+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    07.08.2019
    Beiträge
    3

    Freunde oder gute Bekannte?

    Hallo ihr Lieben <3

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir mit eurem Rat zur Seite stehen könntet.

    Es geht um eine Freundin von mir. Nennen wir sie Sarah. Sarah ist 26 und ich bin 27. wir kennen uns seit 10 Jahren und waren zu Anfang unserer Freundschaft ein Herz und eine Seele. Wir haben uns mehrfach die Woche, manchmal täglich verabredet und waren auch danach noch regelmäßig per Chat oder SMS in Kontakt. Wir haben uns alles erzählt und der anderen immer bei allem geholfen. Sie hat dann eine Ausbildung gemacht und ich habe angefangen Medizin zu studieren.

    In unserer Freundschaft gab es leider eine ganze Reihe an Ups und Downs. Natürlich ist es anders als in der Schulzeit wo man sich noch ständig gesehen hat oder auch den selben Freundeskreis hatte. Wir werden alle erwachsen, fangen an zu arbeiten und lernen immer wieder neue Menschen kennen und müssen alles unter einen Hut kriegen.

    Ich habe das Gefühl, dass Sarah und ich uns irgendwie auseinander gelebt haben. Das fing ursprünglich damit an, dass sie sich von ihrem damaligen Freund trennte und etwas mit einem anderen Mann anfing. Sie war so massiv auf ihn fixiert und ich war ganz plötzlich abgeschrieben. Ich habe ihr das sehr übel genommen, ich habe sie nicht wieder erkannt, sie war plötzlich ein anderer Mensch.

    Nachdem zwischen uns sehr lange Funkstille herrschte haben wir uns wieder angenähert (sie war auch nicht mehr mit dem Typen zusammen). Ich habe ihr dann erzählt was mich sehr gekränkt hat und sie hat es eingesehen und sich entschuldigt. Wir haben dann wieder an unserer Freundschaft gearbeitet.

    Ich gebe zu, dass ich aufgrund meiner langen beruflichen Ausbildung nicht immer viel Zeit hatte. Ich habe Sarah immer gesagt, dass es mir leid tut und das ich mein bestes gebe für alle da zu sein. Ich habe jedoch stets Kontakt mit ihr gehalten (WhatsApp, SMS, Telefonate) und sie über alles in meinem Leben informiert und auf dem Laufenden gehalten. Wenn Not am Mann war, war ich da. In der Vergangenheit ist es jedoch immer wieder passiert, dass sie etwas mit Männern am laufen hatte und diese dann plötzlich wieder so viel wichtiger waren. Ich war einfach nicht mehr interessant genug, da sie dann ja jemanden hatte mit dem sie ihre Geheimnisse und Gedanken teilen konnte. Es sei denn es gab Stress mit den Typen, dann war ich wieder ihre Nummer 1. Ich war trotzdem immer gerne für sie da, egal was war!

    Keine Frage, ich verstehe das! Natürlich ist der Partner der engste Vertraute! Das ist meiner für mich auch! Aber man kann doch nicht immer so auf einen Mann fixiert sein und langjährige Freunde so zurückstellen.

    Mittlerweile würde ich unseren Kontakt als sporadisch beschreiben. Sie war letztens für 2 Wochen im Urlaub und hat nicht mal geschafft auf meine Nachrichten zu antworten, weil sie mit ihrem Verlobten die ganze Zeit unterwegs war. Urlaub ist doch gerade dafür da, sich für Dinge Zeit zu nehmen, die man sonst nicht schafft? Und jeder hat doch mal 5 Minuten, um etwas aus dem Alltag zu berichten? Mir würde doch gelegentlich eine kurze WhatsApp Nachricht reichen. Ich habe vor kurzem meine Ausbildung abgeschlossen, aber sie schrieb nur ein kurzes „herzlichen Glückwunsch!“ und eine Stunde später fragte sie, ob sie mein Auto ausleihen könne. Davor hatte sie aber lange nicht auf meine letzte Nachricht geantwortet, geschweige denn wissen wollen, wie es mir geht und was es Neues gibt.

    Ja ja ich verstehe, manche würden jetzt sagen „ach übertreib doch nicht“. Aber wenn ich ehrlich bin, ist es für mich keine Freundschaft mehr, wenn ich vom anderen nichts mehr weiß und ihn gar nicht mehr richtig kenne! Sie sagt häufig „es ist nichts Neues passiert“ und hinterher erzählt sie beiläufig Sachen wo ich denke: „...und das erzählst du mir erst jetzt?!“. Zum Beispiel will sie ihren jetzigen Freund heiraten und hat mir nach Ewigkeiten berichtet, dass sie nun endlich einen festen Termin beim Standesamt hätten. Das ist doch keine Kleinigkeit, wenn man immer sagt wie ach-so-toll-man befreundet ist? Ich habe auch einen Partner und nebenher eine fast 60 Stunden Woche und finde immer die Zeit meinen Freunden Aufmerksamkeit zu schenken.

    Wenn wir etwas unternehmen beschwert sich sich, dass ich so distanziert wäre, obwohl ich diejenige bin die ständig das Gespräch am laufen hält. Ansonsten würden wir uns nur anschweigen. Wenn sie mir aber von Treffen mit anderen Freunden erzählt war alles total harmonisch, hat Spaß gemacht und war ausgelassen. Ich verstehe das nicht. Ich habe viele andere Freunde, die ich nur halb so lange kenne und deutlich beschäftigter sind als sie und sogar von denen kommt mehr.


    Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen?
    Ich danke euch im Voraus <3


  2. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    65

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Hey,

    ich finde das immer sehr schade, wenn ich solche Geschichten lese. Gerade wenn man sich so lange kennt und solch eine Vertrautheit da ist (die wird ja durch mehr Jahre meisst größer), verstehe ich nicht warum man sich nicht mehr bemüht. Das Problem ist, dass jeder von euch investieren sollte-nicht nur du. Du merkst jetzt aber, dass von ihr nicht so viel kommt.

    Ich habe vor zwei Jahren den Kontakt zu einer Freundin abgebrochen, weil sie sich nachdem sie in eine Beziehung kam auch so auf ihn fixiert hat. Er mochte mich nicht und hat immer versucht einen Keil zw. unsere Freundschaftz zu treiben, was ihm auch gelungen ist.

    Freundschaften verändern sich auch. Man entwickelt sich oft in unterschiedliche Richtungen und irgendwann fehlen Gesprächsthemen. Das hört man bei dir heraus. Ansonsten erzählt sie dir auch nicht viel.

    Meine Meinung ist, dass man freundschaften ziehen lassen soll, wenn man ein ungutes Gefühl hat oder es einfach nicht mehr passt. oder aber man lässt das alles ruhen und irgendwann kann man sich annähern.
    Meine Freundin aus dem Studium hatte auch eine sehr gute Freundin aus Kindertagen. Seit drei jahren ist bei den beiden auch kaum noch Kontakt. Beide leben in unterschiedlichen Welten. Die Freundin ist nie aus ihrem Dorf rausgekommen, entsprechend unflexibel. So ist das eben im Laufe des Lebens.

    Es gibt doch diesen Spruch mit dem Zug. Einige Freunde fahren mit, andere steigen aus. Neue kommen dazu!


  3. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.587

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Liebe StellaMella,

    ich habe solche Erfahrungen auch schon gemacht.

    Meiner Beobachtung nach sind viele Frauen stark auf ihre Partner fixiert und brauchen Freundinnen eigentlich nur für Singlephasen. Männer sind da meistens anders gestrickt.

    LG
    Pistazieneis

  4. Avatar von Tirili
    Registriert seit
    20.11.2012
    Beiträge
    1.920

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Zitat Zitat von StellaMella Beitrag anzeigen
    Wenn sie mir aber von Treffen mit anderen Freunden erzählt war alles total harmonisch, hat Spaß gemacht und war ausgelassen. Ich verstehe das nicht.
    Hallo!

    Ich verstehe das schon. Ich lese überhaupt keine Leichtigkeit in deiner Schilderung, nur Ansprüche auf ständige Information über ALLES und Erwartungen. Ihr seid doch keine 15 mehr!


  5. Registriert seit
    07.08.2019
    Beiträge
    3

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Zitat Zitat von Tirili Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich verstehe das schon. Ich lese überhaupt keine Leichtigkeit in deiner Schilderung, nur Ansprüche auf ständige Information über ALLES und Erwartungen. Ihr seid doch keine 15 mehr!
    Das stimmt leider so gar nicht. Ich stelle überhaupt keine Ansprüche an sie. Schade, dass du dich mit dem was ich geschrieben habe nicht wirklich auseinandergesetzt hast sondern einfach nur blind etwas feststellst.

    Ich zwinge sie nicht auch nur irgendwas zu erzählen, es fällt mir aber auf, wenn jemand nichts mehr zu sagen hat. Man will den anderen doch am Leben teilhaben lassen? Zumal sie mich immer heranzieht, wenn etwas im Argen liegt. Mir geht es eher um Rat, wie man damit umgehen sollte.

    Dann ist man halt nicht mehr befreundet, sondern kennt sich. Das ist dann auch nicht schlimm.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.197

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Seid ihr denn gute Bekannte? Also (nach meiner Definition -- vielleicht hast du eine andere? Was für eine?) Leute, die sich nicht ihren privatesten Kram gegenseitig aufladen, die nicht ständig Sehnsucht nacheinander haben, die vielleicht über einige Sachen leidenschaftlich unterschiedlicher Meinung sind (aber imstande, das außenvorzulassen). Die gerne Zeit miteinander verbringen, die einander wohlwollen und gemeinsame Interessen und Beschäftigungen haben? Die Gelegenheiten nutzen, um mal wieder was zusammen zu machen?

    Was passiert denn, wenn ihr zusammensitzt? Alles wieder da und alles wieder gut und beide denken sich, "Warum machen wir das nicht öfter?" (Weil wir zu viel anderes um die Ohren haben.) Oder "Warum machen wir das eigentlich?" (Ich könnte auch heimgehen und Hemden bügeln...)

    Nach deiner Schilderung klingt das nach Ex-Freundin, oder wie du sagt, "jemand, den ich kenne", ohne weitere Details. Als hättet ihr die Berührungspunkte eurer Leben schon verloren und nagtet nur noch an den Resten der Erinnerung an besser Zeiten, bis die weggeputzt sind und ihr eurer Wege gehen könnt. Gibt es etwas, außer der Vergangenheit, was du aufheben möchtest?

    Nur oder vorwiegend schriftlich zu kommunizieren erzeugt allerdings auch oft komische Erwartungen, unerwartete Bringschulden, Endmoränen an vernachlässgten guten Vorsätzen und generelles Ressentiment, mMn. Nur weil ich jemanden mag und gerne mit ihm zusammen bin, macht ihn ja nicht zu meinem Tagebuch, und jemandem Dossiers über sich selber zu schicken ist nicht unbedingt Aufmerksamkeit...
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Avatar von Tirili
    Registriert seit
    20.11.2012
    Beiträge
    1.920

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Zitat Zitat von StellaMella Beitrag anzeigen
    Das stimmt leider so gar nicht. Ich stelle überhaupt keine Ansprüche an sie. Schade, dass du dich mit dem was ich geschrieben habe nicht wirklich auseinandergesetzt hast sondern einfach nur blind etwas feststellst.

    .
    Ich habe deinen Text aufmerksam gelesen und meine Schlüsse daraus gezogen. Schade, dass ich deinem Anspruch nicht gerecht werden konnte und meine Zeit verschwendet habe. Ich lese hier sehr viel von Erwartungen und Anspruchsdenken heraus.

    Im Übrigen finde ich die gefettete Aussage reichlich überheblich und ziemlich unfreundlich.


  8. Registriert seit
    07.08.2019
    Beiträge
    3

    AW: Freunde oder gute Bekannte?

    Zitat Zitat von Tirili Beitrag anzeigen
    Ich habe deinen Text aufmerksam gelesen und meine Schlüsse daraus gezogen. Schade, dass ich deinem Anspruch nicht gerecht werden konnte und meine Zeit verschwendet habe. Ich lese hier sehr viel von Erwartungen und Anspruchsdenken heraus.

    Im Übrigen finde ich die gefettete Aussage reichlich überheblich und ziemlich unfreundlich.
    Es tut mir leid, wenn dich meine Nachricht gekränkt hat, was war auf jeden Fall nicht meine Absicht.

    Ehrlich gesagt finde ich aber eher eine Aussage wie „Ihr seid doch keine 15 mehr!!“ überheblich und unfreundlich. 1. weiß ich selber, dass wir keine 15 mehr sind und 2. was soll mir so eine plumpe Aussage eigentlich sagen? „Sei nicht so naiv, wie ein kleines Mädchen“, „Stell dich doch nicht so an!“. Du kennst mich doch gar nicht. Sorry, wenn es für dich naiv wirkt, dass ich mir Gedanken, um eine langjährige, mittlerweile einseitige, Freundschaft mache.

    Ich würde mich freuen, wenn du berichten würdest, wie du mit sowas umgehst oder was dein konkreter Ratschlag wäre, wie ich damit umgehen könnte.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •