+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.547

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Also, meine Ärztin sagt ganz klar: Ich behandle Menschen, keine Blutwerte.
    GsD.

  2. Avatar von nobody72
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.507

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Zitat Zitat von Shining_Star Beitrag anzeigen
    ... leide seit Ende vorigen Jahres an Müdigkeit und Erschöpfung.
    Kam das so aus dem Nichts oder kannst Du es mehr oder minder an einem Ereignis festmachen?
    Ernährungsumstellung, kein oder viel mehr Sport, neue Schule Kind, Ärger mit dem Partner, Wohnsituation, Auftragslage beim Homeoffice?


  3. Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    29

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Hallo Nobody,

    na ja, Anfang 2018 hat meine beste Freundin mir nach über 40 Jahren (Sandkasten)Freundschaft die Freundschaft gekündigt. Komplett, es gibt keinen Kontakt mehr, sie hat jede Kommunikationsform geblockt. Grund waren gegensätzliche politische Einstellungen. Mich belastet das sehr, weil es ein Schock für mich war (wir haben bis dato täglich miteinander telefoniert und uns regelmäßig getroffen, da sie in einer anderen Stadt wohnt) und ich denke da auch viel abends/nachts dran. Habe auch schon überlegt, ob es damit zusammenhängt...


  4. Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    29

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Hallo in die Runde,

    habt vielen Dank für eure Antworten. Auf Vitamin B-12 wurde noch nicht getestet, soweit ich weiß, danke für den Tipp.


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.203

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Hi Shining Star,

    das mit "keinerlei Wechseljahre" - ja halte ich auch für eine Aussage, die ich jetzt nicht so unterschreiben würde.
    Die Hormontests gerade in der Prä-Phase sind eh für den Eimer. Bzw. für das Konto...

    Ich hatte spontan aber eine ganz andere Idee:
    Schlaf-Apnoe? Also Atemaussetzer während des Schlafes.
    Kannst mal deinen Mann drauf ansetzen. Oder du leierst einem HNO mal so ein Polygraphie-Gerät heraus. Du wirst für eine Nacht verkabelt (nicht so prickelnd, aber zeigt halt die Aussetzer). Dann zeigt sich oft ob oder ob nicht...

    Kann der HA vermitteln. Zahlt die Kasse. Ist easy nur etwas unbequem wegen des Akkus...

    @Freundin:
    Und wenn du doch wieder Kontakt suchst?
    Ehrlich... "politische Differenzen"
    Ich ahne ja worum es da ging, aber schau: Freiheit ist die F. des anders denkenden.
    So eine gute Freundin und dann sowas wegen sowas? Kann ich mir jetzt echt nicht vorstellen, wenn ich ehrlich bin.

    Weiter mit der Medizin

    Restless legs hast nicht?
    Ich denke nämlich, dass der schlechte Schlaf Dreh und Angelpunkt für alles andere ist.

    Wie geht es dir wenn du mal Urlaub hast? Besser? Schlechter?
    Genügt dir zum Aufladen die übliche Urlaubsphase von 2 Wochen oder so?
    Oder ist das viel zu wenig?

    Eisen? Insbesondere Speicher Fe?

    Wie isst du? Eher klassisch europäisch (Schnitzel Pommes Pizza) oder modern europäisch (Chia-Mango-Dry Aged Tofu tier)?

    Bewegung? Eher Theorie oder Praxis - also machst du was oder willst du es machen?

    Und most important: wieviel Tageslicht bekommst du JEDEN Tag? Vit D auch mal gecheckt?

    Zucker gecheckt?

  6. Avatar von Torun
    Registriert seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.171

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Sind auch die Leberwerte mal getestet worden? Und zwar nicht nur Gamma-GT, sondern auch die Transaminasen.
    ~ Torun. ~

    Seht Ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (Matthias Claudius)


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.203

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Stimmt!

  8. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Was mir in Deinem EP auffällt, ist der absolute Leistungsgedanke....Anscheinend funktionierst Du nur noch....Versuche mal, bevor der Stress nachmittags losgeht, eine Pause von 30 min einzulegen, zum Ausspannen, vor die Tür gehen meditieren, was auch immer....Das nur so als Idee zur Notfalltherapie jetzt.

    Zusätzlich natürlich alle Verdächtigen checken, Eisen, B12, Vitamin D sind die ersten, die mir in den Sinn kommen. Hattest Du vor der Krise eine OP?Starke Blutverluste? Eine schwere Erkrankung? Fatique wäre da meine Idee.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!


  9. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    252

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Zu möglichen Labor-Tests und Untersuchungen hast Du hier jede Menge Input bekommen, ebenso wie zu dem Umstand, dass Hormon-Tests eine sehr wankelmütige und oft nicht sehr aussagekräftige Sache sind. Ich würde eine Liste erstellen und darauf drängen, dass diese Punkt für Punkt abgearbeitet wird. Auch den Bewegungsapparat würde ich anschauen. Nicht nur Apnoe kann zu Erschöpfung führen, sondern auch nächtliches Zähneknirschen beispielsweise.

    Darüber hinaus stelle ich mir angesichts Deiner Zeilen auch ganz klar die Frage: Wo bleibt denn da der Spaß? Lebensfreude ist ein extrem wichtiger Baustein - und davon lese ich in Deinen Beiträgen relativ wenig.

    Was tust Du nur für Dich? Hast Du ein Hobby, das Dich erfüllt? Wann gehst Du dem nach?

    Wie ist das mit Deinem beruflichen Engagement - passt das für Dich, oder ist das nur ein Arrangement, das passend SCHEINT? Wie geht es Dir damit, zuhause recht isoliert zu sein? Wie schätzt Du Deine sozialen Kontakte ein? Reichen Dir diese aus? Wieviele Menschen ausserhalb Deiner Kernfamilie siehst Du in der Woche?

    Welche Form von Bewegung könnte Dir FREUDE machen? Alles, was Du dazu anklingen lässt, wirkt so, als würdest Du über die Grippeimpfung nachdenken: nicht eben spassig. Gäbe es denn nichts, das Dir wirklich ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Dir gleichzeitig gut tun könnte?

    Ein wichtiger Baustein ist Dir abhanden kommen - die Freundschaft zu einer alten Vertrauten und Weggefährtin liegt brach. Auch hier könntest Du ansetzen. Du musst das nicht erdulden - Du kannst zumindest versuchen, Schritte auf Deine Freundin zu zu machen, ein Gesprächsangebot zu machen, darauf hinzuweisen, dass unterschiedliche Haltungen und die Unfähigkeit, einen Konsens zu finden, nicht notwendigerweise eine ganze Beziehung in Frage stellen müssen. Man kann sich auch darauf einigen, sich in diesem Punkt NICHT einigen zu müssen und das Thema auszuklammern, oder sich darauf verständigen, dass es eine Frage des Respekts und der Achtung sein kann, andere Positionen nicht zu teilen, aber stehen zu lassen.

    Natürlich kann das ein Problem werden, wenn einer plötzlich zum braunen Lager wechselt oder kriminell wird. Aber das sind doch eher Extrempositionen, die vermutlich nicht so häufig auftreten.

    Daher: was hält Dich davon ab, das Gespräch zu suchen?


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.214

    AW: Dauermüdigkeit/Mega-Erschöpfung (VOR)Wechseljahre? Was hilft da nur?????

    Zitat Zitat von Shining_Star Beitrag anzeigen
    na ja, Anfang 2018 hat meine beste Freundin mir nach über 40 Jahren (Sandkasten)Freundschaft die Freundschaft gekündigt. Komplett, es gibt keinen Kontakt mehr, sie hat jede Kommunikationsform geblockt. Grund waren gegensätzliche politische Einstellungen. Mich belastet das sehr, weil es ein Schock für mich war (wir haben bis dato täglich miteinander telefoniert und uns regelmäßig getroffen, da sie in einer anderen Stadt wohnt) und ich denke da auch viel abends/nachts dran. Habe auch schon überlegt, ob es damit zusammenhängt...
    ja!

    Wenn es mir schlecht geht, ist meine erste Idee, zu gucken, was in meinem Leben alles so passiert und womöglich schief und falsch passiert... und nicht, als Erstes eine Litanei von Blut- und Laborwerten abzuarbeiten.

    Die Gesundheit hängt ja von meinem Leben, meinem Verhalten ab, im Wesentlichen. und sehr stark auch vom psychischen Befinden, der Art meiner Beziehungen, und so weiter. Wenn ich schlecht schlafe, weil mich die Geschichte mit der Freundin belastet... brauche ich nicht Schlafmittel oder Hormone, sondern ich muss meinen Frieden finden mit dieser sozialen und persönlichen Situation.

    und wenn ich das hinkriege, und die Probleme danach immer noch bestehen - ist immer noch Zeit genug, um mich um eventuelle physisch vorhandene Mängel zu kümmern.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •