+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

  1. Registriert seit
    20.11.2018
    Beiträge
    3

    verwirrt Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Hallöchen,

    ich bin eine 33 jährige Frau ohne Kindern und habe hauptsächlich Tampons in Kombo mit Binden benutzt. Letztes Jahr habe ich mir so eine Meluna cup in Größe M gekauft. Einführen war ok, aber ich habe Panik bekommen,weil ich sie fast nicht abtasten konnten.

    Ein Jahr vergangen und Menstruationscup nie wieder benutzt. Letztes meinte eine Freundin, ich müsste mir einfach eine bessere und größere holen, da Frau ab 30. Ok. Gesagt getan. Ich habe gestern meine Periode bekommen und promt getestet. Ich habe die Divinecup in Größe L gekauft.
    Den Cup überhaupt rein zu bekommen war schwierig. Wenn er saß, war gut. Man muss beim raus holen etwas Beckenbodenmuskulatur benutzen und einfach etwas drücken. Funktioniert. Aber wieder rein bekommen war wieder eine Katastrophe. Im Büro auf der Damentoilette. War dort bestimmt 20 Minuten um diese scheiße Tasse einzuführen. Jedes Mal saß er nicht tief genug drin und öffnete sich dann. Natürlich tat es weh, störte und konnte was rein pinkeln, weil der so außen saß.
    Ich bekomme es irgendwie nicht tief genug drin. In der Hocke etc. hilft irgendwie nicht. Dabei hat man nicht in jede Toilette genug Platz um mal voll in die Hocke zu gehen.
    Vielleicht liegt es ja daran, dass ich Übergewicht bin und einfach zu nicht dafür geeignet bin. Obwohl Tampon hat immer Bombe gehalten und nie Probleme gehabt.

    Geht es Jemand ähnlich? Mache ich was falsch? Haben vielleicht andere Plus size Frauen auch das Problem?

  2. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.685

    AW: Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Ich bin zwar nicht in der angesprochenen Gewichtsklasse, aber Probleme den Cup einzuführen hat so ziemlich jede Frau am Anfang. Ich denke nicht, dass dies ein Alleinstellungsmerkmal von Plus Size ist.

    Ich verstehe noch nicht ganz, warum du mit dem Meluna Cup M nicht weiterprobiert hast. Was meinst du genau, wenn du schreibst, dass das Einführen ok war, aber du konntest den Cup nicht „abtasten“?

    Eine üppigere Körperform hat meines Erachtens nichts damit zu tun, wie du innerlich gebaut bist. Weil du auch noch ohne vaginale Geburt bist, halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass dir das neue Modell in Größe L einfach zu groß ist. Ich würde dazu raten, es nochmal mit der Meluna zu probieren.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  3. Avatar von Torun
    Registriert seit
    05.11.2013
    Beiträge
    1.142

    AW: Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Welche Faltmethode benutzt Du denn? Es gibt verschiedene Methoden, vielleicht gibt es eine, die Dir mehr liegt. Dass man ab 30 eine größere Tasse braucht, ist Quatsch.
    ~ Torun. ~

    Seht Ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen, und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn. (Matthias Claudius)


  4. Registriert seit
    20.11.2018
    Beiträge
    3

    AW: Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar nicht in der angesprochenen Gewichtsklasse, aber Probleme den Cup einzuführen hat so ziemlich jede Frau am Anfang. Ich denke nicht, dass dies ein Alleinstellungsmerkmal von Plus Size ist.

    Ich verstehe noch nicht ganz, warum du mit dem Meluna Cup M nicht weiterprobiert hast. Was meinst du genau, wenn du schreibst, dass das Einführen ok war, aber du konntest den Cup nicht „abtasten“?

    Eine üppigere Körperform hat meines Erachtens nichts damit zu tun, wie du innerlich gebaut bist. Weil du auch noch ohne vaginale Geburt bist, halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass dir das neue Modell in Größe L einfach zu groß ist. Ich würde dazu raten, es nochmal mit der Meluna zu probieren.
    Einführen empfand ich als leichter als die von Divine cup. Aber der ist so hoch gerutscht, dass ich Angst hatte , den nicht mehr heraus zu bekommen. Aus Panik habe ich es nicht mehr genommen. Woran erkannt man denn, dass es zu groß ist? Also ich habe gemerkt, dass die kleine und Große genauso hoch rutscht, aber die Große scheint griffiger zu sein.


  5. Registriert seit
    20.11.2018
    Beiträge
    3

    AW: Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Zitat Zitat von Torun Beitrag anzeigen
    Welche Faltmethode benutzt Du denn? Es gibt verschiedene Methoden, vielleicht gibt es eine, die Dir mehr liegt. Dass man ab 30 eine größere Tasse braucht, ist Quatsch.
    Ich habe 3-4 verschiedene ausprobiert.
    1. in der Mitte gefalten mit Daumen und Zeigefinger zusammen gedrückt.
    2. Nur eine Ecke falten, dabei die Ecke nach unten falten
    3. In der Mitte nach innen und unten drücken. Danach berühren sich die Ecken.
    4. wie 1. aber man faltet so wie eine S. ( Das hat gar nicht funktioniert.)

    von allen Hersteller wird es meisten empfohlen ab 30 eine größere zu holen.

  6. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.685

    AW: Menstruationstassen bei Übergewichtige? Frust?

    Zitat Zitat von Aloun Beitrag anzeigen
    Aber der ist so hoch gerutscht, dass ich Angst hatte , den nicht mehr heraus zu bekommen. Aus Panik habe ich es nicht mehr genommen.
    Wie oft hast du es den mit dem kleineren Cup probiert? Nur dieses eine Mal oder ist das Hochrutschen ein Dauerzustand? Mein Cup hat meistens gut gesessen bis auf die Nächte, wo er sich auch ganz gerne mal hinten ankuschelte. Das ist dann eine super Beckenbodengymnastik das Teil nach vorne zu drücken bis man mit den Fingern rankommt und den Druck wegnehmen kann. Generell ist eine gute Beckenbodenmuskulatur hilfreich beim Sitz des Cups, die kannst du ja bei dem anfänglichen Gepfriemel gleich mittrainieren.

    Zitat Zitat von Aloun Beitrag anzeigen
    Woran erkannt man denn, dass es zu groß ist? Also ich habe gemerkt, dass die kleine und Große genauso hoch rutscht, aber die Große scheint griffiger zu sein.
    Ich würde sagen, wenn ein Cup dauerhaft Probleme beim Einführen macht, dann ist es das falsche Modell.
    Zitat Zitat von Aloun Beitrag anzeigen
    von allen Hersteller wird es meisten empfohlen ab 30 eine größere zu holen.
    Mag sein, eine Empfehlung ist aber kein Muss.
    Jede Frau ist individuell gebaut, wie dir jeder Mann mit ausreichend Erfahrung bestätigen kann. Es kann gut sein, dass du den perfekten Cup für dich noch nicht gefunden hast, wenn der eine herumwandert und der andere nicht reinwill und das macht die Sache zugegeben lästig. Es gibt aber zig Modelle, softe Cups, harte Cups und irgendwo ist bestimmt der richtige dabei.

    Du bist noch eine sehr junge Frau und etwas Einsatz den richtigen Cup zu finden lohnt absolut, auch wenn es jetzt etwas ins Geld geht. Ich war schon über 45, als ich mit den Cups begann und dennoch hat sich die Sache gelohnt. Ich habe erst neulich meine Utensilien weggepackt, weil ich sie nun nicht mehr brauche. Da war sogar noch die angefangene Tamponpackung dabei, die übrig geblieben ist, weil ich dann nur noch Cups benutzte.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •