+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    42.247

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Oft wirft man genau das den anderen vor, was man selber auch tut, aber weniger gut kann als der andere...

    Will heissen: sie gibt auch gern überall ihren Senf dazu, stellt aber fest, dass sie dabei nicht immer das letzte Wort hat, sondern da jemand anderes ist, der das auch tut, und da sieht sie halt ihr Spielfeld gefährdet.

    Seinen Senf dazu geben ist ja nicht per se verwerflich. Man muss einfach Augenmass halten dabei.

    Durch die gänderten und sich weiter ändernden Lebensumstände ist bei euch einiges im Umbruch - bei jeder einzelnen und auch in der Gruppe. Das gehört dazu.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    29.624

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Mails, Whatsapp etc sind ein denkbar schlechtes Medium, um solche Differenzen zu klären, sondern das sollte man im direkten Gespräch tun.
    Ich würde nur berücksichtigen, es geht um eine Ansprache an *alle*. 600 km von da, wo alle anderen sind. Hinfahren, sie zusammenbringen, und sie dazu bringen, daß sie alle zuhören, ohne dabei die Ruhe oder die Kontrolle über das Publikum zu verlieren, und ohne, daß jeder was anderes hört.

    Nicht trivial. Deswegen würde ich hier eine Ausnahme machen und eine Mail schreiben. Trotz der bekannten signifikanten Probleme damit.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    1.951

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Die Dynamik in der Gruppe wird sich so oder so nochmals grundlegend ändern, wenn die beiden Kinder da sind. Ich würde der aktuellen Situation nicht zuviel Bedeutung zumessen und (friedlich) abwarten.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.632

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    ich bin ja wirklich ein Freund von "miteinander reden"- hier würde ich es mal etwas anders sehen.

    Wir reden hier von einem 4-blättrigen Kleeblatt, bei dem die Blätter alle recht lose scheinen.......
    Du hast dein erstes Kind, die andere bekommt gerade eines, die Dritte noch nicht und die Vierte ist Single.
    Was für unterschiedliche Lebenssituationen und wie muss es sich für jeden einzelnen gerade anfühlen??

    Ich könnte mir vorstellen, dass hier jeder auf seine Art "am Rad dreht" und auch jeder so mit sich zu tun hat, dass ein Verstehen für den anderen, schwierig wird.
    Und- da nützt - meiner Meinung- auch wenig "erklären".
    Wer noch keine Kinder hat, dem kann man schlicht nicht erklären, was ein Kind bedeutet und wieso man sich so verhält, wie man es tut.
    Genau daran sind schon viele Beziehungen zerbrochen.

    Was wird aus euch werden? Wie wird sich die Single-Frau fühlen, die das Auseinanderdriften beobachtet und an einem andern Punkt (zumindest erst einmal) stehen bleibt- zurück bleibt?

    Wieviel Angst wird jeder in sich tragen? Wieviel Sorgen auch haben, dass diese Freundschaften nicht halten werden?
    Und wer spricht es schon offen aus?

    Ich - würde kein "Aufklärungs-Gespräch" suchen sondern die Zeit laufen lassen.
    Ich würde mich eher ein wenig zurück ziehen und darauf warten, dass Freundin Nr. 2 auch endlich ihr Baby hat- dann wird sich dort ein Verstehen sicher wieder schnell ergeben.
    Ob Freundin 3 und 4 dabei bleiben, wissen wir nicht.
    Das es zwischen Freundschaften schwierig wird, wenn Kinder nur auf einer Seite dazu kommen, ist hier im Forum xfach nachzulesen.
    Bestenfalls würde ich es ansprechen, dass diese extrem Unterschiede momentan sehr sichtbar sind und es dadurch nicht einfach ist.
    Eventuell die Frage in den Raum stellen "wie wollen wir damit umgehen?".
    Die eigene Kindsituation würde ich möglichst außen vor lassen.

    Ich wünsche dir, dass in einem Jahr alles wieder ruhig ist.
    Lass allen- und auch dir- Zeit, sich als Kleeblatt neu zu sortieren- das ist eine große Veränderung und bis dort Ruhe einkehrt- das wird dauern.

    alles Gute


  5. Registriert seit
    07.09.2017
    Beiträge
    859

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Genau.

    Abwarten und Tee trinken. Ihr habt Euch von einem relativ homogenen in ein ziemlich explosives Grüppchen mit teilweise SEHR unterschiedlichen Lebens-Kernthemen entwickelt. Schwangerschaft meets Stilldemenz und dazwischen ein Vollsingle - das kann schon mal knallen.

    Warte mal ab, bis die anderen beiden ihre Sprösslinge haben. Ich bin sicher, das wird so manches relativieren. Du weisst selbst, dass eine Schwangerschaft mit vielen Turbulenzen verbunden sein kann, wie stressig die Zeit mit einem Säugling und Kleinkind ist und welche Auswirkungen die hormonellen Achterbahnfahrten auf allen Ebenen haben können.

    Nein, ich würde jetzt kein Porzellan zerschlagen und eine so lange währende Freundschaft kündigen, sondern der Sache Zeit geben - es wird sich weisen, ob Ihr wieder zueinander findet und es wäre doch schade, dieser möglichen Entwicklung vorzugreifen, indem Du Brücken abbrichst.


  6. Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    4.730

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Liebe Superkalifragi


    was für ein toller Nick! Ich würde es mit Wildwusel halten, mir allerdings Zeit lassen um zu überlegen, was ich genau erklären möchte und was nicht.

    Sehr vieles, was du hier erzählt hast, würde ich unter veränderten Hormonen abbuchen und einfach abwarten, ob es sich wieder von allein gibt.

    Allerdings kann es nicht angehen, dass sie zu dritt auf dich einstürzen, weil du es wagst, mit einer allein zu kommunizieren. So etwas ist einfach normal.

    Auch Anwürfe a là 'immer mischt du dich in alles ein' fände ich unangemessen. Immerhin seid ihr schon 20 Jahre befreundet, da müssten sie dich doch kennen?

    Ich würde nur meine Situation schildern, sagen, dass ich niemanden verletzten wollte, aber meiner Linie treu bleiben. Sollte sich das Gezicke (siehe oben) nicht nach der Geburt legen, ist immer noch Zeit, diese Fragen zu erörtern.

    Alles Liebe

    türkis


  7. Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    3.380

    AW: 20 Jahre Freundschaft

    Zitat Zitat von superkalifragi Beitrag anzeigen
    so nun ging es mal darum wie viel Zeit man noch für sich hat als frisch gebackene Mama. ich meinte dann dass ich anfangs nicht mal 10 Minuten am Tag für mich hatte und das auch von vielen anderen so kenn. darauf haben zwei dagegen gewettert ( Single und eine schwangere) dass das ja nicht sein kann und man ja mal in Ruhe aufs Klo muss, was kochen und essen muss. und dass meine Tochter ja nur so aufmerksamkeitsfordernd gewesen sei.
    Ich würde wohl auch zu denen gehören, die dagegen "wettern" denn ich kenne tatsächlich kein Baby, dass keine 10 Minuten am Stück schläft. Und wenn Deine Tochter tatsächlich nie länger als ein paar Minuten am Stück schläft, dann finde ich das auch sehr "aufmerksamkeitsfordern". Das nur am Rande

    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Abwarten und Tee trinken, das spielt sich vermutlich alles wieder ein. Wie hier schon geschrieben wurde - bei Euch ist gerade viel los und vielleicht wird Euer Kontakt eine Zeitlang reduziert stattfinden aber wahre Freundschaft ist auch zwischen Müttern - und Nichtmüttern möglich. Geht alles und Ihr seid jung genug. Probleme gab/gibt es in meinem Freundeskreis nur mit "späten" Müttern, da war auch viel Konfliktpotential zwischen den "jungen Müttern" und den "Ü40 Müttern".

    Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr das hinkriegt.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •