Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 97
  1. User Info Menu

    Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Hallo zusammen,

    erst vor kurzem habe ich angefangen, mich mit Bio-Identischen Hormonen zu beschäftigen. Durch ein Buch, das im Augenblick sehr populär ist ( ich will es hier nicht nennen, vielleicht ist das Werbung und nicht
    erlaubt ) bin ich zum ersten mal darauf gestossen.

    Hormone zu nehmen war für mich völlig ausgeschlossen, weil in meiner Familie Brustkrebs vorgekommen ist.
    Daß sich auf diesem Gebiet in den letzten Jahren offensichtlich viel getan hat, ist leider völlig an mir vorbeigegangen :((

    Leider ist meine Frauenärztin auf diesem Gebiet völlig unwissend und hat mich mit Sätzen wie "das haben alle Frauen in Ihrem Alter, das ist einfach so" nach Hause geschickt. Und Hormone kämen für mich ja sowieso nicht in Frage ( Grund siehe oben )

    Nachdem ich nun dieses Buch durchgelesen habe und auch weiter im Netz recherchiert habe bin ich der Meinung, daß ich gegen die Symptome, die mir das Leben echt schwer machen, doch etwas unternehmen kann.

    Bei mir sind es vor allem Stimmungsschwankungen und Gelenkschmerzen, die mir zusetzen.

    Meine Frage: hat jemand Erfahrungen mit diesen Symptomen, ist das in den Griff zu kriegen und falls ja, womit?

    Ich habe nach längerem Suchen eine Ärztin hier in der Nähe gefunden, die ich mit Bio-Identischen Hormonen auskennt.....zumindest laut ihrer Website.
    Der Termin ist erst Mitte November und ich würde einfach gerne vorab schon etwas mehr wissen.

    Danke für´s Lesen

    Begin

  2. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Eine Hormonersatztherapie mit Estradiol Gel/Pflaster und Progesteron oral/vaginal ist eigentlich Standard nach Leitlinien, wenn Beschwerden sehr ausgeprägt sind und Frau sich dafür entscheidet in Rücksprache mit der Gynäkologin. Und diese sind auch Leistung der GkV.
    Bei einer positiven Familiengeschichte für Brustkrebs muss man es halt noch mal kritischer sehen. Und es ist eventuell auch ein Unterschied- ist die Mutter mit 35 Jahren erkrankt oder mit 85.
    Also wenn Du Informationen über die Erkrankung Deiner Mutter hast- zu dem Termin mitnehmen.

  3. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Danke für die Info :)
    Wie lange kann es dauern, bis eine Wirkung einsetzt?
    Gerade die Stimmungsschwankungen setzen mir sehr zu, und das schon jahrelang. Rückblickend erkenne ich , dass das angefangen hat als die Menopause vorbei war.
    Ich habe dann gedacht, na ja, so ist es eben, wenn man älter wird, da geht automatisch die Lebensfreude dahin, man erkennt daß man sterblich ist etc etc....
    Aber nun sehe ich Licht am Ende des Tunnels, ich setze wirklich große Hoffnung auf diese Therapie.

  4. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Also ich kann nur sagen, dass "bioident" nix Besonderes ist, sondern die Standardtherapie in Deutschland. Zahlt die Kasse, ist das üblichste und verbreitetste.

    Die Standardmedikamente z. b. Gynokadin und Utrogest/Famenita sind bioident.

    Dafür brauchst du keine Bücher und keine besonderen Ärzte. Wenn es dir aber behagt, das Gefühl zu haben, bei einem besonderen Arzt zu sein, dann spricht da auch nichts dagegen. Es kann die Heilkunst sogar stärken, dieses Gefühl.

    Du brauchst aufgrund der fam. Vorgeschichte sicher eine gründliche und gute Beratung und dann wird es eine Risikoabwägung sein.

    Da du vorrangig Stimmungsschwankungen beklagst - hast du mal überlegt anstatt dich auf die Substitution von Sexualhormonen zu fixieren, andere Medikamente zu nehmen?

    Also moderne Antidepressiva? Die sind auch nicht ohne (vielleicht kann die @Taggecko noch was ergänzen? ) aber es ist zumindest nicht bekannt, dass sie Brustkrebs problematisch wären.

    Oder (ich frag einfach, weil ich ja nicht weiß, was du sonst schon durch hast) die Klassiker der Stimmungsaufhellung:

    - Bewegung
    - Tageslicht
    - Johanniskraut
    - 5-HTP
    etc.

  5. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Hallo Begin,

    ich habe vor ein paar Jahren eine HET mit bioidentischen Hormonen gemacht (den Klassiker: Gynokadin Dosiergel und Utrogest). Bei mir setzte die Wirkung ziemlich sofort ein, aber das kann bei jedem anders sein, oft muss man sich auch die Dosierung herantasten.

    Ich empfehle dir nur, wegen der Brustkrebsvorgeschichte in deiner Familie sehr genau nachzufragen. Was ich bisher immer gelesen und gehört habe, ist, dass bei einer familiären Vorgeschichte mit BK von einer Hormontherapie, egal ob jetzt in Pillenform oder in bioidentischer Form, abgeraten wird. Bioidentische Hormone sind ja keine Medikamente, die nebenwirkungsfrei sind.

    Du darfst den Namen des Buches übrigens erwähnen, das ist keine Werbung. Nur keine Links bitte. (Sonst könnte man ja das ganze Bücherforum in der Bri in den Boden stampfen. ;-))
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  6. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Bei mir war das kein Ausweg. Ich habe nie Hormone vertragen, keine Pille, hatte vor zig Jahren so ziemlich alles durch.

    Als das mit den Wechseljahren anfing, war ich auch auf dem Biohormontrip. Ging gar nicht. Habe ich auch nie vertragen.

    Ich habe Schweißausbrüche mit Schüssler Salzen in den Griff bekommen, habe FemiLoges eingenommen, zum Schlafen und gegen Gnaddeligsein Lasea geschluckt.

    Vor allen Dingen hat auch der Austausch der Bettdecken etwas gebracht. War ich bis dahin ein Frostköttel und brauchte es sehr warm, habe ich da umgestellt. 2 Decken, eine mit Seidenfüllung, eine mit reiner Baumwolle.

    Wenn ich ins Bett ging, war mir zunächst noch kühl, da hatte ich beide Decken übereinander. Wenn ich aufwachte, mir zu warm war, flog eine der Decken aus dem Bett.

    Heute, nach den Wechseljahren, schlafe ich nur noch unter meiner Seidendecke. Selbst im Winter. Reicht.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  7. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Zitat Zitat von begin Beitrag anzeigen
    Hormone zu nehmen war für mich völlig ausgeschlossen, weil in meiner Familie Brustkrebs vorgekommen ist.
    Wie oft/bei wem ist Brustkrebs in deiner Familie vorgekommen?

    Der überwiegende Teil der Mammakarzinome ist nicht genetisch bedingt...bei entsprechender familiärer Häufung und/oder jüngerem Erkrankungsalter würde ich an deiner Stelle über einen Gentest nachdenken.

    Ich hatte bereits zweimal Brustkrebs und bei mir wurde außerdem ein Defekt im BRCA1 Gen nachgewiesen, ich würde deshalb keine HET machen...unabhängig davon, ob es sich um künstliche oder bio-identische Hormone handelt.

  8. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Es sind vor allem die Stimmungsschwankungen und Gelenkschmerzen. Hitzewallungen sind gar nicht mehr so lästig, aber dazu halt auch Haarausfall, die sogenannte "Trockenheit" , Lustlosigkeit....

    Bewegung an der frischen Luft verschaff ich mir, Johanniskraut und 5 HTP hab ich noch nicht probiert, aber klingt interessant und ich werde mich mal damit befassen.

    Brustkrebs hatte meine Mutter mit 84 Jahren, meine Schwester mit 46.

  9. VIP

    User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Ich habe 7 Jahre Gynokadin/Utrogest genommen. War toll. Die Wirkung setzte in Bezug auf die vasomotorischen Probleme (Hirezwallungen) praktisch sofort ein, bei den Gelenken dauerte es etwas länger. Die Lustlosigkeit blieb unbeeinflust.

    Das Brustkrebsrisiko (hormonabhängige Tumoren) ist einer aktuellen Metaanalyse zufolge generell erhöht, auch noch lang nach Absetzen: am höchsten bei Kombination kontinuierlich, etwas geringer unzer Kombination intermittierend (d.h. E- und P-Gabe imitiert den natürlichen Zyklus) und am geringsten unter E allein.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. User Info Menu

    AW: Bio-Identische Hormone...DER Ausweg?

    Danke für die Tipps.
    Habe mir 5 HTP bestellt. Mal sehen vielleicht hilft mir das bei den Stimmungsschwankungen.
    Wenn mir die Ärztin von Hormonen abrät wegen der Familiengeschichte muss ich mich nicht so hilflos fühlen....ich setz echt große Hoffnungen auf die HET und es wäre eine Enttäuschung wenn das für mich nicht machbar wäre.
    Ich habe früher mal Remifemin genommen, das war völlig ohne spürbare Wirkung bei mir.

Antworten
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •