+ Antworten
Seite 8 von 29 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 290
  1. Avatar von Spatz22
    Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    3.991

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Einer der Hauptgründe für mich, nicht allein zu reisen, ist, daß ein Doppelzimmer so viel günstiger ist.
    Ja - den Verdacht hatte ich auch mal: ein sehr guter Freund fragte mich nach einem gemeinsamen Wellness-WE.
    Er schickte mir verschiedene Vorschläge, darunter ein Doppelzimmer in einem hübschen 4 Sterne Dingens.
    Letztlich haben wir uns nur zum Abendessen gesehen und gelegentlich zufällig im Schwimmbad...
    Frühstücken wollte er gar nicht, lieber ausschlafen (und das bei dem Buffet! Eine Schande..), machte ein paar Behandlungen oder las im Zimmer...
    Es war total seltsam, weil wir sonst sehr angeregt miteinander plaudern...(nein, ich muss nicht die ganze Zeit labern).
    In den drei Tagen war er auch nicht einmal vor der Tür. Ich hab mir die Stadt, den Park angesehen, er wollte nicht mit.
    Bin ja der Ansicht, wenn jemand von der Norm abweichende Gewohnheiten und Vorlieben hat, sollte er das vorab sagen.
    ...von Zeit zu Zeit denke ich über's Dickwerden nach...... wieviel Badewasser könnte ich jährlich sparen....!

    "Aus der Kindheit kommt so einiges, aber man könnte die auch mal beenden und JETZT für sich einstehen."
    (von Rotweinliebhaberin)


  2. Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    615

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Ich war letztens vier Tage in Wien und hatte mich nach einem frühen Flug, dem zweiten Frühstück und dem ersten Museumsbesuch zu einem Nachmittagsschläfchen hingelegt. Da träumte ich sehr lebhaft, dass ich jemandem dabei hatte, der absolut was anderes machen wollte. Es war niemand, den ich im realen Leben kannte. Ich war so erleichtert, als ich aufwachte und feststellte, dass es nur ein Traum war.

    Ich habe keine schlechten Erfahrungen, einer der schönsten Urlaube war vor über 30 Jahren zu dritt. Wir verstanden uns so toll, dass wir auch im nächsten Jahr zusammen verreist sind.

    Zwei kuriose Erlebnisse hatte ich mit einer langjährigen Freundin, mit der ich im Auto nach Dänemark in ein Ferienhaus für eine Woche gefahren bin. Wir kauften vorher gemeinsam ein. Ich freute mich auf mehr Abwechslung auf dem Speiseplan. Sie bestand aber darauf 3 große Packungen der gleichen Käsesorte für die eine Woche zu kaufen. „Den esse ich doch so gern“

    Wir hatten ein Gemeinschaftsportemonnaie, in das wir immer hälftig einzahlten und die Ausgaben für die Reise bestritten. Sie kam mit fast leerem Tank an und fuhr mit vollem Tank nach Hause am Ende der Reise, als sie mich abgesetzt hatte.
    Ich versuchte ihr klarzumachen, dass ich somit den halben Tank für sie finanziert hatte. Sie hat es nicht begriffen.
    Es lag nicht am Geiz, sie war ein großzügiger Mensch. Ich schreibe „war“, weil ich es jetzt nicht mehr beurteilen kann, da unsere Freundschaft Jahre nach der Reise aus anderen Gründen zerbrach.

    Das waren nur zwei Kleinigkeiten, ich verreise trotzdem sehr gern allein, weil ich mir selbst eine sehr gute Gesellschaft bin.
    Wir sollten früher aufhören später zu sagen...

  3. Avatar von Renate-Alice
    Registriert seit
    28.12.2013
    Beiträge
    2.934

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Ideal:
    Zu zweit oder mehr verreisen, tagsüber Spaß haben und schöne Erlebnisse teilen gern bis spät in die Nacht bei Wein und Gesang 😊 und nachts mein schönes Einzelzimmer. 👍🙂
    Sehe ich auch so!


  4. Registriert seit
    13.05.2019
    Beiträge
    229

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Nur noch Einzelzimmer! Und wenn es irgendwie geht ein DZ zur Alleinnutzung.

    Ich mache regelmäßig 14 tägige Seminare in Yogazentren (Ashrams). Dort sind Mehrbettzimmer üblich, natürlich mit unbekannten Menschen. Es git 10-, 4- und 2-Bettzimmer. Die Einzelzimmer sind vergleichsweise teuer und man verbringt in Grunde nur die Nacht im Zimmer. Nach wirklich katastrophalen Erlebnissen, die mir jegliche innere Ausgeglichenheit, die ich mit stundenlangen Yogaeinheiten und Meditationen aufgebaut hatte wieder zerschmettert haben steht für mich fest: mit Ü50 sind Mehrbettzimmer für mich Geschichte.

    Gruppenreisen mache ich allerdings gerne, weil ich die Gesellschaft und Gespräche liebe, aber die Nacht gehört mir.


  5. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.592

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von Tinkerbell123 Beitrag anzeigen
    Ich hätte gar keine Lust alleine zu reisen. Zu zweit macht doch fast alles mehr Spaß und auch über blöde Situationen lässt es sich zu zweit besser lachen und lästern,
    Geht mir nicht so. Die schönsten Reisen habe ich allein gemacht: Abenteuer, Genuss, Ruhe - wunderbar. Alles selbst herausfinden und organisieren müssen, niemand, der nölt, weil ihr/ihm was nicht passt, keine Rücksicht auf niemanden nehmen müssen - herrlich.
    Und lachen kann ich auch allein oder mit Fremden, lästern brauche ich nicht.

  6. Avatar von Millamilia
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    53

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Ich bin nicht so der Gruppenurlauber , hatte mich aber dieses Jahr von meinem Mann überreden lassen mit einem befreundeten Ehepaar eine Woche Urlaub in Süddeutschland zu machen .
    Ich mag beide sehr gern , liebe Menschen , tolle Freunde ...
    Aber ich wusste schon dass gemeinsamer Urlaub für mich , die im Urlaub gern mit dem Partner ihre Ruhe hat , anstrengend und nervig wird .

    Sie sind Raucher und wir mussten nach jeder , noch so kurzen Autofahrt, Gondelfahrt , nach jedem Besuch im Museum , Kirche, Eis etc. erstmal ein Päuschen machen und warten bis das Kippchen aufgeraucht war. Als Nichtraucher steht man da viel rum.
    Wir hatten zwei Zimmer mit Terasse nebeneinander. Morgens wenn wir eigentlich loswollten , haben wir Ewigkeiten gewartet bis sie die fünfte Kippe aufgeraucht hatten , sich angezogen und fertig gemacht .. dabei waren sie meist um 06. Uhr wach aber abfahrbereit um 11:30 .
    Und hey , sie sind im Urlaub und das ist total ok . Aber wenn man als Gruppe los will und ständig warten muss ist das nervig.

    Hatten wir es dann zum Zielort geschafft musste ausgeruht werden .. auf der Bank, im Eiscafé etc.
    mal 15 zu Fuß durch die Altstadt gehen ? Jammer, jammer. Zu weit , zu anstrengend..
    Abends essen gehen ? Sie hat stundenlang Online Speisekarten studiert und konnte sich nicht entscheiden . Schlussendlich sind wir dann jeden Abend in irgendwelchen Schnitzeltempeln gelandet, Hauptsache es gab viel auf dem Teller . 🙄

    Ich weiß dass ich auch schwierig bin .
    Und etwas unflexibel und ja ich habe auch meine Macken ..
    Genau aus diesem Grund wollte ich nie als Gruppe verreisen. Und habe mich leider überreden lassen .
    Ausprobiert, war nix, nächstes Mal wieder zu zweit.

  7. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von Tinkerbell123 Beitrag anzeigen
    Ich hätte gar keine Lust alleine zu reisen. Zu zweit macht doch fast alles mehr Spaß und auch über blöde Situationen lässt es sich zu zweit besser lachen und lästern,
    Das kann ich gar nicht. Wenn ich allein bin, ist eine blöde Situation entweder etwas, was mir gar nicht auffällt, oder ein Abenteuer. Wenn mehrere da sind, ist die blöde Situation (gefühlt) mein Problem und meine Verantwortung und ich muß sie lösen. Noch ein Grund, daß ich als Mitreisende keine Leute brauchen kann, die mir immer nur nachtrotteln und alles OK finden, was ich vorschlage, sondern Leute, die Meinugnen haben und Verantwortung übernehmen.

    B-Vision: Ist bei mir genau umgekehrt. Bei mir ist ein Ideal, wenn schon mehrere Leute, "beim Abendessen austauschen, was jeder den Tag über gemacht und gesehen hat, beim Frühstück austauschen, was jeder den Tag über machen wird, und sich eine hübsche Unterkunft leisten, weil man die Kosten teilen kann. Einzelzimmer sind oft irgendwie Abstellkammern und kosten kaum weniger als Doppelzimmer. (Wobei, wenn ich alleine bin, schlafe ich auch in JuHes oder Hostels.)

    Meine letzte Tour kam dem sehr nahe. Dadurch, daß ich immer brühwarm berichtet kriegte, was es noch alles zu sehen gab, und auch selber berichtet (und mir es dadurch besser eingeprägt ) habe, habe ich sogar mehr "Gesamterlebnis", als wenn ich alleine unterwegs gewesen wäre. Und wir hatten ein Hotel, daß ich mir alleine nie geleistet hätte, und sind jeden zweiten Abend gut essen gegangen.

    Aber das geht nicht für jede Art von Urlaub.

    ***

    Vor ein paar Jahren war ich mit einer sehr guten Freundin unterwegs, die an den unglaublichsten Orten anhalten und Pokemons jagen mußte. Ich hatte dann was zu lesen dabei. Hätte ich so nicht geplant...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.279

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Erinnert mich an eine Freundin meiner Schwester, die mal mit ihrer älteren Mutter nach Namibia gefahren ist. Da gab es beim Frühstücksbuffet die tollsten Sachen, Mutter aß aber - wie daheim - nur jeden Morgen ihr olles Erdbeermarmeladenbrötchen...
    Bis der Tochter der Kragen geplatzt ist und sie ihr das Brötchen eines Morgens fast aus der Hand geschlagen hat.
    Ich weiß nicht, vielleicht kapiere ich den Witz/das Problem nicht
    aber wieso darf jemand nicht Marmelade"Brötchen" essen, wenn er mag? Auch fern der Heimat.

    Ich finde das meiste auf Frühstücksbüffets nicht so lecker und esse daher auch meist "comme d'habitude"
    Ich finde das Verhalten der Tochter unverschämt "...aus der Hand geschlagen"

    Hat sie die Mama dann mit Ham&Eggs und French Toast und Braai zwangsbeglückt oder was?

    Da fällt mir ein, ich war mal auf einem Kongress, wo ich in der Früh die Einzige war, die Tee trank. Hat einige auch irgendwie provoziert - kapiere ich immer alles nicht


  9. Registriert seit
    03.03.2015
    Beiträge
    8.410

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    @R_Rokeby, ich verstehe das Problem auch nicht...

    Ich persönlich finde, dass jeder im Urlaub essen soll, was er möchte. Aber ich bin auch der Meinung, dass man nicht erwarten kann, dass man im Urlaub exakt dasselbe vorfindet wie daheim. Und noch weniger verstehe ich, wie man das dann lautstark mitteilen kann.

    Bei meiner Schwiemu klang das ungefähr so: "Wieso ist am Büffet nicht meine selbstgemachte Erdbeermarmelade? Die esse ich immer, weil keine andere Marmelade schmeckt. Und der Honig ist auch nicht der Biohonig, den ich immer beim Imkerstand am Wochenmarkt kaufe. Hätte ich das gewusst, wäre ich nicht in dieses Hotel gegangen."

    Und dann kam von ihr Genöle, dass sie jetzt nichts mehr isst und dass HerrKlein und ich das Frühstück stehen lassen sollen, weil sie jetzt sofort ins Auto steigen und heimfahren will...Wir haben aber in Ruhe zu Ende gefrühstückt.

    Inzwischen fahre ich nicht mehr mit Schwiemu weg, und wenn ich das auch irgendwelchen Gründen müsste, würde ich auf keinen Fall in dieselbe Unterkunft wie sie gehen.
    Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. (Sokrates)

    Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind.
    Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat. (Marie von Ebner-Eschenbach)

  10. Avatar von Renate-Alice
    Registriert seit
    28.12.2013
    Beiträge
    2.934

    AW: Reisebegleitung - eure Erfahrungen und Anekdoten!

    Zitat Zitat von Millamilia Beitrag anzeigen
    Sie sind Raucher und wir mussten nach jeder , noch so kurzen Autofahrt, Gondelfahrt , nach jedem Besuch im Museum , Kirche, Eis etc. erstmal ein Päuschen machen und warten bis das Kippchen aufgeraucht war. Als Nichtraucher steht man da viel rum.
    Wir hatten zwei Zimmer mit Terasse nebeneinander. Morgens wenn wir eigentlich loswollten , haben wir Ewigkeiten gewartet bis sie die fünfte Kippe aufgeraucht hatten...
    Oh ja, das nervt, besonders in NY, wo es keine Balkone und nur mehr rauchfreie Lokale gibt und man daher dann auf der Straße stehend warten muss. Nur die letzte Zigarette des Tages blieb mir erspart, denn da ging ich einfach schon in mein Zimmer!
    Aber geht so, wenn man sich sonst gut versteht und jeder auch mal allein sein Ding macht!

+ Antworten
Seite 8 von 29 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •