+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

  1. Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    194

    Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Anfang des Jahres wurde mir von meiner Gyn Progesteron (z.B. Famenita) verschrieben, da ich u.a. unter starken Depressionen und Schlafstörungen aufgrund eines Progesteronmangels litt (bin Ende 40 und habe nur noch einen Eierstock).

    Mir geht es seitdem wieder gut und ich kann nun wieder auf der Arbeit leistungsfähig sein.

    Die Tabletten wurden bisher von der Krankenkasse übernommen.
    Als ich nun wieder ein Rezept holen wollte, hieß es, dass Progesteron keine Kassenleistung mehr ist.
    Die 58 Euro zahlte ich nun selbst, was auf Dauer ziemlich teuer wird.

    Weiß jemand, warum die Kassen Progesteron bei Wechseljahrbeschwerden nicht mehr übernehmen (Östrogencreme hingegen muss man nicht selbst zahlen)?

    Ich meine übrigens nicht die individuell angefertigten Progesteronkapseln (dass diese die Kasse nicht zahlt, war glaube ich schon immer so).


  2. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    109

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Frag doch einfach mal direkt bei deiner Krankenkasse nach.


  3. Registriert seit
    31.05.2013
    Beiträge
    15

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Hallo, seit wann ist denn das?

    Ich nehme wegen Wechseljahrsbeschwerden die Progesteronkapsel und das Östrogengel. Die Krankenkasse übernimmt das


  4. Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    7.534

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Arzneimittel dürfen auf rosa Kassenrezept nur verordnet werden, wenn sie genau für die Krankheit eingesetzt werden, für die sie zugelassen sind. Das könnte der Grund sein.
    - == Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte == -


  5. Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    194

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Mich wundert nur, dass es von März bis August von der Kasse übernommen wurde und im November, also vor einigen Tagen, sagte die Gyn, dass die Kasse es nicht mehr übernimmt. So erhielt ich also ein privatrezept und musste selbst zahlen.

    Die Diagnose ist die gleiche (Wechseljahrbeschwerden), es ist sogar noch eine Notwendigkeit dazu gekommen: seit September fehlt mir ein Eierstock und beide Eileiter.


  6. Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    194

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Habe heute meine Krankenkasse angerufen. Sie können mir den Grund nicht nennen, da ihnen die Richtlinien nicht vorliegen. Die Ärzte wären da mehr im Thema drin.

    Ich soll mein Anliegen schriftlich verfassen und an den Leistungsbereich meiner Krankenkasse schicken. Dort wird das ganze an externe Kollegen vom Fachbereich Arzneimittel weitergeleitet.

  7. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.341

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    @Blumenfrau
    deine Nachricht, dass es Famenita nicht mehr auf Kassenrezept geben soll, hat mich vor ein paar Minuten dazu veranlasst, mal bei meiner KK anzurufen und zu fragen, was es damit auf sich hat.

    Man erklärte mir am Telefon, dass man keinerlei neue Informationen zu Famenita habe. Allerdings spielt es eine Rolle, welche Vorerkrankungen man habe und welche Diagnose gestellt wurde. Depressionen könnten (!) eine Rolle spielen, weswegen dies nun eine Privatleistung sei - selbst wenn diese Depressionen aufgrund eines Progesteronmangels entstanden sind. Dabei soll es angeblich keine Rolle spielen, ob man vom her Alter nahe der WJ ist.

    Mit anderen Worten: Hätte dein Gyn von vornherein WJ und damit einhergehende Depressionen diagnostiziert, wäre es nach wie vor eine Kassenleistung. Da der Gyn aber keine Antidepressiva verschreiben darf - oder vielleicht nur in extremen Ausnahmefällen - hat er sich wohl in deinem Fall mit Famenita beholfen.

    Ich bin gespannt auf weitere Antworten von Userinnen, die in dieser Thematik noch ein bisschen mehr drin sind.
    Ist @Katelbach nicht "die" Expertin schlechthin für dieses Gebiet
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

  8. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.364

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Zitat Zitat von Magalie_J Beitrag anzeigen
    Ich bin gespannt auf weitere Antworten von Userinnen, die in dieser Thematik noch ein bisschen mehr drin sind.
    Ist @Katelbach nicht "die" Expertin schlechthin für dieses Gebiet
    Zuviel der Ehre
    Abrechnung, Festbeträge, Kassenleistung etc. ... da habe ich keine Ahnung. Ich bin gelernte Tierärztin.

    Ich arbeite zwar in der Medizinkommunikation (humanmedizinisch), aber um sich mit Kassenleistungen auszukennen, reicht das nicht.

    Ich glaube, dass alles, was die Kassen zahlen dürfen, im SGB V geregelt ist. "Ausreichend, zweckmäßig, wirtschaftlich und notwendig" und das wird vom gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) festgelegt. Gilt für alle KV.

    Dann gibt es noch die Rabattverträge, die einzelne Kassen mit einzelnen Herstellern haben: Kasse 1 zahlt den Wirkstoff als Generikum z.B. von Hexal und ratiopharm,Kasse 2 denselben Wirkstoff von Basic und Hexal, Kasse 3 ...
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin


  9. Registriert seit
    24.06.2018
    Beiträge
    194

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Vielen Dank für eure Mühe.

    Ich habe nun meiner Krankenkasse geschrieben und bin auf die Antwort gespannt.

    Mich würden mal die "Richtlinien" interessieren, von denen eine Mitarbeiterin der Krankenkasse sprach und die den Ärzten vorliegen. Da würde ich gerne mal reinschauen.

    Mich wundert, dass das Progesteron bis vor kurzem noch als Kassenleistung galt und nun nicht mehr (zumindest laut der Gyn), aber meine Diagnose ja die selbe ist.

    Es ist sogar noch eine Diagnose dazu gekommen, nämlich, dass mir vor kurzem ein Eierstock und die Eileiter entfernt wurden.

    Vielleicht war es ja auch nur von der Gyn vorgeschoben wegen des Budgets.

    Wenn ich das Progesteron zukünftig selbst zahlen muss, wird das ziemlich teuer, zumal ich es nun seit Ausbleiben der Blutung häufiger nehme. Und es ist wegen chronischer Krankheit leider nicht die einzige Ausgabe. Da kommt einiges zusammen.

  10. Avatar von Magalie_J
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    1.341

    AW: Progesteron Tabletten keine Kassenleistung mehr?

    Zitat Zitat von Blumenfrau11 Beitrag anzeigen
    Mich würden mal die "Richtlinien" interessieren, von denen eine Mitarbeiterin der Krankenkasse sprach und die den Ärzten vorliegen. Da würde ich gerne mal reinschauen.

    Mich wundert, dass das Progesteron bis vor kurzem noch als Kassenleistung galt und nun nicht mehr (zumindest laut der Gyn), aber meine Diagnose ja die selbe ist.
    @Blumenfrau, hast du meinen Beitrag gelesen?

    Famenita ist ein Medikament gegen WJ-Beschwerden und nicht gegen Depressionen, selbst wenn Depressionen aufgrund eines Progesteronmangels entstanden sind. Nach wie vor bekommt man Famenita auf Kassenrezept, sofern WJ-Beschwerden diagnostiziert wurden. Und ein Progesteronmangel hat nicht immer etwas mit WJ zu tun.

    Tipp: Konsultiere einen anderen Gyn. Ich bin mir sicher, dass er dir in deinem Alter mit Ende 40 und nur noch einem Eierstock/Eileiter WJ diagnostiziert. Damit hätte sich die Sache erledigt.
    Die Zeit mag Wunden heilen, aber sie ist eine miserable Kosmetikerin

    (Mark Twain)

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •