+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 99

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    43

    Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Hallo, ich glaube, dies ist mein erstes selbst eröffnetes Thema hier.
    Ich lese schon länger verschiedentlich mit, habe jetzt aber das Bedürfnis, eure Erfahrungen und Meinungen zu einem Thema zu hören, das mich schon länger beschäftigt.

    Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass Freunde oder auch Freundinnen von mir (bin w) Dinge weiter erzählen, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie das tun. Meist sage ich schon dazu, wenn ich nicht will, dass etwas weiter erzählt wird, oder behalte Dinge gleich für mich, um niemanden zu belasten, etwas für sich zu behalten, was ich selbst eigentlich als selbstverständlich erachte.
    Ich bin niemand, der mit Freunden über andere reden muss, das finde ich irgendwie unhöflich. Versteht das jemand? Ich mag auch nicht unbedingt, wenn Freunde/innen mir etwas über ihre Freunde/innen erzählen, wo ich denke, das wäre denen bestimmt nicht recht. Ich bin der Meinung, eine Freundschaft braucht nicht den Tratsch über Dritte. Klar erzähle ich auch mal was von anderen, aber mit privaten Dingen halte ich mich automatisch zurück.
    Ich weiß, dass es solche Leute gibt, die nix für sich behalten können, und bin dabei, mich von diesen komplett zurück zu ziehen. Ich sehe da keine Gesprächsbasis mehr. Aber das kann es doch auch nicht sein?
    Bin ich nun zu empfindlich und muss einfach bis zu einem gewissen Grad damit leben, dass über mich geredet / getratscht wird? Oder ist mein Gefühl richtig und ich muss mir neue Freunde suchen / besser nichts über mich erzählen?

    Ein Beispiel, ich erzähle einem Freund, dass ich mich komisch gefühlt habe, als ich von einer gemeinsamen Bekannten dies und jenes gefragt wurde, was ich beruflich mache etc., sie aber nix von sich erzählt hat, obwohl sie bei mir richtig detailliert nachgefragt hat. Da ich sie erst kennen gelernt hatte, habe ich nicht zurück "gebohrt" (hätte ich als unhöflich empfunden, wenn sie wollte, hätte sie ja was erzählen können). Nun hat dieser Freund der Bekannten direkt weitergegeben, dass ich das merkwürdig fand. Einerseits ist es ja ok, wenn er ihr feedback gibt, andererseits fühle ich mich irgendwie verraten.
    Edit: Bevor jetzt jemand kommt, ich hätte ja auch über Dritte geredet, ja - aber nur in dem Rahmen, wie es mich direkt betroffen hat, also mein Erlebnis in dem Fall. Merkwürdig wird es für mich dann, wenn Leute Dinge über andere erzählen, einfach weil es "Geschichten" sind.

    Es gibt noch andere Beispiele, die zu sehr in mein Privatleben gehen würden, wo Freundinnen Dinge von mir gegenüber ihren (nicht meinen) Freundinnen ausgeplaudert haben, die diese überhaupt nichts angehen, und wo ich ganz klar gesagt hatte, erzähl es nicht weiter. Prompt wurde ich später von deren Freundin öffentlich, d.h. auch noch vor anderen Leuten, auf etwas angesprochen, was wirklich privat ist und unter uns bleiben sollte. Das ging gar nicht, mit dieser meiner "Freundin" war die Freundschaft dann auch beendet, nach vielen Jahren. Ich habe den Schluss daraus gezogen, dass ich selbst enge Freunde nicht belasten werde mit privaten Dingen, weil es anscheinend unmöglich ist, etwas für sich zu behalten. Aber im Grunde kann ich dann niemandem nix erzählen. Das kann es ja auch nicht sein, oder?

    Wie handhabt ihr das? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Geändert von feddy (23.05.2018 um 11:56 Uhr)

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    19.122

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Zitat Zitat von feddy Beitrag anzeigen
    Wie handhabt ihr das? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    nein, ich habe diese erfahrungen in den letzten jahrzehnten nicht gemacht.
    einmal wurde ich auf etwas angesprochen, was jemand nur von jemand aus meinem "freundeskreis" haben konnte. danach habe ich dieser person nie wieder was erzählt.

    ansonsten tratsche ich selbst nicht. und meine freunde offenbar auch nicht.
    und ich erzähle auch wenig von mir.

    wenn ich selbst merke, dass jemand viel über andere tratscht, dann weiß ich doch, dass der jenige das dann auch über mich macht.
    so naiv kann ja niemand sein
    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    5.227

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Oha. Ich sehe da erstmal einfach eine starke Diskrepanz zwischen Dir und den Freunden. Betrifft das denn wirklich alle bzw. die meisten, oder wuerden Dir auch ein paar einfallen, die diskretionsmaessig ganz mit Dir auf einer Wellenlinie liegen?

    Du bist deutlich zurueckhaltender als ich es zum Beispiel bin. Und beim Lesen Deines Posts habe ich mich auch lange gefragt, ob es nicht darauf ankommt, was "ueber jemanden reden" oder "anderen von jemandem erzaehlen" heisst. Und wie subjektiv das alles ist.

    Aber dann hast Du interessanterweise dieses Beispiel gegeben:
    Zitat Zitat von feddy Beitrag anzeigen
    Ein Beispiel, ich erzähle einem Freund, dass ich mich komisch gefühlt habe, als ich von einer gemeinsamen Bekannten dies und jenes gefragt wurde, was ich beruflich mache etc., sie aber nix von sich erzählt hat, obwohl sie bei mir richtig detailliert nachgefragt hat. [...] Nun hat dieser Freund der Bekannten direkt weitergegeben, dass ich das merkwürdig fand.
    Edit: Bevor jetzt jemand kommt, ich hätte ja auch über Dritte geredet, ja - aber nur in dem Rahmen, wie es mich direkt betroffen hat, also mein Erlebnis in dem Fall.
    Genau so ein Szenario hatte ich naemlich direkt im Kopf - ich erzaehle oft Freunden von Erlebnissen mit anderen Freunden. Weil es eben auch meine Erlebnisse sind. Ich kann daran auch nichts indiskretes sehen.
    Je nachdem, wie es mich betrifft, kann ich da schon auch persoenlicher werden. Ich habe mich zum Beispiel mal bei einer sehr guten Freundin ueber einen Streit mit einer anderen Freundin ausgeweint. Die beiden kannten sich nicht, kennen sich nicht, und werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht kennen lernen. (Bei der Busenfreundin der Streit-Freundin wuerde man sich ja auch ehr nicht ausweinen, stimmts? ) Und klar ging das meine gute Freunden "eigentlich nichts an" und ich habe, sicher auch nicht schmeichelhaft, ueber die Andere gesprochen. Aber das ist halt Pech, wir sind alle keine Inseln, und ich finde, man muss damit leben koennen, dass andere darueber sprechen, wenn ich ihre Gefuehlswelt in irgendeiner Form stark beruehre.

    Und das scheint ja auch gar nicht Dein Problem zu sein.
    Darf ich mal fragen, wie das dann wieder zu Dir gekommen ist, dass Dein Freund Deine Erzaehlung weitergegeben hat?

    Fuer mich finde ich, dass die Art der Information einerseits und die Beziehung zwischen den Beteiligten andererseits viel ausmacht. Also, wenn mir jetzt eine gute Freundin das sagte, was Du ihm erzaehlt hast, und die Andere (also die Neugierige) waere auch eine sehr gute Freundin von mir - dann koennte mir das durchaus auch passieren, dass ich das weitergebe, weil ich die Information auch gar nicht als intim einstufe:
    Neugiernase: "Deine Freundin neulich war ja voll sympathisch, und was die beruflich macht, faszinierend...!"
    Flau: "Haha, ja das hat sie gemerkt, dass Du das faszinierend fandest, sie hat noch gesagt, Du haettest sie nachgerade ausgefragt und dabei gar nicht von Dir erzaehlt. "

    Gut, es haette eine voellig andere Qualitaet, wenn es so toente:
    "Hallo Neugiernase, also sag mal, was hast du denn neulich mit der feddy gemacht? Die hat gesagt dass sie das total komisch und unangenehm fand Du haettest sie richtig ausgequetscht..."
    Dann wuerde ich es auch als Einmischung einstufen.


    Du siehst aber, wie fliessend das alles ist und wie unterschiedlich man das jeweils bewerten kann.
    Ich glaube, da hilft echt nur Reden. Wenn ich von jemandem weiss, dass sie ein groesseres Diskretionsbeduerfnis haben als ich, passe ich mich schon an, zumal bei guten Freunden.

    Zitat Zitat von feddy Beitrag anzeigen
    Es gibt noch andere Beispiele, die zu sehr in mein Privatleben gehen würden, wo Freundinnen Dinge von mir gegenüber ihren (nicht meinen) Freundinnen ausgeplaudert haben, die diese überhaupt nichts angehen, und wo ich ganz klar gesagt hatte, erzähl es nicht weiter. Prompt wurde ich später von deren Freundin öffentlich, d.h. auch noch vor anderen Leuten, auf etwas angesprochen, was wirklich privat ist und unter uns bleiben sollte.
    Wie gesagt, ich bin selber auch eher redselig, aber sowas ist einfach ungezogen! Von beiden Seiten, erstens etwas gegen ausdruecklichen Wunsch weiterzutragen, noch nichtmal in irgendeiner Form anonymisiert, und dann das ganze auch noch oeffentlich ausbreiten. Also nee, lass Dir das mal von einer Plaudertasche gesagt sein, das wuerde mir nicht passieren. Und ich halte das auch nicht fuer normal.
    Was haben die Betreffenden denn zu ihrer Verteidigung vorgebracht? Ich nehme an, Du hast ihnen gesagt wie Du das findest.

    Zitat Zitat von feddy Beitrag anzeigen
    Wie handhabt ihr das? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Also wie gesagt, ich spreche durchaus mit Freunden ueber andere Freunde. Auch ueber Dinge, die den Gespraechspartner als solches "nichts angehen". Allerdings nur,
    - wenn es mich etwas angeht, also aus meiner Perspektive;
    - wenn es nicht intimste Intima des Dritten sind;
    - bzw. anonymisiert, und auch dann nicht als "Sensationsgeschichte", sondern weil es als Thema mich und/oder Gespraechspartner betrifft:
    "Ja, eine Freundin von mir hatte auch mal einen Scheidenpilz..."

    Ich tue es aber wahrscheinlich auch deswegen oefter, weil meine Freunde teils geographisch stark voneinander entfernt sind, einander nicht kennen, und auch nicht kennenlernen werden. Da kann man leichter etwas erzaehlen, ohne dass es wirklich "persoenlich" ist, es ist fuer den Gespraechspartner dann eine komplett anonyme Person, von der ich berichte.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  4. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    2.748

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Nein, so extrem nicht. Oder ich weiß nur nicht, was hinter meinem Rücken erzählt wird

    Allerdings erzähle ich gewissen Freunden nichts mehr, was nicht ohnehin jeder wissen darf. Ich habe da nämlich auch so eine Kandidatin im Freundeskreis, die über ihre Freunde redet, dass sich mir die Ohren biegen. Und da nehme ich an, dass sie auch über mich so spricht.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  5. Avatar von Maccaroni
    Registriert seit
    13.05.2006
    Beiträge
    3.838

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Ich hab sowas auch schon erlebt. In Singlezeiten hatte ich einer "Freundin" erzählt, wie ich damals jemand kennengelernt hatte. Das war etwas speziell. Tage später traf ich ihren Arbeitskollegen, der fragte mich direkt und hatte auch eine spezielle Wortwahl, die ich verwendet hatte, Die Freundschaft hatte sich für mich erledigt.

    Meist merkt man doch an Kleinigkeiten, ob jemand gerne weitererzählt. In meiner ehemaligen Firma war es der Kollege, mit dem ich zusammen saß, der in einer anderen Runde erzählte, was ich privat so mache, also hab ich dem nur noch Belangloses erzählt.
    Generell wäre ich vorsichtig.

    In meiner neuen Firma hatte ich ein vertrauliches Gespräch mit einer Frau aus dem Personalrat. Die ist dann, ohne mich zu fragen, damit zu meinem Chef gegangen. OK, die Arbeitsstation hat sich gebessert, aber ich hatte sie nicht darum gebeten und hätte das Problem gern selber gelöst. Dass sie mit meinem Chef über mich gesprochen hat, weiß ich wiederum von ihrem liebsten Arbeitskollegen, der mich angefleht hat, sie ja nicht darauf anzusprechen

  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    1.738

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Wer bei mir über "Freunde" tratscht, der tratscht bei den Freunden über mich.
    Das sind falsche Freunde, die in die Ecke "Likes auf FB sind Freunde" gehören.
    Solche Leute kenne ich nicht....und ich nehme umgehend Abstand, wenn ich so etwas merke.

    Im Job sind das die Tratscher, die man ganz zu Anfang in einer Firma erkennen sollte, um sich zu schützen ...und gezielt bei Bedarf benutzt, um ihnen das zu "stecken", das definierten Leuten innerhalb von 5 Minuten zukommen soll :)))
    Chaos

    ...Bitte immer Bunt, aber mit viel Schwarz

  7. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    1.738

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Zitat Zitat von Maccaroni Beitrag anzeigen
    In meiner neuen Firma hatte ich ein vertrauliches Gespräch mit einer Frau aus dem Personalrat. Die ist dann, ohne mich zu fragen, damit zu meinem Chef gegangen. OK, die Arbeitsstation hat sich gebessert, aber ich hatte sie nicht darum gebeten und hätte das Problem gern selber gelöst. Dass sie mit meinem Chef über mich gesprochen hat, weiß ich wiederum von ihrem liebsten Arbeitskollegen, der mich angefleht hat, sie ja nicht darauf anzusprechen

    Mitglieder im Personalrat haben eine gesetzlich geregelte Verschwiegenheitsflicht...aber sind eben zu Vermittlung zum Chef auch da.
    Weiter erzählen zu Kollegen ist untersagt.

    Da ja Mitarbeiter solche Leute wählen, würde ich ihr das im Beisein möglichst vieler Kollegen ins Gesicht sagen.
    Bei nächsten Mal dürfte sie weniger Chancen haben.


  8. Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    2.341

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    wenn ich selbst merke, dass jemand viel über andere tratscht, dann weiß ich doch, dass der jenige das dann auch über mich macht.
    so naiv kann ja niemand sein


    Ist eigentlich ganz einfach.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  9. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    5.227

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Zitat Zitat von LulaMae Beitrag anzeigen


    Ist eigentlich ganz einfach.
    Ist es das?
    Was ist denn "getratscht"?

    "Die feddy hat eine ganz dolle Erkaeltung" ?

    "Eine Freundin von mir [ohne Namen, ohne Kontext, wird dem Gespraechspartner niemals begegnen] hatte auch schonmal Genitalwarzen, und sie hat gesagt am besten hat XY geholfen" ?

    "Und wie die Ute neulich aussah, fand ich schon ziemlich aufgetakelt. Gut, sie hat durch ihr Yoga jetzt eine bessere Figur, aber Stretch? Bei dem Hintern?" ?

    "Ich fand Ute auf der Party auch so huebsch angezogen. Sie hat mit Yoga ziemlich abgenommen, hat sie erzaehlt." ?

    "Inge hat mir XY an den Kopf geworfen, das hat mich sehr gekraenkt." ?

    "Meine Freundin Susi [dem Gespraechspartner unbekannt] hat neulich ein Haus gekauft. Da haben sie und ihr Fritz lange drauf gespart, wenn man sich mal ueberlegt, dass sie alleine fuer das Grundstueck 80.000 Euro bezahlt haben. Dafuer liegt es in einem ganz schoenen Teil von Hintertupfingen, da wollte sie schon immer mal hin, weil ihre Oma von da kommt." ?


    Liste ist beliebig zu ergaenzen. Und ich gehe jede Wette ein, dass nicht jede Aeusserung von jedem gleich bewertet wird.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    43

    AW: Warum erzählen Freunde/innen alles weiter?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    wenn ich selbst merke, dass jemand viel über andere tratscht, dann weiß ich doch, dass der jenige das dann auch über mich macht.
    so naiv kann ja niemand sein
    doch, anscheinend war ich so naiv, zu glauben, dass ich nur zu sagen brauche, "erzähl DAS jetzt aber bitte nicht weiter", und dass das dann klappt. Ich hätte, das weiß ich jetzt, BEVOR ich ihr das anvertraut habe, fragen sollen, ob sie es wissen will und für sich behalten kann. Aber selbst da hätte ich mit großer Wahrscheinlichkeit die Antwort bekommen, "ja klar!".
    Als ich nämlich nochmal ausdrücklich sagte, dass DAS jetzt bitte wirklich unter uns bleiben soll, erhielt ich die Antwort "kein Problem!". Es stellte sich dann aber später heraus, dass es doch ein großes Problem für sie war.

+ Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •