+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

  1. Registriert seit
    13.01.2017
    Beiträge
    118

    Dauerblutungen

    Liebe Bri,

    ich möchte gern fragen, ob das jemand auch schon hatte: Ich habe quasi Dauerblutungen. Ich hatte bis vor einem Jahr eine Spirale, die ich wegen dem sehr schmerzhaften Einsetzen nicht mehr wollte. Da hatte ich oft Schmierblutungen. Seither nahm ich die Cerazette und hatte quasi Dauerblutungen; nicht viel Blut, aber hell und dauernd. Ich bekam von der Cerazette eine Zyste, die sich nun von selbst wieder wegbegeben hat. Mir reichte es mit den ewigen Blutungen und ich bin zurück auf etwas, das ich früher am besten vertragen hatte: Die Hormonspritze. Bei der bin ich nun seit einem Monat und habe immer noch dauernd Blutungen.

    In den letzten 18 Jahren, also seit ich verhüte, habe ich alles durchprobiert, was es gibt; das wenigste davon wirklich vertragen. Daher zurück zur Spritze.

    Mein Hormonstatus ist laut Doc ok, obwohl ich ständig Wassereinlagerungen habe. Meine Schilddrüse ist auch ok, da werde ich jährlich geprüft wg. meiner Medikamente. Organisch ist auch alles gut seit die Zyste nun wieder weg ist.

    Trotzdem: Es nervt. Kennt jemand sowas? Hatte jemand mal sowas? Mein Gyn meint, es werde sich schon einpendeln. Ich habe eine Zweitmeinung eingeholt und der meint das selbe.

    Ideen? Inputs? Ratschläge?

    Danke euch!

  2. Avatar von LizzyBorden
    Registriert seit
    07.12.2008
    Beiträge
    8.988

    AW: Dauerblutungen

    Wie sieht es mit Deiner Familienplanung aus, möchtest Du generell Kinder?


  3. Registriert seit
    13.01.2017
    Beiträge
    118

    AW: Dauerblutungen

    Generell wahrscheinlich ja. Ich bin momentan in einer Partnerschaft, die aber mit 8 Monaten noch sehr jung ist. Kinderplanung ist also kein aktuelles Thema, privat aber auch beruflich nicht.
    Ach und: Ich laufe auf die Mitte Dreissig zu, falls das relevant ist.

  4. Avatar von youtas
    Registriert seit
    10.09.2014
    Beiträge
    1.635

    AW: Dauerblutungen

    Nach dem ich jahrelang damit gekaempft habe, bin ich zu einer Frau gegangen, die Chinesische Medizin praktiziert. Ich bekam einen scheusslichen Kraeutersud und 2 Akupunkturbehandlungen, nach 2 Wochen war das Theater zuende! Ist nie wiedergekommen
    Liebe Gruesse aus dem sonnigen Sueden
    Youtas

    Das Schönste an mir bin ich.


  5. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    24

    AW: Dauerblutungen

    Zitat Zitat von Linis Beitrag anzeigen
    Liebe Bri,

    ich möchte gern fragen, ob das jemand auch schon hatte: Ich habe quasi Dauerblutungen. Ich hatte bis vor einem Jahr eine Spirale, die ich wegen dem sehr schmerzhaften Einsetzen nicht mehr wollte. Da hatte ich oft Schmierblutungen. Seither nahm ich die Cerazette und hatte quasi Dauerblutungen; nicht viel Blut, aber hell und dauernd. Ich bekam von der Cerazette eine Zyste, die sich nun von selbst wieder wegbegeben hat. Mir reichte es mit den ewigen Blutungen und ich bin zurück auf etwas, das ich früher am besten vertragen hatte: Die Hormonspritze. Bei der bin ich nun seit einem Monat und habe immer noch dauernd Blutungen.

    In den letzten 18 Jahren, also seit ich verhüte, habe ich alles durchprobiert, was es gibt; das wenigste davon wirklich vertragen. Daher zurück zur Spritze.

    Mein Hormonstatus ist laut Doc ok, obwohl ich ständig Wassereinlagerungen habe. Meine Schilddrüse ist auch ok, da werde ich jährlich geprüft wg. meiner Medikamente. Organisch ist auch alles gut seit die Zyste nun wieder weg ist.

    Trotzdem: Es nervt. Kennt jemand sowas? Hatte jemand mal sowas? Mein Gyn meint, es werde sich schon einpendeln. Ich habe eine Zweitmeinung eingeholt und der meint das selbe.

    Ideen? Inputs? Ratschläge?

    Danke euch!
    Ich habe eine Frage, und zwar; war das ne Hormon Spirale oder eine ohne Hormone?

    Nun seit du die Pille genommen hast, begann das und geht nun weiter, vll (reine vermutung) war es davor also während der Spriten zeit, okay durch das Wechseln auf die (Hormon)Spirale hat sich was verändert, und nun bekommst du die Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung auf eine Negative art zu spüren, also fürs allgm. Wohlbefinden negative Art.
    Vielleicht wäre ein Wechsel auf eine hormonfreie Verhütungsmethode eine sinnvolle Überlegung? ... Gynefix, Kupfer-Ball, Kupfer Spirale.

  6. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.627

    AW: Dauerblutungen

    Welche Hormonspritze meinst du denn? Die 3 Monatsspritze?

    Das war zum Beispiel mein Verderb. Unkontrollierbare Blutungen, 9 Ausschabungen in wenigen Jahren,

    Dann wurde die Gebärmutterschleimhaut per Rollerball behandelt, bald wieder Blutungen, man hatte einen kleinen Polypen wohl immer nur abrasiert, statt ihn zu entfernen.

    Hat man festgestellt, als man mir schließlich wegen der ganzen Blutungen die Gebärmutter entfernt hat.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  7. Registriert seit
    13.01.2017
    Beiträge
    118

    AW: Dauerblutungen

    Ich verhüte hormonell seit ich 16 bin, an einer kürzlichen Umstellung auf Hormone kann es daher nicht liegen. Pille vertrage ich aufgrund des Östrogens nicht, daher fallen auch Nuvaring etc. weg. Bei der Spirale hatte ich eine Hormonspirale.

    Gegen hormonfreie Präparate wehrt sich meine Intuition mit Händen und Füssen - ich würde sagen, ich habe allgemein ein sehr gutes Körpergefühl, was gut und was nicht gut ist für mich. Kupfer ist ja nicht weniger giftig, enthält einfach keine Hormone.

    Die Dreimonatsspritze (ja, ich meine die) hatte ich von 20-26 bereits 6 Jahre lang und hatte sie damals super vertragen, von all den Nebenwirkungen keine Spur, ebenso keine Blutungen. Könnte es sein, dass das Einpendeln einfach länger dauert?

    Ich habe einfach Angst, dass doch irgendwas schlimmes ist, auch wenn zwei Ärzte nichts finden. Weg von einer Verhütung meinerseits möchte ich auf keinen Fall, da Kondome für mich ein Graus sind (aktuell möchte er das Kondom noch hinzu, da er vor mir keine langen Beziehungen hatte und ohne Kondom eigentlich nicht kennt; es für ihn daher einen grossen Schritt darstellt). Ich möchte durch meine Verhütung eine Basis schaffen, in der das Kondom irgendwann weggelassen werden kann.


  8. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    24

    AW: Dauerblutungen

    Zitat Zitat von Linis Beitrag anzeigen
    Gegen hormonfreie Präparate wehrt sich meine Intuition mit Händen und Füssen - ich würde sagen, ich habe allgemein ein sehr gutes Körpergefühl, was gut und was nicht gut ist für mich. Kupfer ist ja nicht weniger giftig, enthält einfach keine Hormone.
    Ne das stimmt so nicht, Kupfer ist für alle Mehrzelligen Organismen (alle Höheren Lebensformen sprich Fische, Vögel, Säugetiere, Insekten, Gliederfüssler, Reptilien etc) Lebensnotwendig, ohne Kupfer könnten wir nicht überleben, weil Kupfer ist mit ein Element das für den Sauerstoff Transport im Blut unentbehrlich ist. (Quelle Wikipedia)

    Kupfer ist schwach giftig... heisst hier macht es die Dosierung... ein Mensch kann ohne Probleme 0.04 Gramm also 40mg zu sich nehmen pro Tag, der Körper braucht aber nur ca 1.5 mg pro Tag um zu funktionieren. Die Kupferkette besteht aus ca 20mg Kupfer, was absolut Harmlos für den Körper ist. Die Kupferkette gibt im Jahr rund 2.5mg Kupfer an den Körper ab, und kann rund 5 Jahre (5.5-6.5 Jahre) im Körper verbleiben.

    Kupfer wirkt anti Bakteriell und ist für Einzellige Lebensformen, wie Bakterien, Vieren, Unbefruchtete Eizellen, Spermien etc Absolut tödlich.

    Also ist die Verhütung mit Kupfer 100x gesünder für den Menschlichen Körper als es mit der Pille oder jedem andrem Hormonellen Verhütungsmittel ist.

    YouTube


  9. Registriert seit
    13.01.2017
    Beiträge
    118

    AW: Dauerblutungen

    Gut, dann habe ich da ggf. Fehlwissen, werde nachlesen. Was ich nun in wenigen Minuten gesehen habe, ist, dass sie nicht nur in die Gebärmutter eingeführt werden, sondern auch noch per Nadel fixiert werden muss. Das kommt für mich auf absolut keinen Fall in Frage, zumal die Schmerzen bei der Hormonspirale für mich schon unerträglich waren. Spirale ist deshalb wohl oder übel weg vom Fenster, denn das mache ich nicht noch einmal.


  10. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    24

    AW: Dauerblutungen

    Zitat Zitat von Linis Beitrag anzeigen
    Gut, dann habe ich da ggf. Fehlwissen, werde nachlesen. Was ich nun in wenigen Minuten gesehen habe, ist, dass sie nicht nur in die Gebärmutter eingeführt werden, sondern auch noch per Nadel fixiert werden muss. Das kommt für mich auf absolut keinen Fall in Frage, zumal die Schmerzen bei der Hormonspirale für mich schon unerträglich waren. Spirale ist deshalb wohl oder übel weg vom Fenster, denn das mache ich nicht noch einmal.
    Na ja du musst am ende selbst entscheiden was für dich richtig ist. bzw was dir wichtig ist. Also entweder dauernd die Tage haben... oder auf die Hormone verzichten... (so rein mal als versuch), kann ja sein das es trotzdem nicht aufhört, dann wird wohl ein Medizinisches Problem vorliegen.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •