+ Antworten
Seite 90 von 90 ErsteErste ... 4080888990
Ergebnis 891 bis 899 von 899

  1. Registriert seit
    11.03.2019
    Beiträge
    8

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Zitat Zitat von LizzyBorden Beitrag anzeigen
    Wurst! ....so einen Krebs will ich mit allen Waffen und Vorsichtsmaßnahmen bekämpfen, die mir sinnvoll erscheinen
    .....würde auch perspektivisch vorsorgen wollen, was ein rezidiv in Form eines Vaginalkarzinoms angeht - falls der Virus noch immer nicht verreckt ist.
    An deiner Stelle hätte ich wohl gleich gehandelt. Und Impfen tu ich mich wohl auch. Obwohl ich mich da immer etwas schwer tue (FSME wäre auch nötig 🙈)
    Das ist eben das Problem, dass sich der Virus anderweitig ansiedeln und ausbreiten kann. Daher ist es wichtig, dass man einen guten FA hat, welcher die Vorsorge ernst nimmt und mit dem man reden kann. So hat man die nötigen Waffen immer geladen und bereit 👊😁


  2. Registriert seit
    16.02.2018
    Beiträge
    7

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Ich hatte gerade ein Gespräch mit dem Oberarzt weil bei meiner OP nicht alles rund gelaufen ist.
    Das Gespräch war wirklich gut und hat einiges aufgeklärt. Er hat mich untersucht (das KH hätte mir sagen müssen dass ich nach dieser OP mit den Komplikationen nach ca. 5 Tagen nochmal nachstationär untersucht hätte werden müssen) und mir alles ganz genau erklärt . Auch der gesamte Ablauf der OP. Also genäht wurde ich an andere Stelle weil etwas aufgerissen war und die Gebärmutter wurde eben versehentlich durchstochen. Aber das ist Muskelgewebe und heilt von selber. Wichtig ist dass sich keine Bakterien im Bauchraum befinden. Dann hoffe ich mal dass das Antibiotika ganze Arbeit geleistet hat.
    Ja nicht so schön ist, dass nicht das ganze betroffene Gewebe entfernt wurde. Man kann aber nicht sagen wie weit das Gewebe nach innen betroffen ist. Oder ob jetzt nur der Rand des Konus noch betroffen war. Zudem ist es möglich dass drüsiges Gewebe ebenfalls betroffen ist, das kann man aber nur durch Entfernung der Gebärmutter sicherstellen. Also die Ärzte raten nochmals zu einem operativen Eingriff. Entweder 2. Koni was aber nicht bedeutet dass wieder alles entfernt wird da es eben zusätzlich auch das drüsige Gewebe sein kann. Oder eben Entfernung der Gebärmutter.
    Es gibt noch eine 3. Möglichkeit, erstmal abwarten, das ganze 1 bis 2 Jahre beobachten und regelmäßig Abstriche und HPV test machen. Das ist mir persönlich aber zu unsicher.
    Jetzt muss ich halt abwägen...puh..
    ich finde das alles ist nicht so greifbar.
    Ich weiss nicht was ich tun soll.
    Wie LizzyBorden sagt will ich von dem Scheiss auch nichts mehr in mir haben. Daher wäre die Entfernung der GM vom Sicherheitsgrad ja die bessere Möglichkeit. Aber es heisst ja nicht dass sich der Virus zb. Im unteren Scheidenbereich ansiedelt. oder irgendwann ausbricht.
    Das ist doch echt alles Mist.


  3. Registriert seit
    11.03.2019
    Beiträge
    8

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Liebe MeJulie86

    Es tut mir sehr leid für dich. Gut, konntest du ein Gespräch mit dem Oberarzt führen.
    Eine Ausschabung bringt keine Klarheit, ob Drüsengwebe betroffen ist? Ich dachte, das kann man auch nachweisen 🤔
    Weisst du dann, welcher Cin der Rand hat? Meine FA meinte, wenn nicht im Gesunden entfernt, kommt es darauf an, welcher Cin am Rand ist. Wenn 1 oder 2, dann kann man mit Abstrich und Koloskopie regelmässig kontrollieren. Wenn 3, muss eine weitere Koni stattfinden. Oder die Gebärmutter für absolute Sicherheit entfernen, das käme für mich aber noch nicht in Frage, da Kinderwunsch. Wenn bei mir kein Kinderwunsch wäre, würde ich die Gebärmutter entfernen lassen.

    Kannst du mit deinem FA sprechen, eine 2. Meinung einholen? Wie es bei dir im KH abgelaufen ist, naja, ich würde mich da nicht wohl fühlen. 😣


  4. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Zitat Zitat von Aleandra Beitrag anzeigen
    Bei uns (Schweiz) wird der Abstrich bloss alle 3 Jahre (ab 30 J. und jetzt wollen sie auf 5 Jahre 😡)empfohlen. Ich musste immer selber zahlen, je nach KK. Aber ganz ehrlich, es ist mir egal. Gehe auch jährlich zum Hautscreenig, da ich sehr hellhäutig bin und viele Muttermale hab. Auch das wird nicht bezahlt, obwohl ab 30J. empfohlen 🤷*♀️

    Ja, mit IV entwischt man dem Krebs zum Glück noch! 💪
    Achso, tut mir leid, ich wusste nicht das du aus der Schweiz kommst, das ist ja wirklich ärgerlich mit den 3 Jahren.


  5. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    88

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Zitat Zitat von MeJulie86 Beitrag anzeigen
    Ich hatte gerade ein Gespräch mit dem Oberarzt weil bei meiner OP nicht alles rund gelaufen ist.
    Das Gespräch war wirklich gut und hat einiges aufgeklärt. Er hat mich untersucht (das KH hätte mir sagen müssen dass ich nach dieser OP mit den Komplikationen nach ca. 5 Tagen nochmal nachstationär untersucht hätte werden müssen) und mir alles ganz genau erklärt . Auch der gesamte Ablauf der OP. Also genäht wurde ich an andere Stelle weil etwas aufgerissen war und die Gebärmutter wurde eben versehentlich durchstochen. Aber das ist Muskelgewebe und heilt von selber. Wichtig ist dass sich keine Bakterien im Bauchraum befinden. Dann hoffe ich mal dass das Antibiotika ganze Arbeit geleistet hat.
    Ja nicht so schön ist, dass nicht das ganze betroffene Gewebe entfernt wurde. Man kann aber nicht sagen wie weit das Gewebe nach innen betroffen ist. Oder ob jetzt nur der Rand des Konus noch betroffen war. Zudem ist es möglich dass drüsiges Gewebe ebenfalls betroffen ist, das kann man aber nur durch Entfernung der Gebärmutter sicherstellen. Also die Ärzte raten nochmals zu einem operativen Eingriff. Entweder 2. Koni was aber nicht bedeutet dass wieder alles entfernt wird da es eben zusätzlich auch das drüsige Gewebe sein kann. Oder eben Entfernung der Gebärmutter.
    Es gibt noch eine 3. Möglichkeit, erstmal abwarten, das ganze 1 bis 2 Jahre beobachten und regelmäßig Abstriche und HPV test machen. Das ist mir persönlich aber zu unsicher.
    Jetzt muss ich halt abwägen...puh..
    ich finde das alles ist nicht so greifbar.
    Ich weiss nicht was ich tun soll.
    Wie LizzyBorden sagt will ich von dem Scheiss auch nichts mehr in mir haben. Daher wäre die Entfernung der GM vom Sicherheitsgrad ja die bessere Möglichkeit. Aber es heisst ja nicht dass sich der Virus zb. Im unteren Scheidenbereich ansiedelt. oder irgendwann ausbricht.
    Das ist doch echt alles Mist.
    Du Arme, tut mir leid, das es bei dir so schlecht gelaufen ist. Ich würde die Gebärmutter wenn möglich drin lassen, und eine 2. Koni machen lassen. mein Dysplasiearzt hat auch gesagt er rät dazu die Gebärmutter wenn möglich drin zu lassen, damit der HPV sich nicht andere Orte sucht. Kannst du die 2. Koni woanders machen lassen? Ich hätte jetzt nicht mehr unbedingt vertrauen im die bisherige Klinik.


  6. Registriert seit
    12.03.2019
    Beiträge
    4

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo,
    Das mit der 3-jährlichen Untersuchung in der Schweiz ist ja echt heftig! Ich bin innerhalb von 1 1/4 Jahren von Pap ll auf lVa gerutscht. Wenn ich jetzt nochmal 1,5 Jahre warten würde... ich mag gar nicht dran denken!
    Ich finde es schon total unverantwortlich dass so wenig über HPV aufgeklärt wird, sobald man Nachfrage heißt es immer nur „die Impfung geht mir bevor man das erste mal sex hat“, das KH wo ich zur Kolposkopie war und wo auch die Koni durchgeführt wird haben mir dazu geraten weil der Virus nach der Koni ja erstmal hoffentlich „weg“ ist.
    Die Impfung werd ich definitiv machen, ihr auch?
    Liebe Grüße


  7. Registriert seit
    11.03.2019
    Beiträge
    8

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Zitat Zitat von Angsthasi Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Das mit der 3-jährlichen Untersuchung in der Schweiz ist ja echt heftig! Ich bin innerhalb von 1 1/4 Jahren von Pap ll auf lVa gerutscht. Wenn ich jetzt nochmal 1,5 Jahre warten würde... ich mag gar nicht dran denken!
    Ich finde es schon total unverantwortlich dass so wenig über HPV aufgeklärt wird, sobald man Nachfrage heißt es immer nur „die Impfung geht mir bevor man das erste mal sex hat“, das KH wo ich zur Kolposkopie war und wo auch die Koni durchgeführt wird haben mir dazu geraten weil der Virus nach der Koni ja erstmal hoffentlich „weg“ ist.
    Die Impfung werd ich definitiv machen, ihr auch?
    Liebe Grüße
    Ja, alle 3 Jahre - das macht mich wütend. Meine FA hat gesagt, sie hätte von mir sowie von vielen anderen Patientinnen einen PAP V auf dem Tisch.
    Ich warte noch auf das Ergebnis meiner Koni. Wenn alles ok ist, wird meine FA mit mir die Impfung besprechen. Bin gespannt was sie meint. Ich folge dann einfach 😊

    Wünsche dir alles Gute für die Koni. Ich darf auch sagen: Halb so wild und geht schnell vorbei!

  8. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.022

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Zitat Zitat von MeJulie86 Beitrag anzeigen
    Ich hatte gerade ein Gespräch mit dem Oberarzt weil bei meiner OP nicht alles rund gelaufen ist.
    Das Gespräch war wirklich gut und hat einiges aufgeklärt. Er hat mich untersucht (das KH hätte mir sagen müssen dass ich nach dieser OP mit den Komplikationen nach ca. 5 Tagen nochmal nachstationär untersucht hätte werden müssen) und mir alles ganz genau erklärt . Auch der gesamte Ablauf der OP. Also genäht wurde ich an andere Stelle weil etwas aufgerissen war und die Gebärmutter wurde eben versehentlich durchstochen. Aber das ist Muskelgewebe und heilt von selber. Wichtig ist dass sich keine Bakterien im Bauchraum befinden. Dann hoffe ich mal dass das Antibiotika ganze Arbeit geleistet hat.
    Ja nicht so schön ist, dass nicht das ganze betroffene Gewebe entfernt wurde. Man kann aber nicht sagen wie weit das Gewebe nach innen betroffen ist. Oder ob jetzt nur der Rand des Konus noch betroffen war. Zudem ist es möglich dass drüsiges Gewebe ebenfalls betroffen ist, das kann man aber nur durch Entfernung der Gebärmutter sicherstellen. Also die Ärzte raten nochmals zu einem operativen Eingriff. Entweder 2. Koni was aber nicht bedeutet dass wieder alles entfernt wird da es eben zusätzlich auch das drüsige Gewebe sein kann. Oder eben Entfernung der Gebärmutter.
    Es gibt noch eine 3. Möglichkeit, erstmal abwarten, das ganze 1 bis 2 Jahre beobachten und regelmäßig Abstriche und HPV test machen. Das ist mir persönlich aber zu unsicher.
    Jetzt muss ich halt abwägen...puh..
    ich finde das alles ist nicht so greifbar.
    Ich weiss nicht was ich tun soll.
    Wie LizzyBorden sagt will ich von dem Scheiss auch nichts mehr in mir haben. Daher wäre die Entfernung der GM vom Sicherheitsgrad ja die bessere Möglichkeit. Aber es heisst ja nicht dass sich der Virus zb. Im unteren Scheidenbereich ansiedelt. oder irgendwann ausbricht.
    Das ist doch echt alles Mist.
    Ach Gottchen, wie blöde ist das denn alles - tut mir sehr leid, dass es solche Komplikationen gab.

    Wie alt bist denn Du, ist Familienplanung noch ein Thema? Ansonsten kann ich nur sagen, dass die Gebärmutterentferung auch nicht deutlich schlimmer war als die Konisation - auch wenn es der größere Eingriff ist.

    Bezüglich des Virus im Vaginalbereich als Sekundärerkrankung gibt es leider noch keinerlei gesicherten Erkenntnisse - die Korrelation ist etwa 1% auf den Gebärmutterhalskrebs in der sehr langfristigen Nachbetrachtung und es gibt verschiedene Erklärungen vom fortgesetzten Einnisten eines vermeintlich entfernten Virus bis hin zur erneuten HPV-Infektion.

    .....das ist dann tatsächlich unterhalb dessen, was man medizinisch als klinisch relevant erachtet.

    Trotzdem fühlt es sich als betroffene besser an, als getan zu haben - auch eine Impfung.


  9. Registriert seit
    12.03.2019
    Beiträge
    4

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo ihr lieben, hab jetzt gestern die „Vorbesprechung“ im KH gehabt und bin irgendwie verwirrter als zuvor... war zuerst bei meinen FA und hab mir die Überweisung geholt und da auch nach gefragt, wie lang man den ca in der Arbeit ausfällt. Die meinten so 2-3 Wochen und dass entweder das KH oder sie/der Hausarzt mich krank schreiben würde. Im KH meinte dann die Ärztin dass sie mich eigentlich gar nicht krank schreiben würden, die koni ist freitags und montags könnte ich dann schon wieder arbeiten gehen. Auch zum Thema sex danach war sie sehr locker und meinte wenn mein Frauenarzt nach 7-10 Tagen drüber geschaut hätte wäre das wieder möglich... bin jetzt leicht verwirrt weil ich so unterschiedliche Infos bekommen habe. Wie lange wart ihr denn krank geschrieben und wie lange habt ihr danach mit Sex gewartet? Ich hätte glaub zu sehr Angst bzgl nachblutungen.
    Lg

+ Antworten
Seite 90 von 90 ErsteErste ... 4080888990

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •