+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

  1. Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    143

    Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Liebe Bri-Community,

    ich benötige eure Hilfe bzw. eure Sicht der Situation. Weiss echt nicht mehr weiter.

    Folgendes: habe eine Freundin die ich aus Kindertagen kenne. Wir sind zusammen aufgewachsen, die Familien kennen sich etc. Durch Studium und da wir nicht am gleichen Ort wohnen hatten wir uns auch immer wieder aus den Augen verloren. Die letzten 10 Jahre haben wir regelmässig Kontakt.

    Ich, berufstätig, alleinerziehend mit mittlerweile erwachsener Tochter.
    Sie, verheiratet, seit ca. 1 Jahr Mutter eines adoptierten Jungen.

    Nun zu meinem Problem: in letzter Zeit merke ich das alles was ich ihr erzähle von ihr weitergetragen wird.
    Bin von mehreren gemeinsamen Bekannten darauf angesprochen worden. Zuerst wollte ich es nicht wahrhaben aber es können doch alle nicht irren? Habe das Gespräch mit ihr gesucht um herauszufinden ob ich ihr irgendetwas getan oder gesagt habe. Die Ehe ist gut und ihr grösster Wunsch (Kind) ist nach vielen Jahren auch in Erfüllung gegangen.

    Für sie ist zwischen uns alles ok und sie meint das meine Wahrnehmung falsch wäre. Mittlerweile passe ich extrem auf was ich ihr erzähle und bleibe oberflächlich. Kontakt haben wir alle 2-3 Monate. Ich verstehe das auch da sie ja jetzt mit dem Kind alle Hände voll zu tun hat und auch in die Mutterrolle reinfinden muss. Wobei ich es vermisse mit ihr zu klönen. Ich merke auch das sie mir auch nicht mehr soviel erzählt z. B. das sie ein Kind adoptieren wollen habe ich von einer ihrer Verwandten erfahren. Hat mich da schon stutzig gemacht. Wobei ich ihr immer dazu geraten habe es mit einer Adoption zu versuchen.

    Ich verstehe es wirklich nicht. Könnt ihr euch einen Reim darauf machen?

    Lieben Dank
    mittelmeer12

  2. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.273

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Ihr habt Euch offensichtlich auseinandergelebt. Wer Freundinnengespräche , die ja der Geheimhaltung unterliegen, weitererzählt, verletzt die Vertrauenszone. Ich würde sie von der Freundinnenstufe auf die Bekanntenstufe herabstufen. Geheimnisverrat ist verachtenswert.

    Ihre Gründe können vielfältig sein, aber das sollte Dich nicht weiter interessieren. Darüber würde ich nicht einmal mehr sprechen. Verrat ist Verrat.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  3. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.337

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Das ist sehr unschön und ich kann dich verstehen.

    Mir ist dasselbe mit einer Freundin passiert.

    Allerdings ist sie ansonsten menschlich prima. D.h. sie würde alles für mich tun, allerdings kann sie einfach keine Geheimnisse für sich behalten.

    Ich habe für mich abgewogen und mich für die langjährige Freundschaft entschieden. Ich passe halt auf, dass ich ihr nur Dinge erzähle, die ich selbst schon erzählt habe bzw. die weitererzählt werden dürfen.

    Für echte Geheimnisse bleibt bei mir eine Freundin und meine Familie, bei allen anderen, gerade wenn sie sich auch untereinander kennen, bin ich eben nicht so offenherzig.

    DU musst halt schauen, ob ihre guten EIgenschaften diese schlechte Eigenschaft überwiegen.


  4. Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    6

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Opelius hat da ganz recht.
    Ich finde nichts verletzenderes und kenne auch dieses Problem. Wurde sogar schon mal auf offener Straße darauf angesprochen wie mein Intim-Sugaring war. Nur weil ein anscheinend bester Freund das allen erzählt hat. Sowas muss sich keiner gefallen lassen. Aber wenn schon Themen wie Adoption nicht mehr persönlich besprochen werden, sieht es für mich so aus, als ob schon von der anderen Partei eine Art "Bekanntschaft" zustande käme.

  5. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.111

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Hört sich an, wie Freundschaft mit angezogener Handbremse: Es läuft, kommt aber nicht richtig in Fahrt - und irgendwann qualmt und stinkt es. Passt nicht so ganz, um komplett rund zu laufen.

    Warum die Freundin alles weiter tratscht, spielt im Prinzip keine Rolle - sie tut es eben und ist somit keineswegs vertrauenswürdig. Somit wäre der Kontakt mit solch einer Freundin verplemperte Zeit.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

  6. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.335

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Zitat Zitat von Polarblau Beitrag anzeigen
    Wurde sogar schon mal auf offener Straße darauf angesprochen wie mein Intim-Sugaring war. Nur weil ein anscheinend bester Freund das allen erzählt hat.
    Derjenige, der dich mitten auf der Straße darauf angesprochen hat, muss aber auch 'n mittleren Sockenschuss haben... Wenn man sowas nun mehr oder weniger versehentlich schon erzählt bekommen hat, geht man doch selbst auch irgendwie diskret mit diesem Wissen um?!

    Meine Einstellung dazu: das grundsätzliche Wesen eines Geheimnisses ist, dass man es schlicht für sich behält. Sobald ich es irgendwem erzähle, ist es kein Geheimnis mehr und mir ist dann auch leidlich egal, was mit dem Gesprächsinhalt passiert.
    Was andere Menschen über mich denken, kann ich nicht im Geringsten beeinflussen. Deswegen ist es mir vollständig egal.

    Mit dieser Grundhaltung lebe ich sehr entspannt. Kannst du versuchen, ein Stück in diese Richtung zu denken?
    Das würde deinen Umgang mit dieser Freundschaft eventuell deutlich leichter machen.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde


  7. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.337

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.

    Mir vertraut man auch immer alles mögliche und unmögliche an, weil die Leute wissen, dass ich den Mund halten kann. Umgekehrt finde ich aber selten bis niemanden, der halt nicht tratscht.


  8. Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    6

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Ich habe es auch genau so wenig verstanden.

    Man lernt dabei gewisse Dinge nicht preis zu geben. Nur wünscht man sich auch eine Gleichstellung. Wenn ich vollgeqasselt mit allen Details von Freunden werde, aber ich selber muss wiegen ob das ein Thema für die ganze Welt oder nur für mich ist?


  9. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.585

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Hast du ihr denn gesagt, was sie für sich behalten sollte oder erwartest du, dass deine Mitmenschen von selbst merken, welche Themen unter euch bleiben sollten?

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.714

    AW: Habe ich eine falsche Auffasung von Freundschaft?

    Zitat Zitat von mittelmeer12 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es wirklich nicht. Könnt ihr euch einen Reim darauf machen?
    Mehrere Reime sogar. Guck mal, welcher am besten klingt:

    Sie ist jemand, der einfach gerne weitererzählt. Dann erzählt sie auch dir viel davon, was andere Leute so treiben, und du denkst dir vielleicht, "oh, sie kennt interessante und coole Leute", oder "eigentlich interssiert mich das nicht", oder "ich will das echt nicht wissen..." Dann weißt du auch, auf welche Art und welche Sachen sie weitererzählt.

    Sie will betonen, was für eine gute und nahe Freundin sie hat (ihr kennt euch ja schon ewig). Du bist Lametta, mit dem sie sich schmückt. Das ist nur eingeschränkt schmeichelhaft, denn sie will ja durch die die Wertschätzung von anderen Leuten gewinnen. Oder du bist die Arbeit, die sie leistet, "schaut, womit ich mich abgeben muß" -- das ist noch weniger schmeichelhaft und ein Grund, ihr die Arbeit aus den Händen zu nehmen und den Kontakt abzubrechen.

    Du erzählst ihr Sachen, die sie erst mal sortieren muß, und sie sucht Hilfe dabei bei ihren Freunden. Die dann die Klappe nicht haltne können, oder nicht gesagt kriegen, daß sie's sollen.

    Ihre Freunde wollen was aus ihrem Leben hören, und die hat vor allem dich und das Kind, und bringt durcheinander, daß man über eigene Kleinkinder manches erzählt, was über Erwachsene echt unangemessen ist.

    Sie tut es, weil sie dich nicht mag und dir schaden möchte. Das sollte leicht am Inhalt der Gerüchte zu erkennen sein.

    Je nachdem, was es ist, gibt es unterschiedliche mögliche Lösungen, aber viele davon erfordern, daß sie realisiert, daß irgend jemand Zeug von dir rumerzählt, und es so aussieht, daß sie es ist. Und daß dir das nicht egal sein muß.

    Was mir das Nackenfell aufstellen würde und was ich gerklärt haben wollte ist, "deine Wahrnehmung ist falsch."
    "Meine liebe Lotte, ich werde von losen Bekannten auf meine privaten Privatangelegenheiten angesprochen. Es irritiert mich, daß das passiert. Deswegen habe ich nachgefragt, und die losen Bekannten sagen sie sagen, sie haben das von dir. Was ist deiner Ansicht nach die falsche Wahrnehmung? Das, was ich andere sagen höre, oder was ich fühle? Ich sag dir, was meine Wahrnehmung ist: Entweder denkst du, ich halluziniere und höre Stimmen und hast eine verdammt verquaste Art, das auzudrücken, oder du hast du Feinde, die dich als Tratschtante dastehen lassen wollen. Ich bin weiteren Hypothesen zugänglich." Oder so.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •