+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

  1. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.159

    Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Wegen heftiger Hitzewallungen und Schlafstörungen habe ich mich durchgerungen, Hormone auszuprobieren und nehme seit letzter Woche ein Östrogengel und eine Gestagen(?)tablette - das übliche, denke ich.

    Wirkung bisher: null.

    Ist das normal? Wie lange hat es bei Euch gedauert, bis Ihr eine Verbesserung bemerkt habt?

    (Meine Ärztin ist in Urlaub, die kann ich grad nicht fragen.)

  2. Inaktiver User

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Bei mir hat es 3 Tage gedauert.

  3. Inaktiver User

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    etwa eine Woche, da hatte ich die Lafamme genommen. mittlerweile nehme ich auch das Gel, und die Tablette - die Umstellung hat sehr lange gedauert ca. 4 Wochen

    versuch mal die Dosis des Östrogenes zu erhöhen, wieviel Hübe nimmst Du denn?


  4. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.159

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Ich nehm einen Hub, heute den fünften Tag.
    Aber wenn Du sagst, die Umstellung hat bei Dir vier Wochen gedauert, dann hat es bei mir doch noch Zeit? Oder wie meinst Du das?

  5. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.243

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Bei mir rund 3 Wochen was die Schlafstörungen betrifft. Die Hitze war nach ein paar Tagen schon vorbei.
    Wobei ich nicht creme, sondern sprühe.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  6. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.547

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Bei mir gab es keine "Wartezeit". Die Wirkung hat sofort eingesetzt d.h. ich konnte von Tag 1 an gut schlafen. Bei den Hitzewallungen weiß ich es nicht mehr ganz genau aber da dürfte es ähnlich gewesen sein, sonst hätte ich das noch in Erinnerung.
    So individuell Wechseljahrsbeschwerden sind so unterschiedlich schnell mag auch die Wirkung einsetzen. Vielleicht brauchst Du auch eine höhere Dosis?

  7. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    15.950

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Bei mir waren die Hitzewallungen auch fast umgehend weg. Gelenkbeschwerden haben etwas länger dedauert.

    Ich habe mit der eigentlich üblichen Startdosis von 2 Hüben angefangen und dann runterdosiert. Jahrelang ein Hub und inzwischen ungefähr ein halber.

    Das Progesteron ist abends besser als tagsüber oder gar morgens, weil es die meisten etwas müde macht.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. Inaktiver User

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    nun wenn Du neu mit der HET beginnst kann es sein das Du schneller darauf reagierst, ich bin von einer Pille Lafamme auf Öströgengel und Gestagenpille umgestellt worden. Zuerst sollte ich morgens gelen und abends die Pille nehmen. Das hat überhaupt nicht geklappt so nehme ich nun morgens und abends das Gel sowie das Gestagen wegen dem besseren Schlaf

    Die Lafamme als Kombipräparat hat Thrombose als Nebenwirkung, daher sollte ich umstellen und das hat ewig gedauert. Der Schlaf klappt auch wesentlich besser.

    Hitzewallungen hatte ich nie, aber psychische Probleme, mein Gehirn hat nicht mehr funktioniert und ich hatte Heutanfälle (ohne Grund)


  9. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.159

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Danke Euch vielmals!!

    Ich entnehme Euren Erfahrungen, dass vermutlich meine Dosis zu gering ist.

    Jetzt könnte ich vielleicht einfach zwei Hübe nehmen.

    Abervorher hätte ich noch eine Frage in die Runde, vielleicht kennt sich jemand aus:
    Wäre es nicht auch eine Option, das Gestagen zu reduzieren, anstatt mehr Östrogen zu nehmen?
    (Ich nehme 200 mg Utrogest).
    Mit anderen Worten: Beeinträchtigt das Gestagen die Wirkung des Östrogens?


  10. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.159

    AW: Hormontherapie in den Wechseljahren: Wie schnell tritt die Wirkung ein?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    nun wenn Du neu mit der HET beginnst kann es sein das Du schneller darauf reagierst, ich bin von einer Pille Lafamme auf Öströgengel und Gestagenpille umgestellt worden. Zuerst sollte ich morgens gelen und abends die Pille nehmen. Das hat überhaupt nicht geklappt so nehme ich nun morgens und abends das Gel sowie das Gestagen wegen dem besseren Schlaf
    Ach so, danke für die Erklärung!

    Das ist ja eine ganz schöne Dröhnung, fdie du da nimmst - verträgst Du das alles denn nebenwirkungsfrei?

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •