+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    17.03.2020
    Beiträge
    1

    Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Hallo liebe Forumsmitglieder!
    Bei mir haben sich in den letzten Wochen die Ereignisse etwas überschlagen... Kurz: nach organerhaltender Myomentfernung stellte sich heraus, dass das Myom ein zellreiches Myom war, welches als Vorläufer eines Sarkoms gewertet werden muss. Bitte fordert immer eure Pathologie an! Nach Gespräch mit einem Experten riet dieser mir dringend zur Hysterektomie um mein Rezidivrisiko wenigstens zu halbieren. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Ich habe neben der Angst, nicht alt zu werden (bin gerade 35 geworden) etc. vor allem auch Angst vor meinem Leben ohne Gebärmutter. Es schmerzt, da ich keine Kinder habe. Mein Muttermund muss auch raus, die Ovarien bleiben erhalten.

    Zwei Punkte rauben mir besonders den Schlaf. (Achtung, too much information) Ich bin ein sehr sexueller Mensch bzw meine Sexualität ist mir sehr wichtig. Ich habe meinen Zyklus und alles darum immer wahnsinnig gerne gespürt, meine Orgasmen sind auch durch Kontraktionem der Gebärmutter gekennzeichnet. Ich habe noch nie in meinem Leben Gleitmittel gebraucht. Ich habe so viele Geschichten gelesen von Frauen, die danach keine Orgasmen mehr haben oder nur schwach, deren Vagina extrem schmerzt etc.
    Gleichzeitig habe ich Angst, dass sich meine Eierstöcke nie mehr erholen oder ich in 5 Jahren spätestens in die Wechseljahre komme (meine Knochendichte ist schon jetzt nicht optimal wegen jahrelanger hypothalamischer Amenorrhö Anfang 20)mit all den schlimmen Symptomen.
    Ich war auf einer Seite unterwegs, danach denkt man, man kann sich direkt beerdigen lassen ohne Uterus.... (HERS foundation oder sowas. Ich warne vor der Seite). Ein Leben ohne Sexualität erscheint mir tatsächlich gerade nicht lebenswert - dazu muss man sagen dass ich in jungen Jahren schlechte Erfahrungen gemacht habe und jahrelang gebraucht habe und erst in den letzten 6 Jahren überhaupt in den Genuss gekommen bin einer erfüllten Sexualität.

    Gibt es hier Frauen, die weiterhin tollen Sex haben und deren Eierstöcke auch noch 10 Jahre oder länger durchgehalten haben?
    Seid ruhig ehrlich, ich möchte auch die weniger guten Dinge lesen um mich auf alles vorbereiten zu können...

    Danke und liebe Grüße!
    Louisa

  2. Avatar von Sintonia
    Registriert seit
    20.01.2012
    Beiträge
    5.409

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Hallo Louisa,
    da kann ich Dich vielleicht etwas beruhigen.
    Meine Hysterektomie hatte ich mit 37 Jahren.
    An der Sexualität hat sich nichts verändert, genausowenig an der Orgasmusfähigkeit.
    Meinen Eisprung hatte ich noch rund 10 Jahre lang.
    Die Wechseljahre habe ich kaum gespürt, weiß nicht einmal, ob ich schon durch bin damit.
    Ich hatte insgesamt weniger Hitzeschübe als Finger an meinen Händen.
    Und auch sonst kaum Anzeichen.
    Ich war froh, nach der OP endlich mal keine schmerzhafte Periode inkl. anderer Beschwerden zu erleben.
    Außerdem war meine Migräne auch weg.
    Nur Mut, das wird schon werden
    Die Problemzone ist bei den meisten Menschen nicht der Bauch, die Beine oder der Po...
    sondern viel mehr der Kopf

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    19.422

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Ich kann mich @sintonia nur anschließen.
    Ich war auch erst knapp über Mitte 30, bei mir war es nicht mal ein "Muss", ich habe es eher freiwillig machen lassen.
    An der Sexualität hat sich rein gar nichts verändert, im Gegenteil, ich habe keine Panik mehr gehabt, schwanger zu werden.

    Sämtliche Beschwerden gehörten der Vergangenheit an, es war einfach nur eine Befreiung.

    Allerdings gehörte ich nie zu den Frauen, den derZyklus und das ganze Drumherum wichtig war und ich habe mich NIE als nichtvollwertige Frau...DAS hört man ja leider noch oft....gefühlt.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.


  4. Registriert seit
    30.01.2020
    Beiträge
    300

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    mir geht es genauso wie @sintonia, war auch in etwa dem ALter

    und ja, es war "Befreiung" auch für mich wie für @kleinfeld

    also, nur Mut, liebe Louisa!

  5. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.810

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Ich habe 3 Wochen nach der Hysterektomie mal für mich alleine geschaut, wie das so ist mit dem Orgasmus.

    Man muß nicht allen Quatsch glauben, den man im Internet findet. Ich hatte weiterhin null Probleme. Das hat sich auch nie geändert.

    Ich war immer schon der Meinung, das ist psychisch, wenn man keinen Orgasmus kriegen kann, weil man sich nicht fallen lassen kann und dadurch schon immer im Kopf selbst einschränkende Gedanken pflegte.

    Fang damit also gar nicht erst an, so zu denken.

    Und ansonsten: ja Befreiung. Nie wieder Tampons, nie wieder Schweinerei.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  6. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.215

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Ich war auf einer Seite unterwegs, danach denkt man, man kann sich direkt beerdigen lassen ohne Uterus....
    Mein Uterus ist raus, Ovarien drin - mein Sexleben noch viel besser als vorher, inklusive toller Orgasmen.
    Mach Dich nicht verrückt, der Proteingenerator zwischen Deinen Ohren verursacht sonst mehr Probleme als nötig.


  7. Registriert seit
    14.09.2009
    Beiträge
    58

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Ich hatte meine Hysterektomie mit 44, mit 45 wurde dann der eine, mit 46 auch noch der andere Eierstock entfernt, inzwischen bin ich 50.

    Seit der letzten Entfernung nehme ich täglich eine Hormontablette - und sonst hat sich rein gar nichts bei mir verändert, weder durch die Entfernung, noch durch die Tabletten. Ich habe keinerlei Einschränkungen, ausser vielleicht, dass sich das Abnehmen etwas schwieriger gestaltet wie früher, aber das kann auch an meiner mangelnden Disziplin liegen und ich würde noch nicht mal die Tabletten dafür verantwortlich machen.

    Ich kenne auch niemanden mit diesen Horrorgeschichten und habe in meinem Umfeld sicherlich an die 10 Frauen mit ähnlichen Diagnosen/Operationen...

  8. Avatar von Prilblume
    Registriert seit
    27.09.2014
    Beiträge
    1.327

    AW: Hysterektomie medizinisch notwendig : Angst und Verzweiflung

    Anfang November kam alles raus: Gebärmutter, Cervix, Eierstöcke. Sexualität inkl. Orgasmusfähigkeit und -erleben sind unverändert. Mache seitdem HET (wegen fehlender Eierstöcke) mit Estradiol. Alles prima, ehrlich, hab keine Angst!
    Bin 51.
    >>Auf die Bitte seiner Frau, ihr doch ein wenig beim Abwasch zu helfen, nahm Werner Hubschmidt unverzüglich und außerordentlich konzentriert die Yogaposition „Bogenschütze“ ein, um so seiner Liebsten für die schwere Hausarbeit möglichst viel geistige Kraft zu schicken.<< (Bernd Pfarr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •