Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. User Info Menu

    Kälteempfindliche Beine/Blase

    Hallo, ich (59) bin ziemlich verzweifelt und hoffe auf Anregung bzw. Hilfe: seit Beginn der Wechseljahre habe ich folgendes Problem: Sobald es kälter wird (ab ca. 12 Grad) und ich rausgehe, bekomme ich sofort ein extremes Kältegefühl in den Beinen. Es reichen schon kurze Augenblicke! Dann fühlt sich meine Blase wund an und ich habe das Gefühl, krank zu werden, d.h. Kopfschmerz und ein grippales Gefühl. Das gleiche passiert, wenn ich mich nur kurz auf eine kalte Unterlage setze. Im Auto habe ich jetzt schon ein Wärmekissen, ohne das ich völlig aufgeschmissen wäre und ständig mit mir rumschleppe. Auf einen nicht mal soo kalten Autositz zu sitzen ist mir unmöglich! Somit bin ich gezwungen, vorbeugend lange Unterhosen zu tragen + Stulpen, damit meine Waden nicht kalt werden. Das Problem ist nur, wenn ich in die Wohnung bzw. ins Büro gehe, ist mir das natürlich viel zu warm und ich schwitze. Ich habe auch gemerkt, dass alleine der Wechsel vom Kalten in die Wohnung ect. ein heftiges Schwitzen verursacht. Das alles belastet mich sehr und meine HP weiß nicht, an was das liegen könnte. Das Ganze geht jetzt schon drei Jahre......
    Es ist alles umständlich und belastend für mich und ich hoffe, es weiß evtl. hier jemand Rat.

  2. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Warst du außer bei einer Heilpraktikerin schon mal bei Ärzten? (Gyn, Internist)

    wurde deine Schilddrüse untersucht?

    Hitzewallungen mit nachfolgendem massiven!! Kältegefühl sind leider ein Hauptsymptom des Klimakteriums.
    Blasenbeschwerden kommen, wenn sie nicht bakteriell verursacht sind, auch oft vom Östrogenmangel.

    Mit 59 vermute ich, dass du die Menopause bereits hattest? Seit wann und wie verliefen die Jahre vor der Menopause?

  3. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    doppel whopper

  4. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    @Blume2405

    Will Dir gleich mal antworten , ich gehöre auch zu den Kälte empfindlichen Menschen.
    Obwohl ich nicht friere reagieren bei mir Muskeln an div. stellen und schwitze ich (Sommer) kann ein kühler Luftzuck schon Auswirkungen haben auf Nacken/Schulter + Ohr .

    Meine diesbezüglichen Erwähnungen ei Doc`s brachten mir keine Hilfe d.h, konnten sie nicht erklären.
    Wobei Schilddrüse schon abgeklärt ist (hatteauch OP)
    Meine do it yourself Mehode : Im Sommer immer ein Tuch zum Schutz dabei......im Herbst dicker anziehen aber nicht zu dick (schwitzen mag ich nicht) und gehe ich zur Mülltonne in der kälteren Jahreszeit zehe ich meine Outdoor Jacke an, sonst bekomme ich eine Erkältung.
    Ich weiß wer das nicht kennt kann es auch nicht nachvollziehen.
    Ist mir ja selbst ein Rätsel , kann nicht mehr aus der warmen Wohnung mal kurz nach draußen ....Költe tut gut aber danach die oben erwähnten Beschwerden.

    Fazit meinerseits .......natürlich können es die Hormone sein ???

    Stulpen für die Waden habe ich schon bestellt, gehe mit Hund jeden Tag laufen ,was mir gut tut.
    Umständlich ist es am Anfang doch Du kannst Dich daran gewöhnen. Es ist Dein Körper den Du kennen lernst und beschützen kannst.

    evtl. ein Rat und wenn es nur eine Rückantwort ist, die Dir sagt ........kenne ich

  5. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Ich bin auch eher ein Frostekoettel. Meine Erfahrung ist: wenn Haende, Fuesse und Nacken warm sind dann ist der Rest auch warm (genug). Also warme Socken welche auch noch ueber die Knoechel reichen, Oberteile welche die Handgelenke bedecken und eher keinen Ausschnitt hat (Tuecher helfen vielleicht auch).

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Blume, so ein paar Ideen von mir...

    In einem verflixt kalten Winter vor ein paar Jahren hatte ich einen langen Überrock, den ich draußen getragen habe, und wenn ich reinkam, ausgezogen, genau wie den (nicht genügend langen!) Mantel. Das war so ein Wickelteil, das ich mal auf einem Markt gekauft habe. Konnte man auch als Kuscheldecke nehmen. Es gibt so was in kurz als "Hüftschmeichler"; ich nenn das "A***wärmer", denn das tut es erfolgreich.

    Zum Warm-Sitzen ist auch ein Stück Schaffell oder Wollfilz oft ausreichend, das braucht man nicht jedesmal aufzuwärmen oder an den Strom anzuschließen, vielleicht reicht das ja? (Im Auto ist Sitzheizung der Hauptgewinn!)

    Bist du generell warm genug für deine Bedürfnisse angezogen? Wenn die Kälte aus den Beinen dir direkt in den Kopf und die Nase geht, klingt das für mich als könnte da eine "Wärmereserve" in der Mitte fehlen (Thermoweste?) Oder eine Mütze.

    Leider sind heute viele Sache, auch Jacken, so geschnitten, das es fast unmöglich ist, z.B. eine Bluse *und* eine Strickjacke unter der Winterjacke zu tragen, wenn man nicht Strick- und Winterjacke drei Nummern zu groß kaufen und seine Silhouette verhunzen will. Ehrlich: Da verhunze ich meine Silhouette und nenn es "oversized", und "ich hab's warm!"

    Auch Kleinkram hilft viel. Mütze, Schal, Handschuhe... kann man auch Ausziehen, ohne daß jemand komisch guckt. Weiterhin, dicke Socken, Schuhe, in denen man nicht schwitzt (nichts wird so kalt wie schwitzen und abkühlen im Winter!)

    Bei Temperaturwechselüberempfindlichkeit können vielleicht auch Kneippgüsse helfen, um die Anpassung an Temperaturen besser zu machen, hat deine HP das schon angesprochen?

    Wenn es gerade die Beine sind, tut die Durchblutung, was sie soll?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Hast du es mal mit Wechselduschen probiert, damit dein Körper lernt sich besser anzupassen und zu regulieren. Auch regelmäßige Kneippanwendungen und Saunabesuche könnten helfen.
    Ein Charakter, der sich nicht widerspricht, ist keiner.



    Julius Langbehn

  8. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Guter Tipp!

    Auch täglicher moderater Ausdauer Sport (bei Wind und Wetter) kann viel helfen, den Kreislauf zu stabilisieren und das Temperaturmanagement geschmeidiger laufen zu lassen.

    Also raus aus dem Auto! Rein in die Sportschuhe und sehr flotte Runde walken.

  9. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Auf eng anliegende Hosen verzichten und stattdessen etwas weiter geschnittene Hosen wählen, kann auch etwas helfen. Bekanntlich hält vor allem das Luftpolster zwischen Haut und Stoff warm. Fehlt diese Luftschicht, weil der Stoff eng auf der Haut liegt, wird die Lufttemperatur ohne Isolation direkt zur Haut transportiert, die dann sofort abkühlt - und schon friert man.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  10. User Info Menu

    AW: Kälteempfindliche Beine/Blase

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Warst du außer bei einer Heilpraktikerin schon mal bei Ärzten? (Gyn, Internist)

    wurde deine Schilddrüse untersucht?

    Hitzewallungen mit nachfolgendem massiven!! Kältegefühl sind leider ein Hauptsymptom des Klimakteriums.
    Blasenbeschwerden kommen, wenn sie nicht bakteriell verursacht sind, auch oft vom Östrogenmangel.

    Mit 59 vermute ich, dass du die Menopause bereits hattest? Seit wann und wie verliefen die Jahre vor der Menopause?
    Schilddrüse wurde vor Jahren mal untersucht, ist leicht vergrößert....
    Vor der Menopause vor ca. 4 Jahren war alles ganz normal.....

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •