Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49
  1. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Danke Rokeby, sicherheitshalber sollte ich das mal abklären lassen.

    Obwohl ich zumindest am Körpergewicht nix merke...erhöhter Ruhepuls auch nicht...aber trotzdem wäre das ja nicht ausgeschlossen.

  2. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    ja und lass dich auch nochmal beraten wg. der Dosis Gynokadin Gel...
    HT machen und trotzdem schwitzen ist ja auch nix

  3. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Zitat Zitat von Syriana Beitrag anzeigen
    Ich kenne beides.
    Also ich habe viele Jahre zunächst nur Progesteron genommen, in der zweiten Zyklushälfte, 14 Tage lang (also auch vor den WJ, gegen PMS) und viel später auch eine Weile zusammen mit Gynokadin.

    Da ich aber eigentlich keine Wechseljahresbeschwerden hatte und habe, nicht mal Hitzewallungen, habe ich es augeschlichen. Ich hatte mir irgendwie auch mehr "Motivation" oder so was versproochen.

    Mein Fazit: heute geht es mir ohne diese (bioidentischen) Hormone besser. Ich schlafe gut, habe keine Gelenkbeschwerden o.ä., habe Energie und fühle mich besser denn je.

    Vielleicht ändert sich das nochmal - dann sehe ich weiter.
    Du hast erst lange nur Progesteron genommen, später Östrogen dazu (warum und wie lange?) Und dann beides zusammen ausgeschlichen, verstehe ich das richtig?

    Und dir geht es besser denn je? Toll! Praktisch ein Traum. Mir geht es mit HET zwar auch ganz gut, aber meine Normaldosis liegt bei 2 Hüben Gynokadin und 200 mg Progesteron. Schon nicht gerade wenig.

  4. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Zitat Zitat von tomatenbrot Beitrag anzeigen
    Du hast erst lange nur Progesteron genommen, später Östrogen dazu (warum und wie lange?) Und dann beides zusammen ausgeschlichen, verstehe ich das richtig?

    Und dir geht es besser denn je? Toll! Praktisch ein Traum. Mir geht es mit HET zwar auch ganz gut, aber meine Normaldosis liegt bei 2 Hüben Gynokadin und 200 mg Progesteron. Schon nicht gerade wenig.
    Ja. Also anfangs einige Jahre nur Progesteron 14.-26.ster Tag, wegen PMS, maximal 100 mg, eher weniger. Östrogen war lange Jahre da noch normal.

    Später hat mich meine FÄ fast ein bißchen überredet, so nach dem Motto: früh anfangen, BEVOR Beschwerden kommen... und ich habe erst 1/2 Hub und später einen knappen Hub Gynokadin dazu gegeben. 2 Jahre lang. Ich habe allerdings eher keinen Unterschied gemerkt. Ging mir gut.

    Nach Entfernung eines verdächtig und zunächst kanzerös aussehenden Lymphknotens, der im Brustultraschall aufgefallen war (in der Mammo nix zu sehen...) - was habe ich da eine Panik geschoben!! - habe ich mich dann genauer informiert und gedacht, das ich es mal ohne versuche. Die Dosis war eh gering. MIT Gynokadin hatte ich oft Brustspannen, bzw. leicht geschwollene Brüste (seltsam..) - heute ist das komplett weg. Aber ich weiß ja nicht, was noch alles kommt in Zukunft.

    Ich habe beides dann sehr schnell ausgeschlichen - und hatte einige Wochen später prompt leichte Gelenkschmerzen, morgens in einigen Fingern. Da war ich frustriert... habe dann Vitamin D gesteigert und wieder einige Wochen später war das komplett weg.

    Mütterlicherseits gab es angeblich nie Beschwerden, vll gehöre ich ja zu dem 1/3, das wenig bis nix merkt.
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Heute: Das ist Dein Leben."
    Kurt Tucholsky

  5. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Danke für die Aufklärung Syriana. Glaubst du, der veränderte Lymphknoten kam vom Östrogen? Das Brustspannen war jedenfalls ein Zeichen von zuviel Östrogen.

    Ich gehe davon aus, dass es letztlich kein Krebs war, sondern nur kanzerös ausgesehen hat?

    Bei mir haben sich die Brüste leider dahingehend verändert, dass sie weniger und weicher geworden sind. Dafür spannt nichts mehr.

  6. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Zitat Zitat von tomatenbrot Beitrag anzeigen
    Danke für die Aufklärung Syriana. Glaubst du, der veränderte Lymphknoten kam vom Östrogen? Das Brustspannen war jedenfalls ein Zeichen von zuviel Östrogen.

    Ich gehe davon aus, dass es letztlich kein Krebs war, sondern nur kanzerös ausgesehen hat?

    Bei mir haben sich die Brüste leider dahingehend verändert, dass sie weniger und weicher geworden sind. Dafür spannt nichts mehr.
    Ja so war es, tomatenbrot. Es war dann doch nicht kanzerös - hatte aber bei mir für viel Panik (vorher) gesorgt (wenn die FÄ besorgt sagt, da ist was....) - und auch dazu, dass ich natürlich ggf. alle Quellen ausschalten wollte - also das es östrogenbedingt sein könnte.

    Letztlich sind auch bioidentische Hormone ein Eingriff in den Körper, auch transdermal. Und 200 mg Progesteron, wie du es nimmst, sind, selbst wenn nur ein deutlich geringerer Teil "ankommt" durch die Verstoffwechselung, eine Menge, die höher ist, als bei einer sehr jungen Frau im gebärfähigen Alter.

    Da habe ich dann schon auch so überlegt, ob das so gut ist - es hat ja einen Sinn, dass die Hormonproduktion heruntergefahren wird mit zunehmendem Allter,

    Da kommt dann wieder die Diskussion: handelt es sich um einen "normalen" Prozess, dass frau dann - durch die Hormonschwankungen leichte bis (mittel)schwere Beschwerden bekommt, die sich auch wieder geben? Und dafür kann eine zeitlich begrenzte Zufur von Hormonen ja hilfteich sein... oder handelt es sich, was ich nicht glaube, um eine dauerhafte "Hormonmangelsituation", wie uns ja auch so mancher Arzt einreden möchte, die dauerhaft substituiert werden muss.

    Ich bin froh, dass es mir aktuell gut geht - gerade schlecht schlafen wäre für mich persönlich besonders unangenehm... und ich bin fest davon überzeugt, dass mein hochpoweriges Sportprogramm sowie bestimme Ernährungsprinzipien dafür guttun. Aber ich weiß eben auch, dass manche Frauen - besonders wenn der Hormonabfall relativ schnell erfolgt - Beschwerden haben, die nicht so einfach in den Griff zu bekommen sind.

    Diese Entscheidung - ob und wenn ja, wie lange Hormone substituieren - muss einfach jede Frau individuell für sich treffen und sie hängt eben auch von der jeweligen Situation und dem persönlichen Leiden ab.

    Bei meiner (jetzt nicht mehr) FÄ, sah ich das mit gemischten Gefühlen. Sie sagte, ohne diese Hormone könne sie keinen Tag in der Praxis überstehen, wirkte trotzdem müde und gestresst - und Falten hat sie auch viele. Das sie mir ständig sagte, ich könne auch 2 Hübe Gynokadin nehmen, fand ich irgendwann sehr unangenehm, da ich ihr ja immer beteuerte, dass es mir mit max einem Hub gut geht. Was sollte das??

    Auch wollte sie mich ständig überreden, das Utrogest doch oral zu nehmen, statt vaginal. Da schlafe man besser... - aber ich schlief immer gut und kam mit der vaginalen Anwenung prima zurecht.

    Meine jetztige FÄ ist da deutlich kritischer, aber pragmatisch. Sie sagt immer, sie therapiere ja kein Alter, oder irgenwelche (gemessenen) Werte, sondern wenn, dann Beschwerden. Und wenn keine da seien = keine Therapie.

    Lettlich bin ich Laie, die hier von ihrer persönlichen Erfahrung berichtet... katelbach und Rokeby sind da eher die (ärztlichen) Ratgeber.

    P.S. .. meine Brüste sind auch etwas weicher geworden - ich hatte vorher Brustdichte 3-4 - und finde das so angenehmer. Zum Glück sind sie (bisher) nicht größer geworden...
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Heute: Das ist Dein Leben."
    Kurt Tucholsky

  7. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Ich höre das immer wieder, dass manche FÄs ihren Patientinnen Loblieder auf die HET singen (dürfen sie natürlich in den Fällen, wo es angezeigt ist und es keine Kontraindikationen gibt, sowie die Frau dem gegenüber aufgeschlossen ist). Aber weder ist es ein Allheilmittel für alles, so bemerke ich bei mir z. B. auch keine Veränderung im Faltenaufkommen.

    Noch tut sie generell jeder Frau gut. Das ist wirklich absolut individuell zu sehen. Die guten Ärzte behandeln tatsächlich nur Symptomatiken und nicht irgendwelche Werte.

  8. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    In den letzten Tagen sind mir einige Veröffentlichungen untergekommen, nach denen sich die Zeichen mehren, dass die Vorteile einer Östrogensubstitution die Nachteile ggfs. aufwiegen können.

    Menopause und Alzheimer: Wie hangen Wechseljahre und Demenz zusammen? - Spektrum der Wissenschaft

    Leider kann ich gerade nur noch den og. geposteten link wiederfinden. Der ist aber echt interessant, und es gibt nicht nur Hinweise auf die Demenz (vom Alzheimer-Typ), sondern auch auf Gesunderhaltung der Gefäss-situation durch Östrogen, Diabetes Typ 2 usw.

    Stand der Dinge bei mir persönlich:

    mit den positiven Infos zur HET habe ich das tägliche Gel als Hilfestellung und als etwas "Gutes für mich" akzeptiert. Zuerst war ich leicht ablehnend, hat sich aber ins Gegenteil verkehrt. Trotzdem arbeite ich an der niedrigstmöglichen Dosis und werde vllt. im Winter mal probieren, herunterzudosieren.

    Die Hitzewallungen sind bis auf vllt. 1-2 pro 24 Stunden weg, mit je 1 Hub morgens und abends, möglichst genau im 12-h-Abstand. (Sonst gehts wieder los)

    Trockenheitssymptomatik Vulva: viel besser.

    Vergesslichkeit und Antriebsarmut: schwankend. Ich denk, da muss ich an anderen Schrauben drehen. Z.B. Strategien verbessern zum checken, ob ich etwas vergessen habe...und natürlich meine Lebensbedingungen so verbessern, dass ich einfach motivierter bin...

  9. User Info Menu

    AW: Schwarmintelligenz Wechseljahre gefragt: Kann HET bei Motivationsmangel helfen?

    Ich komme gerade von. meiner halbjährlichen Untersuchung - alles ok.

    Meine FÄ meint, das mit den Jahren - also je älter frau wird - die geschmierten Östrogene nicht ausreichen bei Scbeidentrockenheit. Und da ich dort eine Atrophie erst gar nicht haben will, nehme ich alle 3 Tage ein nur lokal wirkendes Östrogen ovula. Alternativ und/oder an anderen Tagen andere Cremes und Zäpfchen.

    Heute hat sie mir etwas empfohlen das heisst Sinekrin. Als Tabletten.

    Bahnbrechend erscheinen mir die Inhaltsstoffe nicht - aber ich nehme es mal. Soll insgesamt die Schleimhäute unterstützen. Und auch die Gelenke schmieren :-)
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Heute: Das ist Dein Leben."
    Kurt Tucholsky

Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •