Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35
  1. VIP

    User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Ich habe noch nie, wirklich nie, für die Sono eine Rechnung bekommen. Macht der Radiologe immer mit.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  2. User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ich habe noch nie, wirklich nie, für die Sono eine Rechnung bekommen. Macht der Radiologe immer mit.
    Ich glaube der Gyn macht das ungern umsonst
    Beim Kollegen vom Radio kann es mit eingepreist sein.

  3. User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    (...)
    Allein der Begriff "Vorsorge" ist meines Erachtens komplett falsch - und wie vieles komplett Falsche nicht auszurotten.
    Ganz genau.
    Ich kriege jedes Mal die Krise, wenn ich dieses Wort "Krebsvorsorge" lese oder höre.
    Es gibt keine Vorsorge gegen Krebs, sondern bestenfalls eine Früherkennung, wenn man Glück hat.
    Max 01.05.2004 - 17.05.2020
    Emily 01.05.2004 - 24.04.2013

  4. User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ultraschall kann bei manchen Brustgeweben und gerade bei jüngeren Frauen übrigens eindeutigere Bilder liefern als Mammo.
    Prämisse: Arzt kann das und macht das auch oft genug.
    Leider keine Kassenleistung in D - kostet so um die 50 Euro beidseitig im Schnitt.
    Kann auch in D Kassenleistung sein, wenn z. B. eine Tastuntersuchung nicht ausreichend verlässlich möglich ist (z. B. bei hoher Brustdichte, mastopathischen Veränderungen etc. ).
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Ich will jetzt nicht den unfreiwilligen Singles gegenüber fies sein, aber meine Hausärztin hier meinte mal, Partner würden Krebs noch oft durch eine Veränderung bemerken, z.B. in der "Position" der Brüste (so bescheuert das klingt). Also, wenn man wen hat, den oder die auch noch schauen lassen ist offenbar eine weitere Selbst-Früherkennungs-Maßnahme.

    Mal so aus Neugierde: Warum heißen die Untersuchungen denn nicht Früherkennung? "Vorsorge" ist ja tatsächlich unrichtig. Den Vergleich mit dem TÜV fand ich sehr anschaulich.


    Abschließend, falls es Euch tröstet, im UK gibt es überhaupt keine ärztliche Früherkennungsuntersuchung auf Brustkrebs. Nie. Den muss frau echt selbst ertasten oder halt sonst Symptome haben. Wenn irgendein Verdacht aufkommt, ist man offenbar auch schneller als man kucken kann im Brustkrebszentrum und wird intensiv untersucht, aber halt kein Screening. Könnt Ihr Euch jetzt auch nichts von kaufen, aber wie schon jemand schrieb: Alles ist besser als gar nix.
    Geändert von Flau (18.04.2021 um 21:54 Uhr)
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

  6. User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß (Rokeby, du kannst dazu vielleicht etwas sagen oder mich korrigieren), werden die meisten Brustkrebserkrankungen von den Frauen selbst durch "fühlen" entdeckt, trotz Mammographie.
    Monatliche Selbstuntersuchung soll eine gute Früherkennungsmaßnahme sein ergänzend zur Mammographie.
    Aber ich bin da zugegeben auch schlampig.
    Ja, so habe ich das auch gehört und gelesen. Und außerdem, dass durch das Screening die Rate der erkannten Krebsfälle nicht gestiegen ist.
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  7. VIP

    User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    @ Flau
    Offiziell heißen sie Früherkennungsuntersuchungen.

    Echte Vorsorge gibt es nur bei der Darmspiegelung.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. VIP

    User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich glaube der Gyn macht das ungern umsonst
    Beim Kollegen vom Radio kann es mit eingepreist sein.
    Ja, ist meglich.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    @aurora, es als "Vorsorge" zu bezeichnen, heißt, sich selber ein Bein zu stellen, weil man etwas erwartet, was nicht geht.

    Es ist eine Früherkennung.

    Egal, was für ein Krebs das ist: Früher ist immer besser als später. Wer guckt, kann etwas übersehen, wer nicht guckt, wird gar nichts sehen.
    Es ist ganz normal, daß man jedesmal Angst hat, etwas zu finden, und Angst, etwas nicht gefunden zu haben. Aber das ist nicht Schrödingers Katze. Der Akt des Nachsehens ändert nicht den Zustand.

    Andererseits kann man sich auch sagen, "Das ist mir alles zu anstrengend. / Bei mir in der Familie hatte noch nie einer Brustkrebs. / Ich untersuche selber/lasse es regelmäßig bei der Frauenärztin machen. / Ich will nicht über Krebs nachdenken." Das ist nicht die Strategie mit der total minimierten Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, aber es ist vom Risiko her nicht wie fahren ohne Bremse und ohne Licht. Die Zahlen sind ja in der Mammographie-Aufklärung Standard.

    Oder auf der anderen Seite, wenn schon zwei oder drei Blutsverwandte Brustkrebs hatten, am "besten" noch schnell und hartnäckig, dann sucht man sich vielleicht eine Möglichkeit, engmaschiger zu prüfen, und/oder läßt einen Gentest veranlassen.

    Nach meiner Erfahrung, wenn dir in der Medizin jemand was von "100%" sagt, will er dich manipulieren, oder er übertreibt (oder die Frage, auf die die Antwort "100%" ist, ist absurd). Gerade in der Medizin. Da macht man eher möglichst viel Sinnvolles und hofft, daß es sich zu einem möglichst guten Ergebnis addiert.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. User Info Menu

    AW: Brustkrebsvorsorge = lebenserhaltend ?!?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Ich habe noch nie, wirklich nie, für die Sono eine Rechnung bekommen. Macht der Radiologe immer mit.
    Ich lasse einmal im Jahr ein MRT machen, beim letzten Mal im Dezember wurde wegen Unklarheiten danach noch eine sehr gründliche Sono gemacht, die musste ich tatsächlich auch nicht bezahlen.

    Beim Gyn kriege ich aber schon ne Rechnung.

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •