Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. User Info Menu

    Russisch lernen

    Hallo zusammen,

    ich habe früher an der Uni mal ein Semester lang einen Russischkurs besucht. Dort habe ich die Buchstaben und so Anfängerkonversation und ein paar Sätze schreiben gelernt, das lief ganz gut. Es ist schon einige Zeit her, aber wenn ich mal einfache Wörter auf Russisch sehe, dann kann ich sie nach wie vor lesen.

    Ich würde gerne Russisch richtig lernen. Könnt ihr mir Unterlagen oder Bücher empfehlen? ... Mir geht es in erster Linie darum, dass ich damit umgehen und es im Alltag verwenden kann. Also ich möchte das nicht so lernen, wie es in der Schule passiert, sondern ich möchte es "leben". Ich muss jetzt nicht zig schriftliche Übungen im Buch machen, sondern ich möchte vor allem das Mündliche üben, ev. mit Sprach-CDs, oder mal was lesen, aber ich brauche jetzt kein Aufsätzeschreiben oder so.

    Mir wäre wichtig, dass die Unterlagen/das Material Deutsch/Russisch ist, also dass ich da auch eine Übersetzung habe und dass es einfach zu handhaben ist, da ich es mir wirklich weitgehend autodidakt beibringen möchte. Ich bin auch für Tipps für Anfängerbücher/Zeitschriften/Fernsehserien dankbar.

    Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Tipps. Danke :)

  2. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Frag einen russischen Freund/Kollegen/Nachbarn/... nach einem Sprachtandem.
    Selbst meine kleine Tochter kann inzwischen ein paar Brocken Russisch, die sie im Kindergarten aufgeschnappt hat.

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Russisch lernen

    Sprachtandem finde ich bei dem beschriebnen Kenntnisstand noch nicht wirklich effizient, "irgendwer" hat keine Methodik. Der Spracherwerb eines Erwachsenen läuft anders als der eines Kindes, zudem geht es nicht darum, ein paar Vokabel"brocken" zu erlernen, sondern sprachliche Grundlagen, auf denen sich aufbauen lässt.

    Abgesehen davon: ICH hätte weder muttersprachlich-russische Nachbarn noch Freunde noch Kollegen.

  4. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Zum Sprachen lernen brauche ich erst mal eine grundsätzliche Kommunikationsfähigkeit, die Feinheiten kommen dann. Nach drei Wochen konnte ich in Holper-Hindi Smalltalk betreiben.

    Mein Bruder hingegen studiert erst einmal ein Grammatikbuch, paukt dann Vokabeln und kann nach ein paar Wochen gut schreiben, aber kaum den Weg zum Flughafen erfragen und die Antwort leider nicht verstehen.

  5. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Wo lebst Du? In Deutschland wimmelt es von Russen. Sie bleiben oft unter sich, aber über den Job oder Kinder kommt man doch manchmal in Kontakt.

  6. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Russisch lernen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zum Sprachen lernen brauche ich erst mal eine grundsätzliche Kommunikationsfähigkeit .
    Tja, und wenn die jemand nicht so hat? Ich bin ja auch keine Anhängerin der traditionellen Methode: "Vokabeln und Grammatik pauken", aber weit mehr glaube ich, dass eine oder zwei Wochenstunden mit Muttersprachlern ohne pädagogisches Know How rausgeschmissenes Geld wären, vor allem aber falsch investierte Zeit.
    Nicht jeder ist ein Sprachgenie wie du. Hast du dein Pidgin-Hindi in Deutschland erlernt?

  7. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Nein, in Indien, vornehmlich im Zug. Ich fand es nämlich unhöflichausausschließlich Englisch zu sprechen.
    Manchmal quatsche ich ein paar Takte mit den indischen Nonnen hier im Dorf.


    Zurück zu den Russen: wir haben mindestens fünf Millionen Muttersprachler in Deutschland, da wird sich wohl Konversation ergeben.
    Ansonsten das übliche: Fernsehen, Radio hören, bekannte Bücher in der Wunschsprache lesen, VHS, Tageszeitung lesen, YouTube-Tutorials, diese Selbstlernkurse von zB Langenscheidt.

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Russisch lernen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nein, in Indien, .
    Eben, und das ist schon mal ein fundamentaler Unterschied

    ot: indische Nonnen sind eine eigene Spezies, ein Phänomen, das mich zunehmend beschäftigt. Inzwischen meide ich nach Möglichkeit Krankenhäuser, wenn dort mehrere indische Nonnen arbeiten. Dass ich mal ein Abwehrverhalten pauschal gegen eine Gruppe entwickeln könnte, hätte ich die längste Zeit meines Lebens für undenkbar gehalten; die haben es geschafft

  9. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Da Russisch in den meisten Schulen als zweite/dritte Fremdsprache anerkannt wird, gibt es inzwischen auch viel Material in den öffentlichen Büchereien.

    Musicduck, Du hast ja mal als junger Mensch vernünftigen Unterricht erhalten, da kannst Du drauf aufbauen und bestimmt auch viel reaktivieren.

  10. Inaktiver User

    AW: Russisch lernen

    Nunja, ob der "Integrationsfreude" der Russen ist es hier ja quasi fast ein Lernen vor Ort.


    Wir haben hier eine recht aktive und gut integrierte indische Gemeinde, viele Delhier, nette und hochqualifizierte Leute.
    Was macht Eure indischen Nonnen so unangenehm?

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •