Antworten
Seite 6 von 96 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 953
  1. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Glückwunsch, coniglio!
    Für die Nachuntersuchungen wünsch ich dir auch alles Gute!

    Junior
    Wenn das Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, wären wir zu dumm, um es zu begreifen. (Jostein Gaarder)

  2. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Danke Junior, lieb von Dir
    Ich liebe es mit Wein zu kochen, manchmal geb ich ihn sogar ins Essen

  3. User Info Menu

    verwirrt AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo!
    Bin neu hier und habe heute die Geschichte mit der Konisation hier entdeckt.
    Ich habe am Montag, also übermorgen meine erste Konisation und habe eine Heidenangst!
    Vor drei Wochen war ich zur Vorsorgeuntersuchung, ich hatte ein wenig geschlampt und war schon mindestens zwei Jahre nicht da gewesen. Hatte ich mir keine Gedanken drum gemacht, warum auch, war ja immer alles o.k. gewesen und ich hatte ja auch keine Beschwerden.
    Ich dachte nur, ich müßte mal wieder hin, weil meine Nachbarin ist sehr schwer an Brustkrebs erkrankt und wird es wohl auch nicht überleben.
    Da wird man dann schon nachdenklich!
    Also hab ich mir ein Herz gefaßt und bin hin.
    Ich hatte schon gar nicht mehr an die Untersuchung gedacht, als ich eines Abends auf dem Anrufbeantworter meine Frauenärztin hatte, die mich um Rückruf bat.
    Zuerst machte ich mir noch keine Gedanken, vielleicht eine kleine Bakterien oder Pilzinfektion.
    Am nächsten Morgen rief ich gleich an und da bekam ich den ersten Schock, sie sagte, etwas wäre mit meinem Abstrich nicht in Ordnung gewesen sei und daß da etwas entfernt werden müßte - ein kleiner Eingriff!
    Abends bin ich dann zu ihr in die Sprechstunde und kam auch sofort an die Reihe, was mich hätte stutzig machen müssen.
    Dann erklärte sie mir das ganze Ausmaß der Katastrophe.
    Ich hatte vorher noch nie etwas von Pap-Werten gehört und nun sollte ich Pap 4a haben.
    Sie erklärte mir daß eine Konisation gemacht werden müßte - in Vollnarkose - und irgendwas von Krebsvorstufe.
    Ich war wie gelähmt und konnte es gar nicht begreifen, daß sie von mir spricht.
    Ich war doch immer der Ansicht, daß mir so etwas nicht passiereb kann.
    Es ging mir doch gut, ich fühlte mich psychisch sowie physisch stark und gesund und hatte keinerlei Beschwerden. Im Grunde ging es mir noch nie in meinem Leben so gut wie jetzt.
    Und dann das?
    Wie in Trance fuhr ich nach Hause und fiel meinem Mann weinend um den Hals.
    Am nächsten Morgen rief ich gleich bei dem Arzt an, der den Eingriff ambulant durchführen sollte und vereinbarte einen Termin.
    Der Schock saß immer noch tief.
    Die Woche darauf war die Voruntersuchung bei einem sehr unsympathischen Gynäkologen, der keine Fragen beantworten wollte und dem ich jeden Wurm aus der Nase ziehen mußte.
    Ich sprach ihn auch auf eine Kolposkopie an, aber er meinte, das stünde nicht zur Debatte bei einem PAP 4a würde grundsätzlich eine Konisation gemacht. Auch auf einen weiteren Abstrich wollte er sich nicht einlassen.
    Ich hatte den Eindruck, daß ich seine Zeit verschwendete!
    Da ich noch auf meine Regelblutung wartete, konnte er mir noch keinen Termin geben.
    Als ich ihn auf eine mögliche Schwangerschaft ansprach, meinte er nur, daß dann die Konisation ausfallen würde. Toll!
    Zwei Tage später bekam ich dann allerdings meine Regel und ich hatte dann am Dienstag dieser Woche nochmal einen Termin, bei dem mir Blut abgenommen wurde.
    Über eventuelle Risiken wurde ich von ihm nicht aufgeklärt, darf aber auf einem Zettel unterschreiben, daß eine Aufklärung stattgefunden hat!
    Nun ist Montagmorgen die Koni und mir geht es echt beschissen.Gestern war ich leider auch noch auf einer Seite im Internet, wo es nur Frauen gab, die danach noch eine Totaloperation hatten, weil der Krebs schon so weit fortgeschritten war.
    Jetzt habe ich natürlich angst, daß es bei mir auch so sein könnte.
    Daher war ich ganz froh, daß ich heute eure Erfahrungsberichte lesen konnte. Das macht mir wieder etwas mehr Mut!
    Vielleicht weiß ja auch noch jemand einen guten Arzt im Raum Bielefeld/Hannover. Ich wohne im Kalletal und muß am Montag nach Lemgo.
    Nur für alle Fälle, wenn die Schnippelei dann weiter geht.

    Liebe Grüße

    Lilli

  4. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo Lilli,

    also ich habe am Freitag eine Koni hinter mich gebracht, und es ist wirklich nicht schlimm...Du hast danach keine Schmerzen, es ist nur ein klein wenig unangenehm.

    Ich hatte zwar "nur" einen Pap 3d, aber bei meiner Schwester wurde vor ein paar jahren ebenfalls augrund eines Pap 4a eine Koni gemacht, und es ist alles gut gegangen, sie hat einen 2 Jahre alten Sohn und ist grad mit dem 2. Kind schwanger...=)

    Für mich ist momentan das schlimmste, das ich nicht schwer heben darf, denn das heisst für mich, das ich meinen Sohn nicht auf den Arm nehmen darf =(
    Und natürlich ist das Warten auf die Ergebnisse grausig. Ich bin ein sehr ungeduldiger mensch...Aber am Mittwoch werde ich die Ergebnisse wohl bekommen...Wird schon alles gut gehen.

    Ich drücke dir für morgen beide Daumen. Mach dich nicht verrückt, das wird schon! =)

    Würde mich freuen, wenn du wieder von dir hören lässt!

    Lg
    die-kleine

  5. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo kleine,

    schön zu lesen, dass bei dir alles gut verlief!!!!
    Beste Genesungswünsche von meiner Seite.

    Dir Polias alles Gute für die bevorstehende Konisation. Vielleicht kannst du dich etwas mit dem Gedanken beruhigen, dass die Fähigkeit eines Arztes mit Patienten anständig umzugehen noch nichts über sein "handwerkliches" Talent in seinem Fach verrät.
    Ich wünsch dir, dass alles gut verläuft.

    Junior
    Wenn das Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, wären wir zu dumm, um es zu begreifen. (Jostein Gaarder)

  6. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Also, nun hab ich es auch hinter mir!
    Der gestrige Tag war echt schrecklich, ich war um halb neun beim Arzt und hatte kurz zuvor noch ein Gespräch mit dem Anästhesisten. Dann ging alles ruckzuck. Mir wurde mein Bett gezeigt, ich durfte Hose und Schuhe ausziehen und dann gings ab in den OP. Da wurde ich auf dem Tisch festgeschnallt und war schwups schon in den schönsten Träumen.
    Woraus ich aber kurz drauf schon wieder geweckt wurde.
    Ich verspürte ein starkes Ziehen im Unterleib und dann bugsierte man mich ins Bett.
    Ehrlicherweise muß ich sagen, daß ich da schon ganz schöne Schmerzen hatte.
    Sie wurden aber zunehmend weniger.
    Ich war müde, konnte aber nicht schlafen, da ich am ganzen Körper bebte. Meine Leidensgenossinnen - fünf Stück an der Zahl hatten es da besser.
    Irgendwann schickte man mich zur Toilette, weil man sehen wollte wie stark es blutete. Es kam auch ein bißchen was, aber die Schwestern meinten das wäre o.k.
    Danach war mir erst richtig schlecht und ich mußte den Spucknapf benutzen.
    Ich bekam dann noch was gegen die Übelkeit.
    Die anderen bekamen Tee, Zwieback und Müsliriegel, ich verzichtete freiwillig.
    Der Arzt kam nochmal und erklärte mir, daß die Schmerzen daher kämen, weil die Gebärmutter so stark gedehnt worden war.
    Und ich sollte mich schonen.
    Um zwölf holte mich dann mein Mann wieder ab.
    Kreislaufmäßig ging es mir sehr schlecht und ich wurde in der darunterliegenden Apotheke zwischen gelagert, während er das Auto holte.
    Ich dachte, ich kotz hier gleich die ganze Apotheke voll.
    Irgendwie sind wir dann nach Hause gekommen und da bin ich gleich ins Bett.
    Der restliche Tag war dann auch eher übel, ich habe immer wieder ein bißchen geschlafen, hatte aber auch noch leichte Schmerzen.
    Gegen Abend wurde es dann etwas besser und auch die Blutungen hörten fast ganz auf.
    Heute geht es mir recht gut, keine Schmerzen und ich bin auch wieder fit.
    Nur bin ich jetzt zum Nichtstun verdammt. Mein Mann paßt auf wie ein Schießhund, daß ich mich ja nicht bewege.
    Scheint als kämen ein paar langweilige Tage auf mich zu.
    Jetzt hoffe ich nur noch auf ein positives Ergebnis.
    Donnerstag habe ich eine Kontrolluntersuchung bei meiner Frauenärztin.

  7. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    @ Junior_Mints,
    suppi, dass bei Dir alles gut ist. Freut mich sehr!!!

    @ die-kleine & polias
    ich drück Euch ganz fest die Daumen, dass Eure Ergebnisse auch gut ausfallen und ihr mit dieser Koni alles überstanden habt.

    Es ist immer wieder schön zu hören, dass doch größtenteils alles gut verläuft. Und man sollte nie den Kopf in Sand stecken.

    Meine Koni ist ja erst nächste Woche Mittwoch. Ich muss dazu sagen, dass ich bis Samstag abend auch nicht wirklich Zeit hatte mir darüber Gedanken zu machen, weil ich meine Prüfungen für mein dreijähriges Abendstudium zur Betriebswirtin hatte. Juchhu, habe es bestanden. Zudem ist es so, dass wir derzeit am Umziehen sind und ich nach der Arbeit eigentlich bis spät zu tun habe. Erstmal mein Pferd bewegen und verpflegen und dann noch einige Karton´s ausräumen und sortieren. Also keine Zeit für komische Gedanken.
    Das einzige, worüber ich mir Gedanken mach, ist das Braunüle (wie schreibt man das?) setzen. Was daran liegt, dass man bei meiner Bandscheiben OP vor drei Jahren meine Ader im Handrücken zum Platzen gebracht hat und für meine Knie OP Anfang diesen Jahres hat die nette Schwester solange auf meinem Knochen umher gestochert, bis ich vor Schmerzen einen Kreislaufzusammenbruch bekam und abklappte. Gut, dass ich eh schon im Bett lag. Also meine Sorge ist halt, dass sie das blöde Ding vernünftig platzieren, vom Rest bekomme ich ja hoffentlich nichts mit. Ansonsten mache ich mir nur Gedanken, wie lange ich wohl mein Pferd nicht reiten darf. Bislang konnte mir niemand so richtig sagen wie lange ich das nicht darf.

    Ich werde Euch auf jeden fall informieren, wie es gelaufen ist.

    Ganz liebe Grüße

  8. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Polias, schön das du alles gut überstanden hast, auch wenn die Narkose dir scheinbar unwohlsein bereitet hat...

    Croli, für dich natürlich auch schonmal alles Gute für nächsten mittwoch.

    ich hab meine Ergebnisse heute leider noch nicht bekommen, die waren noch nicht fertig =( Jetz muss ich bis nächsten Mittwoch warten...und ich hasse warten...Naja, nützt ja nix...

    Lg
    die-kleine

  9. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Hallo zusammen!
    Ich hatte vor 14 Tagen meine Coni mit Pap 4 d und HPV positiv und CIN 3. Also das ganz Programm. Damals sagte mir mein FA, wenn das alles geschafft ist, dann dürfen Sie zum zweiten mal Geburtstag feiern und eine Flasche Schampus muss es dann schon sein.
    Was soll ich sagen: Vorgestern war Kontrolle der Wunde und just in dem Moment kam die Arzthelferin rein mit einem Blatt Papier und der sagte dann nur: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

    Ich hatte wahnsinnige Angst vor dem Ergebnis, aber : Alles wird gut und das wünsche ich Euch allen !!!!!!!!

    Liebe Grüße

    Con
    Ich liebe es mit Wein zu kochen, manchmal geb ich ihn sogar ins Essen

  10. User Info Menu

    AW: Keine Angst vor Konisation, ihr Lieben!!!

    Super. Freut mich das alles so gut gelaufen ist!=)
    Und alles Gute für die Zukunft!

Antworten
Seite 6 von 96 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •