Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. User Info Menu

    Frage Mammographie Screening-Panik

    Guten Morgen,

    heute nun muss/darf ich zum Screening. Vor zwei Wochen habe ich die Einladung bekommen und seit dem habe ich schlechte Laune und ja, frau könnte es Panik nennen. Zweimal habe ich es, in den vergangenen Jahren schon geschwänzt. Dieses Mal werde ich, voraussichtlich ( ist ja erst heute nachmittag) hingehen.

    Das Für und Wider habe ich zwei Wochen lang abgewogen und bin eigentlich nicht wirklich zu einem Ergebnis gekommen. Ich denke, da kann man sehr unterschiedlicher Meinung sein.

    Was mich jetzt interessieren würde, geht es euch auch so, dass allein die Untersuchung, ohne irgendeinen Verdacht, auch schon eine irgendwie gestaltete Angst macht? Oder bin ich einfach nur so dämlich, ich kenne das schon von den halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen, die ich brav besuche?
    Schlimm finde ich auch, dass ich dann eine Woche lang darauf warten werde, dass ich KEINE Post bekomme.

    Wie geht ihr damit um?

    Grüße
    Powder
    Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine...

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Zitat Zitat von Powder65 Beitrag anzeigen
    Wie geht ihr damit um?
    Entspannt. Ich gehe auch zweimal im Jahr zum Zahnarzt, ohne Zahnschmerzen zu haben. Als Zahnarzt-Schisser!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass nichts gefunden wird, ist hoch. Und wenn was gefunden wird - egal, ob beim Zahnarzt oder bei sonst einer Früherkennungsuntersuchung -, dann sind die Chancen meist besser, dass die Situation beherrschbar ist.

    Ich hatte öfter die Situation, dass ich wegen verdächtiger Symptomatik zu z. B. einem MRT oder CT musste, hatte auch mal eine Brust-Bipsie. Da waren die Tage vorher und das Warten auf den Befund echter Stress.

    Alles Gute!
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Ist das nicht überall gleich? Wenn ja - dann bekommst Du Post. Du bekommst einen Brief, daß Deine Aufnahmen von Radiologen begutachtet wurden und nichts festgestellt wurde.

    Die Untersuchung selbst fand ich völlig unproblematisch, die Mitarbeiterin nett, höflich und rücksichtsvoll (jede, mit der ich zu tun hatte - und mir wurde gesagt, daß die auch einmal im Jahr eine Schulung absolvieren müssen - nicht radiologisch - sondern um quasi "empathisch" auf die Patienten einzugehen), die Wartezeiten absolut nicht der Rede wert (wenige Minuten, die Terminvergabe ist sehr genau - da ist meist nur eine Person vor einem dran).

    Ich kann absolut nichts negatives über die Untersuchung sagen - es war auch nicht schmerzhaft (selbst "unangenehm" wäre übertrieben beschrieben). Klar kann man sich was lustigeres vorstellen, als den Busen zwischen zwei Platten fest zu positionieren. (ich korrigiere mich hier - selbstverständlich wissen wir alle, daß korrekterweise der Busen NICHT das ist, was zwischen die Platten kommt - sondern die Brust.... der Busen ist ja "nur" das Tal zwischen den Brüsten...)
    Geändert von Antje3 (19.06.2020 um 09:56 Uhr)
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  4. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Ich sehe die Chance, die wirklich supergroße Chance, dass alles wunderbar ist. Das ist mein Ziel, mein Gedanke, da will ich hin...

    Ich fahre doch auch nicht in Urlaub, obwohl es Montezumas Rache gibt, Die kommt vermutlich genauso häufig vor wie Brustkrebs. Ich konzentriere mich aufs pralle Leben.

    Und Dinge, die da nicht reinpassen, da kümmere ich mich drum, wenn sie da sind. Nicht eine Sekunde vorher.

    Merk doch mal, wie sehr du dich selbst vergiftest mit unnötigen Gedanken.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  5. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Zitat Zitat von Powder65 Beitrag anzeigen
    Wie geht ihr damit um?
    Gar nicht. Dort, wo ich lebe, gibt es solche Vorsorge nicht. An vielen Orten auch nicht.

    Vielleicht könntest du dankbarer sein für diese Möglichkeit. Und jene, dass - sollte etwas gefunden werden - du sehr zeitnah und hochqualitativ behandelt wirst. Auch das ist keine Selbstverständlichkeit.

  6. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Ist das nicht überall gleich? Wenn ja - dann bekommst Du Post. Du bekommst einen Brief, daß Deine Aufnahmen von Radiologen begutachtet wurden und nichts festgestellt wurde.
    Oh... guter Punkt. Ich habe das Anschreiben noch mal genau durchgelesen und du hast Recht, es kommt wohl auf jeden Fall ein Schreiben. Das finde ich schon mal viel besser. Danke für den Anstubser. "Wenn blöde Panik blind macht :-)"

    Dass das ganze ein guter Teil der Vorsorge ist, ist mir klar. Ich versuche ja auch, das gelassener zu sehen. Ich habe auch in der Vergangenheit schon einige Mammographien hinter mich gebracht. Bislang gab es immer einen nicht so schönen Grund (Tumor, Zysten) für die Untersuchungen. Dann war die Panik deutlich schlimmer, bislang bin ich aber immer gut davon gekommen.

    Mich interessiert nur, ob es anderen Frauen ähnlich geht, wie mir, mit meinen hypochondrischen Anwandlungen. Und nebenbei könnte ich mir dann von euch evtl. etwas Gelassenheit abschauen :-) . Denn ich merke deutlich, wie sehr ich mich "vergifte" mit meinen Panikgedanken. Die Zeit ist alles andere als schön und müsste so nicht sein :-(.

    Also freue ich mich über eure Meinungen und Gedanken!

    Liebe Grüße
    Powder
    Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine...

  7. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Zitat Zitat von Powder65 Beitrag anzeigen
    Ich habe auch in der Vergangenheit schon einige Mammographien hinter mich gebracht. Bislang gab es immer einen nicht so schönen Grund (Tumor, Zysten) für die Untersuchungen. Dann war die Panik deutlich schlimmer, bislang bin ich aber immer gut davon gekommen.
    Mich interessiert nur, ob es anderen Frauen ähnlich geht, wie mir, mit meinen hypochondrischen Anwandlungen. Also freue ich mich über eure Meinungen und Gedanken!
    Du hattest in der Vergangenheit bereits einige Male einen relevanten Befund (ob positiv oder negativ) und hast nun mit den regelmäßigen Kontrollen ausgesetzt, aus Angst vor dem Ergebnis?

    Das finde ich, ehrlich gesagt, etwas bedenklich.

    Ich war erst einmal zur Mammo, weil meine Ärztin so auf mich eingeredet hat - obwohl man da bei meinem extrem dichten Brustgewebe eh nicht viel sieht. Ich hatte eher Angst, das es weh täte, gibt ja Berichte, wo Frauen erzäjhlen, wie unendlich die Brust gequetscht werde und wie schmerzhaft das sei.

    Das war aber sehr erträglich, fand ich. Wenn ich mich einmal zu etwas entschieden habe, gehe ich das pragmatisch an. Ich mache mir dann klar, das sich VORHER verrückt machen in den meisten Fällen , nein, immer, sinnlos ist. Es ist die Angst vor etwas, was meistens nicht eintritt.
    ECSTACY
    Find ectasy within yourself.
    It is not out there.
    It is in your innermost flowering.
    The one you are looking for is you!


    "Heute: Das ist Dein Leben."
    Kurt Tucholsky

  8. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Zitat Zitat von Syriana Beitrag anzeigen
    Du hattest in der Vergangenheit bereits einige Male einen relevanten Befund (ob positiv oder negativ) und hast nun mit den regelmäßigen Kontrollen ausgesetzt, aus Angst vor dem Ergebnis?

    Das finde ich, ehrlich gesagt, etwas bedenklich.
    Es waren nie regelmäßige Kontrollen notwendig (ausser natürlich das regelmäßige Abtasten im Rahmen der Krebsvorsorge beim Gyn) .. Hier spreche ich von den Mammographien für Frauen jenseits der 50...

    Scheinbar bin ich mit meinem Kampf gegen die übergroßen Befürchtungen eher alleine. Vielleicht gelingt es mir auch etwas entspannter zu werden. Mein Kopf meint immer, ich müsste auf das Schlimmste vorbereitet sein... (vielleicht auch, damit es nicht eintritt...) Verqueres Denken, ich weiß.

    Es gibt Frauen mit deutlich größeren Problemen, das ist mir immer wieder sehr bewußt, aber man muss ja mit seinem kleinen Universum auch zurecht kommen und es schadet nicht um Hilfe zu fragen, auch hier. Drum danke für alle Beiträge.

    Liebe Grüße
    Powder
    Geändert von Powder65 (19.06.2020 um 11:46 Uhr)
    Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine...

  9. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    und? Warst?

  10. User Info Menu

    AW: Mammographie Screening-Panik

    Ich gehe jährlich zur Mammographie und ebenfalls jährlich dazwischen zum Brust-Ultraschall, da ich Risikopatientin bin. Schon seit ich 40 Jahre alt geworden bin.
    So richtig gut fühle ich mich vorher nicht, es ist eher ein mulmiges Gefühl.
    Meine Termine habe ich aber nicht im LKW, sondern bei meiner Frauenärztin. Am selben Abend werde ich angerufen und es wird mir das Ergebnis mitgeteilt. Dass ich keine Wartezeit habe, finde ich supergut.

    Schmerzen habe ich schon, allerdings nur bei einer Brust. Rechts merke ich kaum etwas und links ist es richtig fies. Jedesmal, und besonders, wenn es ca. 1 Woche vor der Regel ist.
    Manchmal kommt es eben auf den Zeitpunkt an.

    Ich wünsche Dir einen negativen Befund und eine positive Grundstimmung für heute und die nächsten Male.
    Am Ende meines Lebens will ich nicht sagen: Allen hat mein Leben gefallen, nur mir nicht!

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •