Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. User Info Menu

    Erfahrungen mit Lafamme?

    Hallo, ich möchte mich vorstellen.
    Ich bin 48 Jahre und habe vor vier Monaten meine Pille abgesetzt.
    Bin quasi sofort mit ziemlichen Wechseljahresbeschwerden konfrontiert worden.
    Am schlimmsten sind die Gelenk- und Knochenschmerzen. (Blutbild war i.O., keine rheumatischen Erkrankungen etc.)

    Habe auch keine Blutung mehr bekommen.

    Meine Ärztin (die mich seit 15 Jahren begleitet und die ich für sehr kompetent halte) hat einen Hormontest/Spiegel machen lassen und mir daraufhin Lafamme verschrieben.

    Würde mich über Erfahrungswerte bzgl. Lafamme sehr freuen.

    Ich muß vielleicht dazu sagen, daß ich vor 15 Monaten meinen Mann bei einem Autounfall verloren habe und neben meinem Seelenschmerz auf den o.g. körperlichen Schmerz gerne verzichten würde.
    Das Absetzen der Pille hat mein Ärztin bewußt nach hinten verschoben um meine Hormone in der "akuten" Trauerphase nicht noch mehr durcheinander zu bringen.

    Danke!

  2. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Lafamme?

    Zuerst möchte ich Dir mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken für den plötzlichen Tod Deines Mannes. Einen geliebten Menschen durch eine solche Tragodie zu verlieren ist wirklich sehr hart, zumal es ja so plötzlich kam.
    Das dazu jetzt noch diese WJ-Beschwerden kommen, ist bitter. WJ- Beschwerden alleine sind ja schon ein Greuel. Ich kann da mitreden, bin selbst böse betroffen. Zu Lafemme kann ich Dir leider nichts sagen. Meine FÄ hat mir die gleichen Hormone vor einem Jahr verschrieben bzw. mir eine Probepackung mitgegeben (Lafamme 1/2), die kleine Dosis also. Ich habe sie nie genommen, liegt noch immer im Schrank, obwohl ich oft kurz davor war. Derzeit sind es bei mir die Gelenke die mir zu schaffen machen. Auch bei mir wurden keine Rheumawerte im Blut gefunden, allerdings hat das nichts zu sagen, viele Rheuma Erkrankungen sind im Blut gar nicht nachweisbar. Oft habe ich auch Muskelschmerzen in den Beinen, ein sehr schmerzhaftes unangenehmes Ziehen, bis zu 3 Wochen lang. Gott sei Dank momentan nicht.
    Meine Mutter ist vor 2 Jahren an Brustkrebs erkrankt, hormonpositiver Krebs, sie hat jahrelang Hormone eingenommen. Deshalb traue ich mich nicht. Ich nehme derzeit nur natürliches Progestogel, das hilft mir zumindest gegen die Brustschmerzen und gegen die psychsichen Probleme. Falls ich zusätzlich Östrogene brauche, dann auch nur natürliches Östrogen. Künstliche Hormone - nein, dass traue ich mich nicht.

  3. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Lafamme?

    Liebe Mary,

    danke für Deine Antwort.

    Ich bin auch sehr unsicher. Brauche ich die Hormone wirklich. Kann ich die Schmerzen vielleicht aushalten. Werden sie event. besser wenn der Körper sich mit der "neuen Situation" anfreundet.

    Habe mir vorgenommen einen Monat die "Probierpackung" meiner Ärztin einzunehmen. Wenn ich dann keine großen Veränderungen bemerke werde ich auf alternative Dinge zurückgreifen.

    Lieber Gruß

  4. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Lafamme?

    Ich glaube 1 Monat ist zu wenig um zu wissen ob die Hormone helfen. Mich würde interessieren wie es bei Dir mit den Gelenkschmerzen aussieht. Wo hast Du die Schmerzen, sind mehrere Gelenke betroffen? Ich mache mir das schon GEdanken, dass es vielleicht doch Rheuma ist. Man kann das ja nicht immer im Blut sehen. Bei mir hat es angefangen mit dem Fußknöchel, daraus hat sich eine dicke Sehnenentzündung entwickelt, diese ist noch nicht ganz abgeheilt (seit 4 Monaten habe ich die schon). Danach ging es am Ellebogen weiter (Golferarm). Jetzt ist es eine Sehne an der Kniekehle. Beim MRT sah das Gelenk vom Knie gut aus. Entweder habe ich Pech, dass sich jetzt 2 Sehnen auf einmal entzünden (ich mache viel Sport) oder es ist Rheuma. Beim Rheumatologen kriegt man erst Lichtjahre später einen Termin.

  5. Inaktiver User

    AW: Erfahrungen mit Lafamme?

    da bin ich auch..hallo Golfball

    ich nehme lafamme seit etwa einen Jahr und mein Leben hat sich wie ausgewechselt. Ich bin 46 Jahre alt also noch ziemlich jung für die WJ

    Ich hatte psychische Probleme (geschildert in verschiedenen Postings) war fast nicht mehr arbeitsfähig da auch mein Gehirn nicht mehr richtig funktioniert, hatte Aussetzer im Denken und sprechen etc.

    Ich habe keine Angst vor HET, mir ist meine Lebensqualität wichtiger zumal ich auch beruflich in einem angstrengenden Job (älteste im jungen Team) funktionieren muss.

    HET hat Vorteile für Osteropose und Herzinfarkt, also nicht nur negative Nebenwirkunken..

    lg phyllis

  6. User Info Menu

    AW: Erfahrungen mit Lafamme?

    Hallo Mary,

    ich habe Lafamme nur 4 Tage genommen. In dieser Zeit hatte ich zwei heftige Migräneanfälle (Mirgräne mit Aura).
    Diese waren eigentlich in der Zeit ohne Pille und Hormone so gut wie verschwunden.

    Meine Gelenkbeschwerden haben sich (von alleine?) gebessert. Nur die Füße sind nach längerem Sitzen "steif". Geht bei Bewegung dann aber wieder weg.

    Geschwollene Gelenke etc. habe ich nicht. Lasse mir morgen event. noch eine Weichteilszintigraphie machen (arbeite vor Ort).

    Irgendwie "sagt" mein Körper: Versuch es doch mal ohne Hormone.
    Kann es nicht anders beschreiben.

    Lieber Gruß

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •