+ Antworten
Seite 2 von 158 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1572
  1. Inaktiver User

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo an alle,

    ich nehme auch Esmya seit Mitte August. War sehr verzweifelt, da ich so extrem starke Blutungen hatte, schon seit ca. 2 Jahren. Es wurde immer schlimmer. Mein Myom war fast 8 cm groß. Ich habe meine Freizeit nur noch nach meiner R.-Blutung geplant. Wenn sie anstand, war ich nicht mehr einsatzfähig, d.h. keine Feiern, kein Urlaub, keine anderen Aktivitäten. Es ist sehr frustrierend, aber einige von euch wissen sicher das Gleiche zu berichten. Ich bin in diesem Jahr 50 geworden, so dass ich hoffe, es mit Esmya in die Menopause zu schaffen.

    Eure Bedenken vor der Einnahme hatte ich auch, aber ich sah dieses Medikament als große Chance. Meine größte Angst war, dass die Blutungen sich verschlimmern, was auch als Nebenwirkung beschrieben wird. In diesem Fall hätte meine Gebärmutter sicher dran glauben müssen.

    Ich nehme Esmya abends, habe am 4. Blutungstag damit begonnen - so steht es auch im Beipackzettel. Am Anfang hatte ich etwas Übelkeit und Unterleibsschmerzen. Das war aber recht schnell vorbei. Mir geht es super, habe seit der Einnahme keine Regelblutung mehr gehabt. Mein Bauch ist flacher geworden, so dass ich davon ausgehe, dass sich das Myom zurückgebildet hat. Nach der letzten Tabletten-Einnahme soll ich zur Ultraschall-Kontrolle kommen. Bin gespannt, wie groß das Myom nun ist. Leider ist Esmya nur für 3 Monate zugelassen. Habe aber irgendwo mal gelesen, dass weitere Studien stattfinden sollen, wie sich Esmya auswirkt, wenn es länger genommen wird. Das wäre echt ein Traum. , für mich die optimale Lösung. Das Angebot der Embolisation hat mir ein Radiologe auch gemacht. Er hat mein Myom bei einem MRT gesehen. Es sah aus, wie eine Schwangerschaft, Ende 2. Monats. Ich denke darüber nach. Denn bei einem kleinen Myom ist es doch sicherlich weniger kompliziert, als wenn es so groß ist. Das sollte man vielleicht ausnutzen, bevor es sich wieder ausdehnt

    LG, hope


  2. Registriert seit
    18.10.2012
    Beiträge
    1

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo, ich habe meinen Account nicht gelöscht, sondern nur nochmal die Schreibweise meines Benutzernamens ändern wollen. Also, falls jemand eine Frage hat, ich bin noch da. (hhope)

  3. Inaktiver User

    smirk AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Liebe hope, Glückwunsch dazu. Ich habe von einem Arzt erfahren, dass das Medikament über die Leber verstoffwechselt wird und eine längere Einnahme der Leber schaden kann. Das ist noch nicht 100%ig erforscht, deswegen ist Vorsicht geboten. Soviel zu Deinem Traum der längeren Einnahme. Das wäre ein ungünstiger Tausch, oder? Das gutartige Myom ist zwar temporär kleiner, die Leber jedoch kaputt. Blöd. Ich möchte Dich nicht entmutigen, ich möchte Dich sensibilisieren, dass Deine Chancen des flachen Bauchs auf Kosten Deiner Gesundheit gehen könnten. Deine Gebärmutter muss nicht dran glauben, es gibt zahlreiche organerhaltende Alternativen zur Linderung von Blutungsbeschwerden. Bitte deinen Arzt um umfassende Aufklärung.

    Unabhängig von deinem individuellen Entwicklungs-Fortschritt finde ich eine Myombehandlung mit Pillen heikel, da ich die Gefahr einer Abhängigkeit sehe. Das Grundproblem: das Beschwerden verursachende Myom wird nur zeitweise verkleinert. Sobald es wieder wächst, wird wieder eine Pille eingeworfen, die den Hormonhaushalt von grundauf verändert? Da werden Symptome bekämpft, aber keine Ursachen. Das ist der Punkt, den ich kritisiere. Statt sich darüber klar zu werden, welche Behandlung deine Lebensqualität dauerhaft wieder herstellt, wirkt dein Posting auf mich wie der Wunsch nach einer dauerhaften Pillen-Einwerf-Lösung.

    Vielleicht sollte ich aber auch Aktien des Pharmaunternehmens kaufen, die das Produkt herstellt. Die Firma freut's.

    Liebe Grüße

    Carla

  4. Inaktiver User

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe von einem Arzt erfahren, dass das Medikament über die Leber verstoffwechselt wird und eine längere Einnahme der Leber schaden kann. Das ist noch nicht 100%ig erforscht, deswegen ist Vorsicht geboten. Soviel zu Deinem Traum der längeren Einnahme. Das wäre ein ungünstiger Tausch, oder? Das gutartige Myom ist zwar temporär kleiner, die Leber jedoch kaputt. Blöd. Ich möchte Dich nicht entmutigen, ich möchte Dich sensibilisieren, dass Deine Chancen des flachen Bauchs auf Kosten Deiner Gesundheit gehen könnten. Deine Gebärmutter muss nicht dran glauben, es gibt zahlreiche organerhaltende Alternativen zur Linderung von Blutungsbeschwerden. Bitte deinen Arzt um umfassende Aufklärung.
    Die normale "Pille" die 70% der Frauen nehmen, wird aber auch ueber die Leber verstoffwechselt, schon immer.
    Deswegen ist in Beipackzetteln IMMER die Rede das Frauen mit Leberproblemen die nicht nehmen sollten. Außerdem sind als Nebenwirkungen Lebertumoren etc. angegeben.
    Also ich denke wenn man das 3 monate nimmt, wird die Leber nicht gleich zerstört, außerdem geht es ja vorallem darum das die Myome verkleinert werden, das eine OP besser möglich ist.
    Lina

  5. Inaktiver User

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Liebe Lina,

    das stimmt so nicht: es geht darum, dass die Blutungen reduziert werden. Für einen guten Operateur ist die Größe irrelevant. Die Zeitersparnis für die Patientin ist verschwindend gering, der Drumherum-Aufwand wie Vollnarkose etc. identisch und belastend für den Körper.

    Lebertumore sind als NW angegeben? Na super. Weil es bei der Pille steht ist es also weniger risikoreich? In diesem Produkt befindet sich eine andere Wirkstoffzusammensetzung, daher ist es nicht mit den NW einer Pille vergleichbar. Ich kenne zwei Frauen, da hat das von hope genannte Produkt keine nennwerte Größenreduktion gebracht.

    Hope, es wäre sehr schön, wenn du uns sagst, für welchen Eingriff du dich entschieden hast und uns hier auf dem Laufenden hälst. Die Kombi mit der Embolisation klingt spannend. Ab wann kann der Radiologe aktiv werden? Was hat er gesagt, wie lange nach der Einnahme könnte die Behandlung erfolgen? Warum kein magnetresonanzfokussierter Ultraschall, was spricht aus Deiner Sicht dagegen?

    Dir eine gute Gesundheit und liebe Grüße

    Carla

  6. Inaktiver User

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo,
    kann mir jemand sagen ab wann man eine erste evtl. Besserung der Blutung bemerkt?
    Nehm es jetzt den 5. Tag, aber meine Regel ist wie immer extrem stark..
    Na gut, die Schleimhaut die da ist muss ja noch raus..
    Aber wie sieht es beim nä. Zyklus aus?
    Kann das jemand von Euch beantworten?
    LG Lina


  7. Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    41

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo Leute!!
    Herzlich willkommen an die Neuen!!
    ich habe 2 Packung von Esmya angefangen und mir geht es sehr gut, habe überhaupt keine Nebenwirkungen, meine Nierenschmerzen kammen nicht von der tablette, waren schnell weg.Ich nehme Tablette abends um 21 uhr.
    Wegen Periode kann ich nicht viel sagen , weil ich eine Hormonspirale drinn habe somit auch keine Periode davor hatte....
    ich kann nur sagen, dass ich keine Spiralfäden tasten kann, nach Absprache mit meinem FA habe ich verstanden , dass die Myom sich anscheinend verkleinert hat und es gibt mehr Platz in der Gebährmutter und Spirale hat sich etwas hoch plaziert und die fäden mit sich reingezogen. Und ich habe erfahren von anderen Esmya Patientinen beim Arzt, dass wenn Myom kleiner als 5 cm ist verschwindet sie komplett , aber wenn sie grösser ist wie bei Sabbeltussi dann wird sie kleiner innerhalb 6 monaten nach Therapie muss dieses Myom entfernt werden , denn sie wächst wieder nach... Denn Esmya nimmt man hauptsächlich um ein Myom vor der OP kleiner zu bekommen...
    Und was noch wichtig ist : während der Thrapie mit Esmya darf man nicht schwanger werden, da es fruchtschädigend ist!! ich freue von euch weitere Berichte zu lesen, hab euch alle lieb, verliert nicht die Hoffnung, wir schaffen es!!!


  8. Registriert seit
    24.10.2012
    Beiträge
    93

    smile AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo, bin gerade mit Esmya Rezept von der Gynäkologin gekommen . Ich hatte sie auf Esmya angesprochen ,da ich ein relativ großes und mehrere kleine Myome habe..dadurch habe ich sehr starke Regelblutungen und als Folge davon eine manifeste Eisenmangelanämie. ( die allerdings jetzt mit Eiseninfusionen behandelt wurde, sollte beim Kontrolltermin erstmal ok sein) .Da ich 52 Jahre alt bin, wird sich das Problem sowieso bald erledigen und da ich absolut keine Lust auf eine Gebärmutterentfernung mit Bauchschnitt habe (Lieblingsidee meiner Frauenärztin) , hab ich sie mal nach Esmya gefragt und hab es tatsächlich verschrieben bekommen..Jetzt hoff ich sehr, dass a) die Blutungen weniger werden, b ) die myome schrumpfen und ich c) entweder dann altersbedingt um die op drumrumkomme, oder dass die myome so klein werden, dass man die gebärmutter laparoskopisch rausholen kann...und in der Zwischenzeit verfolge ich hier interessiert, wie es Euch so mit Esmya ergeht.. ich werde erst in 2 Wochen damit anfangen ( am 1. Tag der Regelblutung)..LG Geli


  9. Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    41

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo Gelika,
    ich denke , dass du dir keine sorgen machen musst, du bist in dem schönsten Alter wo menopause langsam kommen sollte, und Myomen schrumfen dann sicher..... Idee mit Esmya war die besste , sie werden kleiner damit werden auch deine Blutungen nicht mehr so stark. Bei meiner mama war auch so, sie hatte keine Myomen aber 6 monaten vor dem Menopauseanfang hatte sie starke Blutungen und längerer als sonst, vielleicht ist es auch normal? grüsse Eve

  10. Avatar von parfum
    Registriert seit
    18.03.2003
    Beiträge
    4.672

    AW: Behandlung mit Esmya - neues Medikament zur Behandlung von Myomen

    Hallo zusammen,

    ich melde mich auch nochmal. Ich bin nach wie vor ohne Nebenwirkungen, ich beginne am Samstag mit der zweiten Packung. Gestern war ich kurz beim FA, um mir mein neues Rezept abzuholen. Dort wurde mir von einer Patientin berichtet, die anfangs massiv unter Schwindel und Kopfschmerz sowie Übelkeit litt, also das, was hauptsächlich als Nebenwirkung angegeben wird. Allerdings verschwanden die Nebenwirkungen und ihr Myom ist tatsächlich um 2/3 geschrumpft.
    Ich hoffe, dies wird bei mir auch so sein und hoffe, weiterhin ohne Nebenwirkungen zu sein. Ich habe für Ende Dezember bereits einen Termin für einen Ultraschall vereinbart, um zu überprüfen, ob das Medikament angeschlagen hat. Ich bin gespannt, ob ich meine Periode bekomme oder ob sie ausbleibt, so wie angegeben. Festgestellt habe ich, dass ich diesen Monat keinen Eisprung hatte (aber dies steht ja auch im Beipackzettel), weil ich den Eisprung sonst merke und einen Nachmittag / Abend außer Gefecht gesetzt bin.
    Übrigens bin ich doch über manche Aussagen hier erstaunt - hier scheinen andere einen anderen Beipackzettel zu haben als ich.
    Weder steht bei mir, dass man am 4. Tag der Blutung mit Esmya beginnen soll, noch steht etwas von Lebertumoren als Nebenwirkung.
    Bei mir steht bei Einnahmeempfehlung lediglich "Sie sollten die Behandlung mit Esmya während der ersten Woche Ihrer Menstruationsblutung beginnen. Die Tablette sollte mit Wasser geschluckt werden und kann zu oder unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden".
    Ich habe mit Esmya am 1. Tag der Blutung gegonnen und nehme sie nach wie vor um die Mittagszeit.

    Gruß
    parfum

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •