+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Registriert seit
    23.10.2018
    Beiträge
    3

    Zusammenhang Myom Embolisation und Hüft Arthrose

    Guten Morgen,
    Ich hatte vor 17 Jahren eine Myom Embolisation. Mittlerweile habe ich in beiden Hüften eine starke Arthrose (Knorpel Abbau), die Anfang nächsten Jahres operiert wird. Durch einen Kunden erfuhr ich, dass es einen Zusammenhang zwischen "beschädigten" Arterien in Hüftnähe und Arthrose der Hüfte bestehen kann. Der Kunde hatte einen Motorrad Unfall und eine Arterie in Hüftnähe wurde verletzt. Sein Operateur wies ihn darauf hin, dass eine Coxarthrose die Folge sein könnte, da der Knorpel nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden kann. Er humpelte auch, sodass wir über unsere Hüften ins Gespräch kamen.
    Welche der Damen hatte/hat hier eine Hüft Arthrose nach Myom Embolisation?
    Liebe Grüße
    MickieMarti


  2. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    14

    AW: Zusammenhang Myom Embolisation und Hüft Arthrose

    Bei der Embolisation wird ein Katheter in die A. uterina vorgeschoben und von dort weiter in die Myom versorgenden Arterien. Die A. uterina entspringt meistens aus der A. iliaca interna. Diese wiederum gibt neben der A. uterina noch Äste nach viszeral und darüber hinaus zur Bauchwand und zu muskuloskelettalen Strukturen ab. Diese betreffen vorwiegend die Muskulatur. Es ist schwer vorstellbar, dass die embolisierenden Partikel wieder aus der A. uterina bzw. deren Äste herausgeschwemmt und ausgerechnet in die anderen Arterien eingeschwemmt wurden. Dann hätte es zu akuten Infarkten in dem jeweiligen Stromgebiet kommen müssen, da es sich um arterielle Gefäße handelt. Diese Frage kann nur ein interventioneller Radiologie mit Kenntnissen in der exakten Situation beantworten. Meines Erachtens nach ist das Ganze schwer vorstellbar.

  3. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    1.889

    AW: Zusammenhang Myom Embolisation und Hüft Arthrose

    Der zeitliche Verlauf mit einer Latenz von 18 Jahren spricht dagegen. Auch wenn damals Embolisat in die entsprechenden Blutgefäße ausgeschwemmt wäre und zu einer Mangelversorgung des Hüftkopfes geführt hätte- hätte das nach kürzerer Zeit Probleme gegeben. Und eine ischämische Hüftkopfnekrose sieht im Röntgenbild auch etwas anders aus als eine ‘ normale’ Arthrose. Wie alt bist Du denn?


  4. Registriert seit
    23.10.2018
    Beiträge
    3

    AW: Zusammenhang Myom Embolisation und Hüft Arthrose

    Danke dir für deine Antwort! Ich bin 57 Jahre alt.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •