+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Angst vor Gyn


  1. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    1

    Angst vor Gyn

    Hallo,

    Ich schildere Euch mal meine "Situation".Bin übrigens 43.
    Schon immer habe ich einen riesigen Horror vor Gynäkologen. Miese erfahrung und Grobiane erwischt. Vor 4 Jahren kam ich nicht drum rum. Kam zu einer sehr netten Gynäkologin. Diagnose: riesige und viele Myome. Bin dann in ne Tagesklinik - meine Gyn operiert nicht -. Dort an nen Arzt geraten: Ausssge Sie sind 38 finden eh keinen Mann mehr und Kinder kriegen sie eh nicht. Zudem hat er mich extrem grob angefasst.
    Nach Intervention meiner Gyn wurde ich immerhin GM erhaltend operiert. Mit Bauchschnitt. Musste aber meine GM extrem verteidigen. Der Horror mit Op u Co kommt nun wieder hoch.
    Ich geh vor dem jährlichen Kontrolltermin nächste Woche auf m Zahnfleisch. Vor 12 Monaten war alles gut in meiner GM. Ich nehm seither die Zoely. Nuvaring drückt Spirale geht nicht.
    Nun hab seit 1 Woche Ziehen , zerren und drücken im Unterleib. Es geht ohne Schmerzmittel. Die alte Bauchnarbe juckt und ist bisserl geschwollen. Es drückt aushaltbar vom Hosenbund. Gaaanz leichte Krmpfe links unten. Zieht teilweise in die Flanken u d Leiste bis hin zum Magen. Blase ist ok. Hab ich mit Teststreifen getestet. Kein Fieber. Bisserl brenen in Vagina.Im September hatte ich ne Sigmadivertikulitis.
    Nun läuft mein Gynäkologischer Horror an....
    Ich will nicht nochmal den Op horror Tripp. Vom Kopf her dämlich, aber ich hab n Problem dortmit Männern.

    Kann ein Myom von null auf riesig in 1 Jahr wachsen? Was ist mit der Zoely? Hatte nur 1 ZW
    wischenblutung. Vertrage ich gut. Ok. Übergewicht... aber das geh ich an...
    Zysten? Hatte ich noch nie. Schwanger bin ich nicht. Frühren Termin krieg ich nicht. Möcht eh am liebsten Absagen.

    Mein Kopf rasst. Kann kaum abschalten. Was soll ich tun?


    LG Josie


  2. Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    141

    AW: Angst vor Gyn

    Hallo Josie,

    was du tun sollst? Das, was man bei gesundheitlichen Beschwerden immer machen sollte. Hingehen. Auch wenn man es eigentlich nicht wissen will.

    Ja, Myome können von null auf riesig wachsen. Ein Jahr ist ja nicht von heute auf morgen. Und Myome wachsen wie sie wollen, schnell oder langsam.

    Nur weil du noch nie Zysten hattest bzw. nie Zysten hattest, die Beschwerden gemacht haben, heißt es ja nicht, dass du nicht möglicherweise jetzt eine hast.

    Was genau ist deine Frage bezüglich der Zoely?
    Aber auch da, nur weil du die Zoely bisher gut vertragen hast, muss das ja nicht weiterhin so sein. Meine beste Freundin setzt ihre Pille gerade nach 12 Jahren ab (bzw. steigt um), weil sie ihr plötzlich Probleme macht.

    Übergewicht angehen ist schön, mache ich auch gerade. "Angehen" hat aber wenig damit zu tun, ob es an den aktuellen Beschwerden mit Schuld sein könnte. (Wobei übergewichtig sein ja eher wenig mit Unterleibskrämpfen und Juckreiz zu tun hat)

    Fieber habe ich übrigens quasi nie. Egal ob Mandelentzündung oder sonstige Entzündungen. Ich bin maximal subfebril. Bis ich wirklich Fieber bekomme, bin ich halbtot. Du kannst alles - Blasenentzündung, Grippe, Blinddarm - auch völlig ohne Fieber haben, wenn dein Körper gerade meint, er möchte keins haben.

    Das kann alles sein und nichts.
    Ich hab Ziepen, Zerren und Drücken auch schon einfach so gehabt, bevor die Mens gestartet ist. Auch mal über ein/zwei Wochen. Wer weiß schon genau, was die Eierstöcke und der Uterus da so treiben.

    Früheren Termin bekommst du nicht, weil du davon ausgehst, dass du keine bekommst oder weil du angerufen, deine Beschwerden geschildert und man dir gesagt hat, dass ein Besuch nächste Woche reicht? Du willst ja nicht zur Vorsorge, sondern "akut" wegen Beschwerden kommen. Falls das doch eine Blasenentzündung ist (ich halte wenig von Pipistreifen zum Selbsttest bei sowas) kann ja niemandem dran gelegen sein, dass die in die Nieren zieht.

    Du gehst doch jetzt vermutlich eh erstmal zu deiner Gyn mit der du gut kannst? Dann - leichter gesagt als getan - versuch doch erstmal, dir nicht so einen Stress zu machen, sondern abzuwarten was die sagt. Ruf (nochmal) an und frage, ob sie dich früher zwischenschieben können und dann lasse das abklären.


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    2.236

    AW: Angst vor Gyn

    Jö Josie, da hast was mitgemacht

    also
    1. du gehst spätestens!!!! nächste Woche zu deiner Heim-Gynäkologin und lässt das abklären.
    Das kann nämlich so ziemlich alles sein - Incl. somat. Angst vor anstehendem Gyn-Termin...

    2. Sollte (Konjunktiv ) tatsächlich mal wieder ein Eingriff notwendig sein, dann machst du folgendes:
    Du sagst, dass du schlechte Erfahrungen mit unsensiblen Bemerkungen seitens des Arztes gemacht hast und daher Angst hast.
    Genauso.
    Auf Nachfrage sagst, du - wie hier uns - was vorgefallen war.
    Aus die Maus.

    DU musst dich da nicht schämen, DU musst dich da nicht klein fühlen und machen.
    Aussprechen was ist.

    Dann hat die Gegenseite erstens die Chance sich adäquat auf die Situation einzustellen und
    du hast die Chance, dass man dir Hilfe und Beistand gibt.

    (ist jetzt übrigens nix soooo exotisches, dass Frauen vor der Gyn-Situation Angst haben. Da sind Gynäkologen schon drauf eingestellt

    Den dumm-dreisten Kommentar des Arztes verbuchen wir mal unter "Diensthabender Idiot". Auch wenn es eine sehr grenzwertige Situation darstellt, standesrechtlich sowieso. Kann man als verbale Belästigung interpretieren, wenn man ganz schlecht gelaunt ist.)

    Jetzt entspann dich und geh hin

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •