+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    24.02.2017
    Beiträge
    14

    In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Hallo miteinander,

    Seid längerem grüble ich über eine Freundschaft nach und würde mich über einen Ratschlag freuen.

    Vor rund 10 Jahren habe ich im Rahmen der Ausbildung eine Freundin gefunden, wir haben uns sehr gut verstanden und regelmäßig etwas unternommen. Seitdem wir uns kennengelernt haben, haben sich unsere Wege jedoch ziemlich auseinander entwickelt. Sie absolut in Richtung Ehe und Familie, ich zwar auch in einer Partnerschaft, ansonsten aber mit Fokus auf Karriere und Hobbies. Mittlerweile wohnen wir mehrere hundert Kilometer voneinander entfernt und der Kontakt wurde auch dadurch immer weniger. Das letzte Treffen fand vor 1,5 Jahren statt, da waren „wir“ bei „ihnen “.

    Wir haben uns mittlerweile sehr wenig zu sagen, dadurch schreiben wir vielleicht noch 4x im Jahr kurz miteinander. Wir schicken uns aber Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten. Damit würde ich gern aufhören, weiß aber nicht so richtig wie. Mir geht es dabei nicht um das Geld oder den Aufwand - überhaupt nicht.
    Letztes Weihnachten war es aber zum Beispiel so: es gab im November einen kurzen Kontakt auf WhatsApp wegen eines Bildes, ich habe dann gefragt wies Ihnen so geht und was es Neues gibt. Darauf kam keine Antwort bis kurz vor Weihnachten. Ich wollte dann dies Mal kein Geschenk schicken, weil ich der Ansicht war, dass es Quatsch ist zu schenken, wenn schon die kürzesten Kommunikationen nicht mehr stattfinden. Dann erhielt ich kurz vor Weihnachten ein wirklich schönes Geschenk mit viel selbst gemachtem. Ich hatte dann ein schlechtes Gewissen und habe doch wieder etwas geschenkt. Seitdem gab es einen Kontakt mit Neujahrsgrüßen. Und jetzt steht wieder mein Geburtstag an.

    Eine andere Freundin hatte eigentlich eine nette Idee. Nämlich vorzuschlagen auf die Geschenke zu verzichten und das Geld lieber mal in ein gemeinsames Essen/Treffen zu investieren.

    Das fände ich eigentlich eine schöne Idee, wenn wir uns nicht so auseinander entwickelt hätten. Bei den letzten Treffen ist sie nicht müde geworden mir zu erzählen, dass ihr ihr Lebensmodell so viel besser gefällt als meines. Meine Karriere für sie nichts wäre. Sie einen Vorgesetzten hat, der auch solche Weiterbildungen wie ich gemacht hat und der trotzdem nichts kann. Solche Sprüche kommen ständig, obwohl ich schon extra nichts über mein berufliches Fortkommen erzähle um solchen Provokationen aus dem Weg zu gehen. Wenn ich ehrlich bin, bin ich davon ziemlich genervt und bin beim letzten Treffen gern und bald wieder gegangen. Meinem Freund gehts genauso.

    Aber was mach ich jetzt? Mit Ansage das Schenken aufhören? Einfach kommentarlos aufhören? Den Vorschlag mit dem Treffen machen, obwohl ich denke, dass da wieder die Chemie nicht stimmt?

  2. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    3.536

    AW: In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Hallo Bergkraxlerin (toller Name)

    Für mich klingt es so, als würdest du die Freundschaft/Bekanntschaft eigentlich lieber einschlafen lassen, wenn du dich auch nicht gerne mit ihr treffen möchtest.

    Ich glaube, ich würde ihr einfach eine Nachricht schicken und genau das sagen. Viel kann ja nicht passieren, sie selbst hat sicher auch schon gemerkt, dass da eigentlich nicht mehr viel ist, das euch verbindet, sonst würde sie sich bestimmt öfters melden. Sie hat dir ja anscheinend aber auch nichts zu sagen.

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.205

    AW: In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Zitat Zitat von Bergkraxlerin Beitrag anzeigen
    Eine andere Freundin hatte eigentlich eine nette Idee. Nämlich vorzuschlagen auf die Geschenke zu verzichten und das Geld lieber mal in ein gemeinsames Essen/Treffen zu investieren.
    Ich würde die Idee aufgreifen und genau so der Freundin vorschlagen. Entweder es klappt wirklich, dann geht ihr zwei Mal im Jahr essen. Was ja nett sein kann. Oder es passt nicht, die Treffen kommen nicht zustande und der Kontakt schläft ein.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  4. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.634

    AW: In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Das zum Essen treffen halte ich für keine gute Idee, da du das letzte Mal schon genervt warst.

    Schreib ihr doch eine WA, deutlich vor deinem Geburtstag und teile ihr mit, dass du die Schenkerei gerne einstellen würdest.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  5. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    914

    AW: In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Vielleicht ist liebevolles Schenken die Art Deiner Freundin zu zeigen, dass ihr etwas an Dir liegt? Manchmal gibt es Durststrecken in langen Freundschaften. Ich würde sie nicht mit dem Schenkeverbot vor den Kopf stoßen.

  6. Avatar von Pola
    Registriert seit
    14.05.2016
    Beiträge
    398

    AW: In Freundschaft auseinander entwickelt - Umgang mit Geschenken

    Wenn Du über die Freundschaft länger nachgrübelst, zeigt das doch, dass sie tiefere Spuren in Dir hinterlassen hat.
    Ich finde es wichtig, solche Menschen in meinem Leben zu haben, die mich länger begleitet haben undviele Facetten von mir kennen - außer, sie tun mir wirklich so gar nicht gut. Dann grübele ich aber auch nicht länger. Jedenfalls finde ich, dass eine Freundschaft erst durch viel Zeit eine besondere Tiefe erreicht und dass man solche Beziehungen nicht so schnell wegwerfen sollte.

    Eigentlich sollte es in einer Freundschaft normal sein, dass man Missstimmungen auch mal anspricht: Du, ich habe mich beim letzten Treffen nicht so wohl gefühlt, weil...
    Vielleicht meint sie, ihren Lebensentwurf besonders rechtfertigen zu müssen und schießt übers Ziel hinaus.

    Die Idee mit dem Treffen anstelle Geschenke finde ich gut. Vielleicht schläft das ganze dann ein, vielleicht aber auch nicht.

    Weisst Du, wenn Du 10 Jahre nach der Ausbildung bist, dann stehe ich vermutlich zehn bis 15 Jahre länger im Leben als Du. Und ich kann nur sagen: Gerade bei Beziehungen und Freundschaften sollte man nicht immer nur nach dem perfect match streben. Denn das gibt es oft nur oberflächlich und temporär - weil es eben jetzt gerade gut passt.

    Man kann alternativ nämlich auch die Menschen nehmen, die man seit langer Zeit schon hat und versuchen, sich hier in die Tiefe zu entwickeln. Gerade unterschiedliche Lebensentwürfe können da ja auch sehr bereichernd sein - wenn man sich eben selbst sicher ist, dass man im richtigen Leben ist. Und ein paarmal Kontakt im Jahr ist ja allgemein auch keine große Investition, wenn man überlegt, welcher Gewinn sich nach einer Durststrecke irgendwann mal wieder aus einer langen Freundschaft ergeben kann.

    Vielleicht ist das alles aber auch Typsache. Mich hat dein Text nur deshalb angesprochen, weil ich eine ähnliche Situation mit einer Freundin erlebt habe. Ich war die Karrierefrau, sie die überzeugte Hausfrau. Die Beziehung hat es nicht überlebt, aber ich vermisse sie heute manchmal. Und würde ihr gerne erzählen, dass ich heute denke, dass sie in manchem recht hatte;-).

    Alles Gute für Dich/Euch!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •