+ Antworten
Seite 3 von 284 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 2833

  1. Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    129

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo!

    Lieben Dank GoldenGate!

    Ich hab sooooo eine Angst und das Warten macht mich bekloppt!

    Dein Bericht macht mir aber Mut und hilft mir, die Aufregung ein wenig zu schmälern.

    Mein Mann wird mich auf jeden Fall bewachen und unterstützen. Das hat er mir schon "angedroht".

    Worüber ich froh bin zu lesen ist, dass es dir auch nach 1,5 Jahren gut geht. Ich habe nämlich große Angst vor dem "später".

    Alle die, die einem abraten sagen, dass es anfangs wohl prima ist aber "warte ab - spääääter - dann kommt es noch dicke!!!".

    Ich werde sicher "danach" hier berichten und hoffentlich auch so positiv wie du. -trotzdemimmernoch grosseangsthab-

    Lieber Gruß
    Utera

  2. Moderation Avatar von Ravina
    Registriert seit
    19.02.2001
    Beiträge
    2.275

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Zitat Zitat von GoldenGate Beitrag anzeigen
    Hallo Utera,

    bei mir ist die OP im Februar 2012 gewesen, also gut 1,5 Jahre her. Alles ist gut gelaufen und auch dauerhaft gut geblieben.

    Ich hoffe, Du überstehst die Tage bis zu deinem Eingriff gut! Bitte mach Dir nicht so riesige Sorgen!! Du bekommst vor der OP, noch im Zimmer, so eine Spritze die dich schon mal beruhigt und müde macht. Nach dem Eingriff habe ich direkt Schmerzmittel gegen den Wundschmerz bekommen und war auch von der Narkose noch ganz schläfrig. Gegen Abend (der Eingriff war so gegen 11 Uhr vormittags) bin ich dann schon selbst mit Hilfe der Schwester auf die Toilette gegangen, da hat auch nichts weh getan.

    Durch die 3 kleinen Schnitte am Bauch hat man sehr überschaubare Schmerzen, nur innerlich piekt es und schmerzt auch mal. Auf dem Bauch schlafen ging bei mir so eine Woche lang nicht, das tat dann weh. Man wird aber im Krankenhaus mit Schmerzmitteln versorgt und bekommt auch etwas für zu Hause. Ich glaube, ich habe eine Woche lang regelmäßig Schmerzmittel genommen und dann nur noch machmal bei Bedarf, 14 Tage nach dem Eingriff schon gar nicht mehr.

    Denk nur daran, Dich danach ausreichend lange zu schonen. 6 Wochen ist man krankgeschrieben und darf wirklich nicht viel tun. Das ist wohl ganz wichtig, damit sich der Beckenboden stabilisiert und man eben keine Probleme bekommt. Ich konnte auch ca. 4 Wochen kein Auto fahren, beim Treten der Kupplung tat es innerlich sehr weh und daher sollte ich es aus ärztlicher Sicht auch sein lassen. Mein Mann hat zur Sicherheit ca 6 Monate alles Schwere für mich gehoben, das hat mir meine Gyn empfohlen. Darauf muß man sich eben einstellen und den Partner mit ein beziehen. Ich habe auch die ersten 14 Tage zu Hause gaaanz wenig gemacht, viel geschlafen, gelesen und ferngesehen und mich von meinem Mann und den Kindern verwöhnen lassen.

    Ich drücke Dir die Daumen und würde mich freuen, wenn Du später berichten würdest, wie es Dir geht.

    Liebe Grüße

    GoldenGate

    guter beitrag! danke!
    Der Charakter eines Menschen läßt sich daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.


    DAS Leben malt ein Gemälde, nur ohne Radiergummi!

  3. Avatar von GoldenGate
    Registriert seit
    06.07.2013
    Beiträge
    148

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo Utera,

    ich wollte einmal hören, wie es dir geht. Hast Du die OP gut überstanden?

    Liebe Grüße

    Goldengate


  4. Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    129

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo und Guten Morgen!

    @GOldnGate: Ist ja lieb, dass du an mich denkst! Danke dir!

    Ich bin wieder zu Hause!

    Gestern durfte ich heim!
    Op war am Freitagmorgen und alles ist ohne Komplikationen verlaufen! Hurra!

    Ich werde euch noch ausführlich berichten, wenn ich die Sitzausdauer habe.

    Momentan geht es mir prima! Kaum Schmerzen! Blase und Darm so weit OK- vielleicht noch ein wenig beleidigt , aber das wird wieder...!!!!

    Ich kann nicht glauben, dass ich es hinter mir habe und es war wirklich gar nicht so schlimm.
    Der Arzt zeigte mir OP-Fotos und die Gebärmutter war mannsfaustgroß 11/9 cm und hatte Myome innen, in der Muskelschicht und aussen Richtung Blase.

    Druck auf den Bauch ist weg und Pippi geht besser als vorher! Wenn alles so bleibt bin ich zufrieden!

    WIe gesagt. Ein genauer Bericht für alle die, die noch davorstehen und Angst haben so wie ich vorher kommt in den nächsten Tagen!

    Grüße und einen schönen Tag
    Utera

  5. Avatar von GoldenGate
    Registriert seit
    06.07.2013
    Beiträge
    148

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo Utera,

    schön, daß es Dir bereits so gut geht. Lass es langsam angehen und lass Dich schön verwöhnen!


    Grüße

    GoldenGate

  6. Inaktiver User

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Zitat Zitat von utera Beitrag anzeigen
    Hallo und Guten Morgen!

    @GOldnGate: Ist ja lieb, dass du an mich denkst! Danke dir!

    Ich bin wieder zu Hause!

    Gestern durfte ich heim!
    Op war am Freitagmorgen und alles ist ohne Komplikationen verlaufen! Hurra!

    Ich werde euch noch ausführlich berichten, wenn ich die Sitzausdauer habe.

    Momentan geht es mir prima! Kaum Schmerzen! Blase und Darm so weit OK- vielleicht noch ein wenig beleidigt , aber das wird wieder...!!!!

    Ich kann nicht glauben, dass ich es hinter mir habe und es war wirklich gar nicht so schlimm.
    Der Arzt zeigte mir OP-Fotos und die Gebärmutter war mannsfaustgroß 11/9 cm und hatte Myome innen, in der Muskelschicht und aussen Richtung Blase.

    Druck auf den Bauch ist weg und Pippi geht besser als vorher! Wenn alles so bleibt bin ich zufrieden!

    WIe gesagt. Ein genauer Bericht für alle die, die noch davorstehen und Angst haben so wie ich vorher kommt in den nächsten Tagen!

    Grüße und einen schönen Tag
    Utera
    Hallo,
    na dann herzlichen Glückwunsch.
    Siehst du, war doch gar nicht so schlimm.
    Stimmt hatte ich vergessen,
    ich bekam auch eine halbes Buch mit Fotos, wie's da drinnen so ausah.
    Und Männerfaust groß klingt auch bekannt.
    Das WIchtigste nun ist, da die Schmerzen rasant weniger werden,
    daß du dich nicht übernimmst.
    Ja ja ja , geht auch gut wenn man sich nicht allzu schont
    ( mein Gyn traf fast der Schlag als ich ihm sagte nach 4 Wochen, ich hätte wieder angefangen zu joggen- grins.)
    aber lieber nicht.
    Hatte aber auch 2 Teenager zu versorgen....

    Ich freue mich, daß es dir so gut geht.

    cassata


  7. Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    129

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo nochmal!

    @Cassata: Ja! Prost auch! Danke für die guten Wünsche und die Portion Mut, die du mir vorher gemacht hast!

    Heute nachmittag hat es ein wenig geziept und ich hatte Kopfschmerzen....... wenn's nicht mehr wird lach ich drüber...!!!!

    Aber nach 4 Wochen Jogging???? Bist ja 'ne ganz harte Nuss!!!! Kann ich mir momentan nicht vorstellen!

    So jetzt wieder ab auf die Couch!

    Bis bald und einen schönen Abend!

    Utera


  8. Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    129

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Guten Morgen an Alle!

    So! Nun hier mein Bericht von OP bis heute. Ich weiß nicht, ob es wen interessiert, aber ich selbst war froh über jede Info, die ich kriegen konnte. Und da ja meist die Leute schreiben, die Probleme hatten, hier mal ein (bis heute noch) positiver Bericht.
    Rückmeldungen sind erwünscht und auch Fragen beantworte ich gerne, wenn ich kann.

    Tag vor OP

    Morgens zur vostationären Aufnahme. Blutennahme, Blutdruck und EKG. Dann Anesthesiegespräch. Ich sagte, dass mir nach Narkosen immer kalt ist und die Ärztin sagte mir, da könnte sie mir vorher was geben. Sonst habe ich keine gravierenden Probleme. Dann bekam ich die Uhrzeit der OP genannt, dass ich um 7 Uhr da sein soll und zum Abschied noch ein nettes Klistier zum Abführen am abend.

    Der ganze Tag war von Nervostiät geprägt und auf das Klistier hatte ich keine Lust. Ich durfte noch Abendessen und bis Mitternacht noch trinken. Gegen 21 Uhr habe ich abgeführt. Ratz fatz...........war nicht schlimm aber auch nicht so, dass ich das öfters haben müsste............Dann Baldrian Tropfen genommen und ab ins Bett gegen 23 Uhr.
    Viel wach gewesen in dieser Nacht . AAAANGST!


    OP- Tag

    7 Uhr antreten im KKH. Eine nette Schwester brachte mich in ein 3-Bett-Zimmer (bin Kassenpatient!), weckte fröhlich die beiden anderen Damen und stellte mich vor. War mir irgendwie unangenehm, da die beiden noch sichtlich schlafen wollten.......na ja, nicht mein größtes Problem in dem Moment.
    Dann bekam ich die OP-Ausstattung: Hemdchen (hinten offen) stylisch gemustert, sexy halterlose weiße Strümpfe, eine superbequeme Netzunterhose und die LMAA-Tablette.
    Nach ca 30 Minuten brachte mich die nette Schwester mitsamt Bett runter Richtung OP. Dort kam ich auf eine warme Matratze und bekam warme Decken und man schob mich in einen kleinen Raum. Obwohl ich schon recht schläfrig war bekam ich noch mit, dass 2 Herren dort waren. Der eine fragte mich, wo ich in Urlaub war und setzte mir unter einem "Sorry, das piekst jetzt ein wenig" einen Zugang in die rechte Hand und der andere hielt mir eine blaue Maske vor den Mund und sagte: "keine Angst, ist nur Sauerstoff - einfach mal bitte kräftig einatmen"..............

    Danach wurde ich wach und direkt gefragt, ob mir was wehtut. Ich: ?????? NÖ? Warum ???? - Na sie sind fertig! OP ist vorbei - alles gut gelaufen!!! Ich: OK! und eingeschlafen.

    Gegen 11 Uhr war ich dann wieder in meinem Zimmer und die Nachbarinnen begrüßten mich erfreut. Ich war nur müde und schlief weiter. Mittagessen roch gut - Hunger!!!!! Pech gehabt - weitergepennt.

    Nachmittags kamen Mann und Sohn mit Blumenstrauß. Kurz mit ihnen geredet. Was weiß ich nicht mehr!

    Dann wurde mir leider schlecht (hatte ich vorher noch nie nach Narkose) und ich bekam enormen Brechreiz. Das tat vielleicht weh in dn Schnitten!!!!! Dagegen bekam ich eine Infusion, welche aber auch wieder müde machte.

    Später kamen dann 2 Schwestern, machten die Infusion ab und halfen mir, mein eigenes Nachthemd anzuziehen und ich musste aus dem Bett aufstehen und ein wenig im Zimmer rumlaufen. An der Hand der Schwester und wie ein Zombie bin ich dann da rumgewackelt. War aber OK. Nur der Drainageschlauch und der Blasenkatheter waren etwas störend.

    Wieder ins Bett. Zwieback und TEE und gute Nacht.

    1. Tag Post OP

    Morgens kam der Blasenkatheter noch vor dem Frühstück raus. Tat gar nicht weh. Dann Frühstück (Weißbrot, Quark, Marmelade und Kaffee). Danach: Pippi machen. War seltsam, ging zum Glück und meiner Erleichterung aber gut.

    Ansonsten alles soweit OK. Brauchte allerdings alle 6 Stunden eine Ibuprofen.

    2. Tag Post-OP

    Frische Brötchen zum Frühstück! Das Leben geht weiter!!!!!!
    Bei der Visite am Nachmittag wurde dann auch die Drainage entfernt. War ein blödes Gefühl, so ein Druck innen. Hat aber auch gar nicht wehgetan!!!! Nachmittags bekam ich dann viel Besuch und wir sind zusammen in den Aufenthaltsraum. Rumlaufen sollte ich ja viel, damit das Gas raus geht. Ja und pupsen musste ich recht viel. Das Gas drückt unangenehm im Schulterbereich und bei mir auch unter den Rippen.
    Das schlimmste war bei mir der Schnitt auf der linken Seite, der echt bei jeder Bewegung sticht und beim Husten fühlte er sich an wie wenn der Zahnarzt auf einen Nerv kommt. Sehr unangenehm . Der Arzt erklärte mir aber, dass da Tiefenmuskulatur vom Schnitt verletzt wurde und auch innerlich genäht wurde. Das wäre (leider) normal, weil in diesem Schnitt auch der Morcellator drin war und es der größte ist.

    Also: links ca. 5 cm - einer im Bauchnabel - und ein Minischnitt rechts (war die Drainage auch drin).

    3. Tag Post-OP


    Alles so weit OK. Linker Schnitt (Nenne ihn nur noch Blödi) tut immer noch weh. Ich hatte nachts Reizhusten, weil die Luft so trocken ist im KKH. Da liefen mir ein paar Tränen. Die Nachtschwester gab mir Paracodin gegen den Hustenreiz und ich konnte weiterschlafen.

    Endlich darf ich duschen gehen. Danach fühle ich mich wie neugeboren.

    Habe heut auch um 7 uhr neue Nachbarinnen bekommen. War aber schon wach!

    Mir wird in Aussicht gestellt, dass ich eventuell morgen nach Hause darf, da ich mich je schon gut fühle und mich mittlerweile im Schwesternzimmer mit Ibuprofen, Kirschkernkissen und anderem selbst versorgen gehe (natürlich immer nur auf Anfrage und wenn eine Schwester da ist)..

    4. Tag Post-OP

    Der Arzt, der mich operierte untersucht mich nochmal vaginal mit Ultraschall. Tut nicht weh. Dann wird getastet. "BLödi" schmerzt und ich zucke. Bekomme nochmal erklärt, warum das so ist. Mit guten Ratschlägen und Bildern der kranken Gebärmutter werde ich dann entlassen.

    Es ist nirgends schöner als daheim!!!!!

    9. Tag Post-OP

    Nun bin ich zum Extremcouching verdammt. Fällt das schwer!!!!!!
    Ich bin sehr schnell müde. Spazieren geht so ca 15 bis 20 Minuten und dann atme ich schwer.
    Es zieht manchmal rechts oder links oder da wo der "Stumpf" des Gebärmutterhalses ist.
    Seit dem 3. Tag Post-OP kann ich auch wieder gut Stuhlgang machen. Hat auch nicht weh getan. Man sollte halt aufpassen, dass der Poooooh nicht zu hart wird.

    Schmerzmittel nehme ich gar nicht mehr, so merke ich, wenn es genug ist mit rumwuseln.
    Habe vorhin auch schon so eine halbe Stunde gebügelt. Dann wurde ich müde und nun sitze (halb sitzend halb liegend) ich hier auf der Couch und schreibe das.

    Es fällt halt schwer zu faulenzen, wenn man das nicht so kennt - vielleicht gewöhne ich mich ja noch daran - muss ja noch ein paar Wochen (4-5) die Füsse stillhalten.

    In 3 Tagen habe ich einen Termin bei meiner FÄ zum Nachschauen. zwei Stück Faden gucken noch bei Blödi raus und ansonsten vergehen die Fäden von alleine. Man sieht auch nur an beiden Enden des Schnittes den Faden. Und im Nabel gucken auch zwei Enden raus. Außerdem stehen die Biopsie-Ergebnisse noch aus! Hoffe, dass da auch alles OK ist. Da hab ich noch ein bisserl Angst davor!

    Ausfluss hatte ich nur die beiden ersten Tage im KKH und auch nur ein paar Tropfen.

    Hurra! Ich hab es so weit hinter mir! Kann wieder Pippi und Pooh! Nie mehr meine Regel! Nie mehr Angst, dass die Gebärmutter weiter wächst und dass es mehr Myome werden! Keine Angst mehr, dass mal ein Myom sich verändert!

    Es geht mir echt gut. Ich hoffe, dass es auch so bleibt. Ich werde mich schonen und auf mich aufpassen.

    Ich werde hier noch weiterschreiben wie es mir in der nächsten Zeit geht und würde mich über Rückmeldungen freuen.

    Bis dann!

    Utera

  9. Avatar von sabbeltussi
    Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    573

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo Utera , ich freue mich total für dich , das doch alles so gut überstanden ist !!!
    Wäre klasse wenn du hier immer mal wieder schreibst , wie es dir geht ..was hoffentlich nur gutes ist. Denke schon das du damit vielen anderen auch die Angst ein wenig nehmen kannst !!
    Weiterhin gute Besserung !!


  10. Registriert seit
    18.09.2013
    Beiträge
    129

    AW: LASH Operation zur Gebärmutterentfernung

    Hallo!
    Danke Sabbeltussi! War alles nicht so schlimm wie ich vorher Angst hatte.

    Falls hier jemand mitliest, der schon länger eine LASH hinter sich hat, hätte ich noch ein paar Fragen:

    Es ist nix schlimmes, aber ich denke, dadurch dass man viiieeel Zeit hat, in sich rein zu hören, kommen halt Fragen auf, die man sich sonst nicht stellen würde:

    - mein Bauch ist sehr geschwollen.Normalerweise bin ich schlank (1,65m - 57 kg) aber momentan hab ich ne richtige Trommel da hängen. Ist das normal wegen der Wundheilung innen ? Gas müsste doch schon raus sein, oder???

    - meine Blase tut nicht weh, ich merke aber, wenn sie voll ist, dann zwickt es da so komisch. Wasser lassen tut nicht weh, ist aber ein anderes Gefühl als vorher. Wird das noch besser?

    - ja und dieses dumpfe Druckgefühl überm Schambein. Schmerzt nicht, piekt manchmal. Könnte das sein, dass das über dem Stumpf vernähte Bauchfell am heilen ist??

    - darf ich schon Beckenbodengymnastik machen . so pippi anhalten etc..... da hat man mir leider im KKH nichts dazu gesagt.

    Danke für jede Antwort!

    Bis dann!

    Melde mich sicher wieder hier!
    Gruß
    Utera

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •