+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 57 von 57

  1. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.234

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Keiner kennt Dich hier, aber lies Dir doch mal Deine eigenen Beiträge durch. Deine Schilderung Deiner eigenen Person ist durchweg positiv ohne ein Fünkchen Selbstkritik. Wenn hier Kritik kam, hast Du sie sofort harsch von Dir gewiesen. Wenn Du nur Bestätigung Deiner eigenen Sichtweise willst, ist ein Forum der falsche Ort. Manches mag man nicht hören und vielleicht liegen wir ja auch vollkommen falsch -aber Du solltest es mal sacken lassen und darüber nachdenken.

  2. Avatar von Gedankentiefe
    Registriert seit
    21.11.2013
    Beiträge
    2.012

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Finde ich gar nicht, dass die TE hier Kritik harsch zurückgewiesen hat.

    Sie hat nur von Usern getätigte Interpretationen mit Hilfe der erlebten Realität geradegerückt.

    So einige User betreiben hier was man in der Geschichtswissenschaft "Sachverhaltsquetsche" nennt, aus kleinsten Infos wird auf ein großes Ganzes geschlossen und damit im Extremfall der TE erklärt, wie ihr eigenes Leben wirklich verlaufen ist.

    Vom Ergebnis her finde ich den jetzt gefundenen Handlungsansatz sehr richtig:

    Kein formales, dramatisches "Kündigungsgespräch" der Freundschaft, sondern ein stilles Ausschleichen, Themen unpersönlich und banal wählen, die Erkenntnis, dass die Andere wohl ohnehin einen anderen Wertekanon hat und sie nur als Zeitvertreib und Bekannte gesehen hat.

    Distanz aufbauen, damit einen die Verletzungshandlungen des anderen gar nicht mehr erreichen.



  3. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    951

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Dein Eingangsposting klingt erstmal selbstherrlich und ziemlich verachtend deiner vermeintlichen Freundin gegenüber. Du hast so viele gute Züge, ja innerhalb der folgenden Beiträge noch eine gute Beziehungsfähigkeit bescheinigt bekommen, warst allerdings gebeutelt vom Schicksal, während sie so negativ ist und trotzdem all dieses Leid nicht kennt.

    Und obwohl du so ein guter Mensch bist, spielst du ihr zwei Jahre etwas vor, lässt dich herab zu diesen quälenden treffen zu gehen und hattest nun endlich die Kurve bekommen, diese ehemalige Freundin zu ghosten und jetzt sitzt sie plötzlich in deinem Büro. Tja. Klarer Fall von dumm gelaufen. Und insgesamt alles andere als em-oder sympathisch wie ich finde.

    Wer beliebt ist, weil er den Mund nicht aufmacht, sich verstellt und dem anderen was vormacht, sollte etwas weniger herablassend sein. Erwachsen ist das zumindest nicht. Und fair auch nicht.

    Ich würde es halten wie wildwusel es im Beitrag #41 geschrieben hat.
    Und vielleicht mal darüber nachdenken, was dir hier einige rückmelden.

    Du warst sehr empfindsam, hast eine schlimme Zeit durchgemacht. Es ist in Ordnung, dass dir die Bemerkungen so an die Nieren gegangen sind. Sie haben offensichtlich in offene Wunden getroffen. Aber so etwas kann dein Gegenüber nicht wissen. Allein die Bemerkung mit der Kugel hätte komplett anders bei dir ankommen können (z. B. Dass da jemand das ganze Ausmaß deines kummers erfasst hat). Wie wir so etwas interpretieren bzw wie nah es uns geht hat oftmals in erster Linie mit uns zu tun. Und dann ist es nur fair, dass dem anderen zu sagen. Wenn der andere uns dennoch nicht gut tut oder tatsächlich nicht gut tun will, kann man sich natürlich von demjenigen distanzieren. Aber auch das sollte dann fair und nicht ebenfalls verletztend sein. Und ghosting ist verletztend.

  4. Inaktiver User

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Ich würde es auch so handhaben wie @Wildwusel geraten hat, und bin so froh, dass ich schon immer grundsätzlich trenne zwischen Arbeit und Privat....

    Kann das nur jedem empfehlen- smalltalk und einige Eckdaten zur Info, sie wie es auch @linsemo hält, aber Privates bleibt außen vor

  5. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    22.373

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    (...) und bin so froh, dass ich schon immer grundsätzlich trenne zwischen Arbeit und Privat....

    Kann das nur jedem empfehlen- smalltalk und einige Eckdaten zur Info, sie wie es auch @linsemo hält, aber Privates bleibt außen vor
    Klar, das hier ist jetzt ein „negativ-Beispiel“. Aber ich würde daraus nicht ableiten, dass man keine Freundschaften im Job schließen kann. Kommt man neu in eine Stadt, bleibt einem oft nichts Anderes übrig, als dort zunächst nach potentiellen Freunden zu gucken.
    Was ich aber denke: vorsichtiger sein, nicht direkt von 0 auf 100. Ist wie bei einer Beziehung. ☺️ Hat man das Gefühl, es geht in die falsche Richtung, zeitnah die Reißleine ziehen.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

  6. Inaktiver User

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    Für mich waren, sind und bleiben Arbeitskollegen „Bekannte“ - Freunde finde ich da, wo ich meine Freizeit verbringe- und ich bin oft umgezogen- niemals würde ich das verquicken...

    ... und abgeleitet, dass man „ keine Freundschaften am Arbeitsplatz haben k a n n „
    habe ich auch nicht- das kann doch jede halten wie sie will...
    Geändert von Inaktiver User (26.02.2019 um 06:54 Uhr)

  7. Avatar von kath_3
    Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    120

    AW: Freundschaft mit einer Kollegin beenden

    @TE: wahrscheinlich hat sich Dein Problem ja jetzt mittlerweile geklärt?

    Ich kenne so etwas auch, man findet seine Kollegin sympathisch, dann verbringt man mehr und mehr Zeit miteinander und dann geht das irgendwann ins Private.

    Bei unserer Freundschaft war das ähnlich, dann habe ich mich immer mehr distanziert, weil ich keine Auseinandersetzung wollte, schon garnicht auf der Arbeitsstelle. Wir haben uns auch privat nicht mehr getroffen und die ganze Situation war sehr, sehr angespannt. Sie hat das natürlich auch schnell bemerkt.

    Gott sei Dank hatte ich mich währenddessen schon weg beworben und habe den neuen Job relativ schnell bekommen ( die Bewerbung hatte aber andere Gründe), ich fand das die letzten Wochen dann extrem verkrampft und unsere Kollegen haben das natürlich auch mitbekommen.

    Was ich daraus gelernt habe: mir kann im Job jemand noch so sympathisch sein, ich "rekrutiere" meine Freundschaften lieber woanders....Ich kann mit allen abends mal was essen /trinken gehen, aber sonst werde ich Beziehungen am Arbeitsplatz nicht mehr vertiefen.

    Meiner Ex-Freundin (Ex-Kollegin) habe ich dann aber nach einigen Monaten nochmal einen Brief geschrieben, wieso, weshalb, warum. Ich fand, das war ich ihr einfach schuldig.

    Ja, aber das ist mein Fazit daraus: keine Freundschaften am Arbeitsplatz!

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •