+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38

  1. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Warum, wie kommst du darauf?


  2. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Sidekick, zurück zu deiner Angebeteten: Sie will nicht. Sie ist ekelig dir gegenüber. Du bist ekelig ihr gegenüber. Du hirnst mit rum und grübelst und willst und tust und bist ekelig wie ein 90 Jahre alter Alchemist auf der Suche nach der Unsterblichkeit.

    Ist das wirklich das, was du vom Leben willst?

    Wenn du so kaputt bist, hol dir alle Hilfe, die du kriegen kannst, und beiß dich nicht an dem fest, was du nicht kriegen kannst. Du bist nicht der erste und nicht der letzte, der krank ist, der hoffnungslos ist, der Probleme hat, aus seinen vier Wänden zu kommen, dessen innere Uhr in San Francisco steht, der traumatische Ereignisse überlebt hat. Es gibt Leute, die waren da oder sind da, es gibt ein gesammeltes Wissen, es gibt Selbsthilfegruppen, es gibt Bücher, es gibt Therapeuthen, es gibt Ärzte. Es gibt auch eine Menge Unverständnis und Vorurteile und Selber Schuld und Laß Mich Mit Deinem Kram In Ruhe und Stell Dich Nicht So An, und ja, das ist Sch**e.

    Aber du hilfst nicht dir und nicht anderen und die machst die Welt für Leute mit schweren gesundheitlichen Problemen nicht besser, wenn du dich an einer jungen Frau festbeißt, die offensichtlich nichts von dir will aber nicht die Lebenserfahrung oder das Selbstbewußtsein oder die Ressourcen hat, dir ein "Nein" zu sagen, daß du versteht, oder gegebenenfalls dich zu blocken und davonzulaufen nur damit eine helfende Hand, die sie leichtfertig ausgestreckt hat, ihr nicht bis zum Hals abgenagt wird.

    Mir kommt das Verhältnis, was ihr zueinander habt, sehr unausgewogen und "da ist von Grund auf der Wurm drin" vor. Damit kann man gut zu seinem Unglück beitragen.
    Ich habe ihr ja schon gezeigt, dass ich mich ändern kann und wir streiten auch seit einem Monat nicht mehr. Ferner habe ich inzwischen ja, mir bereits Hilfe gesucht und zum Lesen kann ich mich nicht aufraffen, weil es mir schwer fällt mir davon etwas zu merken.

    Ich glaube wir kriegen das jetzt auch so hin ohne immer zu streiten, aber ich habe ihr gesagt, dass ich noch einen Anlauf starten werde, dass es zwischen uns wieder wie Freundschaft wird, wenn ich mit der Tagesklinik abgeschlossen habe und sie demnach den Kontakt, den wir jetzt haben als Vorbereitung darauf sehen kann.


  3. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Nur am Rande:
    Eine Wortfindungsstörung beim Sprechen hat nichts damit zu tun, wie gut sich jemand schriftlich ausdrücken kann ... das kann ganz unabhängig voneinander funktionieren.
    Da ist etwas Wahres dran, ich kann nämlich nur halbwegs vernünftig schreiben, weil ich mir sehr Zeit lasse, wenn mir Wörter nicht einfallen halte ich kurz inne und denke nach welche Synonyme in Frage kommen und wenn der Satzbau doof ist, dann gehe ich zu dem Punkt, an dem er noch in Ordnung war.

    In letzter Zeit wird das mit dem Wortfindungsstörungen auch schlimmer, seitdem ich ein Schlafrhythmus habe, als ob ich San Francisco wohne, wenn ich wach werde und versuche mein Englisch Vokabular durchzugehen, fallen mir noch nicht mal die banalsten Übersetzungen ein, heutiges Beispiel "to convey", mir ist nur liefern und übertragen eingefallen an Stelle von beförden und transportieren sowas kriege ich wenn ich wach bin, normalerweise mit links hin. Mein Englisch ist auch innerhalb von 2 Jahre des nicht Übens erheblich schlechter geworden, früher hatte ich C2 Niveau und jetzt fällt mir noch nicht mal sowas ein. Ich wusste dann noch nicht mal im welchen Zusammenhang ich es einsetze, obwohl ich das in einem Buch aufgeschnappt habe, wo jemand Güter transportiert hat,
    ich war also völlig verwirrt.


  4. Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.828

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Sidekick, was mir aufgefallen ist: Du sprichst von einer Freundschaft und erwartest dann, dass ihr euch vom Tag erzählt, vermutlich jeden Tag schreibt, vielleicht auch noch einen Morgengruss und einen Abendgruss. So etwas mache ich höchstens mit meinem Partner, aber ganz sicher mit keinem meiner Freunde. Ich habe keine Freunde mit welchen ich täglich Kontakt habe, nicht mal wöchentlich. Man trifft sich (das kann mal 5x im Monat sein und dann wieder nur 1-2x, wir haben alle unser Leben) quasselt dann, erzählt sich Dinge, unternimmt etwas schönes, man schreibt sich zwischendrin mal wenn etwas Ausssergewöhnliches passiert ist oder schickt vielleicht mal ein Foto von einem schönen Ausflug. Aber dann hat man auch wieder mal einen Moment keinen Kontakt.

    So ist das bei fast allen die ich kenne, die wenigsten haben Freunde welche sich immer ihren Tag erzählen. Du willst da einfach auch zuviel (weil Du verliebt bist).


  5. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Zitat Zitat von Aareblitz Beitrag anzeigen
    Sidekick, was mir aufgefallen ist: Du sprichst von einer Freundschaft und erwartest dann, dass ihr euch vom Tag erzählt, vermutlich jeden Tag schreibt, vielleicht auch noch einen Morgengruss und einen Abendgruss. So etwas mache ich höchstens mit meinem Partner, aber ganz sicher mit keinem meiner Freunde. Ich habe keine Freunde mit welchen ich täglich Kontakt habe, nicht mal wöchentlich. Man trifft sich (das kann mal 5x im Monat sein und dann wieder nur 1-2x, wir haben alle unser Leben) quasselt dann, erzählt sich Dinge, unternimmt etwas schönes, man schreibt sich zwischendrin mal wenn etwas Ausssergewöhnliches passiert ist oder schickt vielleicht mal ein Foto von einem schönen Ausflug. Aber dann hat man auch wieder mal einen Moment keinen Kontakt.

    So ist das bei fast allen die ich kenne, die wenigsten haben Freunde welche sich immer ihren Tag erzählen. Du willst da einfach auch zuviel (weil Du verliebt bist).
    Deine Beobachtung ist richtig, aber ich werde da heute noch nicht drauf eingehen, weil ich seitdem vorgestern meine Wach und Schlafphase 34 Studen umschloss, ich echt Probleme habe mit Wortfindungsstörungen und dem Umstand, das ich nicht weiß, wie ich meine Sätze beginnen soll, es ist gerade echt schlimm.


  6. Registriert seit
    24.11.2015
    Beiträge
    569

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Ist sie den Aufwand wert? Die Überschrift ist eine ziemlich freche Anmassung in Richtung - ich Sidekick bin das Geschenk Gottes für diese Frau die ich anbete und die mich nicht als Geliebten haben will.

    Sidekick - du bist krank. Vermutlich chronisch und vermutlich lebenslang auf viel therapeutische Hilfe angewiesen. Deine erste Priorität muss sein, dich um deine Gesundheit zu bemühen und darum, vielleicht irgendwo in einer beschützenden Werkstatt einen Job oder Teilzeitjob zu finden. Punkt.

    Sidekick - du hast übers Internet eine Frau kennengelernt, und ihr beide habt euch mit Mails und Tagesberichten zugeshcüttet. Das war von euch beiden nicht sehr gescheit - aber bis dahin ist noch alles im grünen Bereich. Dann fährst du zu ihr - säufst Alkohol - sag mal nimmst du Tabletten und verträgt sich der Alkohol damit ? oder hast du vorab mit deinem Therapeuten geklärt, ob Alkohol für dich überhaupt gut ist ? und verknallst dich in sie. Kann passieren. ABER

    Du willst nicht akzeptieren, daß sie nie deine Partnerin sein wird. Sie ist etwas dumm - eigentlilch gibt es für eine Frau in so einer schiefen Situation - er ist verknallt, sie will keine Beziehung - nur eine Handlung. totaler Konkaktabburch. In ihrem eigenen Interesse. Vielleicht hat sie einen Helfer-Komplex oder sonstwas. Aber es geht um deine Handlungen - du musst akzptieren, wenn eine Frau "Nein " sagt. "Nein heisst nein!!" und nicht - ist sie den Aufwand wert - als ich ignoriere das Nein.

    Nochmals - Sidekick - kümmer dich um deinen Gesundheit, kümmer dich um einen Einstieg ins Berufsleben und um eine WG oder betreutes Wohnen. Das sind drei Großbaustellen die du hast - die müssen von dir gewuppt werden. Fang an. !!!


  7. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Zitat Zitat von allesch Beitrag anzeigen
    Ist sie den Aufwand wert? Die Überschrift ist eine ziemlich freche Anmassung in Richtung - ich Sidekick bin das Geschenk Gottes für diese Frau die ich anbete und die mich nicht als Geliebten haben will.
    [Vollzitat gelöscht]

    Nochmals - Sidekick - kümmer dich um deinen Gesundheit, kümmer dich um einen Einstieg ins Berufsleben und um eine WG oder betreutes Wohnen. Das sind drei Großbaustellen die du hast - die müssen von dir gewuppt werden. Fang an. !!!
    Well, let me phrase it. [editiert] Ich wollte damit nur vermitteln, dass ich denke, dass eine Freundschaft mit mit für sie nicht nachteilig ist und sie es scheinbar daher noch mal versuchen will, aber wir eine grundsätzlich gegensätzliche Auffassung, davon haben wie eine Freundschaft auszusehen hat. Ich möchte schon länger keine Beziehung mit ihr, weil ich bemerkt habe, dass meine Liebe für sie nur von kurzer Dauer war, weil sie mich so sehr verletzt hat und ich somit wohl nie wieder im Stande sein würde ansatzweise so viel zu empfinden wie damals, bevor ich meinen und sie ihren Scheiß durchgezogen habe.
    Geändert von wildwusel (21.06.2018 um 20:14 Uhr) Grund: Auch keine englischen Grobheiten. Und keine Vollzitate.


  8. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ist sie den Aufwand wert?

    Zitat Zitat von Aareblitz Beitrag anzeigen
    Sidekick, was mir aufgefallen ist: Du sprichst von einer Freundschaft und erwartest dann, dass ihr euch vom Tag erzählt, vermutlich jeden Tag schreibt, vielleicht auch noch einen Morgengruss und einen Abendgruss. So etwas mache ich höchstens mit meinem Partner, aber ganz sicher mit keinem meiner Freunde. Ich habe keine Freunde mit welchen ich täglich Kontakt habe, nicht mal wöchentlich. Man trifft sich (das kann mal 5x im Monat sein und dann wieder nur 1-2x, wir haben alle unser Leben) quasselt dann, erzählt sich Dinge, unternimmt etwas schönes, man schreibt sich zwischendrin mal wenn etwas Ausssergewöhnliches passiert ist oder schickt vielleicht mal ein Foto von einem schönen Ausflug. Aber dann hat man auch wieder mal einen Moment keinen Kontakt.

    So ist das bei fast allen die ich kenne, die wenigsten haben Freunde welche sich immer ihren Tag erzählen. Du willst da einfach auch zuviel (weil Du verliebt bist).
    Ja, da hast du Recht. Das ist mir auch inzwischen aufgefallen und ich kann mich jetzt auch damit abfinden, wenn wir nicht jeden Tag miteinander schreiben. Das regt mich also nicht mehr auf, sondern ich habe mittlerweile auch gelernt das als normal zu betrachten, um ihr zu beweisen, dass ich es ernst meine und sie keine Eskalation oder dergleichen befürchten muss. Ich glaube das kann nur vorteilhaft bei diesem Vorhaben sein, weil es die Wogen glättet. Ich habe halt gemerkt, was für utopische Vorstellungen ich habe und habe es mittlerweile, wieder gelernt mich selbst zu beschäftigen. Abgesehen von Videospielen lerne ich jetzt auch Englisch und chatte, spiele halt so ein Wortsuchespiel mit anderen.

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •