Thema geschlossen
Seite 5 von 28 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 274
  1. Inaktiver User

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Fels, da hast du auch Recht. Das hatten wir auch früher im Reihenhaus. Total verkracht am Ende und ich fuhr immer mit Bauchschmerzen in unsere Strasse.

    Nur, das ich von einer "Freundin" in der Nachbarschaft "träume". Sich ab und an mal auf ein Gläschen Wein treffen. ..und sich vertraut sein. Ohne Ärger und Getratsche.


  2. Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    445

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Nur, das ich von einer "Freundin" in der Nachbarschaft "träume". Sich ab und an mal auf ein Gläschen Wein treffen. ..und sich vertraut sein. Ohne Ärger und Getratsche.
    Aber das ist natürlich ziemlich schwierig- Freundinnen kann man sich eben nicht backen, in keiner Lebenssituation. Hast du denn die eine Frau einmal zum Kaffee eingeladen oder mehrmals, hast du das Gefühl gehabt, sie sucht Ausreden?

    Vielleicht sieht es für dich auch nur so aus, als wenn die beiden Frauen gut befreundet sind- vielleicht läuft es ja eher über die Männer oder wird von ihnen generell locker gesehen- man wohnt eben direkt nebeneinander und trifft sich ab und zu. Ohne dass die beiden die besten Freundinnen sind, so wie du dir das mit einer wünschen würdest...

  3. Inaktiver User

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    „Ausgegrenzt“ finde ich etwas dramatisch, ehrlich gesagt. Wenn ich mich mit einer Nachbarin super verstehe, bin ich ja nicht verpflichtet, mit ner anderen genau so zu verkehren.

  4. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    23.076

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Dass die Vorstellung einer guten Freundin gleich um die Ecke Dir gefallen würde, kann ich gut nachvollziehen. Aber dass das passiert, ist schon sowas wie der Jackpot, und einen Anspruch darauf gibt's schon gleich gar nicht.

    Einfach weiter umgänglich und zugänglich bleiben, ohne sich aufzudrängen oder "bedürftig" rüberzukommen. Wer weiß, was sich mit der Zeit ergibt oder wer sonst noch in die Gegend zieht.

    Und wenn die Männer spontan nicht so dolle miteinander konnten, erklärt das doch schon zum Teil, wieso es nicht zu weiteren Einladungen gekommen ist.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner


  5. Registriert seit
    07.07.2016
    Beiträge
    700

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Es gibt durchaus auch Menschen, die anderen nicht so sympathisch sind. Nicht unbedingt, weil sie was falsch machen, sie passen mir ihrer Art einfach nicht so ganz. Sage ich aus eigener Erfahrung. Wir finden schwer Kontakte. Mich hat das zeitweise verletzt, wenn man z. B. seit Jahren im Verein ist und trotzdem irgendwie außen vor, aber Freunde haben wir durchaus. Nur halt nicht unbedingt da, wo wir wohnen oder Sport machen. Die finden sich in irgendwelchen "Nischen", manchmal in Bereichen, in denen man gar nicht mit Freundschaften gerechnet hätte. Ich denke, das muss man akzeptieren. Erzwingen kann man nichts, das ergibt sich - und halt nicht immer da, wo man sich das wünschen würde.

    Kann sein, dass sich irgendwann doch noch etwas ergibt, vielleicht auch nicht. Dann ist das so und dann finden sich die Freunde eben woanders. Von manchen Träumen muss man sich irgendwann verabschieden.


  6. Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    445

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Zitat Zitat von Marie-Madeleine Beitrag anzeigen

    Und wenn die Männer spontan nicht so dolle miteinander konnten, erklärt das doch schon zum Teil, wieso es nicht zu weiteren Einladungen gekommen ist.
    Ja genau, wie war das eigentlich? Du schreibst das Treffen bei euch war nett und lustig- aber dein Mann und einer der anderen "mochten" sich nicht. Wie war das denn?

    Es wundert mich nur etwas, dass ihr abends draußen sitzt und gerne "dazugehören" würdet, aber dein Mann im Grunde den einen Mann nicht mag (was ja sein kann und menschlich ist, dass es eben nicht mit allen passt). Geht es ihm generell genauso, dass es schmerzt, oder ist das eher dein Thema, weil du so gerne einer der Frauen zur Freundin unabhängig von der Paarsituation hättest?

  7. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und: wir haben eingeladen. Vielleicht 3mal im letzten Jahr. Und es war schön. Alle sind lange geblieben.
    Nur das so eine Gegeneinladung bisher ausblieb...
    Da fängt der Knatsch schon an, man lädt ein und wartet auf die Gegeneinladung. Bei der einen gibt es einen Kaffee und sonst nichts und beim nächsten Mal fängt man an aufzutischen Kaffee und Kuchen, jetzt muß die andere mehr bieten sonst wird darüber getratscht, daß man nichts bekommen hat. Wie ich so was hasse.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  8. Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    445

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Zitat Zitat von linsemo Beitrag anzeigen
    Da fängt der Knatsch schon an, man lädt ein und wartet auf die Gegeneinladung. Bei der einen gibt es einen Kaffee und sonst nichts und beim nächsten Mal fängt man an aufzutischen Kaffee und Kuchen, jetzt muß die andere mehr bieten sonst wird darüber getratscht, daß man nichts bekommen hat. Wie ich so was hasse.
    Aber ich denke nicht, dass es der TE darum geht. Es geht nicht um materiellen Aufwand, sondern um ein Zeichen, dass man ebenso gemocht wird und gerne zurück eingeladen wird- einfach weil die anderen mit einem zusammen sein wollen, wie es umgekehrt ist. Und da besteht eben offenbar das Ungleichgewicht.

  9. Inaktiver User

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    Nordseehafer- genau..darum gehts mir...
    Meinem Mann ist das alles nicht so wichtig. Er sagt, alles wäre nett; muss aber nicht. Aber ne Gegeneinladung fänd er auch mal schön. Auch, wenn der eine oder andere Mann nicht perfekt passt.da ist mein Mann ganz locker.
    Nur..er nimmt es sich nicht so zu Herzen wie ich....😉


  10. Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    332

    AW: Nachbarn grenzen uns aus..

    LisaMarie, bereits dreimal im Jahr !!!
    Das finde ich z. B. irre viel - ich wäre da einmal gekommen, weil ich halt höflich bin, aber bei den weiteren Einladungen hätte ich mich schon total bedrängt gefühlt....
    und gerade, wenn da keine Gegeneinladung kommt, wieso hast du dann noch weiter eingeladen? Keine Gegeneinladung ist auch ein Zeichen. Ich hätte mir da gedacht, wann kapiert sie es ?

    Ich denke auch, dass es bemerkt wurde, dass dein Mann die anderen nicht so gut findet... Das merkt man einfach, sorry!
    Und dann dieses Eingelade - sowas ist im Job oder bei Familienanlässen, wo man nicht aus kann schon nervig.

    Schau, es ist doch so: wenn es passt, dann wollen beide Parteien es - wie bei den Nachbarn, die du beobachtest (stelle ich mir auch ungut vor, das bemerken die garantiert auch).

    Man kann eine Freundschaft oder auch nur eine gute Bekanntschaft nicht "wollen". Das läuft oder halt nicht.

Thema geschlossen
Seite 5 von 28 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •