+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

  1. Registriert seit
    22.12.2016
    Beiträge
    463

    Single und viel Zeit

    Liebe Bri-Community!

    Ich bin unsicher, ob ich mir mehr Zeit freischaufeln sollte für meine Freundin, da ich den Eindruck bekomme, dass sie langsam beleidigt oder frustriert ist, was die "wenige" Zeit angeht, die ich in letzter Zeit für sie erübrige.

    Sie war einige Jahre in einer nur semigut laufenden Beziehung, für die sie ihre meiste Freizeit geopfert hatte. Treffen am WE wurden meist abgelehnt, da sie erst immer ihren Partner fragte und sich dann nach ihm richtete, was für mich oft bedeutete, ein kurzfristiges Nein zu kassieren. Ok.

    Teils nahm sie sich auch tagelang keine Zeit, meine Nachrichten zu lesen, was mir nicht so gut gefiel. Aber ok.

    Jetzt ist diese Beziehung beendet und die ersten 2 Wochen widmete ich ihr selbstverständlich sehr viel Zeit, um für sie da zu sein.

    Meine Nachrichten werden auch wieder zeitnah gelesen. Und ich habe mein Engagement nach dem ersten Trennungsschmerz auch wieder zurückgeschraubt, weil ich ja auch nicht unbegrenzte Zeit habe. Nur will sie mich genauso oft sehen wie zum Trennungsbeginn und jedes Nein von mir, wird verschnupfter kommentiert.

    Ich wünsche mir wieder den normalen Rhythmus zwischen uns. Ich habe Familie, einen Job, Haushalt und Hobbies.

    Ansprechen kann ich es im Moment wohl nicht. Ihre Reaktionen sind dafür derzeit zu übersensibel.

    Wie lange sollte man sich nach einer Trennung vermehrt Zeit nehmen?
    Die Jahre zuvor empfand ich es so, dass ich ein bisschen kurz komme, aber seit sie Single ist, ist es anders. Sie langweilt sich am WE und auch unter der Woche.

    Und ich fürchte, ich bringe einen Knacks in die Freundschaft mit meinen vielen Verpflichtungen, Terminen und anderen Sozialkontakten. Und das finde ich schade.


  2. Registriert seit
    22.12.2016
    Beiträge
    463

    AW: Single und viel Zeit

    Ich sollte euch noch sagen, dass ich schon mehr Zeit haben könnte, wenn ich einen Abend eben doch nicht die Wäsche für 3 Personen bügele, die einmal die Woche auf mich wartet oder auf mein Hobby verzichte, dem ich einmal wöchentlich nachgehe oder oder oder. Freischaufeln ginge ab und an schon, aber meinem Bedürfnis würde es nicht gabz gerecht werden. Mehr Zeit als früher miteinander zu verbringen, mache ich immer noch und finde ich auch schön. Die Anfragen gehen aber stark darüber hinaus.

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.888

    AW: Single und viel Zeit

    wieso sagst du ihr da nicht genau so wie du es im zweiten beitrag geschrieben hast ?
    du hast deinen rhythmus und den kannst du nicht von jetzt auf nachher umkrempeln um ihre beduerfnisse zu befriedigen
    denn dabei kaemst du zu kurz

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.066

    AW: Single und viel Zeit

    Hm.

    Ich bin ja nicht besonders gut auf Leute zu sprechen, die keine Zeit für ihre Freunde haben, wenn ihr Hasiputz um sie rumschwirrt, und dann VIP Class aufgefangen werden möchten, wenn Hasiputz abgeschwirrt ist.

    Aber es keine gerechte Welt und wir kriegen nicht alle, was wir verdienen, und das ist gut so.

    Deswegen gibt es aber auch kein absolutes "sollte" in diesen Dingen. Du solltest das tun, was du für richtig und zielführend hältst.

    Ich würde Bedauern ausdrücken, wenn ich zeitlich nicht kann, aber auch durchaus thematisieren, daß es Verpflichtungen im Leben gibt die sich nicht aufschieben lassen ("Mein Chef reißt mir den Kopf ab, wenn ich schon wieder einen Tag freinehme, damit wir Kaffeetrinken gehen können", "Wenn ich mich nicht drum kümmere, daß das Heizöl geliefert wird, kriegen wir im Winter alle Eiszapfen am Allerwertesten".) Und Termine zum Treffen anbieten, wann es auch mir paßt, und sehen, daß wir uns auf einen einigen. Ihr vielleicht anbieten, auf Sachen mitzukommen, die ich ohnehin mache und die sonst Zeit blockieren: Sport, Strickkränzchen, Schrebergarten umgraben, Pub Quiz -- wenn man beziehungsbedingt alle Aktivitäten und Bekanntschaften hat sausen lassen, braucht man nach Beziehungsende neue.)

    Aber du kannst nicht mehr tun als freundlich, offen, und großzügig sein. Und sie kann das annehmen, oder sie kann es nicht. Du kannst sie nicht wieder zusammensetzen oder die Zeit zurückdrehen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (20.11.2018 um 10:50 Uhr) Grund: Satzstruktur etwas aufgeräumt


  5. Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    1.587

    AW: Single und viel Zeit

    Zitat Zitat von Palmanova Beitrag anzeigen
    Treffen am WE wurden meist abgelehnt, da sie erst immer ihren Partner fragte und sich dann nach ihm richtete, was für mich oft bedeutete, ein kurzfristiges Nein zu kassieren. Ok.

    Teils nahm sie sich auch tagelang keine Zeit, meine Nachrichten zu lesen, was mir nicht so gut gefiel. Aber ok.
    Ich krieg´ echt Bauchschmerzen, wenn ich das lese... Die Frau hat jahrelang ihr Leben fast nur nach ihrem Ex ausgerichtet und dir eine sehr niedrige Priorität eingeräumt. Jetzt wo die Beziehung nicht mehr besteht, hat sie in Bezug auf Unternehmungen total hohe Erwartungen an dich. An deiner Stelle würde ich mich wie ein Lückenbüßer fühlen und hätte die Befürchtung, wieder aufs Abstellgleis gestellt zu werden, sobald ein neuer Mann in ihrem Leben auftaucht.

    wusels Vorschlag finde ich super: Ich würde mich weiterhin mit ihr treffen, aber keinesfalls meinen Alltag ihretwegen auf den Kopf stellen. Menschen, für die ich fast ausschließlich während ihrer Singlezeiten existiere, müssen halt gewisse Abstriche machen .

  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.763

    AW: Single und viel Zeit

    Kann ich nur beipflichten....
    TE...Du bist jetzt Entertainment für sie.

    Ich würde mich auf sie gar nicht mehr einlassen. Sie akzeptiert Dein Leben als Teil von Dir oder eben nicht.....im letzteren Fall passt ihr schlicht nicht zusammen.
    Sie muss lernen nach ihrem Ex, auch alleine zurecht zu kommen...das Problem muss sie wuppen.
    Du bist weiter als sie.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.858

    AW: Single und viel Zeit

    Zitat Zitat von Palmanova Beitrag anzeigen
    Und ich fürchte, ich bringe einen Knacks in die Freundschaft mit meinen vielen Verpflichtungen, Terminen und anderen Sozialkontakten.
    Der einzige "Knacks" in diesr Freundschaft ist die fehlende Offenheit und Aufrichtigkeit, die zwischen euch besteht.

    Du trägst ganz offensichtlich noch den Ärger von damaligen Gefühlen "ich werde stehen gelassen" in dir.
    Wir reden hier von einem empfundenen Ungleichgewicht.
    Nun wurde deine Freundin Single und du hast viel gegeben und die weitere Erwartung deiner Freundin- für sie da zu sein- wird für dich zu einer Beziehungs-Probe, denn du möchtest alles gut erhalten.......nur wie?

    Kannst du das Ungleichgewicht erkennen?
    Bist du nur alleine für eine Freundschaft zuständig, verantwortlich?

    Ausgewogenheit bedeutet Geben und Nehmen für jeden.

    Was du tun kannst?
    1. dich davon befreien, dass DU für das gute Funktionieren dieser Freundschaft alleine zuständig bist.
    2. ansprechen, dass du sie gerne unterstützt und sie einen Raum in deinem Leben einnehmen kann- neben den anderen Lebens-Räumen, die du auch noch bewohnst (Job, Alltag, Familie, andere Freude, Freizeit, etc).
    "du bist mir wichtig. Und- meine Arbeit ist mir wichtig, und- meine Familie ist mir wichtig...."- sie darf in deinem Leben dazugehören. Alles andere als selbstverständlich, denn DU wählst, wer in deinem Leben einen Raum erhält.
    3. erkennen, dass Zeiten, die die Freundin alleine sein muss- immer auch eine Chance für sie sind (etwas Neues machen, selbst reflektieren, Kraft in sich finden).


  8. Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    1.355

    AW: Single und viel Zeit

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Kann ich nur beipflichten....
    TE...Du bist jetzt Entertainment für sie.

    Ich würde mich auf sie gar nicht mehr einlassen. Sie akzeptiert Dein Leben als Teil von Dir oder eben nicht.....im letzteren Fall passt ihr schlicht nicht zusammen.
    Sie muss lernen nach ihrem Ex, auch alleine zurecht zu kommen...das Problem muss sie wuppen.
    Du bist weiter als sie.
    Sie hat sich das Problem selbst geschaffen, indem sie zu Beziehungszeiten Freunde/innen zu Statisten und Lückenfüllern degradiert hat.

    Der beste Freundschaftsdienst an sie wäre, wenn sie nun an dir sehen könnte wie ein Leben, welches auf mehreren (Kommunikations-/Beziehungs)säulen aufgebaut ist, aussieht. Vielleicht bringt sie das ins Nachdenken, wenn du eben ihre "RundumdieUhrBespaßung"wünsche nicht bedienst.
    "Das höchste Glück ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit." Erasmus von Rotterdam...

  9. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.066

    AW: Single und viel Zeit

    Zitat Zitat von .Joanna. Beitrag anzeigen
    Der beste Freundschaftsdienst an sie wäre, wenn sie nun an dir sehen könnte wie ein Leben, welches auf mehreren (Kommunikations-/Beziehungs)säulen aufgebaut ist, aussieht. Vielleicht bringt sie das ins Nachdenken, wenn du eben ihre "RundumdieUhrBespaßung"wünsche nicht bedienst.
    Sowas funktioniert nur in der Theorie.

    Ehe man sich überlegt, was das literarisch beste Vorgehen ist, sollte man sich überlegen, was man am Ende haben will.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  10. Registriert seit
    22.12.2016
    Beiträge
    463

    AW: Single und viel Zeit

    Vielen Dank für jede einzelne Antwort!!!
    Alle haben mich zum Nachdenken gebracht und ich habe mich dabei ein bisschen selbst entlarvt.

    Ich sage mal so: Ja, ein bisschen hatte ich mich schon aufs Abstellgleis gefühlt gehabt, wenn es manchmal bis zu 3 Tagen dauerte bis sie die Muße hatte, überhaupt erst mal zu lesen, was ich geschrieben hatte.
    Das war nicht die Regel, aber wenn es so war, fühlte ich mich doch schon mal wie die 3. Wahl.

    Was meine Anfragen zu WE-Unternehmungen anging: da war ich manchmal leicht enttäuscht, dass sie einmalige und auch für sie interessante Events plötzlich nicht mehr so interessant fand, wenn Hasi am WE Zeit für sie hatte.
    Richtig verärgert war ich aber nie.

    Jetzt ist alles anders. Ich bekomme viele, viele Nachrichten täglich. Wenn wir uns sehen; bekomme ich 2 Tage später schon die nächste Anfrage zu einem Wiedersehen und nach einem "Geht nicht" 2 Tage die nächste usw. Es ist enorm.

    Auch will sie jetzt permanent etwas am WE machen und hat zum Glück auch noch andere Personen, mit denen sie dann etwas unternehmen kann. Denn mir reicht es, alle paar Monate mal tanzen zu gehen. Jede Woche muss ich das nicht haben.

    Ich denke, es trifft es sehr gut, dass ich jetzt Entertainerin sein soll. Denn heute morgen wurde ich per Nachricht nett darum gebeten, mir doch etwas einfallen zu lassen, was wir außer Haus als nächstes veranstalten möchten. Dazu kamen Vorschläge von ihr, die nun wirklich nach Entertainmentprogramm aussehen. Das ärgert mich heute doch ein wenig, wenn ich mir eure Statemebts dazu durchlese.

    Und warum ich mich entlarvt habe?
    Mein Netzwerk ist klein. Und ich mag sie und ohne sie wäre es gefühlt sehr klein. Auch deshalb möchte ich eine gute Freundin sein, die niemanden im Stich lässt.

    Nur fühle ich doch ein bisschen Groll. Und ein Genervtsein von der viel zu viel eingeforderten Aufmerksamkeit. Lückenbüßer? Na ja, in Kontakt waren wir trotzdem nie besonders wenig. Das war schon ganz ok so wie es war. Aber ich höre doch sehr heraus: Du, ich habe jetzt endlich viel Zeit für dich.

    Aber es stimmt schon, was ihr sagt: ja, nur weil dein Hasi deine Zeit nicht mehr möchte.

    Warum sage ich nicht das, was ich im zweiten Beitrag geschrieben habe? Weil ich in schwerer Zeit da sein möchte, aber um Himmels Willen nicht mehr in dem Maße?

    Außerdem kannte sie ihr Defizit, zu abhängig von ihrer Partnerschaft zu sein. Diese Abhängigkeit hatte dann natürlich immer Vorrang vor WE-Unternehmungen und dergleichen. Wäre sie unabhängiger von ihn gewesen, hätte sie das evtl anders gehandhabt. Das ist wohl ein wichtiger Punkt in dieser Geschichte.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •