+ Antworten
Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 137
  1. Inaktiver User

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von lemontree75 Beitrag anzeigen

    Dem setze ich folgende Situation entgegen: Frau A sagt zu Frau B: "Diesen Rock kannst du nicht tragen, mit deinen Beinen." Vordergründig objektive Beratung in Modefragen aus gutgemeinten Motiven. Hintergründig... kann da eine Menge anderes dahinterstecken, das unterm Strich darauf hinausläuft, jemand anderen ab- und sich selbst aufzuwerten.
    Wenn das eine Freundin sagen würde, würde ich mich nicht angegriffen fühlen, sondern nachdenklich in den Spiegel schauen und „meinst du wirklich?“ antworten. Freunde wollen ja nicht, dass ich unterwegs bin wie Trine Schreckgespenst, die meinen es ja gut mit mir.


  2. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.656

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich kapier grad nicht, was du meinst?
    Na ja, es gibt ja die Fraktion die findet, wer nichts positives zu sagen hat soll lieber schweigen.

    Das wär jetzt nicht meins, ich fänd das ganz schrecklich, wenn man mir nicht aufrichtig seine ehrliche Meinung sagen würde. Ist doch gut, dass es unterschiedliche Ansichten und verschiedene Geschmäcker gibt, das empfinde ich doch nicht als gegen mich gerichtet??

  3. Inaktiver User

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Na ja, es gibt ja die Fraktion die findet, wer nichts positives zu sagen hat soll lieber schweigen.

    Das wär jetzt nicht meins, ich fänd das ganz schrecklich, wenn man mir nicht aufrichtig seine ehrliche Meinung sagen würde. Ist doch gut, dass es unterschiedliche Ansichten und verschiedene Geschmäcker gibt, das empfinde ich doch nicht als gegen mich gerichtet??
    Seh ich auch so.
    Wenn die nächststehenden Menschen einem nicht die Wahrheit, auch mal ungeschminkt oder lustig oder ungeschickt formuliert, sagen können, weil einer überall Bosheit und Verrat und Abwertung wittert - puh.


  4. Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    2.358

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Mir fällt dazu dieses scheinbar abwertende Verhalten ein, das eigentlich getarnte Komplimente sind. Das finde ich oft pfiffig und freue mich tausendmal mehr darüber, als über die ewig gleiche netten Floskeln. Wenn es nicht pfiffig ist, schreckt es mich schnell ab, also wenn ich den Eindruck bekomme, dass jemand damit seine Unsicherheit überspielt und dabei halt inkauf nimmt, dass ich doof dastehe. Wobei ich dafür noch Verständnis habe. Die Grenze ist bei mir bei chauvinistischer Abwertung und Klugscheixxerei. Und ich bin immer wieder überrascht, wie verbreitet es ist, andere klein zu machen, um selber besser da zu stehen. Selbst eher lebhaft und präsent bekomme ich eine Menge ab von Leuten, die halt auch mal was sagen wollen. Manchmal fällt mir auf, dass mich jemand mehrmals in der Öffentlichkeit kritisiert, selbst aber keinen Beitrag leistet. Aber ob das Abwertung ist? Inzwischen empfinde ich es eher so, dass sich andere hinter mir verstecken. Jedem das seine.


  5. Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    212

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Naja... „du bist blöd, fett und langweilig“ mal als fiktives Beispiel. Allerdings kenne ich niemanden, der so was sagt. Ich hab nette Menschen um mich.
    Macht man ein solches Maß an Direktheit zum Maßstab, muss einem die Welt zwangsläufig wie eine Ponykoppel vorkommen. Es soll Menschen geben, die subtiler kommunizieren. Sorry, aber...

    Und auch Menschen, deren Kreis wohlmeinender, loyaler Freunde sich verändert, durch Umzüge, Trennungen und sonstige Umbrüche, oder die aus anderen Gründen neue Menschen in ihr Leben lassen. Mich würde schlicht interessieren, welche Verhaltensweisen machen deutlich, dass Vorsicht geboten ist, weil Menschen irgendein Interesse haben, andere neben sich klein zu halten.

    Ich denke, ich lese jetzt mal eine Weile still mit. Vielleicht schläft der Thread mangels Interesse für andere auch ein. Auch gut.

    lemontree


  6. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.656

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Seh ich auch so.
    Wenn die nächststehenden Menschen einem nicht die Wahrheit, auch mal ungeschminkt oder lustig oder ungeschickt formuliert, sagen können, weil einer überall Bosheit und Verrat und Abwertung wittert - puh.
    Das zum einen, zum anderen stell ich mir das sehr gezwungen vor, wenn jemand was nicht gefällt und er dann schweigt - das merk ich doch dann auch, dass er nicht aus vollem Herzen begeistert ist. Dieses Schweigen wär mir jedenfalls unangenehmer als wenn er sagt, du, sorry, ist nicht so mein Fall.


  7. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.656

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von lemontree75 Beitrag anzeigen
    Mich würde schlicht interessieren, welche Verhaltensweisen machen deutlich, dass Vorsicht geboten ist, weil Menschen irgendein Interesse haben, andere neben sich klein zu halten.
    Was ich ab und an mal erlebe, und mich dann distanziere, ist, dass jemand nicht auf das eingeht was man erzählt, sondern immer alles besser, schöner, aufregender auch schon erlebt hat. Das kann ja mal sein, aber bei manchen artet alles in einen Wettbewerb aus, das ist zum Beispiel nicht meins, wenn sich jemand gar nicht mitfreut, oder mitstaunt, sondern eh schon alles auch so erlebt hat, und noch viel bunter oder dramatischer...

  8. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.216

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    OK, mal aus dem Ärmel auf das Startposting:

    Abwertend ist, was einer als abwertend empfindet.
    Abwertend ist, was einer als abwertend gemeint hat.

    Ein und dieselbe Aussage kann gemeinschaftsstiftend sein, als Witz für Eingeweihte oder als ein freundschaftliches Hochnehmen, oder sie kann ein Fettnäpfchen sein, in das einer getreten ist, oder sie kann abwertend sein: ausgrenzend, oder jemanden in die Rolle des Objekts schiebend, das in der Gemeinschaft nur noch dazu dient, daß sie anderen sich auf seine Kosten ihre Gemeinschaft beweisen: Der Prügelknabe.

    Ohne den Kontext zu kennen und zu verstehen, hat man erst mal genau eine Info. Der Sprecher weiß, ob er es abwertend (ausgrenzend, manipulativ, selbsterhöhend, objektivierend) gemeint hat.
    Der Empfänger weiß, ob er sich abgewertet (oder eine der Funktionen davon) fühlt.
    Die Zuhörer wissen, ob sie die Bemerkung zwischen Sender und Empfänger abwertend finden oder nicht.

    Jeder muß gucken, wie er mit seiner begrenzten Information umgeht.

    In Freundschaften ist es sinnvoll, immer erst Mal von Wohlwollen und Inklusion auszugehen. Neue Freunde wachsen ja nicht auf Bäumen. Daß der Empfänger davon *ausgeht*, daß der Sender die Bemerkung nicht abwertend gemeint hat, heißt aber nicht, daß das Gefühl der Abwertung (oder des Vertrauensbruchs) einfach so weggeht. Wenn man merkt, daß man das nicht so wegstecken kann und will, muß man was sagen. Sollte man sowieso: es könnte ja auch ein Fettnäpfchen sein, das sollte der Sender vielleicht wissen. Und es könnte einer der Zuhörer als Abwertung verstanden haben und Drama machen, das man nicht gemacht haben will.

    Wenn man Grund zu der Annahme hat, daß Wohlwollen seitens des Sprechers nicht gegeben ist -- daß er tatsächlich kleinmachen, ausgrenzen, manipulieren will -- oder daß es ihm *egal* ist, ob er das tut, solange er kriegt, was immer er damit möchte: Dann hat man ein ganz anderes Problem, als die abwertende Bemerkung, nämlich ihre Funktion und ihre Folgen.

    Summa Summarum: Natürlich kommen abwertend empfangene Bemerkungen auch in Freundschaften vor. Und jemand, dem nie was Abwertendes durch die Zähne gerutscht ist, als das Hirn gerade im "nett war gestern"-Modus war, der werfe den ersten Stein. Der Knackpunkt in Freundschaften ist, daß das geradegebogen werden kann. Oder es ist früher oder später mit der Freundschaft aus, denn warum soll man mit jemandem rumhängen, bei dem es einem nicht gut geht?

    Ich hab schon freundliche und wertschätzende Begrüßungen mit dem Text "Setz dich, nimm dir'n Keks... du Trottel" und "Du siehst heute echt sch*** aus" bekommen. Und abwertende "Schön, dich zu sehen" oder "Du auch hier?" Der Ton und der Kontext machen die Musik.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.216

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von Copic Beitrag anzeigen
    Klingt eher nach Unterschichtler als nach Witzeclown.
    Gerade scherzhafte Bemerkungen beruhen auf einem gemeinsamen Verstädnis der (sub)kulturellen Normen und Toleranzen. Das geht sonst gewaltig in die Hose.

    Möchtest du "Unterschicht" hier abwertend gebraucht haben?


    Zitat Zitat von juli-elli Beitrag anzeigen
    Ich wäre vielleicht ein wenig enttäuscht/traurig/geknickt, wenn der anderen Person das Essen nicht geschmeckt hat, weil es ja an sich mein Wunsch gewesen wäre, dass die Person im Lokal ein für sie leckeres Essen bekommt. Beleidigt wäre ich aber nicht gewesen.
    Ich hätte vermutlich den Eindruck gehabt, sie will, daß ich jetzt was daran tue. Wenn ich nicht mehr die Möglichkeit gehabt hätte, etwas daran zu tun (weil ich z.B. den Salat, da schon gegessen, nicht zurückgehen lassen könnte) wäre ich verstimmt, weil gefühlt an mich unerfüllbare Anforderungen gestellt werden.

    Ich bin inzwischen besser darin, den "Ich muß jetzt was tun"-Impuls zu ignorieren.


    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    wenn ich bei jedem Spruch auf meine Kosten Abwertung wittere, dann fehlte mir das Vertrauen.
    Hm, das ist ein Aspekt, an den ich nicht gedacht habe: Man fühlt sich nicht abgewertet, traut aber dem Wohlwollen des anderen nicht und denkt sich, der hätte es vielleicht nicht so harmlos gemeint, wie es bei einem angekommen ist?

    Da macht man sich aber auch eine Hölle mit.


    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Mir wird des öfteren meine Ehrlichkeit als Abwertung vorgeworfen.
    Das hat schon zu einigen Diskussionen im Freundeskreis geführt.
    Habt ihr rausgekriegt, warum das so ankommt?


    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Noch ein Spruch, erst kürzlich gehört: Du warst beim Friseur? Bist Du nicht dran gekommen?
    Loop, das erinnert mich an Leute, die einen Spruch, den sie witzig finden, einfach anbringen *müssen*. Egal wie schlecht.


    Zitat Zitat von lemontree75 Beitrag anzeigen
    Dem setze ich folgende Situation entgegen: Frau A sagt zu Frau B: "Diesen Rock kannst du nicht tragen, mit deinen Beinen."
    Das ist mMn auch ein Fall, wo die Beziehung eine zentrale Rolle spielt. Wenn A meine Freundin ist, gehe ich davon aus, daß sie mir wohlwill und es ihr lieber ist, ich trage vorteihafte Klamotten, in denen ich cool aussehe und einen guten Eindruck mache, als unvorteilhafte. Wenn A meine Mutter ist, weiß ich, daß ihre Körperbildprobleme und ihre Angst vor dem Gerede der Nachbarn gerade wieder zu Besuch sind. (Das ist die wohlwollende Erklärung). Wenn das die Vereinskollegin sagt, von der ich mir wünsche, daß sie endlich vom Blitz in der Badewanne getroffen wird (und sie weiß das), dann gehe ich davon aus, daß sie Sch***e redet, weil sie es kann.


    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    Im Freundeskreis merkt man das doch.
    Nicht immer sofort. Der merkwürdige (und erfundene) Fall des gekochten Frosches...

    Und manche Leute versuchen, sich Akzeptanz im Freundeskreis zu verschaffen, indem sie zu jedem bösen Spiel gute Miene machen. Das ist wie ein "Tritt mich" -Schild auf dem Rücken...

    Zitat Zitat von spreefee Beitrag anzeigen
    Mir fällt dazu dieses scheinbar abwertende Verhalten ein, das eigentlich getarnte Komplimente sind.
    Ich hatte mal einen Chorleiter, der war der Meister des Kompliments zur linken Hand.
    "Da war ja schon viel schönes bei". "Für eine Generalprobe war das ganz gut". "Die Akustik ist zum Glück schlecht".
    Der meinte das nicht abwertend. Der war einfach ein Sozialtrottel. Da mußte man sich auch erst mal dran gewöhnen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  10. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.656

    AW: Abwertendes Verhalten im Allgemeinen

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Hm, das ist ein Aspekt, an den ich nicht gedacht habe: Man fühlt sich nicht abgewertet, traut aber dem Wohlwollen des anderen nicht und denkt sich, der hätte es vielleicht nicht so harmlos gemeint, wie es bei einem angekommen ist?
    Nen Ticken anders - man fühlt sich durch eine kritische oder selbst relativ sachliche Bemerkung abgewertet, aber das hat dann eben mit einem selbst zu tun, da fehlt einem entweder das Selbstbewußtsein oder vor allem eben auch das Wohlwollen dem anderen gegenüber. Ich unterstelle meinen Freunden einfach nicht, dass sie mich kränken wollen, das wär doch bescheuert???? Vor allem, wozu sollte ich denn dann mit ihnen befreundet sein wollen? Das seh ich dann schon als mein Ding an.

    Ich erinnere mich an den Strang wo jemand sich zutiefst verletzt fühlte, weil ein Möbelpacker meinte, wo wollen sie denn in der kleinen Wohnung das große Sofa hinstellen. Die Wohnung war wohl tatsächlich klein, der Mann hat halt gefragt. Warum um alles in der Welt muss man das als verletzend einsortieren???

    Da macht man sich aber auch eine Hölle mit.
    Definitiv - man macht sie sich selbst, ganz aktiv.

+ Antworten
Seite 5 von 14 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •