+ Antworten
Seite 88 von 92 ErsteErste ... 38788687888990 ... LetzteLetzte
Ergebnis 871 bis 880 von 919
  1. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    656

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Hallo Pistazie,

    zunächst mal gibt es in puncto Nähe und Distanz kein absolutes Richtig oder Falsch. So etwas wird je nach Kultur und Milieu unterschiedlich gehandhabt. Ich bitte dich jedoch, folgendes zu bedenken.

    - Nicht alle Menschen leben in der typischen Vater-Mutter-Kind-Situation oder in einer festen Partnerschaft. Du musst immer damit rechnen, dass dein Gegenüber z.B. schwul/lesbisch ist und darüber vielleicht nicht mit jedem reden möchte. Oder dass er/sie vielleicht allein ist und auch das nicht mit dir besprechen möchte. Vielleicht ist derjenige gerade frisch getrennt und möchte auch das nicht zum Thema machen. Wie auch immer: Mit der Frage nach dem Privatleben kann man sehr unterschiedliche Gefühle und Reaktionen auslösen. Meine Devise ist: Entweder der/die andere erwähnt es von selbst oder nicht. Im letzten Fall gehe ich davon aus, dass er/sie nicht darüber sprechen möchte. Wenn natürlich eine Kollegin ihren Arbeitsplatz mit Fotos von Kindern und Enkeln schmückt, dann zeige ich natürlich Interesse und gebe ihr Gelegenheit, von ihren Enkeln zu schwärmen.

    - Wenn ich von meinem Privatleben spreche, möchte ich sicher sein, dass mein Gegenüber diskret mit den Informationen umgeht. Da habe ich schon die seltsamsten und auch sehr schmerzhafte Erfahrungen gemacht. Deshalb: Klappe halten und Privates nur mit sehr engen Freundinnen besprechen. Klatsch und Tratsch sind mir ein Graus.

    - Von Menschen, die nicht meine allerengsten Freunde sind, möchte ich nicht getröstet, bemitleidet und privat beratschlagt werden.

    Zu deinem Post:

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Am Anfang ist man sich noch fremd, dann bin ich logischerweise auch selbst etwas zurückhaltend. Aber wenn man sich schon mehrere Jahre kennt, immer mal wieder trifft und viel Zeit miteinander verbringt, finde ich es seltsam, wenn die andere Seite fast nichts Privates erzählt.
    Leute, die man "immer mal wieder trifft", sind in meinen Augen keine Freunde sondern Bekannte. Mit denen würde ich nichts Privates austauschen. Erzählen sie von selbst, dass das Enkelchen in die Schule gekommen ist, zeige ich freundliches Interesse. Hätte ich selbst ein Enkelkind, würde ich auch etwas beisteuern. Aber niemals würde ich problematische Themen anschneiden (Trennung, Scheidung, Scheitern von Kindern ...).

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Was du hier über deine Hobby-Bekannte schreibst @Rotbuche, ist gar nicht mein Fall. Mir wäre so ein Kontakt viel zu distanziert. Mir ist schon klar, dass nicht alle Menschen mit flüchtigen Bekanntschaften über ihr Privatleben sprechen wollen. Aber ich habe gar nicht wirklich Bock auf flüchtige Bekanntschaften und möchte die Menschen näher kennenlernen, um mich mit ihnen anzufreunden.


    Ich wünsche mir auch nicht nur flüchtige Bekanntschaften. Aber der Weg von der flüchtigen Bekanntschaft zur Freundschaft führt für mich nicht in erster Linie über den Austausch von Informationen aus dem Privatleben. Meist spreche ich erst mal eine Zeit lang über andere Themen: Berufliche Erfahrungen, Weltlage, Engagement, kulturelle Interessen ... . Auch gemeinsame Aktivitäten können mich Menschen näher bringen. Mir gibt das von mir markierte in deinem Beitrag zu denken. Vielleicht gehst du manchmal den dritten Schritt vor dem ersten und zweiten? Ich bespreche Privates vorzugsweise mit Menschen, mit denen ich bereits eng befreundet bin. Du versucht offenbar durch den Austausch privater Informationen Nähe herzustellen. Aus den oben genannten Gründen halte ich das für problematisch.

    Ich wünsche mir Nähe, Wärme, Austausch, Geborgenheit. Warum manche hier das als anstrengend bezeichnen, kann ich gar nicht nachvollziehen.
    Das wünscht sich jeder Mensch! Aber Nähe, Wärme, Austausch und Geborgenheit entwickeln sich im Laufe einer längeren Zeit. Und auch in einer langen, engen Freundschaft sollte man den anderen in dieser Hinsicht nie überstrapazieren (Schicksalsschläge ausgenommen). Denn sonst wird es eben schnell - anstrengend.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  2. Inaktiver User

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von Rotbuche Beitrag anzeigen
    Das wünscht sich jeder Mensch! Aber Nähe, Wärme, Austausch und Geborgenheit entwickeln sich im Laufe einer längeren Zeit.
    Ich seh das als Geschenk, das man anderen macht - aber es hat keiner Anspruch darauf, man kriegt es oder man kriegt es nicht.

    Für mich klingt das immer durch, ich mach dies und das, und dafür müssen die anderen doch aber auch - nein, müssen sie eben nicht. Und das Beharren darauf ist eben anstrengend, weil sich keiner gern irgendwas abpressen lässt, was er doch offensichtlich freiwillig nicht geben will. Das muss man einfach respektieren, und meinem Eindruck nach hapert es da gewaltig, Pistazieneis.

    Leute die nicht spüren, wieviel Nähe oder wieviel Distanz man zu ihnen haben möchte sind nervig.

  3. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    656

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Stichwort Klatsch und Tratsch:

    Ich selbst mache absolut dicht bei Leuten, die mit mir über andere herziehen wollen oder die ständig über andere klagen. Ich bin mir dann nämlich ziemlich sicher, dass sie bei anderen genau so über mich reden, und deshalb sorge ich dafür, dass sie so wenig wie möglich über mich erfahren und vor allem nicht meine Schwachstellen kennen.

    Nun ist es ja so, dass manche Menschen sich über Klatsch und Indiskretion versuchen, bei anderen beliebt zu machen. Könnte es sein, dass dies bei dir ein schwacher Punkt ist? Es gibt da ein Sprichwort: "Jeder liebt den Verrat, aber niemand den Verräter." Man könnte auch sagen: Jeder liebt den Tratsch, aber niemand die Tratschtante. Kann also sein, dass erst mal alle zustimmend nicken, wenn man sich über Person xy negativ auslässt oder aber (vielleicht sogar aus vorgeblichem Mitgefühl) vertrauliches Wissen preisgibt. ("Der Freund von XY hat ja jetzt eine andere, die Arme!") Dann hören alle interessiert zu, gehen aber gleichzeitig auf Abstand.

    Vielleicht tue ich dir da Unrecht, aber dass du so begierig darauf bist, möglichst viel von anderen Menschen zu erfahren, macht mich ein bisschen stutzig.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.


  4. Registriert seit
    25.01.2020
    Beiträge
    111

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Wir wohnen über 100 km auseinander und können uns nur an den Wochenenden sehen. Was ist, wenn er eines Tages mal keine Lust mehr auf die Fahrerei haben sollte und ich keinen Job in seiner Nähe finde?
    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Er braucht viel Aufmerksamkeit und möchte nicht, dass ich allzu lange arbeite an den gemeinsamen Wochenenden. Unter der Woche sind Treffen nur machbar, wenn die Leute ganz in meiner Nähe wohnen.
    Warum sind eigentlich Treffen mit deinem Freund unter der Woche nicht machbar? Wenn er nicht arbeitet, sollte er doch flexibel in der Freizeitgestaltung sein im Gegensatz zu Dir? Dann kannst Du am Wochenende mal in Richtung Freunde schauen.

    Dass er viel Aufmerksamkeit braucht, scheint mir logisch. Wenn man den Tag über nicht ausgelastet ist, ist einem natürlich langweilig und braucht dann die Aufmerksamkeit der Partnerin. Aber das solltest Du nicht zu Deinem Thema machen.

  5. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.483

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Pistazie, wie würdest du dich fühlen wenn ich dir sage:

    Ich bring mich lieber um - als mich auf eine Stufe mit Menschen zu stellen, die über ihre Verhältnisse leben, Schulden machen und dann jahrelang jammern....

    ----

    Ich meine meine Frage ganz ernst - was passiert da in dir drin, wenn dir das jemand sagt.


    (In meinem Empfinden sind mir da die Hartz4 Menschen und diese Stufe sympatischer - als jemand der über seine Verhältnisse lebt, Schulden macht und dann jahrelang jammert weil er so viel arbeitet und keine Zeit zum leben hat...)
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)


  6. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.739

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von wildflower_85 Beitrag anzeigen
    Hallo Pistazieneis,

    darf ich fragen, warum dich dich hier die ganze Zeit erklärst? Merkst du nicht wie du hier gegen Mauern rennst? die Foristen verstehen dich in deiner Art einfach nicht.

    Ich finde dich nicht anstregend und bin ähnlich wie du gestrickt. Der Unterschied ist jedoch, dass ich mich dann auch zurückziehe 8aus Foren), wenn sie mir nicht gut tun :)
    Das habe ich auch schon mehrmals getan und mir einige Pausen in diesem Thread genommen. Hier beteiligen sich viele User, sodass es öfters mal zu Missverständnissen kommt und mein Verhalten manchmal ganz falsch eingeschätzt wird. Z. B. besitze ich sehr wohl einen Führerschein, habe noch nie auf dem Land gelebt und hätte absolut nichts dagegen, in die Nähe meines Freundes zu ziehen (aber ich bin schon lange erfolglos auf Jobsuche). Es ist auch gar nicht der Fall, dass ich meinen Mitmenschen viel Kontakt aufdränge. Ich kann mich sehr wohl rar machen und längere Zeit nichts von mir hören lassen.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Großteil der Menschheit immer weniger Nähe verträgt und lieber in Ruhe gelassen werden möchte. Das fängt schon morgens vor der Arbeit an, wenn ich in der Bahn irgendwelche Bekannten treffe. Die meisten Leute stecken ihre Nasen lieber in ihre Smartphones, als sich mit mir zu unterhalten. Meine jetzige Arbeitsstelle ist in dem Punkt ok, aber ich hatte auch schon Jobs, in denen die Mitarbeiter selbst in den Pausenzeiten keinen Bock auf Gespräche hatten. Oder die ganzen Festivalbekanntschaften, die ich in meiner FB-Freundesliste habe… es gibt nur eine Person, mit der ich auch mal länger chatten kann. Die anderen Leute sind immer sehr kurz angebunden, Telefonate sind generell unerwünscht.

    Einige von euch finden Menschen, die sich gerne unterhalten, anstrengend. Mich strengen Menschen an, die meistens ihre Ruhe wollen. In ihrer Gegenwart fühle ich mich einsam, ungeliebt und nicht wertgeschätzt. Ich habe keinen Bock auf ständige Totenstille um mich herum. Klar brauche ich manchmal auch etwas Zeit für mich, aber jedes Wochenende, wie es vor meiner Beziehung lange der Fall war, das ist einfach grausam. Und ich bin verdammt froh, dass mein jetziger Freund nicht so drauf ist. In der Vergangenheit hatte ich Männer, die während unserer Treffen stundenlang vor der Glotze saßen oder zockten und mich nicht großartig beachteten. Das war schlimm. Wenn ich meinen Partner besuche, möchte ich mich in erster Linie mit ihm austauschen oder was unternehmen und nicht immer stundenlang Bücher lesen, damit er sich nicht gestört fühlt.

    Mein Freund und ich treffen uns sporadisch auch unter der Woche, aber halt nicht oft. Ich stehe werktags meist zwischen 4 und 4:30 Uhr auf. Ganz ehrlich, ich muss zugeben, dass ich werktags oft keinen Bock habe, nach Feierabend noch was zu machen. Am liebsten gehe ich nach der Arbeit sofort nach Hause. Diese Woche habe ich ausnahmsweise mal 3 Termine nach Feierabend und sowas von keine Lust drauf...
    Und er ist bei sich zu Hause überwiegend für Haushalt und Einkauf zuständig, weil seine Mutter fast nichts mehr macht. Außerdem muss er sie öfters mal zu irgendwelchen Terminen fahren.

    Eine Sache möchte ich noch klarstellen: Ich habe sicher kein generelles Problem mit allen Hartz IV-Empfängern. Auch ich habe einen Bekannten, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Job aufgeben musste und seither auf Hartz IV angewiesen ist. Und ich schätze diesen Mann wirklich sehr. Unsere Gespräche empfinde ich als echte Bereicherung. Aber viele Empfänger von Sozialleistungen sind dort gelandet, weil sie nicht arbeiten wollen – das ist eine Tatsache. Ich rackere mich seit Jahren ab und investiere verdammt viel Zeit in die Jobsuche. Dann ist es doch normal, dass mich sowas runterzieht.

    Mein ehemaliger bester Freund hat sich vor ein paar Tagen gemeldet... er hat was auf meiner Facebook-Chronik kommentiert, aber wieder kein Vorstoß in Sachen Kontaktaufnahme. Mir will das nicht in den Kopf, wie man eine Person, mit der man viele Jahre sehr eng befreundet war, wie eine x-beliebige Bekannte behandeln kann, die man kaum kennt...
    Geändert von Pistazieneis (17.02.2020 um 23:12 Uhr)

  7. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.483

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von Pistazieneis Beitrag anzeigen
    Und er ist bei sich zu Hause überwiegend für Haushalt und Einkauf zuständig, weil seine Mutter fast nichts mehr macht. Außerdem muss er sie öfters mal zu irgendwelchen Terminen fahren.
    ^

    Wie bitte? Er wohnt noch zuhause?
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  8. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.483

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    du hast hier 30 Beiträge auf deinen Beitrag erhalten. Den einzigen, den du zitierst/beantwortest, ist der einzige der dir schmeichelt.....

    [editiert]

    Naja, ich bin heute müde und es wäre sowieso nur wieder....... du rechtfertigst dich nur [editiert]

    Nebenbei rutscht dir raus, das dein Lebenspartner gar nicht arbeitet [editiert]

    Als Wochenendbeziehung scheint das ok zu sein - ich bin mir aber nicht so sicher wie das sein könnte wenn ihr zusammen wohnen würdet.

    Und dein Satz "lieber umbringen als auf einer Stufe mit Hartz4" ist natürlich auh gar nicht so gemeint, [editiert]

    Du kriegst gar nicht mit, was du für Dinger raushaust. Mittlerweile glaube ich, das du es einfach nicht kannst. Erkennen...Empathie...usw.

    Ich wäre in der früh auch lieber am Smartphone in der Bahn - als mich zu unterhalten.

    Lese meine Zeitung online und brauche diese Zeit für mich.....

    Nur als Tipp:

    Schreib Wildflower doch einfach mal per PN an. Sie kann dich gut verstehen und tickt ähnlich. Da hätte sich der Strang doch schon gelohnt
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)
    Geändert von Stina (18.02.2020 um 07:38 Uhr) Grund: Verstoß gegen 14.1/Spekulationen gelöscht

  9. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    3.076

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Luftistraus, der Freund ist Privatier, kleiner Unterschied. Er hat geerbt.


    Hier im Strang zeigt sich wieder sehr schön, dass Ratschläge auch Schläge sind. Nicht sehr nett die meisten Antworten.

  10. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    4.483

    AW: Wenn eine Freundschaft in die Brüche geht

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Luftistraus, der Freund ist Privatier, kleiner Unterschied. Er hat geerbt.
    Das der Freund nicht arbeitet, hat nicht mit dem Hartz4 Satz zu tun......

    Sondern das fatale hier = Das Ungleichgewicht in der Beziehung.

    Die eine Person hat 2 Jobs, weil viele Schulden da sind. Un der andere arbeitet gar nicht weil er so viel hat.

    Das ist ein sehr großes Ungleichgewicht in dieser Beziehung die sicher beim Frust von Pistazie mit einspielt. Ob sie das erkennt oder nicht....lass ich mal offen
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

+ Antworten
Seite 88 von 92 ErsteErste ... 38788687888990 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •