+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

  1. Registriert seit
    10.07.2019
    Beiträge
    2

    Frage aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Hallo
    ich bin neu hier und habe ein kleines Problem,ich bin 45 Jahre,
    könnte etwas länger werden
    Also wir hatten 13 Jahre Kiwu, bis ich Schwanger wurde und unser erstes Kind auf die Welt kam.
    Ich hatte immer 5 Tage meine Regel,immer am 27 Zyklustag
    2006 hatte ich eine FG,mit anschließender Ausschabung unter Spinalanästhesie
    2007 bekam ich unser 2.kind,mein Hormonhaushalt war ab,da auf Kopf.

    2011 rum,fand man zb endlich raus,das ich eine Unterfunktkion der Schilddrüse habe.Langer Weg,bis ich eingestellt war.
    So 2015 bekam ich mit einmal meine Periode gar nicht mehr,3 Monate lang.Ich bin zum FA,der stellte fest,das ich die Pille nehmen sollte 14 tage lang und bekam sie danach auch wieder.

    Aber das einzigste was ihn damals schon interessierte,ich hätte eine hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut (klar ich hatte ja keine Blutung,und der Körper baute immer weiter auf)
    Danach bekam ich meine Regel immer am 27.zyklustag weiter,aber nur noch 3 Tage und schwächer,vorher war sie stark.
    So nun zum Dilemma,im April,bekam ich meine Regel 5 Tage eher,dafür 5 Tage wieder.
    Anfang Mai,bekam ich sie gar nicht,Anfang Juni wieder 5 Tage eher,und sie blieben bis vorgestern.ABER es war tropfenweise,erst letzte Woche kam dann stärker und mit stücken(sorry)
    War letzte Woche beim FA,es fand kein Gespräch statt,ich kam rein sollte, ich sofort unten rum frei machen,wurde gefragt,wann meine Mutter in die Wechseljahre kam.
    Ich bekam kein Blut abgenommen oder sonstiges,das einzige was er fest stellte, ich habe eine hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut.Klar ich stand ja auch ein Tag, wo die Periode kommen sollte und auch da wurde die Blutung stärker.
    Einzige was kam,ich sollte zur Spiegelung und Ausschabung,Er sprach davon,das es was bösartiges werden kann,und vielleicht schon Veränderungen sind.
    ich habe totale Panik vor Narkose und habe eh Panikattacken.
    Mir wurde nun mehrfach schon gesagt,ich sollte mal nicht so schnell machen mit einer OP,man hätte vielleicht die Hormone bestimmen lassen müssen,ich könnte Hormone bekommen um zu sehen,ob mir dadurch geholfen wird.
    Seit vorgestern spät Mittag war ich ohne Blutung,heute morgen beim abwischen im Ausfluss ein wenig.(wie wenn man erkältet ist und ein wenig im Taschentuch hat) und jetzt ist wieder Ruhe
    Würdet ihr euch eine 2.meinung holen?Ich habe absolut kein vertrauen darin,direkt eine Ausschabung machen zu lassen,ohne Hormonspiegel usw von mir zu kennen.Abstrich Auswertung sind auch noch nicht da.
    Freitag habe ich Termin für Schilddrüse wie da die weerte aktuell sind.
    Ich danke Euch

  2. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.593

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Durch Tabletteneinnahme kann die Gebärmutter auch geleert werden, es muss nicht unbedingt ausgeschabt werden.
    Ich hatte das Problem während der WJ mehrfach.
    Geh zu einem anderen Arzt.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.806

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    meine erfahrung: wechseljahr bedingt hochaufgebaute gebärmutterschleimhaut- blutung.

    ambulante op, geplant, ein tag. ein paar stunden später konnte mein mann mich abholen. zuhause noch ein paar stunden geschlafen. fertig.

    wenn es nötig wäre- jederzeit wieder: geplante abrasio, ambulant und fertig.

    da brauchts auch keinen hormonstatus. die einzige blutentnahme war die narkose-vorbereitung. die aufgebaute schleimhaut ist beim ultraschall sehr gut erkennbar und definierbar.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  4. Registriert seit
    10.07.2019
    Beiträge
    2

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Erst einmal Danke für die Antworten
    Mir geht es darum,das er beide Male nur sofort direkt von ausschabung sprach
    Und diesmal stand ich 1 Tag vor der periode,da ist meines Erachtens die Schleimhaut eh höher aufgebaut wie sonst
    Und wie gesagt ,mit Panikattacken und Panik vor vollnarkose ist auch der einfachste Eingriff nicht einfach ä

  5. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.806

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Du bist mit deinem Gyn nicht zufrieden- dann bleibt wenig ausser einen anderen suchen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  6. Registriert seit
    29.08.2011
    Beiträge
    1.364

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    toke,

    hol Dir eine zweite Meinung und unbedingt wechsle den Gyn.
    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten immer besser eine frühzeitige Ausschabung etc. denn dass eine verdickte Schleimhaut mit Deinen Blutungsproblemen nicht harmlos ist , würde ich bestätigen.
    Angst vor OP und Narkose ....wer hat die nicht.....doch abwarten bis sich alles wieder normalisiert ....finde ich keine gute
    Lösung.
    Pass auf Dich auf .....alles Gute

  7. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.076

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Wenn kein Kinderwunsch mehr besteht, würde ich die Schleimhaut verkochen lassen.

    Dann ist ein für alle Mal Ruhe im Karton. Regel von zwölf bis Mittag, ein Tropfen Blut und gut.

    Die Narkose kann nichts für deine Panik. Deine Vorstellung von Menschen, die karrenweise tot aus OP-S älen gefahren werden ist schlichtweg eine von dir im Geiste hochgeschwurbelte Vorstellung, weitab jeglicher Realität.

    Und was genau tust du therapeutisch gegen deine Panikattacken?
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  8. Registriert seit
    22.03.2005
    Beiträge
    1.933

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Hallo,

    lese hier gerade rein, weil mir eine Freundin ähnliches erzählt hat. Sie hatte auch die hoch aufgebaute Schleimhaut und wollte keine Ausschabung. Geholfen hat ihr Yamswurzel, also nicht Progesteron sondern wirklich die Wurzel. Nach ein paar Monaten Einnahme war die Gyn. völlig überrascht, dass alles normal war.
    Vielleicht informierst du dich mal. Selbst habe ich noch nie von dieser Einsatzmöglichkeit gehört und weiss natürlich auch nicht, ob es in jedem Fall funktioniert. Wollte es aber mal berichten.
    .

    LG, Aster


  9. Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    904

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Dein Strang ist ja nun schon etwas länger her. Ich hatte eine hohe Gebärmutterschleimhaut. Ich habe auf Anraten meiner Gyn. Hormone geschluckt. Habe auch Panik vor Vollnarkose. Bei mir haben die Hormone nichts bewirkt. Ich habe mich eigentlich geärgert, dass ich mich darauf eingelassen habe. Ich bin allerdings schon jenseits der Wechseljahre, im Krankenhaus sagte man mir, dass es dann oft mit den Hormonen nicht mehr klappt.
    Ich habe mich aufgrund der Panik, etwas Bluthochdruck und der Tatsache, dass ich nach der Ausschabung allein zuhause gewesen wäre (Mann im Ausland) ins Krankenhaus einweisen lassen für einen Tag, um unter Kontrolle zu sein.
    Es gibt übrigens da auch die Möglichkeit einer Spinalanästhesie. Man kann sich dazu beruhigen und schläfrig machen lassen, bleibt aber bei Bewußtsein. Allerdings kann man dann 2-4 Stunden seine Beine nicht bewegen.
    Auch nicht gerade angenehm.

    Bei mir war es ein Polyp der in der erhöhten Schleimhaut saß. Deswegen haben die Hormone nicht gewirkt, weil den kann man eben nicht abbluten lassen.

    Ich würde auf alle Fälle den Doktor wechseln und eine Zweitmeinung einholen.


  10. Registriert seit
    03.01.2014
    Beiträge
    233

    AW: aufgebaute gebärmutterschleimhaut,blutung

    Anfang 40 hatte ich auch manchmal stärkere und längere Blutungen. Die Frauenärztin wollte mir gleich die Hormonspirale verpassen, aber ich habe abgelehnt. Es normalisierten sich alles von allein. Eine Freundin von mir hat auch immer wieder stärkere Blutungen. Ausschabung wurde gemacht, hat aber nichts bewirkt bzw. nicht lange. Sie hat bald einen Termin bei der FÄ, übrigens der gleichen, die gern Hormonspiralen verordnet. Sie will sich in eine Klinik überweisen lassen, die auf solche Fälle spezialisiert ist.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •