+ Antworten
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 81

  1. Registriert seit
    09.10.2019
    Beiträge
    42

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    ich drücke dir die daumen.
    Danke

    Ich hoffe es :( aber ich gebe mich langsam auf :( es ist so schlimm wenn einer niemand glaubt


  2. Registriert seit
    09.10.2019
    Beiträge
    42

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    Alle Hormone checken lassen, auch die der Schilddrüse
    wie Rokeby sagt, ink. der freien Werte und Ultraschall

    mein Zyklus war auch immer 6-8 Wochen, manchmal bis zu 3 Monate ohne Mens...
    als meine Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto) entdeckt wurde, da war ich dann wirklich fast glücklich,
    endlich ein Grund für das ganze - auch bei mir wie ständig PMS, Hitzewallungen,Haarausfall, Gewichtsschwankungen, Müdigkeit, bis hin zur Depression und Angsterkrankung inkl. heftiger Panik-Attacken (wurde auch alles auf Stress geschoben und Therapie kann nicht helfen, wenn die Psyche gar nicht der Grund ist., so auch bei mir)

    für ein 2. Kind war es da aber schon zu spät.
    Will sagen: auch "sowas" kann alles durcheinander wirbeln. Hashimoto zB haben ca. 10 % der Bevölkerung
    manche fast ohne Auswirkungen, manche mit ganz starken Reaktionen des Körpers
    Hallo

    Ich habe morgen früh einen Termin bekommen ganz kurzfristig weil mir die Arzthelferin zuhörte mit meinem Jahre langen leiden :(
    Er ist Hormon Spezialist Endokrinologie und meine wirklich letzte Hoffnung:(
    Kann das denn auch normal sein das meine Schilddrüse rechts Doppel so Gros is als links ? Links 4 ml und rechts 8 ml und meine werte sind immer normal sagen die Ärzte !
    Langsam aber sicher Zweifel ich selbst an meinem Verstand ! Ultraschall war sonst total unauffällig. Hab meinen Hausarzt gewechselt und war letzten Freitag bei meiner neuen aber auch sie sagt „die Psyche „ nix anderes :( und dann meinte sie mein linkes Auge würde mehr hervorstehen als das rechte Auge .
    Ich habe so große Angst morgen wieder abgestempelt zu werden :(
    Bin froh wenn ich es rum habe . Aber mir gehts zunehmend schlechter :( und immer diese Schübe von einer Sekunde auf die andere kompletter Einbruch :(
    Hoffe du kannst mir nochmal antworten:-)


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    36.067

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von Sandra32 Beitrag anzeigen
    Hab meinen Hausarzt gewechselt und war letzten Freitag bei meiner neuen aber auch sie sagt „die Psyche „ nix anderes :
    Wenn viele Ärzte sagen, es sei die Psyche, ist es womöglich tatsächlich die Psyche, hast du denn in der Richtung schon für Hilfe geschaut?

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  4. Registriert seit
    09.10.2019
    Beiträge
    42

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Wenn viele Ärzte sagen, es sei die Psyche, ist es womöglich tatsächlich die Psyche, hast du denn in der Richtung schon für Hilfe geschaut?

    gruss, barbara
    JA !!!! Ich war 2 mal psychosomatisch weg gewesen , und Jahre lange ambulante Therapie beim Psychiater mit Medikamente ohne jeglichen Besserung !!!! Und meine Symdome schwanken massiv , mal gehts mir gut dann wieder schlechter !
    Ich gebe nicht auf , denn ich fühle mich nicht psychisch krank ! Es muss eine Ursache haben . Ich habe jetzt schon soviel versucht

  5. Avatar von Eva2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    3.469

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Hallo Sandra,

    zu den verschiedenen Größen der SD kann ich nichts sagen, ich weiß da nicht viel.
    Hatte vor kurzem Ultraschall und der Dok fragte, wie immer (aber im Spaß) wo ist sie denn ? da ist ja nichts

    Habe je noch 2 ml

    war mal googeln

    Normwerte Schilddrüsenvolumen
    Frauen: ≤18 mL
    Männer: ≤25 mL
    15–18-Jährige: ≤15 mL
    11–14-Jährige: ≤10 mL
    6–10-Jährige: ≤8 mL

    also sind Deine Volumen ja demnach nicht "normal"
    wie gesagt, da weiß ich aber einfach zu wenig.

    WAS ich allerdings weiß und SO immer wieder erlebt habe,
    ist das meine Beschwerden alle für psychosomatisch erklärt wurden

    Hier in der Bri hat mal eine mit geschrieben, die war 3 Monate in der Psychiatrie
    dann wurde Unterfunktion festgestellt, die wohl für die Depressionen und all das psychische verantwortlich waren.
    Mag ja ein Einzelfall sein, dann wären wir aber jetzt schon 3 davon

    hier der Strang dazu, wo genau das steht, weiß ich nicht mehr

    Hashimoto und der Umgang der Ärzte damit

    ist auch mehr oder weniger unwichtig, ein Blick in den Strang erhellt so manche Meinung über "psychisch bedingt"

    Wobei es ja STIMMT
    es schlägt nun mal auf die Psyche wenn mit den Hormonen was nicht in Ordnung ist.


    das einem nicht geglaubt wird, das ist einfach schwer zu ertragen
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    36.067

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von Sandra32 Beitrag anzeigen
    Und meine Symdome schwanken massiv , mal gehts mir gut dann wieder schlechter !
    Wenn es stark schwankt, hast du da Regelmässigkeiten bemerkt? zB: immer wenn das Wetter umschlägt - immer wenn der Chef vom Urlaub zurück ist - immer wenn Kunde X anruft - immer wenn der Nachbar Frühschicht hat und das Haus polternd verlässt, sodass ich erwache... wird es besser/schlimmer/anders?

    Eventuell könnte das Führen eines Tagebuchs helfen. Täglich notieren, wie du dich fühlst, und auch notieren, was da alles so gelaufen ist, was damit zusammen hängen könnte. Mit der Zeit zeigen sich womöglich Regelmässigkeiten, und somit auch Möglichkeiten, wie man Erleichterung finden kann.


    Ich gebe nicht auf , denn ich fühle mich nicht psychisch krank ! Es muss eine Ursache haben .
    ich halte es nicht für zielführend, psychische, soziale und physische Aspekte strikt zu trennen. Du bist ein Mensch, ein geistig-körperlich-soziales Wesen, und alles, was geschieht, äussert sich auf allen diesen Ebenen.

    Psychische Belastungen sind genauso echt und real wie körperliche Belastungen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  7. Registriert seit
    09.10.2019
    Beiträge
    42

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    Hallo Sandra,

    zu den verschiedenen Größen der SD kann ich nichts sagen, ich weiß da nicht viel.
    Hatte vor kurzem Ultraschall und der Dok fragte, wie immer (aber im Spaß) wo ist sie denn ? da ist ja nichts

    Habe je noch 2 ml

    war mal googeln

    Normwerte Schilddrüsenvolumen
    Frauen: ≤18 mL
    Männer: ≤25 mL
    15–18-Jährige: ≤15 mL
    11–14-Jährige: ≤10 mL
    6–10-Jährige: ≤8 mL

    also sind Deine Volumen ja demnach nicht "normal"
    wie gesagt, da weiß ich aber einfach zu wenig.

    WAS ich allerdings weiß und SO immer wieder erlebt habe,
    ist das meine Beschwerden alle für psychosomatisch erklärt wurden

    Hier in der Bri hat mal eine mit geschrieben, die war 3 Monate in der Psychiatrie
    dann wurde Unterfunktion festgestellt, die wohl für die Depressionen und all das psychische verantwortlich waren.
    Mag ja ein Einzelfall sein, dann wären wir aber jetzt schon 3 davon

    hier der Strang dazu, wo genau das steht, weiß ich nicht mehr

    Hashimoto und der Umgang der Ärzte damit

    ist auch mehr oder weniger unwichtig, ein Blick in den Strang erhellt so manche Meinung über "psychisch bedingt"

    Wobei es ja STIMMT
    es schlägt nun mal auf die Psyche wenn mit den Hormonen was nicht in Ordnung ist.


    das einem nicht geglaubt wird, das ist einfach schwer zu ertragen
    Ja es ist hart ...
    getestet werden jetzt auch die nebennieren was die machen sie können wenn sie geschwächt sind auch Symdome hervorrufen wie bei der Schilddrüse!
    Das einzigste was der Endokrinologie gestern gemacht hat er hat am Hals abgetastet mehr nicht nicht mal Ultraschall gar nix . Sobald er erfahren hat das ich antidepressiver nehme war sowieso gleich rum !
    Die Hormon werte dauern 2 Wochen :( weis gar nicht wie lange ich des aushalten soll !
    Bin nur froh das meine Heilpraktikerin an mich glaubt denn sie sagte von Anfang an da stimmt was nicht ! Es kann nicht sein das es mir so gut geht und dann von einer Sekunde auf der anderen Grotten schlecht :(
    Ich hab keine Ahnung wo ich noch hin gehen soll :(


  8. Registriert seit
    09.10.2019
    Beiträge
    42

    Befunde vom Endokrinologie!

    Hallo zusammen ,

    Ich wollte mich mal wieder melden !

    Ich war vor kurzem beim Endokrinologie um alles checkem zu lassen da ich seit Jahren unter Symdome leide die auf die Psyche geschoben werden .

    Jedenfalls wurde viel im Blut bestimmt aber ohne Ergebnis, habe meine Befunde per Post bekommen da sind einige werte auffällig aber im Befund steht es sei alles in Ordnung!
    Ultraschall von Schilddrüse wurde keine vorgenommen .

    Hier meine werte :
    Ferritin bei 212 (35 bis 140 normal )
    Vitamin B12 (cobalamin) bei 1112 (250 bis 770 normal)
    Triglyceride bei 40 (74 bis 172 normal)
    Androstendion bei 3,5 (0,47 bis 2,68 normal)

    Schilddrüse
    Ft3 bei 4,5 (3,1 bis 6,8 normal)
    Ft4 bei 1.2 (0,9 bis 1,7 normal )
    Tsh bei 2,3 ( 0,3 bis 2,8 normal)

    Wünsch euch noch einen schönen Tag !

  9. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    17.150

    AW: Befunde vom Endokrinologie!

    Hallo Sandra32,

    ich habe Deinen neu erstellten Strang wieder mit dem alten zusammengeführt. Es weiß sonst kaum jemand, worauf Du Dich beziehst.

    Dir auch einen schönen Tag
    Utetiki
    Moderation
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*


  10. Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    109

    AW: Wechseljahre mit 33?/Blutwerte sind da!

    Wurden nicht mehr Werte bestimmt jetzt beim letzten mal?

    Ich würde wirklich alle! relevaten Hormone bestimmen lassen, die solche Symptome auslösen können, z.B. nicht nur auf die Schilddrüse konzentrieren

    Cortisol, Progesteron, Östrogen, DHEA etc. am besten zu verschiedenen Zeiten im Zyklusverlauf, zur Not würd ichs selbst zahlen.

    Das erhöhte Androstendion könnte z.B. darauf hinweisen, dass die Nebenniere nicht ordentlich arbeitet (welche immens wichtig ist für den Hormonhaushalt). Und die Hormone hängen ja alle zusammen, wenn bei einem Hormon was im Argen liegt, werden auch andere Hormone in Mitleidenschaft gezogen.

+ Antworten
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •