+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39
  1. "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Ich (58 J.) habe noch täglich kleinere Hitzewallungen, die schlimmste Zeit, die fast 5 Jahre dauerte, ist vorbei.
    Aber ...
    Seit gut 1 Jahr heule ich.
    Fast nur in den Morgenstunden. Das kann einige Minuten anhalten oder auch 2-3 Stunden, in denen ich ein Häufchen Elend bin (und dann auch so aussehe).
    Danach ist alles wieder gut, ich gehe durch meinen Tag und fühle mich weitgehend gut.

    Durch diese zeitliche Begrenzung bin ich auf die Idee gekommen, es könnte "mit den Hormonen zu tun haben" ... denen kann man ja quasi alles anhängen, wenn man erst mal im Strudel der Wechseljahre steckt. Worin sich natürlich auch die Gefahr versteckt, etwas Anderes zu übersehen.

    Gibt es denn Hormone, die nur morgens in Unordnung geraten???

    Kennt hier jemand auch diese Morgentraurigkeit?
    Als das große Heulen anfing, im letzten Herbst, habe ich mehrmals am Tag solche Touren gehabt. Das wurde dann über die Zeit hinweg immer weniger, seltener.
    Aber es NERVT! Ich will endlich wieder den Tag mit frohem Sinn beginnen können.




    P.S: Bitte empfehlt mir nicht den Gang zum Frauenarzt/-ärztin. Die habe ich noch nie als hilfreich/kompetent erlebt, insbesondere nicht in Wechseljahrsbelangen.
    aus Lavendelmond wurde Lavendelstern

  2. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.682

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Wenn nicht zur Frauenärztin, dann ab zum Hausarzt... der kann auch Blut abnehmen und schauen, ob hormonell alles in Ordnung ist.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  3. AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Mein letzter Frauenarzt hat mir gesagt, Hormonstatus in den Wechseljahren wäre sinnlos und die Kasse würde das nicht bezahlen.
    aus Lavendelmond wurde Lavendelstern

  4. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.682

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Zitat Zitat von Lavendelstern Beitrag anzeigen
    Mein letzter Frauenarzt hat mir gesagt, Hormonstatus in den Wechseljahren wäre sinnlos und die Kasse würde das nicht bezahlen.
    Wenn es Dich so verunsichert, wäre es denn keine Option, den Test dennoch zu verlangen und ggf. selbst zu zahlen?
    Außerdem gibt es ja noch andere Hormone, die überprüft werden können... z. B. Schilddrüsenwerte.

  5. Avatar von kuhliebe
    Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.252

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Liebe Lavendelstern!

    Ich bin jünger als du und hatte das auch mal eine Zeitlang. Bei mir war aber emotional nix in Ordnung und ich war mit Beruf und Familie mega überfordert.

    Ich denke dass du mit einem anderen Arzt darüber sprechen solltest. Und die Aussage das ein Hormonstatus nicht bezahlt wird ist Käse. Wann soll er denn dann bezahlt werden.

    Irgendwas passt nicht.
    Und es kann nicht immer alles auf die Wechseljahrslaunen geschoben werden.
    Viel Glück dir.

  6. AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Meine Schilddrüsenwerte werden jährlich überprüft. Die waren immer in Ordnung.
    Das Einzige, was bei mir nicht gut ist, ist Vit. B12 wegen perniziöser Anämie. Dafür bekomme ich jedes Jahr eine Spritzenkur. Ansonsten bin ich gesund.
    aus Lavendelmond wurde Lavendelstern

  7. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.682

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Und bist Du glücklich?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Zitat Zitat von Lavendelstern Beitrag anzeigen
    Mein letzter Frauenarzt hat mir gesagt, Hormonstatus in den Wechseljahren wäre sinnlos und die Kasse würde das nicht bezahlen.

    Sinnlos im Sinne von "Momentaufnahme" sagt nur für den Moment was. Wie ein Polaroidfoto einer Familienfeier.
    Da können alle Lachen und da können alle blöd schauen. Sagt auch nix über die Bande aus. Nur über den Moment.

    du bist aber schon nach der Menopause, oder?
    Also keine Mens mehr

    Ich habe jetzt nicht so kapiert ob du mit "Tränen am Morgen" meinst dass du

    1. morgens weinst aufgrund einer emotionalen Situation
    oder
    2. dir morgens die Augen tränen

    bei 1.
    ja, kann hormonell und das wieder von den Neurotransmittern abhängen bzw. sich gegenseitig verstärken/beeinflussen.
    Da würde ich zu:
    sofort viel Tageslicht, starker Kaffee und sehr! flotter Spaziergang mindesten 1x um den Block. Egal wie, wenns sein muss heulend ()
    Licht, Luft und Bewegung kann Wunder wirken, bei Serotonin-Melatonin-.....-Chaos

    2. wenn deine Augen tränen ohne Emotion, dann denke ich sie sind trocken.
    Auch das hängt vom Alter und vom Östrogen ab. Aber in erster Linie vom Alter. Haben Männer genauso und HT kann das trockene Auge sogar verstärken...
    Nachts hat meine keinen Tränenfluss, daher ist das nachts/morgens immer so ein Drama.
    Und Tränen kann eine Reaktion auf/durch Trockenheit sein. Klingt seltsam, ist aber so.

    Da könnte dir ein Augengel zur Nacht (leider totaler Batz) helfen, wie Vit A Pos oder so
    und tagsüber gute Augentropfen

    Da wäre Ansprechpartner ein Augenarzt. Schadet schätze ich eh nicht, da Augen im Alter leider problemanfälliger werden


  9. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Zitat Zitat von Lavendelstern Beitrag anzeigen
    Ich (58 J.) habe noch täglich kleinere Hitzewallungen, die schlimmste Zeit, die fast 5 Jahre dauerte, ist vorbei.
    Aber ...
    Seit gut 1 Jahr heule ich.
    Fast nur in den Morgenstunden. Das kann einige Minuten anhalten oder auch 2-3 Stunden, in denen ich ein Häufchen Elend bin (und dann auch so aussehe).
    Danach ist alles wieder gut, ich gehe durch meinen Tag und fühle mich weitgehend gut.

    Durch diese zeitliche Begrenzung bin ich auf die Idee gekommen, es könnte "mit den Hormonen zu tun haben" ... denen kann man ja quasi alles anhängen, wenn man erst mal im Strudel der Wechseljahre steckt. Worin sich natürlich auch die Gefahr versteckt, etwas Anderes zu übersehen.

    Gibt es denn Hormone, die nur morgens in Unordnung geraten???

    ja klar.

    Google mal z. B.

    "zirkadianischer Rhythmus" und "Hormone"

    morgens z. B. ist das Cortisol am höchsten, das ist ein Stresshormon.


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.238

    AW: "Morgentränen" - hormonbedingt?

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Wenn nicht zur Frauenärztin, dann ab zum Hausarzt... der kann auch Blut abnehmen und schauen, ob hormonell alles in Ordnung ist.

    na ja... was erwartet ihr da?
    "hormonell alles i.O." postklimakterisch ist halt "Östrogen und Progesteron mau."

    Das ist dann der normale Zustand.

    Außer man macht eine HT

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •