+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

  1. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    76

    Schweizerdeutsch?

    Ich habe ein schweizer Jobangebot und während der Chef hochdeutsch spricht, sprachen alle anderen Mitarbeiter schweizerdeutsch.
    Ich habe Sorge es nicht richtig lernen zu können. Ist es eher einfach oder doch wie eine ganz andere Sprache?


  2. Registriert seit
    30.07.2018
    Beiträge
    228

    AW: Schweizerdeutsch?

    Salü Nanette,

    ich fand die Mundarten in der Schweiz bis auf wenige, z.B. aus dem Wallis oder so, einfach zu verstehen, obwohl ich vorher nicht aus dem alemannischen Sprachraum kam.

    Ein einheitliches Schweizerdeutsch gibt es nicht, es wird quasi überall etwas anders gesprochen.

    Wichtig ist für Dich, die Sprache verstehen zu lernen, denn es ist nicht damit zu rechnen, dass Jemand für Dich anfängt, Hochdeutsch zu sprechen. Das fühlt sich für Schweizer an, als würden sie eine Fremdsprache reden.


  3. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    76

    AW: Schweizerdeutsch?

    Danke, also geht es vorrangig eher ums verstehen?
    Käme ich im Alltag vorerst mit hochdeutsch reden und schweizerdeutsch verstehen weiter?

    Als ich dort war, hatte ich den Status einer Bewerberin. Wie sich die Anforderungen ändern würden, würde ich dann ja wohl erst sehen, wenn ich dort leben würde.


  4. Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    20

    AW: Schweizerdeutsch?

    Hallo von einer Schweizerin ;)

    Ich denke, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Alle meine deutschen Freunde, die mich besucht haben und sich bemüht haben, haben schon nach einer Woche Urlaub wesentlich mehr verstanden - das geht ganz fix. Und ich würde auch nicht sagen, dass Schweizer grundsätzlich kein Deutsch reden. Die meisten machen es nicht gern, aber man kann im Zweifelsfall auch immer darum bitten :)

    Apropos bitten - schwieriger als die Sprache ist es für viele Deutsche, nicht anzuecken mit Direktheit. Das wird oft als unhöflich wahrgenommen.

    Und: Als Deutsche(r) Schweizerdeutsch zu reden, macht eigentlich so gut wie keiner, wohl weil es einfach seltsam klingt.

  5. Moderation Avatar von izzie
    Registriert seit
    11.01.2007
    Beiträge
    9.258

    AW: Schweizerdeutsch?

    Zitat Zitat von meteor Beitrag anzeigen
    Und: Als Deutsche(r) Schweizerdeutsch zu reden, macht eigentlich so gut wie keiner, wohl weil es einfach seltsam klingt.
    Es wird auch wohl oft als anbiedernd empfunden, das zu versuchen.

    Meine Cousine arbeitet seit Jahrzehnten in der französischsprachigen Schweiz, sie spricht ein in Tonfall und Klang leicht schweizerisch eingefärbtes Hochdeutsch sowie Französisch. Schweizerdeutsch versteht sie, spricht es aber nicht.
    A reader lives a thousand lives before he dies... The man who never reads lives only one.
    (George R. R. Martin)

    Moderation von:
    Alle Jahre wieder... ---------- -Rezeptideen und Rezepte für Kinder----
    3 .. 2 .. 1 .. Ebay-Forum
    ------------------Hochzeit --------------------------Reisen


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.728

    AW: Schweizerdeutsch?

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Käme ich im Alltag vorerst mit hochdeutsch reden und schweizerdeutsch verstehen weiter?
    ja, das ist ok. Nicht nur für vorerst, durchaus für immer. Wichtiger als der Akzent sind gute, höfliche Umgangsformen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  7. Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    20

    AW: Schweizerdeutsch?

    ... wobei die Umgangsformen eben schon "schweizerisch-höflich" sind. Was "der Durchschnittsdeutsche" als höflich empfindet, kann beim "Durchschnittsschweizer" durchaus anecken..

    Ich kann mich tatsächlich an keine/n einzige/n Deutsche/n in meinem Leben erinnern, der ernsthaft versucht hat, Schweizerdeutsch zu lernen. Es ist auch irre schwierig, weil wir Laute haben, die man von klein auf anders lernt in D / gar nicht im Laut-Repertoire hat. (Merkt man zB daran, dass Schweizer einen komplett anderen Akzent im Englischen haben.)

    - Oder er/sie konnte es schon so perfekt, dass man es nicht mehr gemerkt hatte *gg*. Aber warum sollte man auch einen dämlichen Dialekt lernen, wenn man die richtige Sprache kann :)

  8. Avatar von Blumenmeere
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    740

    AW: Schweizerdeutsch?

    Das kommt darauf an, wo genau es dich hinziehen würde.

    Ich spreche Allemannisch, was dem hier grenznahen Schweizerdeutsch sehr ähnlich ist. Allerdings habe ich manchmal im Urlaub schon Probleme, dass mich zB Norddeutsche nicht gut verstehen. Sprich, sie hätten auch Probleme mit dem Schweizerdeutsch. Wenn du allerdings länger als 2 Wochen hier bist, bist du schnell drin.

    Hast du zB ein Jobangebot im Wallis, wird es schon schwieriger. Das ist wieder eine Welt für sich und selbst für diejenigen, welche Schweizerdeutsch gut verstehen, ein Problem.

    Prinzipiell würde ich dir aber raten kein Schweizerdeutsch lernen zu wollen (also zu sprechen). Das ist weder nötig, noch unbedingt gerne gesehen. Lieber beim Hochdeutsch bleiben, Schweizerdeutsch aber verstehen können.
    Numme nit huddle!

  9. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.409

    AW: Schweizerdeutsch?

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Ich habe Sorge es nicht richtig lernen zu können. Ist es eher einfach oder doch wie eine ganz andere Sprache?
    Du musst kein "Schweizer Deutsch" lernen, um dort arbeiten zu können. Wichtig ist, dass du dich bemühst, das jeweilige Schweitzer Deutsch der Kollegen zu verstehen, aber ich denke im Alltagsumgang blickt man auch flugs dahinter, was mit Worten gemeint ist, die man aus dem eigenen Sprachgebrauch nicht kennt. Du selbst kannst getrost dein eigenes Deutsch sprechen; man wird dich verstehen

    Ich bin zwar immer nur als Gast in der Schweiz, erlebe es aber auch so, dass entsprechende Umgangsformen viel wichtiger sind und die Schweizer durchaus anders ticken als Deutsche und einem manches anfangs vielleicht seltsam vorkommt oder eben man vielleicht auch in das eine oder andere Fettnäpfen tritt. Aber auch das wird kein Drama, wenn man sich aufgeschlossen ins neue Umfeld begibt: Gerade die Kollegen wissen ja auch, dass man "fremd" ist und sind in der Lage, notfalls mit freundlicher Nachsicht zu reagieren Mit Aufgeschlossenheit und Umsicht/sich einfühlen wollen auf beiden Seiten wird das schon klappen!

    Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, das Schweizer Deutsch sprechen zu wollen, wo ich mich gerade aufhalte -> das wäre wohl eine nie endende Lernaufgabe Wie schon beschrieben, je nach Region sprechen die Menschen ganz unterschiedlich und manche Laute lernt man als Kind zu produzieren und es wäre sehr mühsam dies als Erwachsener später dann noch irgendwie zu schaffen. Je nach Sprache und regionaler Gegebenheit lernen wir als Kinder unsere Sprachwerkzeuge ganz unterschiedlich zu gebrauchen.
    Aber es wird sich mit der Zeit automatisch ergeben, dass man das eine oder andere Wort in den eigenen Sprachgebrauch übernimmt oder dass sich die Wortmelodie etwas anpasst. Und irgendwann werden alte Freunde/Familie feststellen, dass du dann "komisch" redest, weil das Schweizer Deutsch abgefärbt hat.
    LG WhiteTara


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.728

    AW: Schweizerdeutsch?

    Zitat Zitat von meteor Beitrag anzeigen
    Aber warum sollte man auch einen dämlichen Dialekt lernen, wenn man die richtige Sprache kann :)
    Dialekt als dämlich zu bezeichnen wäre eins der riesengrossen Fettnäpfchen. Sowas kann man denken, sagen sollte man es auf keinen Fall.

    Richtige Sprache ist immer die, wie mir der Schnabel gewachsen ist. In meinem Fall ein Schweizerdeutsch mit Einflüssen aus drei Kantonen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •