Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. User Info Menu

    Körpergefühl/Befindlichkeit während des Zyklus

    Hallo zusammen,

    folgendes habe ich an meinem Körper die letzten Monate verstärkt bemerkt, und es fängt an mich zunehmend zu NERVEN:

    - Zyklus-Anfang: Körpergefühl i.O. Will sagen, dass ich mich nicht aufgedunsen fühle, mein Darm "normal" funktioniert, ich "normal" essen und trinken kann.

    - Zyklus-Mitte / vermutlich um den ES-herum für 1 - 2 Wochen (also bis kurz vor der Mens.)
    Gefühl des aufgedunsenen, sobald ich ein Glas Wasser trinke habe ich das Gefühl, als hätte ich nen Schweinebraten mit Knödel verdrückt. Bauch extrem aufgebläht/voluminös -> wache so schon morgends auf und habe demnach auch kaum Lust auf Essen oder Trinken, weil ich mich ja schon so "satt" fühle.

    Sämtliche Hosen klemmen demnach oben rum, es quillt mein kleiner Bauch drüber......was er sonst definitiv NICHT tut.

    Einmal hab ich mich in dieser Zeit gewogen, was ich sonst nicht mache: gute 3 kilo mehr. 1 Woche später dann wieder alles normal.

    Das ganze erlebt dann irgendwann seinen Höhepunkt, wo ich denke der Bauch platzt gleich. Dann wird es Tag für Tag wieder besser bis es in großen Schritten zur Mens geht. Richtig gut ist es erst nach der Mens wieder.

    Ich weiß, es gibt schlimmeres. Aber es nervt. Ich fühle mich dann so unbeweglich, unattraktiv, ekel mich fast vor mir selber. Essen will ich in der Zeit am liebsten gar nichts, weil ich mich ja auch ständig satt fühle. Am liebsten würde ich mich in der Zeit zu Hause vergraben, nur weite Sachen anziehen. Echt ein übles Gefühl.

    Ich nehme keine Hormone, keine SD-Meds. oder sonstwas. Nur Mönchspfeffer, aber die Symptome hatte ich vorher schon. Eine zeitlang habe ich SD-Hormone genommen, da hatte ich das GEfühl es wäre besser. ABER - es war die falscht Behandlung und jetzt hat man mir empfohlen gar nichts zu nehmen.

    Meine Frage jetzt an euch: kenn diese Gefüh jemand? Geht es jemandem ähnlich? Was könnte mann denn da machen??????? Bin über jeden Tipp dankbar.

    Und sorry.......iss doch a bissl länger geworden .

    Lg
    Fussl
    Mini-Fussl 08/2009 & Mini-Nudel 04/2014

    ...mit Julchen & Fussl und einer Sternschnuppe für immer im Herzen...

  2. User Info Menu

    AW: Körpergefühl/Befindlichkeit während des Zyklus

    Hallo Fussl,
    kenne natürlich auch diverse Probleme, mit dem Essen ist es bei mir allerdings genau umgekehrt, ich könnte förmlich "fressen", quer durch die Bank. Das beginnt einige Tage vor der Regel, während der Regel und endet mit Ende der Regel. Fühle mich meist in der Zeit auch sehr aufgedunsen, habe einen geblähten Bauch und kann mich selbst nicht ansehen. Zusätzlich bekomme ich meist am Hals furchtbare Pickeln (also wäre ich grad 14 Jahre alt).
    Nicht jedes Mal, aber so durchschnittlich jedes 2. Mal fühle ich mich auch psychisch schrecklich, habe extreme Stimmungsschwankungen, könnte wegen jeder Kleinigkeit heulen, fühle mich ungeliebt, man kann mir nichts recht machen, bin zickig ..... Mein Freund fürchtet sich oft richtig wenn er den Vermerk "Rze" am Kalender sieht.
    Wir sprechen dann über das Thema sehr offen, ich erzähle ihm dann meist wie ich mich fühle und er geht sehr vorbildlich damit um.

  3. User Info Menu

    AW: Körpergefühl/Befindlichkeit während des Zyklus

    Mir hat mal ein Arzt gesagt dass es Wassereinlagerungen vor und während der Periode gibt die für den dicken Bauch, Völlegefühl etc verantwortlich sind. Vielleicht hast du die sehr stark, Fussl?
    .
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    If in hole
    Stop digging
    (Indian saying)


    "Sie sind alt, wenn Sie sich bücken, um die Schuhe zuzubinden, und dabei überlegen, was Sie noch erledigen könnten, wo Sie schon mal da unten sind ..."
    Eckart von Hirschhausen

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  4. User Info Menu

    AW: Körpergefühl/Befindlichkeit während des Zyklus

    Zitat Zitat von Fussl
    Ich weiß, es gibt schlimmeres. Aber es nervt. Ich fühle mich dann so unbeweglich, unattraktiv, ekel mich fast vor mir selber. Essen will ich in der Zeit am liebsten gar nichts, weil ich mich ja auch ständig satt fühle. Am liebsten würde ich mich in der Zeit zu Hause vergraben, nur weite Sachen anziehen. Echt ein übles Gefühl.
    Kenne ich alles - seit Jugend an. Übelkeit kommt noch dazu, wenn ich morgens beim Bäcker vorbei laufe und "Süßes" rieche..brrrr.

    Was hilft? Bewegung - jedenfalls mir. Laufen, Sport (ich meine keinen Leistungssport).

    Gruß Bienie
    Tanzen ist wie träumen - nur mit den Füßen
    22.06.06 "Bienie" , 04.04.11 "King" , 24.05.17 "Raica"

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •