Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Griechische E-Mail

    Hallo Ihr Lieben,

    ist hier jemand, der Griechisch kann bzw. mir helfen kann, den "Tonfall" einer E-Mail richtig zu deuten?

    Ich habe einen Anfängerkurs Neugriechisch hinter mir. Den Lehrer fand ich nett, wir haben aber wenig Privates miteinander geredet. Es ist klar, dass der Kurs nicht weitergeht, jedenfalls nicht mit ihm, weil er eine andere Vollzeitstelle in einer internationalen Schule antreten wird.

    Ich konnte in der letzten Stunde nicht dabeisein, also habe ich ihm eine kurze "Dankeschön"-Mail geschrieben. Jetzt hat er darauf mit einer sehr ausfühlichen E-Mail geantwortet.

    Was mich verwirrt, sind Beginn und Schluss - zu Beginn schreibt er "Αγαπημέμη μου", zum Schluss "Σε φιλώ".

    Ich finde das für jemanden, den man eigentlich nicht besonders gut kennt, etwas, nun ja, sehr persönlich... Oder ist das normal und nicht notwendig wörtlich zu verstehen? Ist das eher so einzuschätzen wie in Frankreich, wo man schnell - sobald man auf eine privatere Ebene wechselt - mit "grosses bises" und "je t'embrasse" dabei ist?

    Ganz vielen Dank (ευχαριστώ πολύ) im Voraus!
    T.

  2. Inaktiver User

    AW: Griechische E-Mail

    Zitat Zitat von Tentakel Beitrag anzeigen
    Was mich verwirrt, sind Beginn und Schluss - zu Beginn schreibt er "Αγαπημέμη μου", zum Schluss "Σε φιλώ".
    Dass man sich duzt, geht schnell. Auch die Redewendung "agapi-mou" ist mir schon untergekommen und kann wie eine süffisante Art von "meine Liebe" verstanden werden. Aber "se filú" habe ich noch nie gehört/gelesen. Fände ich als zu intim

    Vielleicht antwortest du jetzt ganz besonders förmlich "Kirie xyz..." - wenn überhaupt!

  3. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Also "meine Liebe" ist ein totaler Fehlgriff. "ich kuesse Dich" ebenso. Das ist niedriges Niveau, wuerde sich eine Griechin nicht gefallen lassen, da bekaeme er die passende Antwort.
    "Agapite Tentakel" waere die richtige Anrede gewesen,
    "me filikos chairetismous" der richtige Gruss.
    Mohnkuchen hilft immer.

  4. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Griechen schreiben gerne zum Schluss Filakia wenn man sich schon länger kennt und sympathisch ist. Agapite wurde ich auch zum Beispiel einen guten Freund nennen... Klar ist ist das Griechen offensichtlicher flirten...

  5. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Vielen Dank Euch dreien! Also lag ich gar nicht so falsch, dass Anrede und Schluss irgendwie... unangemessen waren....

    Komisch eigentlich, denn der Inhalt der E-Mail war eher sachlich und nicht im Geringsten "flirty" oder so... Und würdet ihr sagen, das geht eindeutig in die Richtung? "Filakia" habe ich schon öfter gelesen, auch von Frauen, natürlich, und "agapi-mou" habe ich auch schon gehört von Leuten, die mit Sicherheit kein weiteres Interesse an mir haben... Aber "se filo..." ist das also schon eindeutiger / wörtlicher zu nehmen? Was denkt der sich?!

    @hierbin, was wäre denn die "passende Antwort" einer Griechin? Jetzt nicht auf Griechisch, er weiß ja, dass ich das nicht können kann, aber auf welcher Ebene ungefähr? Ich mag das irgendwie nicht so stehen lassen....

  6. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Agapite vor dem Namen waere freundschaftlich, aber nett gewesen. Agapi mou ist keine Anrede auf Freundschaftsbasis, fuer mich nicht mal flirten, sondern billig. Etwas, was ich von einem Griechischlehrer nicht erwarte. Filakia sind Kuesschen, wuerde also so Begruessungskuss mit Umarmung unter Freundinnen entsprechen. Das rufe ich auch einer Freundin hinterher, wenn ich es eilig habe, sie auf der Strasse sehe oder so weiter und ist unter Maennern eigentlich nicht so ueblich (ist so ein bisschen wie "deutsche Tussi-Begruessung").

    Eine Griechin wuerde jetzt in der Antwort wohl auf hoechste Stufe Abstand gehen, mit ganz offiziellen Anreden. Xairete (ich gruesse Sie), waere wahrscheinlich meine gewaehlte Anrede. Also entsprechend einem deutschen offiziellen Buerobrief. Bei direkter Anrede in seinem Stil, haette er eine hochgezogene Augenbraue und wahrscheinlich ein Wegdrehen kassiert...

    Ich frage mich gerade aber etwas anderes: Ist er Grieche? Weil es gibt Griechen zweiter Generation, die in den USA oder Australien aufgewachsen sind, die benutzen sehr oft eine zu leichte Form und machen gerade im Geschaeftsverkehr die Reihe der Fettnaeppchen durch. Bei einem offiziellen Besuch bekam ein Minister zur Begruessung durch die Direktoren-Assistentin (australischer Herkunft) ein froehliches Hallo entgegengeschmettert.
    Mohnkuchen hilft immer.

  7. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    @hierbin: ja, er ist Grieche, so Ende 40, schätze ich, und ist seit knapp fünf Jahren in Deutschland (hat noch kurz vor dem endgültigen Ausbruch der Krise den Absprung geschafft, sagt er...). Und eigentlich ist er auch ganz nett und war während des Kurses auch sehr professionell...
    Ich muss mal sehen, ob ich ihm überhaupt antworte. Wenn ja, dann mache ich das mit dem "Abstand", aber vermutlich besser auf Deutsch, mein Griechisch ist noch so kümmerlich, da werde ich es nicht schaffen, den richtigen Ton zu treffen.

    Aber das ist ja ohnehin die hohe Kunst beim Sprachenlernen... Den richtigen Ton zu treffen und auch zwischen den Zeilen was rüberbringen zu können. Das geht sicher erst bei deutlich fortgeschrittenen KEnntnissen. Und ob man die bei so einer komplexen Sprache wie Griechisch überhaupt erreicht?!

    Mein Ziel ist es eigentlich, in Griechenland mit Taxifahrern kommunizieren zu können und im Supermarkt nicht mehr ratlos vor den Sachen zu stehen und mich zu fragen, ob das jetzt Sahne, Buttermilch oder ganz was anderes ist....

  8. Inaktiver User

    AW: Griechische E-Mail

    Frag ihn doch als lernwillige Griechisch-Schülerin, ob seine Anreden üblich sind

  9. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Frag ihn doch als lernwillige Griechisch-Schülerin, ob seine Anreden üblich sind
    Ob sie die Lektion will?
    Wenn Du Ihn nicht wieder als Lehrer hast, wuerde ich gar nicht reagieren, ansonsten auf Deutsch damit Du Dich sehr klar ausdruecken kannst.
    Sagen wir so, in der griechischen Sprache gibt es sehr grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Formen. Eine Auslaenderin, die ein wenig die Sprache beherrscht, wird geschaetzt und es wird Ihr da sehr schnell bei der falschen Form verziehen. Du wirst also selbst bei Fehlern eine sehr positive Reaktion haben.
    Mohnkuchen hilft immer.

  10. User Info Menu

    AW: Griechische E-Mail

    Vielen Dank noch mal an Euch alle (super, die Bri... wieder einmal!!!).

    Ich habe beschlossen, die Sache jetzt einfach auf sich beruhen zu lassen. Wir haben jetzt nichts mehr miteinander zu tun, dass wir uns irgendwie zufällig begegnen, ist unwahrscheinlich, gut ist.

    Aber immerhin habe ich was draus gelernt, nämlich die Lektion "richtige E-Mail-Anreden"

    Ich fasse nochmal zusammen:

    distanziert-höflich: xairete / kirie zu Beginn, Abschiedsfloskel: me filikous xairetismous (ich kann Griechisch mit lateinischen Buchstaben nicht so gut...)
    freundlich: agapite, Abschied: filiká
    sehr freundlich (Familie / enge Freunde): Agapimene mou + Vorname, Abschied: filiá / filákia

    Und "se filó" schreibe ich besser gar nicht (es sei denn, ich meine das wörtlich...)

    Richtig?


    Nochmal 1000 Dank und ein wunderbares Wochenende!!!

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •