+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

  1. Registriert seit
    26.05.2019
    Beiträge
    2

    Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Liebe Frauen,

    nun hab ich mich angemeldet nach längerem Mitlesen und Stöbern hier unter verschiedenen Themen.
    Was mich seit Längerem plagt, sind Hitzewallungen und Schlaflosigkeit (bin in den Wechseljahren).
    Hormone mag ich nicht nehmen, remifemin hat mir persönlich nicht geholfen.
    Hat eine hier einen Tipp für mich, vielleicht Schüssler Salze oder Globuli, die ihr
    bei ähnlichen Beschwerden geholfen haben?

    Vielen Dank schon mal und viele Grüße
    Maidis


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.334

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Hi Maidis,

    hast mal Femiloges probiert? Wirkt oft stärker als Remifemin.

    Wieso keine Hormone? Hast dich mal beraten lassen? Wenn der Leidensdruck hoch ist, bin ich dafür.
    Wenn der Leidensdruck so la la ist, dann rate ich erstmal zu abwarten und Salbeitee trinken.

    Salbei ist eh ein weiteres pfanzliches Stichwort: Menosan von Fa. Vogel (Internet) oder Sweatosan (Apotheke) sind erwiesenermaßen! hilfreich bei Schweißanfällen aller Ursachen. Dauert bis es wirkt, aber wirkt oft.

    Schlafen: da kann ich viele Lieder singen

    Wie schaut es mit deiner Schlafhygiene aus?
    - immer gleich rein und raus ins Bett (auch Wochenende)
    - kein Koffein ab 14.00 h spätestens
    - kein schweißtreibender Sport (Grad der Anstrengung) nach 18.00 h
    - unbedingt Mittags Tageslicht tanken. Mind. 30 min. Essentiell für Schlaf-Wach-Dynamik des Körpers. Je mehr Tageslicht, desto höher kann der Melatonin-Spiegel ansteigen. Der Melatonin-Stoffwechsel ist abhängig von Dunkelheit als Auslöser und von Licht damit er überhaupt in die Gänge kommt. Jetzt mal stark vereinfacht, aber inhaltlich stimmts

  3. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.518

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    warum keine Hormone? Mir geht es sehr gut damit.
    Es gibt neue Erkenntnisse ..sie nützen mehr als sie schaden, sprich mal mit Deiner FA.
    Alles Gute
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  4. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    9.099

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von Maidis Beitrag anzeigen
    Hormone mag ich nicht nehmen, remifemin hat mir persönlich nicht geholfen.
    Hat eine hier einen Tipp für mich, vielleicht Schüssler Salze oder Globuli, die ihr
    bei ähnlichen Beschwerden geholfen haben?

    Vielen Dank schon mal und viele Grüße
    Maidis
    Klimaktoplant N - homöopathische Tabletten kannst Du mal versuchen.....Darreichungsform spielt da keine Rolle.


  5. Registriert seit
    26.05.2019
    Beiträge
    2

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Hallo Ihr!

    Endlich komme ich dazu, zu antworten...
    Vielen Dank für die vielen Tipps!
    Ich probiere es mal Schritt für Schritt und habe
    mir als erstes Sweatosan gekauft....

    Ich wünsche Euch einen angenehmen Feiertag!
    Maidis


  6. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    94

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Hallo Maidis,

    ich vermute, dass ich auch langsam in die Wechseljahre komme. Jedenfalls habe ich alle Symptome, die man bei einem Abfall von Östrogen beobachten kann.

    Ich habe aus ganz anderen Gründen vor einigen Wochen meine Ernährung auf "tierfrei" umgestellt und ernähre mich allgemein jetzt sehr gesund. Eiweiß nehme ich in Form von Tofu zu mir (ca. 3x in der Woche, an den anderen Tagen sehe ich zu, dass ich meine Eiweißmenge über andere Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Nüsse und Getreideprodukte zu mir nehme).

    Meine Grundproblematik, wegen derer ich die Ernährung umgestellt habe, ist wesentlich besser geworden und - jetzt komme ich zu Deinem Thema - als "Nebenprodukt" haben sich auch die folgenden Aspekte verbessert:
    * so gut wie keine Menstruationsschmerzen mehr (die werden nämlich seit ca. drei Jahren immer schlimmer)
    * ich schlafe wie ein Stein, total gut und tief und bin sehr erholt, wenn ich aufwache
    * ich bin ausgeglichener

    Da ich auf diese drei Veränderungen überhaupt nicht spekuliert habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass es ein Placebo-Effekt ist. Mir ist das nach einer Woche einfach so aufgefallen, dass ich meinen Mann nicht mehr schnarchen höre .

    Bzgl. Tofu habe ich auch gelesen, dass er wohl Wechseljahrsbeschwerden lindern soll. Angeblich auch Hitzewallungen. Da ich darunter nicht leide (mir ist mein Leben lang immer schon kalt), kann ich persönlich dazu nichts sagen.

    Ich bin alles Andere als ein missionarischer Veganer, ich mache das ja momentan nur als eine Art Kur. Da ich leider 2,5kg verloren habe und eh schon sehr dünn bin, kann ich das auf Dauer eh nicht beibehalten. Ich würde auch niemandem konkret raten, sich so zu ernähren. Aber Du kannst Dich ja selbst mal informieren und selbst entscheiden.

    Liebe Grüße und alles Gute!

    Butterfly


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.334

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von Butterfly_ Beitrag anzeigen
    Bzgl. Tofu habe ich auch gelesen, dass er wohl Wechseljahrsbeschwerden lindern soll. Angeblich auch Hitzewallungen. Da ich darunter nicht leide (mir ist mein Leben lang immer schon kalt), kann ich persönlich dazu nichts sagen.



    Butterfly

    Butterfly, wenn du noch "Menstruationsschmerzen" erleidest, dann bist du noch ein wenig vor den Hitzewallungen

    Das kann noch kommen oder auch nicht.

    Solange Frau spontan menstruiert (im Präklimakterium oft sehr spontan ), ist es für Östrogenmangel noch zu früh. Kann sich schon mal ergeben, auch spontan, aber dauerhaft ist das erst nach der letzten Blutung (Menopause).
    In der ersten Phase hat man eher Ö-Dominaz, weil es sich relativ erhöht, da Progesteron sinkt.

    Tofu: schon. Aber, ich gebe zu bedenken, dass normaler Tofu viel zu wenig Soja und damit Phyto-Östrogene enthält als z. B. Präparate, die pharmazeutisch dafür hergestellt werden.
    Das wirft die Frage auf, in wie fern man nennenswerte Effekt erzielen kann - schmecken tut es aber
    Wegen der harmlosen Dosis Phytoö spricht auch überhaupt nichts gegen den Verzehr. Auch nicht bei Patienten mit Mammakarzinom oder entspr. Genetik.

    Diese (und nicht nur diese!) sollten mit Soja-Präparaten, die nicht normalen Lebensmitteln entsprchen und so verzehrt werden (also eher 2 x die Woche, als 3 x tägl) nämlich sehr vorsichtig sein.

    Es gibt in D so eine Stelle für "Risikobewertung" in der Medizin. Die raten vom systematischen Verzehr von Phytoöstrogenen (auch Rotklee z. B.) ab. Da man eben nicht weiß, wie es wirkt, wenn es auf die falsche Prädisposition trifft. Da fehlen Studien.

    (ja, Japan - I know . Es ist nicht gesichert, ob man Japanerinnen der bisherigen Alterskohorten mit denen in EU vergleichen kann hinsichtlich Ernährung, Genetik und Sozialisation. Letzteres halte ich für einen immensen Faktor. Es kann auch gut sein dass die "Japanerin" wenig bekannt gewordene Beschwerden mit dem Klimakterium hat, das sie so sozialisiert wurde, weder über Gefühle noch über Gewalle zu reden. Es kann auch sein, dass es am Fischkonsum UND am Soja liegt. Oder am Tenno. Oder oder oder)

    Also:
    - Tofu gerne
    - Sojamilch auch
    viel und oft T. und Soja : da würde ich auch aufgrund der Problematik Genmanipulation verhaltener sein.

    Schilddrüse liebt Soja auch nicht so.

    Vegan/Vegetarismus: auf jeden Fall besser, als viel Industrieernährung incl. Fleisch aus Massentierhaltung.

    Super, dass es dir gut geht, Butterfly

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.388

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    ich hatte meine monatsblutung und hitzewallungen.

    das schliesst sich nicht komplett aus. wäre schön gewesen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  9. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    94

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    ich hatte meine monatsblutung und hitzewallungen.

    das schliesst sich nicht komplett aus. wäre schön gewesen.
    Ich dachte auch, dass das überlappen kann... Aber wir Frauen sind halt individuell.
    Mal schön die Nachteile von beidem mitnehmen, das ist ja auch mal wieder toll. *Ironie off*


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.334

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Das kann noch kommen oder auch nicht.

    Solange Frau spontan menstruiert (im Präklimakterium oft sehr spontan ), ist es für Östrogenmangel noch zu früh. Kann sich schon mal ergeben, auch spontan,


    Ich versuche immer es bewusst so zu formulieren, dass alle möglichen Eventualitäten immanent sind, aber die große Linie der Statistik dennoch erkennbar wird.

    Wenn man es mit lebenden Wesen zu tun hat - gibt es immer einen, der sagt "bei mir nicht" bzw. "bei mir schon"

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •