Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32
  1. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    mit nur einem Hub bekam ich Blutungen, ich muss 2 Hübe mindestens nehmen

  2. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Ich finde Zuzas Beitrag sehr wichtig. Denn auch wenn Gynokadin/Famenita Standard ist, so gibt es trotz allem noch Gyns, die entweder dieses Zeug aus Stutenurin bevorzugen, oder (selbst erlebt!) einem ein Kombipflaster aufschwatzen wollen. Das darin enthaltene Gestagen ist eben nicht bioident. Außerdem gibt es weitere Kombipräparate mit künstlichen Gestagenen.

    Auf bioidente Präparate zu bestehen finde ich essentiell. Wenn der/die Gyn up to date ist, wird die Antwort sein, ja natürlich. Wenn nicht, hat man wenigstens seinen Standpunkt klargemacht.

  3. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Zitat Zitat von Martha65 Beitrag anzeigen
    mit nur einem Hub bekam ich Blutungen, ich muss 2 Hübe mindestens nehmen
    Interessant, ich nehme auch 2 Hübe. Nimmst du sie morgens oder Abends? Das Progesteron 100 oder 200? Bin immer an Erfahrungen interessiert, von Frauen, die mehr als 1 Hub brauchen. Scheint irgendwie exotisch zu sein.

  4. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Dann weiss ich jetzt jedenfalls, dass ich nochmal deutlich nachfragen muss wegen der bioidentischen Hormone.
    Eine Frage noch zu den Oekolp Applikationen. Muss ich die jetzt dauerhaft nehmen? Den nächsten Frauenarzttermin hab ich erst im März. Dann hole ich mir einfach ein neues Rezept?

  5. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Wie du sagst, @Zuza - der Standard ist bioident und meist das Gynokadin plus Utrogest oder sowas.

    Theoretisch kann auch ein "altes" Hormon verschreiben werden, das aus Stutenurin gewonnen wurde. Dafür muss es aber schon gute Gründe geben. Ist schon sehr exotisch geworden.

    Bioident heißt ja Yamswurzel...

    Also das ist nicht verboten oder so, aber total unüblich geworden. Aus mehreren Gründen (bessere Verträglichkeit und bessere Wirtschaftlichkeit für die Hersteller. Die Herstellung aus Yams ist billiger...)
    Ich muss hier nochmal rein, war gestern abends zu faul, noch mal an den Computer zu gehen. Am Handy tippt es sich so blöd.

    Du, aber die Pillenpräparate für Wechseljahresbeschwerden, die neben einer Therapie mit bioidentischen Hormonen wie von dir erwähnt (die habe ich auch gemacht, bin mit dem THema inzwischen aber durch) verschrieben werden, enthalten doch mitnichten automatisch dieses konjugierte Östrogen, das aus Stutenurin gewonnen wird. So kommt das von dir geschrieben bei mir rüber.
    Meine Schwester z.B. hat Femoston verschrieben bekommen, als Wirkstoff werden Estradiol und Dydrogesteron genannt. Das dort enthaltene Estradiol wird aus Pflanzen gewonnen und ist bioidentisch, das enthaltene Gestagen halt nicht. Wenn es sich um konjugiertes Östrogen handelt, muss das doch entsprechend ausgewiesen sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass noch viele Ärzte Pillen mit diesem Wirkstoff verschreiben. Wenn ich auf der gelben Liste nachschaue, wird dort auch nur noch ein Präparat genannt, Presomen.

    Ich mag mich da jetzt irren, aber ich glaube, bei den Pillenpräparaten liegt der Knackpunkt eher im enthaltenen synthetischen GEstagen bzw. der Kombination aus Östrogen und synthetischem Gestagen. Deshalb wird bei dieser HET inzwischen ja auch empfohlen, sie nicht länger als 2 Jahre durchzuführen, wohingegen eine HET mit bioidentischen Hormonen erst nach 5 Jahren als kritisch angesehen wird.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  6. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Zitat Zitat von carmen66 Beitrag anzeigen
    (...)
    Eine Frage noch zu den Oekolp Applikationen. Muss ich die jetzt dauerhaft nehmen? Den nächsten Frauenarzttermin hab ich erst im März. Dann hole ich mir einfach ein neues Rezept?
    Ich fürchte ja.

    Es kann sein, dass sich auch vaginal die Lage sehr bessert, wenn du dich zu seiner systemischen HT entschließen solltest - manche Frauen profitieren im genitalen Bereich aber auch unter HT von topischen Estriolgaben (oft, wenn z.B. das aufgrund von persistierenden Blasenproblemen verordnet wurde)

    (dann schmiert man oben und unten )

    Aber ja, Substitution heißt: solange du ersetzt ist es okay, sobald du aufhörst, kann es sein, dass es wieder ist wie vorher.

    Die Sexualhormone werden ja leider nie mehr mehr.
    Geändert von R_Rokeby (19.10.2020 um 10:49 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    @Zuza

    ja.

    Ich spitze schon zu auf "Stute vs. Yams". Unter Vernachlässigung aller möglichen Einzelheiten. Ich rede ja plakativ auch oft nur von "Gynokadin" - auch das ist eine evtl. problematische Verkürzung.

    Es ist eine Abwägung einigermaßen konzentriert und verständlich eine Info zu geben zu versuchen vs. Genauigkeit und Komplettheit.

    Gelingt mir sicher mal mehr, mal weniger.

    Mir dreht es halt die Gynokadinpackung auf, wenn ich immer höre "bioident" und dann "Suche nach einem Arzt, der "sowas" verschreibt (verzweifelte Suche, wie ich auch oft lese) oder von Autorinnen, die in Bücher so tun, als ob sie die Yamswurzel auf der Bounty eigenhändig nach Europa gerudert hätten

    Die transdermale Gabe hat gegenüber der oralen auch noch Vorteile, sollte man sicher auch nicht unterschlagen.

    Ich schreibe das ganze Zeuge eigentlich nur, weil ich unschuldige Userinnen davor bewahren möchte, für eine Kassenleistung Geld zu bezahlen, weil mit bioident so ein Werbekokolores gemacht wird.

    Das wäre meine Message
    Geändert von R_Rokeby (19.10.2020 um 10:50 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Zitat Zitat von Zuza. Beitrag anzeigen
    I(...) empfohlen, sie nicht länger als 2 Jahre durchzuführen, wohingegen eine HET mit bioidentischen Hormonen erst nach 5 Jahren als kritisch angesehen wird.
    hm..

    Das liest sich immer so geschmeidig mit den 2 Jahren, 5 Jahren....

    Im Grunde sind das Zeitangaben, Werte, die so zu lesen sind, wie z. B. diese Referenzindizes jetzt bei Corona (35, 50 auf 100.000)

    Beispiel !

    Also da ist es ja auch nicht so, dass bei 51 alles aus wäre und bei 48 nicht - oder so.

    Die Metastudien (also Auswertungen von Studien) die z. B. @Katelbach schon verlinkt hatte, sind da wieder vorsichtiger.

    Soll heißen: es gibt keine "Gewähr" - nur Vermutungen über Wahrscheinlichkeiten.

    Das ist jetzt nicht als Angstmachen gemeint! Aber es stimmt nicht (wird aber oft so interpretiert) "ach ich nehme das jetzt, weil innerhalb von 5 Jahren passiert nix"

    Es kann auch nach 25 Jahren nix passieren

  9. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    ...

    Ich schreibe das ganze Zeuge eigentlich nur, weil ich unschuldige Userinnen davor bewahren möchte, für eine Kassenleistung Geld zu bezahlen, weil mit bioident so ein Werbekokolores gemacht wird.

    Das wäre meine Message
    Ah, ok. Ich wunderte mich ein bisschen, aber so konkretisiert verstehe ich dich eindeutig besser und bin da auch sehr bei dir.

    Ich glaube, der Werbekokolores bzgl. bioidentisch wird sich im Laufe der Zeit verlieren, ich habe eh das Gefühl, dass das generell schon passiert, es ist ja nichts neues mehr und in den gynäkologischen Praxen und der Pharmaindustrie längst angekommen. Als das vor mehr als über 10 Jahren (uah, sind wir alt geworden ...) losging, sah das ja noch anders aus, da war das Thema noch frisch und man war dankbar, wenn man seriöse Literatur dazu fand (die man dann auch als Nicht-Mediziner verstand). Hab grad mal geschaut, der Strang "40 - Periode anders" oder so ähnlich wurde in 2007 gestartet, das war hier im Forum die Zeit, in der das Thema bioidentisches Progesteron in zig Strängen heftig thematisiert wurde, weil es noch neu war. Heute würde ich in den Strängen nur noch oberflächlich nachlesen wollen, sie wären mir zu alt. In den Jahren ist ja einiges passiert.


    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    hm..

    Das liest sich immer so geschmeidig mit den 2 Jahren, 5 Jahren....

    Im Grunde sind das Zeitangaben, Werte, die so zu lesen sind, wie z. B. diese Referenzindizes jetzt bei Corona (35, 50 auf 100.000)

    Beispiel !

    Also da ist es ja auch nicht so, dass bei 51 alles aus wäre und bei 48 nicht - oder so.

    Die Metastudien (also Auswertungen von Studien) die z. B. @Katelbach schon verlinkt hatte, sind da wieder vorsichtiger.

    Soll heißen: es gibt keine "Gewähr" - nur Vermutungen über Wahrscheinlichkeiten.

    Das ist jetzt nicht als Angstmachen gemeint! Aber es stimmt nicht (wird aber oft so interpretiert) "ach ich nehme das jetzt, weil innerhalb von 5 Jahren passiert nix"

    Es kann auch nach 25 Jahren nix passieren
    Ja, schon klar. Aber ich kann aus Anwendersicht durchaus verstehen, dass man da vorsichtig wird, wenn diese Zeitgrenzen nahen und die Empfehlung halt so oder so lautet. Ich habe die bioidentische HET 6 Jahre gemacht, mir ging es dabei super, aber vom Kopf her fühlte es sich dann irgendwie nicht mehr so "vertrauensvoll" an, als ich die 5 Jahre voll hatte. Ich überziehe jetzt auch sehr, aber bei jedem 2. Schmierer und Utrogestkapsel dachte ich: Na, wenn das mal gut geht. Ich fühlte mich damit irgendwann nicht mehr wohl, obwohl es mir gut ging damit. Im 6. Jahr kam bei mir dann auch irgendwann der Punkt an dem ich nicht mehr wollte und anfing auszuschleichen. Ob irgendwann "was passiert", keine Ahnung. Ich bin ziemlich gesund, mich sehen Ärzte selten. Ich habe kein Übergewicht, ich führe ein recht entspanntes, bewegtes Leben, die Voraussetzungen sind nicht verkehrt. Aber irgendwann wird eh "was passieren", egal ob in HET begründet oder in anderen Dingen. An irgendwas muss man später schließlich mal sterben. Aber jetzt noch nicht ... ;-)
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  10. User Info Menu

    AW: und nochmal Wechseljahre

    Das "bioidentische Progesteron GEL" ist nochmal eine andere Baustelle. Also die transdermale Progesteron Verabreichung.

    diese Gels sind nicht in der GKV - das hängt an der Indikation Klimakterium....

    Wenn also - aus welchen Gründen auch immer (gibt mehrere) - NUR Progesteron gegelt werden soll, dann ist das eine andere Lage wie HT wegen Klimakterium und Progesteron vaginal oder oral dazu.

    Im Klimakterium ist das nochmal anders.

    Und mit dem Prog. Gel wird schon ein GEwese gemacht, weil das auch andere Akteure . vertreiben können.

    Ist nix Schlechtes! Aber ich würde es thematisch von "HT + Wechseljahre" trennen.

    Meiner Erfahrung nach, sobald der Wechsel wirklich da ist langt das Prog Gel nicht mehr.

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •