Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. User Info Menu

    Myome, Pille und Co

    Ich muss mal meinen Gedanken freien Lauf lassen. Neben Corona hatte ich ein teilweise katastrophales 2020 hinter mir.
    Anfang des Jahres hatte ich die Frauenärztin aufgrund von 2 Myomen gefragt, was man machen kann. Meine Periode war stark, unangenehm, etc. Zusätzlich habe ich mit starken Stimmunsgsschwankungen und Angst zu tun gehabt.

    Die Frauenärztin hat mir eine Mikropille verschrieben, aus der dann aufgrund von zwischenblutugen insgesamt drei Pillenwechsel wurden. Zwischenzeitlich habe ich die Gynäkologin gewechselt, seit letztem Jahr Herbst nehme ich die Maxime.
    Anfangs hatte ich auch zwischenblutungen, mittlerweile hat sich das gelegt gehabt. Meine Schmerzen sind auch weniger geworden.

    Die neue Gynäkologin meinte, die myome wären nicht so groß, das sie rausgenommen werden müssten.

    Während einer Reha am Ende des Jahres hat man einen starken Eisenmangel festgestellt, der sich auf meine komplette Gesundheit ausgewirkt hatte. Bei den ständigen wochenlangen Blutungen war das auch kein Wunder.

    Dazu kam, daß ich aufgrund einer Angststörung bis einschließlich heute krankgeschrieben bin. Mein Arbeitgeber hat meinen Job gestrichen und wollte auch keine neue vermitteln. Ergo ich bin und war seit letztem Jahr mega gestresst. Dazu kam eine monatelange Entzündung im Zahn, inkl zahn ziehen und jetzt einer in näheren Zeit einer neuen Brücke.

    Zwischenzeitlich war ich in der Notaufnahme mit Nierenkolliken, Reizdarm,...

    Und jedes Mal kamen dann wieder Zwischenblutungen und Schmerzen.

    Jetzt liege ich seit letzter Woche wieder flach. Diagnose Abszess Bartholindrüse, die Frauenärztin wollte mich ins Krankenhaus schicken, ich war so verzweifelt, weil ich Angst hatte und dachte, nee. Du musst das mit dem Job regeln. Dann hat die Ärztin schon das Skalpell in der Hand gehabt und schnitt.

    Autsch, dann hat sich betäubt, hat weh getan, wie Sau. Das Fäden ziehen auch. Ende vom Lied, ich habe die Pille vergessen und habe so schlimme zwischenblutungen, wie selten.

    Die Krämpfe sind gruselig und ich hoffe nur, daß es besser wird.

    Langsam glaube ich, die Wechseljahre stehen vor der Türe. Diese immer wieder schnell einsetzenden zwischenblutungen machen mich fertig inkl. allem weiteren.

    Ich möchte kurzfristig jetzt mal eine andere Frauenärztin aufsuchen, die letzte hat mir den Rest gegeben. Es kann ja auch nicht sein, dass ich immer nur eine stärkere Pille nehme.

    Die Gebärmutter kann von mir aus mittlerweile auch raus. Kinderwunsch besteht keiner.

    Wie sind Eure Erfahrungen mit Myomen, Pille und Co?

  2. User Info Menu

    AW: Myome, Pille und Co

    Oh je, du arme - da hast du ja einiges durch!

    Ich habe ewig gekämpft mit meiner Gebärmutter - hatte fiese Blutungen, schlimmen Eisenmangel - das Thema hat meinen ganzen Alltag beherrscht. Zwischen den Blutungen vielleicht mal 10 Tage Ruhe, bis es von vorn losging.

    Lt Frauenärztin hatte ich noch nicht mal Myome. Ich habe mich so lange geben die Gebärmutterentfernung gewehrt - aber irgendwann hatte ich echt die Nase voll. Das war kein Zustand mehr, ich war zwar schon Anfang 50, aber man wusste ja nicht, wie lange der Zirkus noch geht.

    Dann kam sie endlich raus - und war, welche Überraschung, voller Myome. Die Frauenärztin hatte das überhaupt nicht gesehen. Die OP, vaginal, war völlig unproblematisch - einige Tage Krankenhaus, aber keine Schmerzen oder so und auch hinterher war alles gut. Es war eine Erlösung und ich bereue nur, dass ich das nicht schon viele Jahre vorher habe machen lassen.

    Ein Wechsel vom Gyn ist auf jeden Fall immer sinnvoll.
    Ich habe auch gewechselt und bin jetzt in einer Gemeinschaftspraxis, die auch auf OPs (onkologische, aber auch andere) spezialisiert sind. Das ist etwas ganz anderes als diese Wald-und-Wiesen-Gyns, die täglich 100 Vorsorge Abstriche machen und bei irgendwelchen Merkwürdigkeiten sagen "ich sehe nix" oder "da ist nix". Das habe ich - auch bei anderen Beschwerden - mehrfach erlebt. Da gibt es ganz große Unterschiede.

    Alles Gute für dich!
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  3. Inaktiver User

    AW: Myome, Pille und Co

    Ja manchmal ist es zu viel des Guten. Das hast du aber jetzt hinter dir

    Ich habe diverse gynäkologische Diagnosen aber ich unternehme da nichts. Die Ärztinnen haben die Eingriffe immer als Möglichkeit, nicht als Notwendigkeit dargestellt und ich habe mich dagegen entschieden. Meine Mens ist durch Pille im Langzeitzyklus ausgeschaltet, wobei mir erst Mitte 40 eine wirksame Pille verschrieben wurde. Ich war daher mein ganzes Erwachsenenleben auf Schmerzmittel angewiesen. Da helfen mir nur Diclofenac oder Naproxen. Man muss es halt vertragen können, manche bekommenn dadurch Probleme mit dem Magen.

    Über Gebärmutterentfernung habe ich noch nicht nachgedacht. Sollte ich mal.

    Alles Gute euch!

  4. User Info Menu

    AW: Myome, Pille und Co

    Danke für die Genesungswünsche. Ich bin so froh, daß es auch andere Betroffene gibt.
    In manchen Momenten verzweifele ich wirklich. Diese andauernden Blutungen, es ist so etwas von gruselig. Das kann glaube ich kein Mann verstehen.

  5. User Info Menu

    AW: Myome, Pille und Co

    Auf jeden Fall Gyn wechseln, am besten zu einem mit richtig guten Ultraschall oder mal im Krankenhaus untersuchen lassen. Bei mir wurde ein Riesen-Myom übersehen, erst im Profi-Ultraschall im Krankenhaus beim Chefarzt entdeckt.

  6. User Info Menu

    AW: Myome, Pille und Co

    Liebe Spinnweben,

    du hast mein Mitgefühl ich habe im gynäkologischen Bereich auch einiges durch. Ich würde Dir auch raten, dich an einer Klinik mit einer guten gyn-Abteilung vorzustellen. Vielleicht kann eine Mitschreiberin Dir Tipps geben.

    Alles Gute!
    Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
    aber sie besitzen genug Weisheit, es für sich zu behalten.


    Mary Eleanor Wilkins Freeman (1852 - 1930), US-amerikanische Schriftstellerin

  7. User Info Menu

    AW: Myome, Pille und Co

    Zitat Zitat von Spinnweben Beitrag anzeigen
    Die Gebärmutter kann von mir aus mittlerweile auch raus. Kinderwunsch besteht keiner.
    Da hast du deine Antwort.
    Ich habe das auf Grund diverser Probleme(Zysten, Myome) schon sehr zeitig machen lassen.
    Von da an war Ruhe.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •