Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. User Info Menu

    Gebärmutterhalskrebs ansteckend?

    Hallo,

    die Ex meines Freundes war schonmal an Gebärmutterhalskrebs erkrankt. Man weiß ja, dass die HPV Viren durch Geschlechtsverkehr übertragen werden.
    Weiß jemand, ob ich da jetzt einem erhöhten Risiko ausgesetzt bin?

    Danke schonmal für Eure Antworten.

    Gruß

    Wildeboll

  2. User Info Menu

    AW: Gebärmutterhalskrebs ansteckend?

    Guten Morgen

    Anogenitale HPV-Typen werden hauptsächlich – aber nicht ausschließlich – sexuell übertragen. Eine weitere, wenn auch seltene Ansteckungsmöglichkeit besteht während der Geburt von einer infizierten Mutter auf das Kind. Andere Infektionswege, zum Beispiel im Schwimmbad oder durch kontaminierte Toiletten, werden immer wieder diskutiert, ohne dass es dafür bisher entsprechende Nachweise gibt.

    Wenn eine Frau mit HR-HPV infiziert ist, können die Viren bei etwa 75 Prozent der Partner ebenfalls festgestellt werden.Außerdem weisen feste männliche Sexualpartner von Frauen mit einer CIN zu knapp 70 Prozent ihrerseits penile Läsionen auf.Oft sind diese jedoch so klein, dass sie nicht wahrgenommen werden und nur bei einer Peniskopie auffallen. Trotz dieser Beobachtungen ist das Risiko eines Mannes für ein Peniskarzinom wesentlich geringer als das einer Frau für Gebärmutterhalskrebs. Krebserkrankungen des Penis kommen insgesamt nur sehr selten vor.

    Das habe ich Dir mal raus kopiert , ich selber bin von dem HPV Virus auch betroffen und ich habe auch das Pech High Risk zu sein. Sollte sich mein Immunsytem nicht durchsetzen können gegen diese Viren werden weitere Schritte eingeleitet , die mir selber nur durch lesen bekannt sind da ich mich noch am Anfang der Diagnose befinde und erst im Januar die erste Vorsorge nach der Diagnose habe. Mir wurde von einem Urologen gesagt , das ich davon ausgehen muss , das sich mein Partner mit angesteckt hat das aber nicht weiter schlimm wäre für ihn , denn man kann dagegen nix tun solange sich nix bemerkbar macht sondern man wartet ab weil es sich selbst zurück bildet. Sollte aber bei einer Frau weitere Schritte von nöten sein muss der Mann einen Test machen lassen.Sollte sich , wovon man ausgehen kann HPV feststellen lassen wäre eine Beschneidung ratsam um nicht zu sagen von nöten wenn man ungeschützten Sex haben will. Das sind meine Informationen die ich habe welche keines wegs zu 100 % sind , denn ich kann Dir auch nur das sagen was man mir sagte , denn meine Erfahrungen sind bisher keines wegs gross.

    Am besten Ihr lasst einen Test duchführen bei deinen Freund , der Test kostet 30 Euro meine ich. Sollte er es haben und ihr habt bereits miteinander geschlafen muss es nicht heissen das diese Viren ausbrechen , denn normal kann dein Immunsystem gut dagegen angehen. Auch bei deinen Vorherigen Sexuallpartnern kannst Du dich bereits angesteckt haben das darf man auch nicht aussen vor lassen es ist somit alles möglich aber noch kein Grund zur Panik , denn wer regelmässig zum FA geht ist auf der besten Seite gut betreut .

    MFG Nici

  3. User Info Menu

    AW: Gebärmutterhalskrebs ansteckend?

    Hallo wildeboll,

    ich würde denken, dass das Risiko schon etwas erhöht ist, weil die chance, dass dein Freund infiziert ist unter bestimmten Umständen etwas höher ist.
    Dazu sind (finde ich) noch einige Fragen wichtig (die du FÜR DICH beantworten solltest, um das Risiko realistisch einzuschätzen):
    Hatte dein Freund mit seiner Ex-Kondom-losen Sex?
    War bei ihr HPV nachgewiesen?
    Hat dein Freund Antikörper gegen HPV (Urologe kann sogar sagen welcher Typ) oder hat er gar aktuell eine HPV-Infektion (kann man das nachweisen)?
    Hast du mit deinem Freund schon Kondom-losen Sex gehabt?
    Wenn ihr schon länger ohne Kondomm Sex hattet wäre interessant, ob bei dir Abstriche beim FA unauffällig gebliegen sind.

    Wenn dich die Unruhe nicht loslässt, kannst du wohl auch ohne Auffälligen PAP-Befund einen HPV-Test machen lassen (auf eigene Kosten) und falls du keine HPV-Infektion hast, kannst du dich (auf eigene Kosten) impfen lassen (ich glaube gegen die 4 häufigsten Typen).

    Ansonsten würde ich sagen, dass das Risiko immer besteht und es nicht höher ist, nur weil dieser eine Mann dir gegenüber erwähnt hat, dass seine Ex Gebärmutterhalskrebs hatte. Verstehst du worauf ich hinaus will? Bei deinen Ex-Freunden hattest du vielleicht ein noch viel größeres Risiko, nur dass du nix davon wusstest.

    Also mach dich nicht selbst verrückt und wenn doch unternimm Schritte, so dass du bald sorgefrei da weiter machen kannst wo du aufgehört hast, als du die Info über den Gebärmutterhalskrebs der Ex deines Freundes erfahren hast.

    Liebe Grüße,
    Junnior
    Wenn das Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, wären wir zu dumm, um es zu begreifen. (Jostein Gaarder)

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •