+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 317

  1. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.378

    Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Mir ist es bisher zweimal passiert, dass gute Freunde sich nach einer jahrelangen schönen Freundschaft auf einmal mir gegenüber eine Respektlosigkeit herausgenommen haben. Das hat mich natürlich auf die Palme gebracht, ich habe ihnen die Meinung gegeigt. Sie entschuldigten sich und versprachen Besserung. Ich bin kein Mensch, der jahrelange Freundschaften einfach so aufgibt und habe mich weiterhin mit den Leuten getroffen. Nach einigen Wochen/Monaten ohne Probleme kam die nächste Respektlosigkeit. Wieder wurde ich wütend, wieder bekam ich eine Entschuldigung mit der Aussicht auf Besserung.

    Doch auch diesmal hielt die gute Stimmung nicht für immer. Im Laufe der Zeit behaupteten die Leute immer öfter, dass es an mir lag, wenn sie mich so behandelten. Ich solle an mir arbeiten und dies oder jenes anders machen. Da ich ein sehr reflektierter Mensch bin, habe ich das auch getan – aber die nächste Respektlosigkeit folgte trotzdem. Letztendlich kam es jedes Mal zum Bruch, weil ich irgendwann nicht mehr konnte und die Leute angebrüllt habe. Sie haben daraufhin die Freundschaft beendet, weil ich ja so cholerisch und böse sei.

    Hier im Forum haben mir einige Menschen den Hinweis gegeben, dass jemand sich gedanklich schon längst aus einer Freundschaft verabschiedet hat, wenn er einen Freund auf einmal respektlos behandelt. Auf diese Idee bin ich lange nicht gekommen. Ich habe sehr lange um gewisse Freundschaften gekämpft, wurde trotzdem immer wieder schlecht behandelt und am Ende in den Wind geschossen.

    Kann man denn gar nichts machen, um das Ganze wieder ins Lot zu bringen, wenn jemand sich Respektlosigkeiten herausgenommen hat? Mich hat das Ganze sehr mitgenommen. Obwohl die letzte beendete Freundschaft schon etwas her ist (Ende 2016), geht es mir deswegen immer noch schlecht. Was kann ich in der Zukunft machen, um sowas zu verhindern?


  2. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.358

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Was waren es denn für Respektlosigkeiten? Vielleicht bist Du überempfindlich?
    Ich habe auch langjährige Freundschaften. Freundschaften verändern sich, man ändert sich selbst auch. Je älter man wird, desto mehr sieht man auch, was einem nicht gefällt. Man steckt Grenzen, die man vorher nicht gewahrt hat.
    Z.B.kümmere ich mich nicht mehr um die Tiere von Freunden, wenn sie im Urlaub sind o.ä., das hat Gründe. Und die muss ich mir einfach nicht antun. Da habe ich auch meine Grenzen aufgezeigt.


  3. Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    2.303

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Was man dagegen tun kann, daß andere die Freundschaft nicht mehr wichtig nehmen?

    Garnichts!
    Genausowenig, wie man „um eine Liebe kämpfen“ kann, kann man das um Freundschaft.
    Sie ist, oder sie ist nicht!

    Wobei „Respektlosigkeiten“ schon eine Hausnummer sind... normal ist „immer seltener in Erscheinung treten, einladen etc“
    Allerdings sagst Du nicht konkret, WAS passiert ist, da fehlen vielleicht Informationen, damit Du hier gute Ratschläge bekommst!
    "Der Klügere gibt nach" heißt es - solange, bis die Dummen an der Regierung sind, oder was?

  4. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2018
    Beiträge
    140

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    mensch, was ist das denn schon wieder für ein Irrsinn? Laß das doch einfach sein. Erwachsene Leute wollen eh keine Freunde, die haben ihre Familie und ihre Verwandtschaften und ihre Schwippschwager-Basen-Cousinen-Nichten-Neffen-Gedöns-Clique.....Du wirst niemals dazu gehören.

    Wenn Du nicht verwandt bist, hast Du keine Chance.

    Es ist außerdem leider vollkommen normal, und das war es schon immer, daß spätestens ab 30 so gut wie alle Freundschaften zerbröseln und wegbrechen....manche früher, manche eben später. Manche auch, nachdem man dachte, es entwickelt sich wieder was. Aber da entwickelt sich nischt, verstehste das?

    Die Leute wollen ganz dringend Fernsehen kucken, zu Hause hocken, mit Partner auf Couch. Das ist das einzige, was die interessiert.

    Ich habe regelmäßig Typen, die mir vorgaukeln, Freundschaften auch zu wollen, wie ja alle...und bla....und weeßte...und bla bla.....(Ich feixe dann schon und lache mich kaputt, innerlich leise).
    Was sie wollen weiß ich: es ist immer das gleiche: Sex.

    Frauen lerne ich nirgends und niemals kennen. Haben alle Kinder und hocken auf Spielplätzen rum oder/und haben eh nie eine eigene Wohnung, immer mit Macker zusammen. Die wollen nur beim Macker sein. Nix anderes.

  5. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    3.112

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Huhu liebe Pistazieneis

    Hast du denn eine Idee, woher diese Respektlosigkeiten kamen? Ich lese aus deinem Beitrag, dass sowas nicht regelmäßig vorgekommen ist, sondern es schon größere Abstände von Monaten gab. Hat sich die Respektlosigkeit dann wiederholt oder ist etwas anderes vorgefallen?

    Bei sehr guten Freundschaften würde ich erst einmal davon ausgehen, dass sie das nicht machen, um dich gezielt zu verletzen. Vielleicht hatten sie gerade eine schwere Phase, welche dazu führte, dass sie nicht "sie selbst" waren und sich untypisch verhalten haben?

  6. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    3.112

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von avocadar Beitrag anzeigen
    mensch, was ist das denn schon wieder für ein Irrsinn? Laß das doch einfach sein. Erwachsene Leute wollen eh keine Freunde, die haben ihre Familie und ihre Verwandtschaften und ihre Schwippschwager-Basen-Cousinen-Nichten-Neffen-Gedöns-Clique.....Du wirst niemals dazu gehören.

    Wenn Du nicht verwandt bist, hast Du keine Chance.
    Sorry, aber das halte ich für Unfug!

    Dein ganzer Beitrag riecht sehr stark nach Verbitterung. Da solltest du echt aufpassen.


  7. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.358

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von avocadar Beitrag anzeigen
    mensch, was ist das denn schon wieder für ein Irrsinn? Laß das doch einfach sein. Erwachsene Leute wollen eh keine Freunde, die haben ihre Familie und ihre Verwandtschaften und ihre Schwippschwager-Basen-Cousinen-Nichten-Neffen-Gedöns-Clique.....Du wirst niemals dazu gehören.

    Wenn Du nicht verwandt bist, hast Du keine Chance.

    Es ist außerdem leider vollkommen normal, und das war es schon immer, daß spätestens ab 30 so gut wie alle Freundschaften zerbröseln und wegbrechen....manche früher, manche eben später. Manche auch, nachdem man dachte, es entwickelt sich wieder was. Aber da entwickelt sich nischt, verstehste das?

    Die Leute wollen ganz dringend Fernsehen kucken, zu Hause hocken, mit Partner auf Couch. Das ist das einzige, was die interessiert.

    Ich habe regelmäßig Typen, die mir vorgaukeln, Freundschaften auch zu wollen, wie ja alle...und bla....und weeßte...und bla bla.....(Ich feixe dann schon und lache mich kaputt, innerlich leise).
    Was sie wollen weiß ich: es ist immer das gleiche: Sex.

    Frauen lerne ich nirgends und niemals kennen. Haben alle Kinder und hocken auf Spielplätzen rum oder/und haben eh nie eine eigene Wohnung, immer mit Macker zusammen. Die wollen nur beim Macker sein. Nix anderes.
    Dem muss ich widersprechen. Ich habe langjährige Freundschaften und man trifft sich trotz Partner, aber es gibt auch solche, die auf den Partner fixiert sind. Kenne ich auch. Ich habe das nie gemacht. Mir fällt eher zusehends auf, dass Frauen sich zusammenschliessen, weil die Männer immer inaktiver werden. Die sitzen wirklich auf der Couch und Frauen sind schon unternehmungslustiger. Bei meinem Mann ist es ein Mittelding, mal macht er was, mal ist er Couchpotato.
    Sorry fürs OT

  8. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    1.915

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Die ganze zugrunde liegende Problematik liest sich in einem anderen Strang. Vielleicht könnte man das nach hier auslagern, dann muss nicht wieder alles haarklein erklärt werden.
    Das ist ja alles nicht so einfach.

    Du hast da doch sehr gute Tipps bekommen, aber ich halte es auch für eine gute Idee einen eigenen Strang aufzumachen.

    Ich würde mal mit einem der mods beraten, ob man die Dich betreffenden Teile hierher verschieben kann.


    Und zu avocadar, was Du da schreibst sind lediglich Deine ureigensten Erfahrungen.
    Ich kenne jede Menge Leute, die langjährige Freundschaften haben. Oder auch neue schließen.

    Aber es ist schon richtig, mit Familie, Haushalt, Job und Hobby sind viele sehr eingebunden.

    Das ist aber nicht das Problem der TE.

  9. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.008

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von avocadar Beitrag anzeigen
    mensch, was ist das denn schon wieder für ein Irrsinn? Laß das doch einfach sein. Erwachsene Leute wollen eh keine Freunde, die haben ihre Familie und ihre Verwandtschaften und ihre Schwippschwager-Basen-Cousinen-Nichten-Neffen-Gedöns-Clique.....Du wirst niemals dazu gehören.

    Wenn Du nicht verwandt bist, hast Du keine Chance.

    Die Leute wollen ganz dringend Fernsehen kucken, zu Hause hocken, mit Partner auf Couch. Das ist das einzige, was die interessiert.

    Frauen lerne ich nirgends und niemals kennen. Haben alle Kinder und hocken auf Spielplätzen rum oder/und haben eh nie eine eigene Wohnung, immer mit Macker zusammen. Die wollen nur beim Macker sein. Nix anderes.
    Du kennst aber seltsame Menschen

    Ja, es wird schwieriger Leute kennen zu lernen und daraus Freundschaften zu entwickeln. Aber die meisten Mütter haben noch ein Leben neben den Kindern.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  10. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.378

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    @avocadar: Hier liegst du völlig falsch. Ich bin in einem Umfeld unterwegs, in dem es viel mehr Singles als Familien mit Kindern gibt.

    @Schweinebacke + Sacrebleu: Was ihr hier beschreibt (sich weniger melden, nicht mehr um Tiere kümmern), sind keine Respektlosigkeiten. Ich meinte eher Dinge wie:

    - auf meinem Geburtstag erscheinen, sich auf meine Kosten den Bauch vollschlagen, aber kein Geschenk mitbringen
    - sich mit mir verabreden und dann den ganzen Abend beim Weggehen nur mit anderen reden, während ich ignoriert werde
    - mir im Vorfeld für eine Übernachtung bei sich in der Wohnung nach einem Konzert zusagen, wenige Tage vorher mit der Begründung „ich brauche Zeit für mich selbst“ absagen und stattdessen eine andere Person an meiner Stelle einladen
    - mit mir vor einem Festival ausmachen, dass man gemeinsam die Nacht bis zur ersten Bahn durchmacht und mir dann vor Ort sagen, dass man doch mit anderen Leuten in der Ferienwohnung schläft, während ich die ganze Nacht alleine durchmachen muss
    - mit viel Verspätung zu einer Verabredung mit mir erscheinen, aber total ausrasten, wenn ich mal 1-2 Minuten zu spät dran bin
    - mich wegen lächerlichen Kleinigkeiten vor anderen Freunden anschreien
    - bei gemeinsamen Übernachtungen in Hotel/Pension usw. mitten in der Nacht duschen, Haare waschen etc., damit mein Schlaf gestört wird (ich brauche lange um wieder einzuschlafen, wenn ich nachts geweckt werde)
    - bei gemeinsamen Übernachtungen absichtlich das Fenster öffnen, weil allgemein bekannt ist, dass ich bei offenem Fenster im Winter nicht einschlafen kann
    - sich Dinge herausnehmen, die man umgekehrt mir nicht zugesteht… z. B. sehr wählerisch beim Essen sein, aber mich anpflaumen, wenn ich mal ein Lebensmittel nicht mag

    @sas: Das habe ich im letzten Fall auch gedacht. Mein langjähriger bester Freund, mit dem ich rund 15 Jahre befreundet war und der mir mehr bedeutete als meine eigene Familie, nahm sich auf einmal im Umgang mit mir Respektlosigkeiten heraus. Natürlich habe ich ihn immer wieder darauf angesprochen. Er hat sein Verhalten in der Anfangszeit mit seiner beruflichen Situation begründet, weil er eine Weile arbeitslos war und danach einen eher schlecht als recht bezahlten Job gefunden hat.
    Doch als es ihm beruflich besser ging, änderte sich nichts an seinem Verhalten. Die Gemeinheiten kamen immer mal wieder zum Vorschein. Dann kam auch er mit der Tour, dass das alles meine Schuld war.
    Letztendlich war es so, dass ich vor vielen Jahren hinter seinem Rücken etwas gemacht habe, was nicht ganz in Ordnung war. Ich habe ihn niemals mit Absicht verletzt, das ist nicht meine Art. Er hat von meiner Aktion erst viele Jahre später durch eine dritte Person erfahren. Leider hat er mir das niemals von sich aus erzählt, dass er Bescheid wusste. Ich habe das erst viel später von einem gemeinsamen Kumpel erfahren. Stattdessen hat er angefangen, seine Verletztheit durch passiv-aggressives Verhalten an mir auszuleben und mich zu piesacken. Und ich hatte ewig keine Ahnung, warum das der Fall war.

    @Hair: Mir ist es ehrlich gesagt nicht so Recht, die beiden Stränge zu vermischen. In dem anderen Strang geht es eher um die Fehler, die ich früher gemacht habe. Hier möchte ich wissen ob und was ich noch machen kann, wenn jemand nach einer jahrelangen Freundschaft plötzlich respektlos wird.

+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •