Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. User Info Menu

    AW: Präparate mit Traubensilberkerze oder Rhabarber ?!?!

    Denn bei manchen Frauen fehlt in den Wechseljahren eher Progesteron statt Östrogene. Und wenn man dann etwas einnimmt das die Östrogene beeinflusst , dann kann es unter umständen zur Öströgendominanz kommen (sehr laienhaft ausgedrückt ;-)

  2. User Info Menu

    AW: Präparate mit Traubensilberkerze oder Rhabarber ?!?!

    Zitat Zitat von Rose67 Beitrag anzeigen
    Habe ich Dich richtig verstanden, dass Gynokadin und Utrogest keine Bioidentische Hormone sind.

    Zitat: Bioidentische Hormone für gibt es bei jedem Gynäkologen

    Ich glaube leider , dass sich viele Gynäkologen kaum auskennen mit Bioidentische Hormone. Habe schon mal vor etlicher Zeit mich bei einem Gynäkologen zwecks den bioidentische Hormone aus Interesse nachgefragt, dieser ging kaum drauf ein und ich merkte, dass er keine Ahnung hatte.
    Gynokadin und Utrogest/Famenita sind bioidentische Hormone. Aus der Yamswurzel gewonnen.
    Das ist die Standardtherapie in D für HT im Klimakterium.

    Die alten, aus Stutenurin konjugierten Hormone gibt es nur noch extrem selten. Eigentlich gar nicht.

    Standard und Kassenleistung ist: Gynodkadin/Utrogest. (oder halt andere Markennamen wie Famenita....)

    Dieses Östrogen kann eine Osteoporose günstig beeinflussen. Laut Leitlinien ist aber eine Östrogentherapie kein Mittel der Wahl um eine Osteoporose zu behandeln.

    Femiloges hilft gegen Hitzewallungen. Nach dem Prinzip, dass der Wirkstoff es Rhabarbers bestimmte Rezeptoren besetzt.
    Dann melden die keinen Mangel, dann wallt man weniger. (vereinfacht erklärt).

    Östrogenmangel hast du trotzdem! Daher ist das für Osteoporose nicht geeignet.

    Geeignet sind: Sport - wie geschildert, und Ernährung.
    Schau dir auch mal Folgen von den E-Docs auf NDR in der Mediathek an. Da gibt es viele super Infos zu dem Thema!
    (ob Milchprodukte Teil der Lösung oder Teil des Problems bei Osteoporose sind, ist sehr umstritten. Ich neige inzwischen eher dazu, sie als Teil des Problems zu sehen...)

    zu den anderen pflanzlichen Mitteln hat @Spadina sehr viel richtiges schon geschrieben

    @Östrogendominanz

    ja, kann vorkommen. Oft am Anfang in der sog. Prä- oder Periomenopausalen Phase. Die Chose dauert ja ewig und drei Tage
    Es kann also sein, dass eine Frau zuwenig Progesteron hat und daher - also im relativen - zuviel Östrogen. Ö-Dominanz ist eigentlich ein P-Mangel. Und durch den P-Mangel kann Ö Oberwasser bekommen.

    Du könntest auch Mönchspfeffer (Agnus Castus) versuchen!
    Durcheinanderbringen kannst du da nichts - das bringt sich selber durcheinander.

    Ich kann mir vorstellen, dass du wieder eine Blutung hast - paar Wochen/Monate sind noch nicht aussagekräftig.

    Du willst also in erster Linie was für die Stimmung?
    Ich würde 5-HTP versuchen und Mönchspfeffer. Beim Essen würde ich auf gute Öle, viel Gemüse und Salat, Käse, Fisch und Vollkornprodukte achten (das Übliche )
    Und unbedingt versuchen ein passendes, für dich angenehmes und machbares Sportprogramm zu finden: damit schlägst du mehrere Fliegen: Osteoporose, bella Figura, Stress und Stimmung, Kompensationsmöglichkeiten für Zustände und Anfälle aller Art - und er ist auch sehr super für die Hormone!

  3. VIP

    User Info Menu

    AW: Präparate mit Traubensilberkerze oder Rhabarber ?!?!

    Zitat Zitat von Rose67 Beitrag anzeigen
    Habe ich Dich richtig verstanden, dass Gynokadin und Utrogest keine Bioidentische Hormone sind.

    Zitat: Bioidentische Hormone für gibt es bei jedem Gynäkologen
    Nein, das hast du falsch verstanden.
    Es sind bioidentische Hormone.

    edit: Jeder Gyn kann sie rezeptieren.
    Geändert von katelbach (28.04.2020 um 07:40 Uhr)
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  4. User Info Menu

    AW: Präparate mit Traubensilberkerze oder Rhabarber ?!?!

    Nochmals vielen Dank an Allen für Eure Ratschläge.

    R_Rokeby@ ich habe heute tatsächlich meine Tage wieder bekommen.

    Also Femiloges werde ich nicht (noch nicht) nehmen . Femi Loges wird meine erste Wahl sein, wenn bei mir zum ersten mal Hitzewallungen auftreten.

    Borretschöl nehme ich seit ein paar Tagen und habe vor mir noch Ashwagendha zu besorgen.

    Das muss vorerst reichen (Vitamin D und sonstiges nehme ich auch aber nicht zu diesem Thema erwähnenswert ;-).

    Mönchpfeffer hatte ich schon mal vor ca. 15 Jahren genommen, wirkte recht gut gegen Brustspannen etc. aber bekam davon einen Ausschlag im Gesicht. 5 http hatte ich auch schon mal genommen , aber taugte mir nicht besonders bzw. hatte Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit....

    wünsche Euch einen schönen Tag und bleibt Gesund

    LG Rose

  5. User Info Menu

    AW: Präparate mit Traubensilberkerze oder Rhabarber ?!?!

    Liebe Rose67,

    schon mal darüber nachgedacht, sich mental mit dem Thema Wechseljahre zu beschäftigen?

    Hintergrund meiner Frage ist die Feststellung sozio-kultureller Unterschiede bei den Wechseljahres-Erscheinungen. Allein der Begriff der Wechseljahresbeschwerden macht unsere problematische Sicht auf dieses natürliche Ereignis sichtbar.
    75 % der Nord-Amerikanerinnen haben mit diesen Erscheinungen zu tun (leiden also), Frauen in Hongkong nur noch zu ca. 10 % und die Maya-Indianerinnen kennen diese Erscheinungen so gar nicht. Wenn frau davon ausgeht, dass es hier keine biologischen Unterschiede gibt (allenfalls in der Ernährung), können die Unterschiede nur aus dem Mindset heraus entstehen. (Meine Quelle: Dr. phil. Sabine Hamm, Dr. med. Ursula Meiners: Wechseljahre; Abschied und Neubeginn; Buchverlag für die Frau; Auflage: 1., Erstausgabe (13. März 2013)

    Bei den Hitzewallungen gibt es Änderungen im Energiehaushalt, die ziemlich schlagartig auftreten. Ich habe mich beobachtet und manchmal konnte ich ganz klar meine Gedanken damit in Verbindung bringen; ähnlich dem Phänomen des Errötens.

    Meine depressiven Phasen fielen mit der schwierigen Zeit in meinem Privatleben zusammen.
    Seitdem mir diese Zusammenhänge bewusst geworden sind und ich mich mehr in Selbstliebe / Selbstannahme übe, geht es mir auch mit den Erscheinungen der Wandeljahre, der Zeit der Metamorphose besser.

    Ich stelle jetzt mal die Hypothese auf, dass die verschiedenen Mittel bei den Frauen unterschiedlich wirken, weil wir mit unterschiedlichen Mindsets, unterschiedlichen Erwartungen diese Mittel zu uns nehmen.

    Die begleitenden Maßnahmen wie Sport und eine ausgewogene Ernährung dienen dem Körper und in einem gesunden Körper kann sich auch der Geist wohl fühlen.

    Ich unterstütze mich auch manchmal mit Naturpräparaten, bin also kein Gegner davon, doch jegliche Medizin kann uns nur unterstützen und begleiten, doch nur der Körper ist in der Lage sich zu heilen und dafür zu sorgen, dass es ihm gut geht.
    Geändert von Mein_Lebensdrittel (02.06.2020 um 16:15 Uhr) Grund: Schreibfehler

Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •