+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

  1. Registriert seit
    07.01.2019
    Beiträge
    94

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Also:
    - Tofu gerne
    - Sojamilch auch
    viel und oft T. und Soja : da würde ich auch aufgrund der Problematik Genmanipulation verhaltener sein.

    Schilddrüse liebt Soja auch nicht so.

    Ja, ich kenne die Studien und Berichte, dass zu viele Sojaprodukte nicht gut sein sollen. Deswegen verzehre ich es nur in Maßen. Sojamilch mag ich gar nicht.

    Wie sagte ein Ernährungsmediziner neulich im TV so schön "alles ist schädlich, wenn man sich ausschließlich davon ernährt".

    Ich werde meine vegane Ernährung auch überdenken. Ich hab nämlich ziemlich abgenommen, trotz der vielen Nüsse etc., die ich zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten esse.

    Vielleicht nehme ich ein wenig Fleisch "vom Bio-Bauernhof um die Ecke" wieder mit auf.


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    ja, oder Milchprodukte?

    Ich esse ja auch kein Fleisch. Aber auf z. B. Käse oder Quark zu verzichten fiele mir sehr schwer. Geschmacklich.
    Ich esse auch Fisch (erfreulicherweise liebe ich von Haus aus die fetten Seefische).

    Bei rein vegan wäre es bei mir so ein KH-Overkill von dem ich nicht richtig lange satt werde ohne tierisches Eiweiß.
    Um mein Gewissen zu beruhigen kaufe ich MoPro und Eier nur in Demeter-Qualität.

    Inkonsequent aber immerhin...


  3. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    741

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    @rockeby: was ist MoPro?


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    3.335

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Ah, sorry,

    MoPro sind Molkereiprodukte....

    In einem meiner 13 1/2 Leben bisher war ich mal bei einem Konsumartikler

  5. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.142

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Solange Frau spontan menstruiert (im Präklimakterium oft sehr spontan ), ist es für Östrogenmangel noch zu früh. Kann sich schon mal ergeben, auch spontan, aber dauerhaft ist das erst nach der letzten Blutung (Menopause).
    In der ersten Phase hat man eher Ö-Dominaz, weil es sich relativ erhöht, da Progesteron sinkt.
    Hallo in die Menopausenrunde! Darf ich mich hier mal mit einklinken - der Strang ist ja noch nicht so sehr lang...?

    Ich habe seit ca. 2 Jahren immer mal wieder so'n bisschen Wechseljahresgedöns (bin jetzt 50 1/2), Schlafstörungen, Hitzewallungen - aber alles im vertretbaren Rahmen.

    Grundsätzlich bin ich (für mich persönlich) der Ansicht, dass ich keine Hormone nehme, solange der Leidensdruck nicht so rasend hoch ist. Alles, was der Körper allein kann, soll er bitte erstmal machen.

    Die Hitzewallungen waren irgendwann von selbst wieder weg.

    Wegen der Schlafstörungen war ich beim Arzt mit der Maßgabe, keine Hormone, solange es anders geht und keine Homöopathika (davon halte ich nichts, will ich aber nicht diskutieren müssen).
    Darauf verschrieb er mir ein Schlafmittel - wir kennen uns lange und gut und er weiß, dass ich verantwortungsvoll damit umgehe - und ich habe festgestellt, ich bin die perfekte Schlaftablettenpatientin.
    Allein das Bewusstsein, dass ich die Dinger habe, führt zu entspannterem Schlaf. Mit dem Erfolg, dass ich im März 20 Stück bekommen habe und davon noch 19 da sind.

    Neues Spielchen: Gelenkschmerzen. Diffus, erst der rechte Ellenbogen. Habe ich erst auf einseitige Tätigkeit zurückgeführt und (mit Arzt) beschlossen, das zu beobachten, weil es vermutlich im Urlaub von ganz allein verschwindet.
    Ist es nicht. Nun mache ich vieles mit links, was ich sonst rechts mache - mit dem Erfolg, dass der linke Arm auch Ausfallerscheinungen zeigt. Inzwischen schmerzen die Schultern und hie und da auch die Fingerknöchel. Völlig unspezifisch, ohne Schwellung oder Rötung. Ohne Morgensteifigkeit. Bewegung /Belastung bessert die Angelegeheit.

    Aber nachts wache ich mitunter davon auf, weil das wirklich ziemlich übel wehtut.

    Nun habe ich ganz frisch gelesen, dass auch das typisch für Wechseljahre ist - was mir ein bisschen eine Erleuchtung war, denn das trifft es doch recht gut.
    Zum Arzt könnte ich damit auch mal wieder, ja - aber jetzt ist ja gerade Pfingsten...

    Nun - siehe Zitat oben - menstruiere ich aber immer noch spontan. So alle paar Monate mal. Ich bin jedes Mal beleidigt, weil ich in der blutungsfreien Zeit erfreut angenommen habe, dass es jetzt endgültig vorbei ist.
    Gelenkschmerzen sind aber doch auf Ö-Mangel zurückzuführen?

    Ich habe seit ca. 20 Jahren nicht mehr hormonell verhütet und nehme keinerlei Medikamente, bin üblicherweise sehr gesund. BMI ist 22,3, also völlig im mittleren Bereich des Normalgewichts.

    Irgendwelche Ideen dazu?
    Außer "geh' halt zum Arzt!"?? (Sagt mein Sohn derzeit ungefähr zweimal täglich...muss keiner weiter sonst sagen.)
    Und nochmal zur Erinnerung: keine Homöopathika.
    Und: ich bin Omnivore. Mit Blick auf Sorgfalt, Menge und Zeitfenster.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.388

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    hallo mitternachtsblau,

    mir hat bei den knochenschmerzen vitamin d geholfen. ansage vom frauenarzt: von o bis o. ostern bis oktober vitamin d substituieren. und die ersten 12 monate habe ich es durchgenommen.
    2.000 E pro tag.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  7. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.142

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Ah, danke!! Das werde ich auf jeden Fall probieren!
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  8. Avatar von Zuza.
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    16.452

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    von o bis o. ostern bis oktober vitamin d substituieren.
    Hast du das versehentlich verdreht und wolltest eigentlich Oktober bis Ostern schreiben, brighid? Die Substituion macht in den sonnenarmen, kühlen/kalten Monaten, in denen die Haut der Sonne nicht ausgesetzt wird, eher Sinn. Während der wärmeren Jahreszeit reicht es theoretisch aus, die Haut täglich für eine kurze, überschaubare Zeit der Sonne auszusetzen.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

  9. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.388

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    @ zuza tschuldehuuuuuu.

    ich meinte von oktober bis ostern. sorry.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  10. Avatar von Zuza.
    Registriert seit
    12.12.2008
    Beiträge
    16.452

    AW: Hilfe bei wechseljahresbedingten Hitzewallungen und Schlaflosigkeit

    Ich ahnte das, deshalb fragte ich.
    .
    Glück ist ein Tuwort.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •