+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 96
  1. Avatar von schweden01
    Registriert seit
    28.08.2010
    Beiträge
    123

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo an Alle.

    Da meine OP nun schon so lange her ist, einen kleinen Bericht von mir für alle Interessierten.

    Nachdem ich ein paar Monate immer mal so kleine Schmierblutungen (nur braunes abgestorbenes) hatte, dachte ich das bleibt wohl so. Meine OP´s waren im September/Oktober 2010.
    Seit dem Frühjahr habe ich nun gar nichts mehr. Ich habe ab und an das Gefühl als ob ich meine Regel bekäme, aber mehr nicht. Selbst das Spannen in der Brust hat sich erledigt. Nur ein Ziehen im Unterleib verspüre ich manchmal.

    So möchte ich euch alle nur beruhigen und motivieren.

    Für mich hat sich der Aufwand voll gelohnt. Ich drücke euch allen die Daumen, dass es bei euch auch so gut läuft.

    Die schwedin

  2. Avatar von MissPim
    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    310

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo Schwedin, hallo laura71

    danke für Eure Infos!

    Ich hatte Anfang Oktober die GM-Spiegelung und Ausschabung. Da war seinereit alles in Ordnung und einem Folge-Eingriff steht nichts mehr im Wege. Die Methode, die bei mir angewendet werden soll, ist die mit der Hormonspritze und anschließender Schlingen-Ablation bzw. Verödung. Im Zuge dessen werde ich mich auch direkt sterilisieren lassen.

    Ich hab zum Glück einen Arzt gefunden, der mir - auch per Mail - alle meine offenen Fragen nett, geduldig und ausführlich beantwortet, so dass ich ganz ruhig an die Sache rangehen kann. Der 1. Eingriff war ja Anfang Oktober, ich hab leicht das Gefühl, dass ich seit dieser kurzzeitigen Vollnarkose noch nicht so ganz in den Tritt gekommen bin. Eigentlich wollte ich mir die Hormonspritze Anfang November holen und dann die OP entsprechend 3,5 Wochen später machen, aber jetzt hab ich gerade ne Grippe und die Nase vom ständigen Kranksein und Rumliegen total voll, so dass ich die OP auf Januar verschoben habe. Der Arzt schrieb mir
    dazu: Liebe MissPim, entspannen Sie sich! Er hat mir auch schon vorher versichert, dass er nach dem pathologischen Befund die Endometriumablation guten Gewissens bei mir durchführen kann und davon ausgeht, dass meine Beschwerden gelindert werden können.

    Das sind doch mal Aussichten. Jetzt hoffe ich nur, dass diese lange Nach-Blutungs-Schmierblutungszeit nicht sooo endlos lange dauert, ich hasse nichts mehr, als wenn es permanent aus einem rausläuft , zumal man dann ja auch keine Tampons verwenden darf (grausige Vorstellung!).

    Mal sehen, wie es wird. Eure Berichte haben mich jedenfalls in meinem Vorhaben bestärkt! So will ich das auch!!!!!

    LG
    MissPim
    Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von Dir entfernt.

    Lisz Hirn


  3. Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    3.447

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Ich bin letzten Sonntag nach einer Endometriose-OP aus dem Krankenhaus gekommen. Inzwischen heilt alles gut und ich habe endlich, endlich keine Schmerzen mehr, nachdem ich die letzten drei Monate bei jeder Mens fünf Tage lang buchstäblich nur noch kriechen konnte. Ich hoffe, daß ich jetzt länger schmerzfrei bleibe, auch wenn der Doc sagte, daß die Endometriose wohl wiederkommen wird, da ich Risikopatientin bin *seufz*
    Lieber Smarties als Smartphones! (von mir)

  4. Avatar von Eiskugel
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    14

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Ich hatte am 6.9. eine Ausschabung und Entfernung von Polypen. Danach bekam ich eine Anti-Hormon-Spritze, damit sich die Schleimhaut nicht wieder aufbaut und am 4.10 war dann die eigentliche Endometriumablation. Beide Eingriffe wurden ambulant unter Vollnarkose gemacht und nach 2 Stunden war ich wieder zu Hause. Allerdings blutet es jetzt noch immer leicht, obwohl mir in der Klinik gesagt wurde, man müsste mit 2 Wochen Blutung bzw. Ausfluss rechnen.
    Wie lange hat die Blutung bei euch nach der Ablation gedauert? Die angegebenen 2 Wochen sind sicherlich nur ein durchschnittlicher Richtwert, oder?
    Hoffe ja, dass es bei mir auch bald weniger wird und dann bin ich natürlich gespannt, wann und wie dann die 1. Monatsblutung sein wird.

  5. Avatar von gajane
    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    3.212

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Wie lange hat die Blutung bei euch nach der Ablation gedauert? Die angegebenen 2 Wochen sind sicherlich nur ein durchschnittlicher Richtwert, oder?
    Bei mir hat es 5-6 Wochen gedauert, ich hatte dann als Abschluss wieder etwas stärkere Blutungen, die Periode und seitdem 1-2 Tage Schmierblutung pro Monat!
    Unverändert seit 2 1/2 Jahren!


    Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.
    Khalil Gibran
    Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne!
    orientalisches Sprichwort

  6. Avatar von MissPim
    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    310

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Eiskugel Beitrag anzeigen
    Wie lange hat die Blutung bei euch nach der Ablation gedauert? Die angegebenen 2 Wochen sind sicherlich nur ein durchschnittlicher Richtwert, oder?
    Hallo Eiskugel,

    bei meinen Vorbereitungsgesprächen sagte man mir auch, dass es bis zu 6 Wochen dauern kann, bis die Nachblutungen komplett aufhören. Erst käme noch Blut, dann dunkelbrauner Ausfluss, der dann immer heller wird und nach ca. 6 Wochen sollte der ganze Ulk vorbei sein. Ich hoffe auch, dass es damit dann auch getan ist.

    LG
    MissPim
    Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von Dir entfernt.

    Lisz Hirn

  7. Avatar von Eiskugel
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    14

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo gajane!
    Hallo MissPim!

    Danke für eure Antworten :) Ist mir peinlich, dass ich sie jetzt erst entdeckt habe. Habe leider keine Benachrichtigung über neue Antworten bekommen und dann auch versäumt, hier wieder reinzuschauen.
    Also, meine Nachblutung (oder eher leichter Ausfluss) nach der Endometriumablation hat 5 Wochen gedauert. Wirklich nur minimal und natürlich gar kein Vergleich zu den fürchterlichen Dauerblutungen vor dem Eingriff. Bisher habe ich noch keine Monatsblutung bekommen. Ich hatte zwar mal das Gefühl, als würde ich meine Tage kriegen, aber es war nichts ... Bin gespannt, ob das so bleibt oder ob es länger dauert, bis der Körper sich nach dem Eingriff da wieder drauf einstellt.
    Wünsche euch allen jedenfalls schöne Weihnachtstage :)
    LG, Eiskugel

  8. Inaktiver User

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallo alle miteinander!
    Habe das Netz nach Meinungen zur Goldnetz-Methode durchsucht, ist ja relativ wenig zu finden.
    Werde diesen Eingriff im Februar bei mir machen lassen, habe schon jahrelang sehr starke und schmerzhafte Regel. Musste mich auch alleine kümmern, mein FA hat mir die Ballonmethode nahegelegt, nachdem ich eine Entfernung der Gebärmutter strikt abgelehnt habe. Hab mich dann alleine schlau gemacht, der kannte die Goldnetzmethode garnicht. Lasse es stationär im KH Strausberg machen und werde Euch dann davon berichten. Hoffe es hilft anderen bei der Entscheidung. Sind ja wirklich wenig Erfahrungsberichte zu finden, kann man sich schlecht eine Meinung bilden. Stelle mich also gern der Wissenschaft zur Verfügung :)
    Melde mich nach dem 17.02. wieder, bis dahin sollte ich wieder auf der Couch sitzen! Ambulant ist mir nix, muss relativ weit fahren.
    Bis dahin!

  9. Avatar von MissPim
    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    310

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallöle zusammen,

    ich hatte gestern meine Endometriumablation und muss sagen, bis jetzt geht es mir ausgezeichnet. Da ich mich gleichzeitig habe sterilisieren lassen, lief mir gestern noch den ganzen Tag Wasser aus dem Bauchnabel, was mich leicht irritierte, der eingangs erwähnte nette Arzt antwortete mir aber, dass das ganz normal sei, da man Wasser in den Bauchraum einleite, damit der Darm sich nicht auf die Eileiter lege, damit die in Ruhe heilen können und nicht zu Verwachsungen etc. komme. Und eine Drainage hätte er mir ersparen wollen. Die Dröppelei hab ich aber mit einem Druckverband in den Griff bekommen und seit heute morgen ist auch alles trocken.

    Mir wurde im Vorfeld auch angekündigt, dass sich die GM am Tag der OP und am Folgetag wehenmäßig zusammenziehen kann. Meine macht das nicht , ich hab null Probleme.
    Ich hab nur eine ganz leichte Blutung, viel weniger schlimm als erwartet, dann bin ich natürlich noch schlapp und ich hab ein unangenehmes Gefühl vom Gas im Bauch, was in die Schultern steigt. Also hampel ich hier alle 15 Minuten auf dem Boden rum, damit es besser wird und lege mich dann hin. Dann geht es wieder.

    Soweit so gut also alles. Jetzt warte ich mal ab, wie das alles noch heilen wird und wie die Blutungssituation in letzter Konsequenz in ein paar Wochen/Monaten aussieht. Aber ich bin HEILFROH, dass ich das jetzt gemacht habe!!!

    MissPim
    Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von Dir entfernt.

    Lisz Hirn

  10. Avatar von MissPim
    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    310

    AW: Endometriumablation - hat jemand Erfahrungen?

    Hallöle,

    war heute zur Nachuntersuchung und es ist alles okay. Nach wie vor hab ich nur ne ganz ganz ganz schwache Blutung, meine FÄ hat aber gesagt, ich darf ab nächste Woche ruhig doch schon die Mini-Tampons wieder nutzen (Mini!!!!! ... ich wusste gar nicht mehr, wie man das schreibt...!!!) und sie ist zuversichtlich, dass mit dieser OP alles gut wird und meine Blutungen komplett aufhören.

    Aber sie hat mir einen kleinen Dämpfer verpasst... ich hab schon wieder eine Zyste (die muss doch dann sehr schnell gewachsen sein, wenn die doch vor einer Woche erst alles rausgeholt haben) und dann...

    ... ich merke jetzt seit 4 Tagen erst die Nachwirkungen der Hormonspritze... und wie! Ich bin echt geschockt - ich hab Hitzewallungen, die sind echt ekelhaft. Nach Aussage der Ärztin ist das noch von der Spritze, es müsste aber jetzt (nachdem ich sie jetzt vor 4 Wochen bekommen habe) langsam nachlassen. Gräßlich - ich krieg diese Hitzewallungen ca. 1 - 2 x pro Stunde. Nur wenn ich in der Eiseskälte bin, dann streiken sogar die Hitzewallungen. Nachts ist es auch ätzend, da werde ich 3 x pro Nacht wach und "schwitze". Oh Mann!!!

    Und die Ärztin sagte: "Wenn Sie auf die Spritze schon so reagieren, dann bekommen Sie in den Wechseljahren auch Spaß damit! Ohje!!" Na, das lässt mich ja hoffen...

    Aber gut, eins nach dem anderen, jetzt hab ich erstmal das eine hinter mir und bin gespannt, wie sich das entwickelt...

    LG
    Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von Dir entfernt.

    Lisz Hirn

+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •