+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

  1. Registriert seit
    04.05.2015
    Beiträge
    95

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Quantana - jetzt mal keine Panik und das googeln hörst auch sofort auf. Befehl
    Danke R_Rokeby......ich hatte extra nicht gegoogelt, bevor ich hier in der Bri gefragt habe...

  2. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.849

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Ich hatte das vor kurzem auch. Allerdings nicht so heftig. Es wurde Ultraschall gemacht und ambulant eine Ausschabung.

    War nichts weiter, ein kleiner Polyp, hab‘s schon wieder verdrängt. Mach Dir keinen Kopf, warte ab.
    Geändert von Hair (07.12.2019 um 18:34 Uhr)

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.503

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    du willst mir sagen, dass du vor 2-3 jahren das letzte mal bei deiner frauenärztin warst?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  4. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    433

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Ich hab das als 2/3 Jahr als 8 Monate gelesen, aber ja - ab zum Gyn.


  5. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    446

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Zitat Zitat von Quantana Beitrag anzeigen
    Ich hab das grad mal gegoogelt jetzt ist mir grad übel geworden.......
    Ich konter-googele mal. Zitat, Hervorhebung von mir:

    „Eine Blutung nach den Wechseljahren ist zwar beunruhigend und bedarf der weiteren Abklärung. Eine Krebserkrankung findet sich aber nur bei einer Minderheit der betroffenen Patientinnen“, sagt Hoopmann. Häufig sind Entzündungen, Polypen oder Myome für die Blutung verantwortlich. (Quelle)

    Also abklären. Bis dahin aber möglichst gelassen bleiben. Leichter gesagt als getan, ich weiss das aus eigener Erfahrung. Gerade da du eine Vorgeschichte mit Myomen hast kann das doch wirklich eine plausible (und harmlose) Ursache sein.

    Keep calm, lass dich bei der Gyn aber auch nicht vertrösten / abwimmeln, sondern bestehe auf zeitnaher Klärung. Schlicht damit dich die Unsicherheit nicht länger belastet als nötig.

    @brighid: In den skandinavischen Ländern sind die gynäkologischen Vorsorgeintervalle deutlich länger als hier (dort alle 3-5 Jahre), die Inzidenz von malignen Erkrankungen ist dennoch nicht höher. Ich gehe daher bewusst auch nur ca. alle zwei Jahre zur Vorsorge. Wenn man seinen Körper inklusive medizinischer Vorgeschichte und Familienanamnese kennt, sich selbst beobachtet, und Auffälligkeiten ggf. zeitnah abklären lässt, lässt sich das durchaus verantworten. Mal ganz abgesehen davon, dass es Situationen im Leben gibt, in denen anderes im Vordergrund steht. Sowas muß (und kann) jede Frau für sich selbst entscheiden. Wird aber OT hier.

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.503

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    oh, quantana lebt in skandinavien? das wusste ich nicht.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    7.821

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Egal wo wer lebt - wie oft man "zur Kontrolle " sollte ist : Theorieabhängig, da hat @Britwi schon recht.

    Die Frequenz der Einbestellungen ändert sich auch in D gerade...

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.503

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    ein bekanntes myom sehe ich durchaus nicht als den normal-zustand. (auch wenn viele frauen myome haben)

    und dann behalte ich so etwas im auge. genauso wie blutdruck-medikation, schilddrüsen-medikation, krebsvorsorge etc.

    ist halt mein eigener beitrag mich ernst zu nehmen und auf mich zu achten.





    und die andere realität aus dem berufsleben:

    jahrelang nichts gemacht, vielleicht ein ungutes gefühl gehabt- aber alles andere hat vorrang vor der eigenen gesundheit und dann möglichst über die feiertage, am wochenende- notaufnahme- weil dann garnichts mehr geht. und angebranntes- ist halt schwieriger und langwieriger.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    7.821

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    den letzten Absatz unterschreibe ich

    Nicht alle Myome wachsen (schnell) - manche gerade nach der Menopause dümpeln so vor sich hin und wachsen durch den Östrogenmangel gar nicht mehr.

    Es war wie es war.

    @Quintana - Montag stehst du beim Gyn auf der Matte. Erst Papa beim Augenarzt abliefern und dann DU!

  10. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.503

    AW: Blutungen nach mehr als 7 Jahren....??

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Nicht alle Myome wachsen (schnell) - manche gerade nach der Menopause dümpeln so vor sich hin und wachsen durch den Östrogenmangel gar nicht mehr.


    !
    dafür gibts aber auch keinen garantie-schein.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •