+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

  1. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal euren Rat. Vielen Dank schon mal fürs Lesen.
    Nun zu meiner Situation: ich habe vor gut einem Jahr online einen Mann kennengelernt, mit dem ich mich angefreundet habe. Zu Beginn hat er sich viel mehr um den Kontakt bemüht als ich, da ich berufsbedingt sehr eingespannt war. Regelmäßig hat er mir geschrieben, mich angerufen, wollte mich persönlich kennenlernen. Ich habe mich darauf eingelassen. Seitdem folgten viele weitere Telefonate und Treffen. Wir waren sogar zusammen im Urlaub, alles rein platonisch. Der Urlaub war für uns beide sehr schön. Er hat viel über seine Ex geredet, über die er schon seit Jahren nicht hinweg ist, was keinerlei Problem für mich darstellt, weil ich nichts von ihm möchte. Trotzdem ist er seitdem anders. Er schreibt nicht mehr so viel und wenn wir schreiben, geht es eher von mir aus. Er ruft auch nicht mehr so oft an. Das finde ich auch okay, schließlich können wir auch einfach weniger schreiben und telefonieren. Es fällt nur deshalb auf, weil es mal anders war.
    Neulich haben wir ein Gespräch geführt, dass mich sehr irritiert hat. Er hat mir erzählt, dass er seiner Ex erzählt hat, dass er "mit einer Bekannten" im Urlaub war. Ich fand es verletzend, nach so viel gemeinsamer schöner Zeit nicht einmal den Status einer Freundin zu haben - und wir haben wirklich viel geredet, schöne Dinge zusammen unternommen, uns gegenseitig geholfen usw. Das hat mich irgendwie traurig gemacht. Vielleicht hat er das auch nur gesagt, weil er ihr klar machen wollte, dass er auf keinen Fall eine Neue hat und sie damit keine Konkurrentin für den Fall, dass sie ihn zurückwollen würde.
    Hinzu kam, dass ich ihm eine mich beleidigende Nachricht von einem Menschen, mit dem ich mich gerade streite, weitergeleitet habe in der Hoffnung, dass er mir einen Rat erteilt oder mich unterstützt. Er dachte aber, dass ich ihm diese Beleidigungen geschickt hätte - hatte die Nachricht nicht als Zitat kenntlich gemacht, weil ich dachte, es sei eh klar, dass ich sie von jmd anderem erhalten habe. Warum sollte ich ihn auch ohne jeglichen Grund beleidigen (mal abgesehen davon, dass ich generell nichts von Beleidigungen halte...)? Zwei Minuten später habe ich eine weitere SMS geschickt mit der Bitte um Rat. Die hat er aber erst Stunden später gelesen und dachte bis dahin, ich hätte ihm die Freundschaft gekündigt.
    Als er mir das erzählt hat, habe ich mich für das Missverständnis entschuldigt, weil ich dachte, dass ich ihn unendlich damit verletzt haben muss, als er dachte, dass ich ihn so krass beleidigen würde. Er meinte daraufhin nur, dass er eh keinerlei Erwartungen an mich hätte. Stattdessen ist er emotional darauf vorbereitet, dass ich ihn in Zukunft ohne Grund beleidigen und den Kontakt zu ihm abbrechen werde. Deswegen habe er sich emotional nicht auf mich eingelassen und wird das auch nicht tun, damit ihn das nicht trifft, falls ich ihn dann fallen lassen sollte.
    Mich hat das sehr enttäuscht, dass er nichts von unserer Freundschaft erwartet und mir keine Chance gibt, ihm eine gute Freundin zu sein. Er lässt sich emotional nicht ein, weil er Angst hat, dass ich ihn verletze, so wie er das wohl schon oft erlebt hat. Das finde ich, gelinde gesagt, äußerst unbefriedigend. Schließlich kann ich nichts für seine Verletzungen, auch wenn ich sie nachempfinden kann. Auch ich wurde schon zu Genüge enttäuscht, lasse das aber trotzdem nicht an ihm aus.
    Wie soll ich damit umgehen? Ehrlich gesagt habe ich keine Lust, so eine "Freundschaft" weiter zu führen. Reagiere ich über? Muss ich meine Sicht auf etwas ändern?
    Danke für eure Meinungen!

  2. Avatar von Almare
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    194

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    War das als Weiterleitung erkenntlich? Da schreibt man doch noch einen Satz dazu?
    Es gibt Probleme, die lassen sich lösen.
    Und es gibt Probleme, von denen muss man sich lösen.


  3. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von Almare Beitrag anzeigen
    War das als Weiterleitung erkenntlich? Da schreibt man doch noch einen Satz dazu?
    Der Satz kam zwei Minuten später, aber diese Nachricht hat er erst Stunden später gelesen. Ich dachte, dass er die Weiterleitung inhaltlich erkennt, zumal wir auch noch eine halbe Stunde zuvor über den besagten Streit gesprochen hatten. Für mich war das auch eine inhaltliche Fortsetzung an das Gespräch.
    Aber ja: in Zukunft werde ich Anführungszeichen benutzen. Das war ein Fehler von mir.

  4. Avatar von Almare
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    194

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Okay, da scheint wohl das Vertrauen zueinander unterschiedlich zu sein. Klingt kompliziert und nach gewissen Rollenerwartungen aneinander. Du musst keinesfalls so etwas bedienen! Ob das Wort Freundschaft hier angemessen ist, naja. Da gehören ja auch zwei dazu.
    Es gibt Probleme, die lassen sich lösen.
    Und es gibt Probleme, von denen muss man sich lösen.


  5. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von Almare Beitrag anzeigen
    Okay, da scheint wohl das Vertrauen zueinander unterschiedlich zu sein. Klingt kompliziert und nach gewissen Rollenerwartungen aneinander. Du musst keinesfalls so etwas bedienen! Ob das Wort Freundschaft hier angemessen ist, naja. Da gehören ja auch zwei dazu.
    Danke für deine Antwort!
    Wie meinst du das mit den Rollenerwartungen? Während ich ihn gerne in der Rolle des Freundes sehen würde, nehme ich für ihn welche Rolle ein?

  6. Avatar von Almare
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    194

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Du nimmst ihn in der Rolle des Freundes ein, in welcher nimmt er dich ein?
    Es gibt Probleme, die lassen sich lösen.
    Und es gibt Probleme, von denen muss man sich lösen.


  7. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von Almare Beitrag anzeigen
    Du nimmst ihn in der Rolle des Freundes ein, in welcher nimmt er dich ein?
    Genau das ist meine Frage, auf die ich keine Antwort habe. Vor ein paar Tagen hätte ich geschworen, dass er mich auch als Freundin sieht, sogar als gute, weil ich eine seiner wenigen Kontakte bin. Aber offensichtlich scheint das ja nicht so zu sein...!? Ich jedenfalls vertraue Freunden, lasse mich auf sie ein und mache mich damit auch ein Stück weit verletzlich und bezeichne sie nicht als Bekannte.
    Entweder liegen hier unterschiedliche Definitionen von Freundschaft vor oder aber ich nehme die Rolle der Bekannten ein. Bei letzterem sollte ich vielleicht meine Erwartungen und Investitionen in diesen Kontakt überdenken.

  8. Avatar von Almare
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    194

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Ja, spür da mal nach. Vor allem, was für dich stimmt.
    Ich muss jetzt schlafen, aber ich denke, du wirst morgen noch weitere Antworten bekommen.
    Gute Nacht :-)
    Es gibt Probleme, die lassen sich lösen.
    Und es gibt Probleme, von denen muss man sich lösen.


  9. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Dankeschön.
    Gute Nacht :)


  10. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.902

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Meine Güte ist das kompliziert zwischen euch und erinnert an Watzlawicks Hammer-Geschichte:

    Der eine ist eingeschnappt, weil er als "Bekannte" tituliert wird. Vermutlich aufgrund dessen, weil er seiner Ex eins auswischen wollte und ihr und sich zugleich eine Tür aufhalten wollte. Oder du bist eben eine gute Bekannte von ihm oder er bezeichnet Frauen generell nur als "Freundin", wenn er mit ihr zusammen ist.

    Der andere ist eingeschnappt und kommt gar nicht auf die Idee zu fragen, warum du ihn so beleidigst. Dann wäre die Sache innerhalb von Sekunden geklärt worden, sondern legt sich das alles so zurecht, dass er dir sagt, er könne dir nicht vertrauen, denn du könntest ihn mal irgendwann blablabla.

    Brauchst du so etwas Kompliziertes in deinem Leben?

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •