+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 361

  1. Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    32

    Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallo Ihr Lieben, ich möchte über meine ersten Erfahrungen mit der Anwendung von Progesteroncreme berichten.
    Meine Vorgeschichte in Kurzfassung: Mir wurde im Mai verg. Jahres die GM und ein Eierstock entfernt. Ich habe davon lange Zeit Hormontabletten (Lafamme) eingenommen, mit denen es mir richtig gut ging. Nach der Op. durfte/sollte ich die nicht mehr einnehmen. Die Op. selber habe ich gut weggesteckt, ich bin nach 5 Wochen wieder arbeiten gegangen. Aber meine Hormone spielten immer mehr verrückt, ich hatte massive Stimmungsschwankungen, fast schon Depressionen, Herzrasen, Hitzewellen, diese 3 Sachen waren meine schlimmsten Beschwerden. Und ich hab sage und schreibe 15 kg zugenommen, und das nur in der Mitte. Ich bin allerdings immer schon eher mollig gewesen. Meine Gyn hat mir Östrogene verordnet, erst "richtige", dann pflanzliche, da war ich mehrmals kurz vor dem Herzinfarkt, hatte ich das Gefühl. Dann hab ich mir noch Johanniskraut eingeworfen, was aber auch keine wirkliche Besserung brachte. So, was nun machen. Meine Gyn hatte keine Lösung für mich, ausser mich zum Kardiologen zu überweisen und beim Hausarzt hätte ich bestimmt noch Psychopharmaka verordnet bekommen. Das wollte ich nicht, ich war mir sicher, dass meine Beschwerden von dem Hormon-Durcheinander kommen. Ich hab mich dann schlau gemacht und bin u.a. auch hier auf Progesteroncreme gestoßen. Meine Gyn wollte sie mir nicht verordnen, weil sie davon noch nie was gehört hatte, war aber sehr an der Rezeptur interessiert. Als meine Beschwerden nicht aufhörten, bin ich wieder zu meiner Gyn und wollte mir die Creme verschreiben lassen, ich hätte darauf bestanden. Doch meine Gyn krank und eine Vertretung da. Die hat mich angeguckt, als bin ich ein Alien, als ich meine Bitte vortrug, ich hatte keine Chance auf ein Rezept. So bin ich wieder abgezogen und hab mir die Creme bei Biovea im Internet bestellt. Ich wende die Creme nun seit Anfang Februar an, und ich muss sagen: Es ist sensationell!!! Ich leben wieder!!! Meine Stimmungsschwankungen sind so gut wie weg, ich habe wieder das Gefühl, das alles gut wird, was ich in den letzten Monaten eher selten hatte, meistens war das Gegenteil der Fall, ich war fertig mit der Welt. Ich hatte in diesem Monat noch kein Herzrasen, ich schlafe wieder durch, kurzum ich hab das Gefühl, dass die Progesteroncreme ein richtiger Volltreffer.



    Das wollte ich nur mal loswerden, vielleicht hilfts ja jemanden.

    Glückliche Grüße Struppie

  2. Avatar von Orchid
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    34

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallo Struppie,

    wie schön, daß Dir die Creme helfen konnte.
    Ich nehme auch natürliches Progesteron und "lebe wieder".

    Alles Gute weiterhin,
    Orchid

  3. AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hi!

    Das ist ja unglaublich..freu mich mit dir..

    Mir hat die Creme nicht so geholfen..vielleicht weil meine Schilddrüse krank war und diese nicht behandelt wurde.

    Vielleicht hilft sie mir jetzt, da meine Schilddrüse behandelt wird..

    Dass Ärzte sich keine Mühe geben, sich zu informieren..verstehe ich nicht..

    Hier ein paar Ärzte, die sich damit auskennen..:
    http://progesteronforum.siteboard.de...-about106.html

    Liebe Grüße, Reina

  4. Avatar von putzwunder
    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    2.509

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallihallo,
    ich habe gelesen und gesucht und gelesen, aber ich konnte dazu nichts finden ...Also, jetzt hier ´mal meine Frage, vielleicht seit ihr schon schlauer geworden:
    Was für Nebenwirkungen kann die Progesteroncreme denn haben?
    Dazu konnte ich einfach nichts finden...
    Liebe Grüße vom
    Putzwunder


  5. Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    160

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallo Putzwunder,
    in niedriger physiologischer Dosierung, d.h. ca. 20 mg pro Tag als Creme gibt es fast nie Nebenwirkungen. Bei Überdosierung z.B. 100 mg Progesteron in der Creme pro Tag kann es zu Müdigkeit bzw. Schläfrigkeit kommen, Ödemen (Wassereinlagerung), Völlegefühl und Gasbildung im Darm durch verminderten Transport, verringerte Libido, milde Depression, Neigung zu Hefepilzinfektionen, verstärkte Anzeichen von "Östrogendominanz". Bei zu hoher Dosierung wird ein Teil des Progesterons umgewandelt in körpereigenes Cortison, was zum Teil für die Nebenwirkungen verantwortlich ist.
    Eine Östrogendominanz kann sich auch bei niedriger Dosierung vorübergehend in den ersten Wochen verstärkten.
    Wichtig ist, nicht zu viel Progesteron zu benutzen und alle 4 Wochen mindestens 5 bis 7 Tage auszusetzen, sonst kann die Wirkung nachlassen. . Bei menstruierenden Frauen kann es zu Schmierblutungen kommen wenn man das Progesteron nicht dem Zyklus entsprechend benutzt.
    Ich empfehle, die deutschen Seiten des Natural Progesterone Information Service (googeln)zu lesen, da steht noch mehr.
    LG
    kiska

  6. Avatar von putzwunder
    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    2.509

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Danke Kiska! Da werde ich ´mal gucken...

  7. Avatar von crocus53
    Registriert seit
    07.09.2006
    Beiträge
    2.931

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Ich nehme die Creme seit ca. 6 Wochen - und ich höre damit wieder auf.

    Ich habe von Haus aus schon ordentlich Holz vor der Hütte, aber gerade gestern habe ich mir einen noch größeren BH kaufen müssen: 85 E. Das ist für mich kein Spaß mehr, auch habe ich das Gefühl, ich lagere Wasser ein, wiege noch 3 Kilo mehr als sonst.

    Stimmungsschwankungen hatte ich vorher eh nicht, aber Hitzewallungen (recht schwach allerdings), die sind unverändert. Ich habe jetzt auch noch ständig Hunger (habe dazu noch Hashimoto, vertrage aber die Hormone nicht), und am erhöhten Blutdruck hat sich auch nichts geändert.

    Für mich war die Creme ein Flop. Hätte ich mir sparen können.

    Und ich habe Pickel an der Haut bekommen, wo die Creme aufgetragen wurde.

  8. Avatar von putzwunder
    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    2.509

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallo Crocus,
    gerade das finde ich jetzt interessant, das auch ´mal etwas anderes als nur Positives berichtet wird.
    Hast du dir das Progesteron auf eigene Initiative hin gekauft oder hast du das mit deinem Arzt besprochen?
    Also jedenfalls darf meine Oberweite nicht noch mehr "explodieren", ich habe schon 85 D, nochmehr!!???? Nee, nee.
    Nun ist es aber so, das ich mit dem Medikament "Primolut Nor" auch eine Gestagentherapie mache, vom Arzt verschrieben, weil meine Regelblutung einfach nicht aufhörte...
    Darum interessiere ich mich für das "natürliche Progesteron", vielleicht käme ja auch das für mich infrage?
    Liebe Grüße vom
    Putzwunder
    Geändert von putzwunder (18.03.2008 um 21:19 Uhr)


  9. Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    160

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Hallo Crocus,
    das klingt nach verstärkter Östrogendominanz, das habe ich beschrieben als Nebenwirkung. Das kann in der ersten Zeit schon mal sein und kann auch mit niedrigem Östrogen zusammenhängen. Es kann sich einregeln, das kann zwei Wochen bis zu ein paar Monaten dauern. M. Hashimoto kann sich übrigens lt. Dr. Lee allmählich bessern bei Progesteroneinnahme, aber das geht nicht von heute auf morgen. Er hat beobachtet, daß Autoimmunerkrankungen bei Östrogendominanz gehäuft auftreten können.
    LG
    kiska

  10. Avatar von crocus53
    Registriert seit
    07.09.2006
    Beiträge
    2.931

    AW: Progesteroncreme - erster Erfahrungsbericht

    Einen Hormonstatus hat man bei mir nie gemacht, aber von der Rissigkeit der Haut im Genitalbereich her gesehen haben mir mehrere Ärzte gesagt, dies sei typisch für einen Östrogenmangel.

    Ich habe nie irgendwelche Hormone vertragen, früher keine Pille, egal, wie sie zusammengesetzt gewesen war.

    Ich sollte jetzt wegen der Haut irgendwelche Östrogen - Hormone nehmen, wegen der Unverträglichkeiten früher habe ich das abgelehnt.

    Da ich enorme Senkungsprobleme habe, verschrieb mir die Ärztin dann Progesteronkapseln( Utrogest, 100 mg Progesteron), die ich rektal einführen sollte. Selbst Schwangere würden die gut vertragen, so ihre Aussage.

    Es hatte tatsächlich den Anschein, als wenn sich das Absinkgefühl dadurch gebessert hätte. Da die Kapseln aber nicht aus natürlichem Progesteron bestehen, war ich auf die Idee gekommen, mir diese Creme verschreiben zu lassen.

    Aber leider bin ich recht frustriert, was das Ergebnis angeht. Ich mutiere gerade zu einem Elefanten....

+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •