+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31
  1. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    7.166

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von lesenmachtgluecklich Beitrag anzeigen
    Er meinte daraufhin nur, dass er eh keinerlei Erwartungen an mich hätte. Stattdessen ist er emotional darauf vorbereitet, dass ich ihn in Zukunft ohne Grund beleidigen und den Kontakt zu ihm abbrechen werde. Deswegen habe er sich emotional nicht auf mich eingelassen und wird das auch nicht tun, damit ihn das nicht trifft, falls ich ihn dann fallen lassen sollte.
    Mich hat das sehr enttäuscht, dass er nichts von unserer Freundschaft erwartet und mir keine Chance gibt, ihm eine gute Freundin zu sein. Er lässt sich emotional nicht ein, weil er Angst hat, dass ich ihn verletze, so wie er das wohl schon oft erlebt hat. Das finde ich, gelinde gesagt, äußerst unbefriedigend.

    Deine Verärgerung über den Umstand sagt mir eher, dass Du mehr von ihm willst, auch wenn Du das Gegenteil behauptest...und er das nicht möchte.
    Das hat er deutlich gemacht.
    Ich sehe da keine Unklarheit.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  2. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    743

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Ich jedenfalls vertraue Freunden, lasse mich auf sie ein und mache mich damit auch ein Stück weit verletzlich und bezeichne sie nicht als Bekannte.
    Entweder liegen hier unterschiedliche Definitionen von Freundschaft vor oder aber ich nehme die Rolle der Bekannten ein. Bei letzterem sollte ich vielleicht meine Erwartungen und Investitionen in diesen Kontakt überdenken.
    Warum hängst Du Dich so an dem Wort "Bekannte" auf ? Nicht jeder bezeichnet allen und jeden direkt als Freund. Ein Freund ist für mich jemand, den ich jahrelang kenne, den ich im Problemfall ggf. auch mitten in der Nacht anrufen würde, und der dann notfalls auf der Matte stände, auch wenn er 600 km entfernt wohnt.
    Das kann man nur von wenigen Menschen sagen.

    Alle anderen sind "Bekannte", die ich trotzdem durchaus schätze.

    Ihr kennt Euch doch erst ein Jahr, und vornehmlich online ?!

    Und bist Du Dir sicher, dass Du tatsächlich nicht mehr von ihm erwartest, also, Richtung Beziehung ?
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  3. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    743

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Deine Verärgerung über den Umstand sagt mir eher, dass Du mehr von ihm willst, auch wenn Du das Gegenteil behauptest...und er das nicht möchte.
    Vielleicht. Oder er weiß auch nicht, was er will. Bzw. erhofft sich ein Revival mit der Ex, und hält sich die TE derweil warm.

    Die Chancen, dass da eine Beziehung draus erwächst, sehe ich jedenfalls auch nicht.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  4. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.645

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Ich versteh es wirklich nicht, da hast Du eine gute Freundschaft, Ihr versteht euch super, macht viel zusammen und Du machst jetzt so ein Fass auf.

    Schade drum. Ich fürchte, das geht jetzt abwärts. Wenn man einmal anfängt herumzukritteln und dann noch solche Klopper wie die weitergeleitete Beleidigung dazukommt, ist das schwierig.

    Ich würde versuchen, mal über den Freundschaftsbegriff hinwegzusehen, das ist wirklich individuell.

    Und Deine Erwartungen außen vor lassen. Mich einfach nur freuen, dass etwas gut läuft.


  5. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Danke für eure Antworten.
    Ich versuche mal, alles irgendwie zu beantworten.

    Nein, ich möchte nichts von ihm. Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, wo ihr das herauslest. In meiner Welt gehört Vertrauen nicht nur in eine Beziehung, sondern auch in Freundschaften. Jedenfalls hat das zwei ausschlaggebende Gründe. Zum einen ist er emotional nicht verfügbar, da er nach wie vor an seiner Ex hängt und sich wünscht, dass sie zurückkommt. Zum anderen ist er über 20 Jahre älter als ich und gehört damit zur Generation meiner Eltern. Für mich kommen derart große Altersunterschiede in einer Beziehung nicht in Frage. Außerdem bin ich nicht in ihn verliebt, sondern mag ihn halt "nur" als Mensch. Wir verstehen uns gut und haben eine schöne Zeit zusammen.

    Der Kontakt hat zwar Online angefangen, wurde dann aber ausschließlich persönlich weitergeführt mit persönlichen Treffen in seiner Gegend, weil ich dort beruflich unterwegs war, oder mit Telefonaten.

    Das Stichwort "Bekannte" ist auch viel weniger schlimm als die Tatsache, dass er mir ins Gesicht sagt, nichts von mir zu erwarten bzw. auf einen ungerechtfertigten Tiefschlag von mir zu warten, weil letztlich die meisten Menschen ihn so behandelt hätten. Und wenn der vermeintliche Tiefschlag dann kommt, siehe Missverständnis mit der Nachricht, berührt ihn das nicht einmal mehr. Dann denkt er halt, ich sei weg.

    Die Frage ist, ob die Frage ist, ob ich so etwas brauche oder ob ich einfach überreagiere und mich ungeachtet dessen auf die meist guten Gespräche und die schönen Unternehmungen fokussieren sollte mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es bzgl. des Vertrauens Ungleichgewichte gibt.

  6. Avatar von Spatz22
    Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    4.020

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Du hast mit ihm telefoniert und von einem Streit mit einer Freundin berichtet.
    Er hat aufmerksam zugehört?

    (Dazu: wenn ich jemanden noch nicht so lange kenne, lass ich mich nicht so über dritte aus. Der Hörer denkt automatisch: aha, was sie anderen wohl über mich erzählt?!)
    OK, man kann sich mal über Dritte beschweren, aber dann darf es auch gut sein. Man muss nicht eine halbe Stunde später nochmal nachlegen.
    Hat er überhaupt um ein Update gebeten?
    Außerdem find ich es etwas prekär, einen Originaltext einfach so weiterzuleiten.
    Wie fändest du das, wenn Hinz und Kunz deine privaten Nachrichten an ihre Freunde weiterleiten würden?!

    Die Nachlässigkeit mit den fehlenden Satzzeichen kommt sicher daher, dass du sehr aufgebracht warst.
    Und so sehr bei der Sache, dass du nicht auf Idee kommst, dass das deinen Freund gar nicht interessiert, was du für einen Stress mit irgendjemand hast.
    Die Zeit, die Nachricht in die indirekte Rede umzuformulieren - um Missverständnisse zu vermeiden - nimmst du dir nicht.

    Es wundert mich nicht, dass dein Freund dich für sehr emotional/instabil und vielleicht auch anstrengend (?!) hält.
    ...von Zeit zu Zeit denke ich über's Dickwerden nach...... wieviel Badewasser könnte ich jährlich sparen....!

    "Aus der Kindheit kommt so einiges, aber man könnte die auch mal beenden und JETZT für sich einstehen."
    (von Rotweinliebhaberin)


  7. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "Du hast mit ihm telefoniert und von einem Streit mit einer Freundin berichtet.
    Er hat aufmerksam zugehört?"
    Ja, das hat er. Das gibt es aber auch andersherum, dass ich aufmerksam zuhöre, wenn er etwas Schwieriges Privat oder auf der Arbeit durchmachen musste. Es ist definitiv ausgeglichen.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "(Dazu: wenn ich jemanden noch nicht so lange kenne, lass ich mich nicht so über dritte aus. Der Hörer denkt automatisch: aha, was sie anderen wohl über mich erzählt?!)"
    Ich finde 1,5 Jahre kennen und mind. ein mal die Woche stundenlang Kontakt miteinander haben schon recht lang. Ich habe mich nicht über Dritte ausgelassen, sondern von einem Dritten so derart bedroht gefühlt, dass ich überlegt habe, das anzuzeigen. Ich wollte eine Meinung von ihm, um mich rückzuversichern. Er kennt diese Person mit ihren Schwierigkeiten sehr gut. Ein klassisches Lästern über Dritte, die nerven, sieht anders aus.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "OK, man kann sich mal über Dritte beschweren, aber dann darf es auch gut sein. Man muss nicht eine halbe Stunde später nochmal nachlegen.
    Hat er überhaupt um ein Update gebeten?"
    Ich verstehe deinen Punkt.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "Außerdem find ich es etwas prekär, einen Originaltext einfach so weiterzuleiten.
    Wie fändest du das, wenn Hinz und Kunz deine privaten Nachrichten an ihre Freunde weiterleiten würden?!"
    Ich finde das auch prekär, schreibe allerdings auch keine unmenschlichen Nachrichten. Und wenn, dann dürfen Menschen sie gerne weiterleiten um zu beraten, wie sie mit mir und grenzüberschreitenden Texten umgehen.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "Die Nachlässigkeit mit den fehlenden Satzzeichen kommt sicher daher, dass du sehr aufgebracht warst."
    Ja.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    "Und so sehr bei der Sache, dass du nicht auf Idee kommst, dass das deinen Freund gar nicht interessiert, was du für einen Stress mit irgendjemand hast."
    Danke! Vielleicht hast du Recht und das war egoistisch von mir.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Die Zeit, die Nachricht in die indirekte Rede umzuformulieren - um Missverständnisse zu vermeiden - nimmst du dir nicht.
    "Es wundert mich nicht, dass dein Freund dich für sehr emotional/instabil und vielleicht auch anstrengend (?!) hält."
    Dann soll er das sagen, sodass wir darüber sprechen können oder er soll den Kontakt im schlimmsten Fall beenden. Nervige Menschen braucht niemand.
    Geändert von wildwusel (22.08.2019 um 12:07 Uhr) Grund: Quotes repariert.

  8. Avatar von Misirlu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Beiträge
    743

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von lesenmachtgluecklich Beitrag anzeigen
    Das Stichwort "Bekannte" ist auch viel weniger schlimm als die Tatsache, dass er mir ins Gesicht sagt, nichts von mir zu erwarten bzw. auf einen ungerechtfertigten Tiefschlag von mir zu warten, weil letztlich die meisten Menschen ihn so behandelt hätten. Und wenn der vermeintliche Tiefschlag dann kommt, siehe Missverständnis mit der Nachricht, berührt ihn das nicht einmal mehr. Dann denkt er halt, ich sei weg.
    … und Du überlegst ja auch, "weg zu sein", will heißen, diesen Kontakt zu beenden. Also liegt er damit ja nicht falsch.

    Weißt Du, ich finde, eine FREUNDSCHAFT muss solche Konflikte auch mal aushalten können, das ist genau der Unterschied zu einer Bekanntschaft, die man halt auflöst, wenn es mal irgendwo hakt.

    Und ich finde es auch sehr schräg, die mail einer Freundin mal so eben kommentarlos an jemand Dritten weiter zu leiten.
    Was ich jemand schreibe, ist nur für den bestimmt. Es würde mir sehr zu denken geben, wenn jemand persönliche Nachrichten so handhabt, und ich würde aufpassen, was ich dieser Person noch schreibe.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  9. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.367

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Zitat Zitat von lesenmachtgluecklich Beitrag anzeigen
    Wie soll ich damit umgehen? Ehrlich gesagt habe ich keine Lust, so eine "Freundschaft" weiter zu führen.
    Du hast keine Lust, diese Freundschaft-oder-was-auch-immer weiterzuführen.
    Das ist doch völlig ausreichend, um sie nicht weiterzuführen.

    Allerdings, wenn man mal nicht nimmt, was jetzt noch möglich ist, sondern was vor Monaten möglich war: Du scheinst sehr darauf zu achten, daß der andere dich in die Kategorien einsortiert, in denen du sein willst, und legst dabei Worte ohne klare Definintion auf die Goldwaage. Gleichzeitig kommunizierst du selber nicht immer so vorausschauend oder präzise, wie du es von anderen brauchst. Das muß im Einzelfall kein Problem werden (in diesem war's wohl eines), aber statistisch wird es dir dadurch vermutlich ein bißchen schwerer fallen, "frische" Freundschaften zu festigen und zu erhalten. Wieder andererseits gibt es eine Million Sachen, die es schwerer machen können, frische Freundschaften zu erhalten, also kannst du das irgendwo anders wieder aufholen, wo es dir leicht fällt.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  10. Registriert seit
    21.08.2019
    Beiträge
    11

    AW: Was sagt ihr zu dieser "Freundschaft"?

    Ich überlege nicht, den Kontakt zu beenden. Wir verstehen uns gut und haben schon so viel Schönes zusammen erlebt, dass ich das bestimmt nicht aufgeben werde. Ich spüre aber ein Ungleichgewicht, das früher nicht so da war und das versuche ich mit eurer Hilfe zu ergründen.
    Ich finde auch, dass eine Freundschaft das aushalten muss.
    Zur persönlichen Nachricht verweise ich auf den obigen Beitrag. Ergänzend muss ich sagen, dass ich völlig mit euch übereinstimme, was das Weiterleiten von Nachrichten anbelangt. Es ist und war das erste und einzige Mal und das ist ja dann auch noch super in die Hose gegangen. Ich würde mich als sehr vertrauenswürdig beschreiben und leite garantiert nicht irgendwelche Nachrichten durch die Gegend, schon gar nicht für Lästereien.

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •