+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

  1. Registriert seit
    08.02.2018
    Beiträge
    44

    AW: Dr. Witt Wien chronische Vaginalinfektionen

    Hallo!

    Heute war ich bei meiner Frauenärztin und habe mit ihr über Lichen Sclerosus gesprochen. Sie sagte, sie kennt das Krankheitsbild und hätte es auch schon öfter diagnostiziert, ich würde aber nicht darunter leiden. Bei mir gäbe es keine Anzeichen dafür und die biopsie, die gemacht wurde, hätte dies spätestens aufgezeigt.
    Sollte ich mir vielleicht noch eine Zweitmeinung holen? Aber ich kann ja auch nicht zu irgendeinem Arzt gehen und danach fragen, wenn sich laut Internet eh kaum jemand damit auskennt..

    Schade, irgendwie hatte ich auf eine Lösung gehofft, auch wenn es blöd klingt, dass man sich so eine Krankheit "wünscht" aber ich möchte einfach eine Diagnose und eine Therapie.

  2. Avatar von Ragna
    Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    1.639

    AW: Dr. Witt Wien chronische Vaginalinfektionen

    Hi KingLui,

    ich kann dich sehr gut verstehen. Ich war nach der unschönen Diagnose eben doch auch ein großes Stück weit erleichtert....

    Zweitmeinung: Kommt drauf an. Inwieweit vertraust du deiner Ärztin? Hast du das Gefühl, sie ist wirklich kompetent? Wie lange bist du schon bei ihr (erfolglos) in Behandlung? Wo wurde die Biopsie gemacht? Vertraust du der Stelle? Falls nicht und du dich mit einer Zweitmeinung besser fühlen würdest: Auf der Seite der LS-Selbsthilfegruppe gibt es auch eine Liste mit Ärzten, die sich damit auskennen. Vielleicht ist ja einer in deiner Nähe.

    Weiterhin viel viel Glück bei der Ursachensuche!


  3. Registriert seit
    08.02.2018
    Beiträge
    44

    AW: Dr. Witt Wien chronische Vaginalinfektionen

    Hallo Ragna!

    Ich vertraue ihr eigentlich schon. Sie hört mir immer zu, ist nicht genervt, wenn ich ständig mit neuen Theorien zu ihr komme und erklärt mir immer alles gut.
    Manchmal denke ich zwar, ich muss sie oft "überreden" noch mal dies und das zu versuchen, aber ich kann mir auch vorstellen, dass ich einfach in meiner Verzweiflung ALLES probieren würde, ohne Rücksicht auf Verluste und ich da manchmal gestoppt werden muss... wobei ich mich da auch verstehen kann
    Ich bin nun seit ca. 3-3.5 Jahren bei ihr in Behandlung. Und die Biopsie hat sie selbst gemacht, sie operiert noch in einer Tagesklinik neben der Praxis.
    Sie kennt mich halt gut - ich war auch bei anderen Ärzten, aber das ist doch immer etwas kompliziert, da diese nicht wissen, was man schon versucht hat, obwohl ich auf der anderen Seite denke, dass jeder noch mal neue Ideen hat.
    Mit der Ärztesuche hat es bei mir irgendwie nicht funktioniert, das kann aber auch an meinem Handy liegen. Ich versuche es mal vom Laptop.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •